FAQ

Ein duales Studium verbindet ein wissenschaftliches Hochschulstudium mit Praxisphasen in einem Unternehmen. Die Lerninhalte sind aufeinander abgestimmt. Bei der NORDAKADEMIE wechseln sich Theoriephasen (10 Wochen im Semester) und Praxisphasen (rd. 13 Wochen pro Semester) ab. Die Gesamtstudiendauer beträgt 7 Semester, also 3,5 Jahre.

Praxisnähe: Schon während des Studiums erwerben die Studierenden mehrere Jahre Praxiserfahrung. Diese Berufserfahrung verbessert die späteren Bewerbungschancen erheblich. Die weit überwiegende Zahl der Absolventinnen und Absolventen der NORDAKADEMIE verbleiben nach dem Studium in ihrem Ausbildungsbetrieb. Auch diejenigen, die nicht übernommen werden können, besitzen aufgrund ihrer Praxiserfahrung überdurchschnittlich gute Bewerbungschancen bei anderen Unternehmen.

Studienfinanzierung: Die Studiengebühren übernehmen die Betriebe, welche den Studierenden der NORDAKADEMIE außerdem eine monatliche Praktikumsvergütung zahlen (im Durchschnitt 700 Euro, je nach Branche und Semester).

Wenn Sie praxisnah und anwendungsorientiert studieren und frühzeitig die Wirtschaftspraxis hautnah erleben möchten, dann wäre ein duales Studium für Sie geeignet. Die adäquate Verbindung von Praxis- und Theorieausbildung erfordert eine gewisse Struktur während des Studiums, daher gibt es an der NORDAKADEMIE ein festes System von Semesterzeiten und Prüfungsabläufen. Dennoch bietet die NORDAKADEMIE eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten und individueller Schwerpunktsetzung in den Studiengängen.

Wer überwiegend oder gar ausschließlich an Grundlagenforschung interessiert ist, und wer sein späteres Berufsfeld eher im Bereich der Wissenschaft sieht, ist an einer Universität sicherlich besser aufgehoben. Wer in der Zeitgestaltung frei sein möchte, ein Semester auch mal „verbummeln” oder studienfremd gestalten möchte, wird dies in einem dualen Studiengang nicht durchführen können. Dies würde nicht nur inhaltlich dem dualen Studienmodell widersprechen, sondern lässt sich auch nicht mit dem Ausbildungsvertrag vereinbaren, der eine Regelstudienzeit von sieben Semestern vorsieht.

Nach unserer Überzeugung kommt in nur sechs Semestern sowohl die Praxis- als auch die Theorieausbildung zu kurz. Wir möchten unseren Studierenden nicht nur ein Minimum an Fächern, sondern auch ein breites Angebot bei den Fremdsprachen, Wahlkursen sowie Seminaren im Rahmen des Studium Generale und bei einem Auslandssemester offerieren.

Das duale Studium in Verbindung mit der NORDAKADEMIE beginnt jeweils am 1. Oktober mit dem ersten Praxisteil; das erste Theoriesemester folgt im Januar. Manche Betriebe starten mit dem Praxisteil auch schon eher.

Das duale Studium mit der NORDAKADEMIE ist „keine leichte Übung”. Prüfen Sie sich selbst genau, ob Sie die zweifellos erhöhten Anforderungen auf sich nehmen wollen. Andererseits: Durch die Praktikumsvergütung sind Sie finanziell abgesichert und können sich auf das Studium konzentrieren. Auch bei einem dualen Studium haben Sie noch Zeit für Sport, Freizeitaktivitäten und weiteres Engagement, zum Beispiel in einem unserer studentischen Referate.

Nach schleswig-holsteinischem Hochschulrecht müssen Sie das Abitur oder die Fachhochschulreife bis zum Studienbeginn nachweisen können. Sollten Sie im Besitz der Fachhochschulreife sein, prüfen Sie bitte unbedingt, ob Sie sowohl den schulischen als auch den praktischen Teil erfüllt haben. Der schulische Teil alleine reicht nicht aus.

Für die Erfüllung des praktischen Teils gibt es, je nach Bundesland, verschiedene Richtlinien. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig über die geltenden Richtlinien Ihres Bundeslandes zu informieren. Die Informationen bekommen Sie von Ihrer Schule, den Hochschulen sowie dem zuständigen Ministerium.

Wenn Sie keine schulische Hochschulzugangsberechtigung besitzen, sondern eine besondere berufliche Qualifikation, finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung nähere Informationen zu den Studienmöglichkeiten.

Jährlich bieten rund 300 Kooperationsunternehmen, darunter große und namhafte Unternehmen aus Norddeutschland, etwa 400 Bachelorstudienplätze an.

Tagesaktuelle Listen mit freien Studienplätzen bei unseren Kooperationsunternehmen:

Studienplatzliste 2018

Studienplatzliste 2019

Sie sollten sich etwa ein bis eineinhalb Jahre vor dem gewünschten Studienbeginn bewerben (also im Frühjahr/Sommer des Vorjahres). Die neue Liste der freien Studienplätze erscheint jeweils im Mai des Vorjahres und wird fortlaufend aktualisiert. Sobald ein Unternehmen auf der Liste erscheint, kann man sich dort bewerben. Vorher machen Sie bitte den Auswahltest an der NORDAKADEMIE.

Viele größere Betriebe führen ihre Bewerbungsverfahren gut ein Jahr vor Ausbildungsbeginn durch. Bei kleineren Betrieben bestehen oft noch bis zum Frühjahr des ersten Studienjahres Bewerbungsmöglichkeiten.

Mitunter stehen noch Betriebe auf der Liste der freien Studienplätze, die bereits ihre Auswahlentscheidung getroffen haben und daher keine Bewerbungen mehr berücksichtigen. Gleichwohl warten sie mit der Meldung über die Besetzung des Studienplatzes an die Hochschule, bis die gewählten Bewerber den Vertrag unterschrieben haben.

Die Betriebe nutzen das Studienmodell der NORDAKADEMIE, um geeignete Nachwuchskräfte zu qualifizieren. Für sie ist entscheidend, dass Bewerber und Betrieb – im Hinblick auf die vorgesehenen späteren beruflichen Einsatzmöglichkeiten – zusammenpassen.

Bewerber sollten ein echtes Interesse an dem Aufgabenspektrum des Betriebes, seiner Arbeitsweise, seinen Kunden usw. haben – das ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgversprechende Bewerbung. Die persönliche Begründung für die Wahl der jeweiligen Studienrichtung an der Hochschule spielt bei der Entscheidung ebenfalls eine Rolle.

Naturgemäß wird ein Unternehmen die Schulnoten berücksichtigen, wobei Deutsch, Mathematik und Englisch in allen Studiengängen der NORDAKADEMIE als Schlüsselfächer gelten. Man muss zwar kein „Einserkandidat” sein, ausreichende Leistungen in den Schlüsselfächern werden jedoch negativ zu Buche schlagen.

Wer außerschulisches Engagement nachweisen kann, ist sicherlich im Vorteil, da Bewerber, die Besonderes zu bieten haben, positiv auffallen. Das abschließende Entscheidungskriterium wird eine Gesamtwertung der Persönlichkeit sein.

Zum Thema „Wie bewerbe ich mich richtig?” gibt es einschlägige Literatur. Die Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit gibt ebenfalls Hilfestellung. Wertvolle Hinweise können auch Verwandte und Bekannte geben, die in der Wirtschaft tätig sind und die „Denkweise” von Betrieben kennen.

Nein. Das Studium an der NORDAKADEMIE ist ausschließlich in Kooperation mit einem Ausbildungsunternehmen möglich, welches den Studienplatz zur Verfügung stellt und den Bewerber auswählt. Allerdings sollten Sie zunächst den Auswahltest der NORDAKADEMIE erfolgreich absolvieren und das Testergebnis der Bewerbung beilegen.

Wenn die NORDAKADEMIE selbst einen dualen Studienplatz anbietet, dann ist sie - wie alle übrigen Kooperationsunternehmen auch - auf der Liste der freien Studienplätze verzeichnet.

Wenn Sie sich für ein Studium bis uns bewerben wollen, ist der erste Schritt ein Auswahltest, der online absolviert wird. Hier finden Sie weitere Informationen dazu.

Gern können Sie uns einen Ausbildungsbetrieb vorschlagen, der noch nicht mit der NORDAKADEMIE zusammenarbeitet und mit dem Sie in Kontakt getreten sind. Nennen Sie uns (Cornelia Meier) den Ansprechpartner und das Unternehmen, mit dem wir uns dann in Verbindung setzen werden.

Wenn der Betrieb grundsätzlich für die Kooperation mit der NORDAKADEMIE geeignet ist und Sie für das duale Studium anmelden möchte, ist eine Zulassung nach erfolgreichem Auswahlverfahren der NORDAKADEMIE möglich.

Sofern Sie die schulische Voraussetzung erfüllen, der Betrieb damit einverstanden und für eine Kooperation mit der NORDAKADEMIE geeignet ist, kann die Ausbildung als duales Studium mit der NORDAKADEMIE fortgesetzt werden. Nähere Auskünfte hierzu erteilt Cornelia Meier.

Nein. Allerdings sehen manche Unternehmen eine Klausel im Ausbildungsvertrag vor, nach der eine Rückzahlung der Studiengebühren an den Betrieb erfolgen muss, wenn ein adäquates Anstellungsangebot des Betriebes nach dem Examen nicht angenommen wird.

Die Studienbedingungen sind hervorragend: Lernen in kleinen Gruppen, individuelle Betreuung durch praxiserfahrene Dozenten, modernste Ausstattung, praxisnahe Lehrinhalte, viele Wahlmöglichkeiten, attraktive Partnerhochschulen im Ausland und ein traumhafter Campus.

Auf dem Campus befindet sich ein hochschuleigenes Studentenwohnheim sowie ein Wohnheim, welches von einer externen Verwaltungsfirma betrieben wird. Insgesamt stehen 86 Zimmer in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen für Studierende zur Verfügung.

Einige Studierende mieten private Wohnungen oder Zimmer in Elmshorn an.

Viele Studierende pendeln zwischen Hamburg und Elmshorn. Der Bahnhof Elmshorn ist an das Netz des Hamburger Verkehrsverbundes angeschlossen und etwa 10 Fußminuten vom Hochschulcampus entfernt.

Theoretisch ja, das Auslandssemester kann im 5. Semester absolviert werden. Im englischsprachigen Studiengang International Business ist das Auslandssemester fester Bestandteil des Studienplans. Wenn Sie die ersten vier Semester mit erfolgreichen Studienleistungen abgeschlossen haben, können Sie in der Regel mit der Zustimmung des Betriebes rechnen. Allerdings erheben die meisten Hochschulen (vor allem außerhalb Europas) Studiengebühren, die vom Studierenden und/oder dem Betrieb getragen werden müssen. Inzwischen nehmen mehr als die Hälfte aller Studierenden der NORDAKADEMIE die Chance wahr, das 5. Semester im Ausland zu verbringen.

Viele der Kooperationsbetriebe der NORDAKADEMIE sind weltweit tätig und ermöglichen ihren Studierenden ein Praktikum bei einer ausländischen Niederlassung.

Über die Pflichtvorlesungen hinaus bietet die NORDAKADEMIE eine große Zahl von Seminarveranstaltungen im Rahmen des Studium Generale an. Insgesamt können die Studierenden der NORDAKADEMIE während ihres Studiums aus mehr als 100 Themen wählen. Über die belegten Seminare gibt es ein gesondertes Zertifikat, welches bei späteren Bewerbungen positiv verwendet werden kann.

Wirtschaftsinformatiker sind IT-Profis mit wirtschaftlicher Kompetenz. Das Studium Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) umfasst informationstechnische Fächer (z. B. Programmierung) ebenso wie wirtschaftswissenschaftliche Fächer (z. B. Rechnungswesen). Zudem werden übergreifende Fächer wie IT-Organisation und Projektmanagement unterrichtet.

Angewandte Informatiker sind professionelle Anwendungsentwickler und Softwaretechniker. Der Schwerpunkt des Studiums Angewandte Informatik (B.Sc.) liegt auf informationstechnischen Fächern - von den Grundlagen der Informatik, Programmierung sowie Algorithmen und Datenstrukturen über Softwareentwicklung und Usability Engineering bis zu IT-Sicherheit. Die Veranstaltungen aus dem Bereich Wirtschaftswissenschaften, z. B. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, nehmen einen geringeren Raum ein.

Bei der Unterscheidung der beiden Titel „Bachelor of Arts” und „Bachelor of Science” handelt es sich - wie vor allem in den USA üblich - um eine Beschreibung der Inhalte, die auch in Deutschland Anwendung findet. Unter dem Begriff „Arts” werden alle geistes- und sozialwissenschaftlichen Studiengänge zusammengefasst, während „Science” auf Studiengänge mit eher mathematisch-quantitativer Ausrichtung hinweist.

Eine Bachelorarbeit (auch Bachelor-Thesis genannt) ist eine wissenschaftliche Arbeit zum Abschluss eines Bachelorstudiengangs. Die Bachelorarbeiten an der NORDAKADEMIE werden sowohl von einem Gutachter der Hochschule als auch von einem betrieblichen Betreuer betreut und beurteilt. Der Umfang einer Arbeit beträgt in der Regel 35 bis 45 Textseiten.

Im Regelfall wird das Thema für die Bachelorarbeit (Thesis) aus einer betrieblichen Fragestellung abgeleitet. Hierzu wird ein Praxisproblem auf wissenschaftlicher Grundlage analysiert und zu einem praktikablen Lösungsvorschlag geführt.

Entsprechend der als "Bologna-Prozess" bekannt gewordenen internationalen Übereinkunft werden in Deutschland alle Diplomstudiengänge auf Bachelor- und Masterstudiengänge umgestellt. Es ist nicht mehr möglich, an der NORDAKADEMIE einen Diplomstudiengang zu beginnen.

Ein Masterstudium kann an der NORDAKADEMIE Graduate School (Standort Hamburg) aufgenommen werden, wenn ein erstes Studium mit Bachelor oder Diplom abgeschlossen wurde. An der NORDAKADEMIE Graduate School werden zahlreiche berufsbegleitende Masterstudiengänge angeboten.

Die Masterabschlüsse der NORDAKADEMIE verleihen die Promotionaberechtigung (wie die an einer Universität erworbenen Masterabschlüsse) und eröffnen den Zugang zum sog. höheren Dienst bei öffentlichen Einrichtungen.

Die Bachelor- und Masterabschlüsse der NORDAKADEMIE sind den Abschlüssen staatlicher Hochschulen in jeder Hinsicht gleichgestellt und somit auch international anerkannt. Darüber hinaus sehen viele Arbeitgeber in einem an einer privaten Hochschule erworbenen Abschluss einen besonderen Wert. Dieses dürfte für eine unmittelbar von der Wirtschaft getragene Hochschule wie die NORDAKADEMIE in besonderem Maße gelten.

Zwischen 6 und 8 Prozent eines Jahrganges brechen das Studium aus unterschiedlichen Gründen ab. Die Quote derjenigen, die eine Prüfung endgültig nicht bestehen, liegt bei 5 Prozent. Im Vergleich: An staatlichen Hochschulen gelten Misserfolgsquoten von im Mittel 40 Prozent. Zu der sehr niedrigen Misserfolgsquote an der NORDAKADEMIE tragen das Auswahlverfahren sowie die Studienbedingungen an der Hochschule bei. Nicht zuletzt fördert das in der Praxis Gelernte das Verständnis für den Theorieteil.

Als staatlich anerkannte Hochschule vermittelt die NORDAKADEMIE in allen vier Bachelorstudiengängen wissenschaftlich fundiertes Fachwissen. Die private Trägerschaft der NORDAKADEMIE durch namhafte Unternehmen garantiert ein praxisnahes, aktuelles und die Karrierechancen förderndes Studienangebot. Im Senat der Hochschule, in dem u. a. die Studien- und Prüfungsordnungen beschlossen werden, wirken die Vertreter der Studierenden (AStA) mit.

Für Sie als Studentin/Student entscheidend: Mehr als 20 Wahlpflichtfächer, fünf Fremdsprachen, rund 250 Seminare im Rahmen des Studium Generale und die Kooperation mit mehr als 30 Partnerhochschulen im Ausland ermöglichen eine individuelle Schwerpunktsetzung.

Ja, wenn jemand sein Studium an der NORDAKADEMIE in der Regelstudienzeit (sieben Semester) nicht beenden kann, besteht die Möglichkeit der Verlängerung. Dies ist aber im Einzelfall mit der Hochschule und dem Kooperationsunternehmen zu klären.

Studierende haben die Möglichkeit, das 5. Semester an einer ausländischen Hochschule zu verbringen.

Fragen zum Studium beantwortet das Studierendensekretariat.

Studienplätze

Hier finden Sie die aktuelle Liste der freien Studienplätze.