International Forum

Aktuelle Themen aus dem Sprachbereich werden in diesem International Forum vorgestellt.

Im Januar 2018 war Julia Lecomte, chargée du développement der CCIP, Chambre de Commerce et d’Industrie de Paris, (Betreuerin der Partnerschulen oder Institute in Deutschland) an der Hochschule der Wirtschaft zu Besuch. Das Sprachlerteam der Hochschule ist dabei, eine Partnerschaft zwischen der IHK Paris, dem Institut Français aus Kiel und der NORDAKADEMIE zu entwickeln, damit die Prüfungen der CCIP (das DFP) auf dem Campus Elmshorn stattfinden können.

Was ist das DFP?

Das DFP (Diplôme de Français Professionnel) richtet sich an alle Personen, deren Muttersprache nicht Französisch ist und welche bereits Französischkenntnisse im Gebiet der beruflichen Kommunikation besitzen oder diese in einem professionellen Umfeld erlangen möchten. Das DFP bestätigt diesen Personen ihre Fähigkeiten als offiziell anerkanntes Diplom. 

Diese Zertifikate bescheinigen die auf die berufliche Praxis ausgerichteten Französischkenntnisse. Dabei wird die schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in spezifischen Berufsbereichen wie Wirtschaft und Handel bewertet.

Zur Historie

Das Département de Français bereitet schon seit 2005 Studierende auf die Prüfung des DFP vor.  Bis jetzt haben die Studierenden höhere Niveaus belegt als sie in ihrem regulären Unterricht erlangen (unsere Prüfung hat Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen). Die Studierenden belegten die Prüfungen bei dem Institut in Kiel auf Niveau B2 und C1 und das bis jetzt mit 100 prozentigem Erfolg.

Was ist neu?

Die IHK hat eine neue, moderne Version der Prüfungen angefertigt,  die den Erwartungen der Unternehmen entspricht. Die Diplômes de français professionnel bieten Evaluierungsaufgaben, die auf authentischen Unterlagen und reellen beruflichen Situationen beruhen. Die Prüfungen zu diesen Diplomen werden jetzt ausschließlich online durchgeführt und erfordern eine moderne technische Einrichtung und Anbindung.

Das DFP ist eine moderne Prüfung, die in Kooperation mit und für französische / französischsprachige Unternehmen konzipiert wurde. Sollten die Studierenden anstreben, sich in Frankreich um eine Arbeitsstelle zu bewerben oder sollten sie in einem Unternehmen arbeiten wollen, das mit Frankreich und anderen französischsprachigen Ländern zusammenarbeitet, ist das Diplom DPF eine Bestätigung der Sprachkenntnisse für den Arbeitgeber. Tatsächlich ist Deutschland wichtigster Handelspartner Frankreichs, für Deutschland besetzt Frankreich den zweiten Platz. Aus diesem Grund möchten wir unseren Studenten, aber auch allen Interessierten, die vom Kieler Institut vorbereitet wurden, die Möglichkeit geben, bei uns an der NORDAKADEMIE, diese Prüfung abzulegen.  

Frau Julia Lecomte war von unserer Einrichtung sowie von unserem modernen Campus begeistert und freut sich, die NORDAKADEMIE als ein „Annexe eines Centre agréé“ aufführen zu können.

Online Spiele in der Vorlesung?

Unter Gamification, Gamifikation oder Gamifizierung wird die Anwendung von typischen Elementen des Spiels in einer spielfremden Umgebung verstanden wie beispielsweise im Unterricht.

Zu diesen spieltypischen Elementen gehören unter anderem Punkte, Ranglisten, Auszeichnungen oder sofortige Rückmeldung. Die Integration von Gamificationselementen in einer Lernumgebung soll die Steigerung der Motivation unter den Lernenden erzielen. In diesem Sinne wurde im letzten Semester das interaktive Quiztool Kahoot zum ersten Mal in die Spanischvorlesung bei den Spanischanfängern des Jahrgangs 16 eingeführt, um insbesondere Grammatikthemen, die manchmal von den Studierenden als etwas trocken empfunden werden, spielerisch zu wiederholen und zu vertiefen.

Die Fragen wurden am SMART-Board präsentiert und die Studierenden konnten mit ihren mobilen Endgeräten antworten. Die Handhabung des kostenlosen Tools ist recht einfach. Nach der Registrierung der Lehrkraft können Fragesets im Vorfeld erstellt werden. Um das Quiz während der Vorlesung zu starten, genügt ein Klick auf „Play“. Die Studierenden haben nun Zeit, sich in das Quiz einzuwählen. Dazu müssen sie die Webseite von Kahoot auf ihren Smartphones, Tablets oder Computer öffnen und sich einloggen. Schon kann das Quiz beginnen. Die Lernenden wählen nun aus den Antwortmöglichkeiten aus und bekommen dafür Punkte. Am Ende des Spiels gibt es eine Gesamtwertung mit einer Siegerin oder einem Sieger und eine Rangliste mit allen Teilnehmern.

Und was bringt das Quiztool nun den Lehrenden und Studierenden?

Die Integration des Quiztool scheint den Lernerfolg zu unterstützen, da es die Lernleistung durch erhöhte Lernmotivation fördert. Die Studierenden steigern ihre Lernleistung und spüren, dass sie bei der Erarbeitung der Grammatikaufgaben auch Spaß haben können. Dabei spielt die Erschaffung eines verträglichen Wettbewerbs, der die Studierenden anspornt, gegeneinander anzutreten, eine entscheidende Rolle. Sich mit anderen zu messen und zu vergleichen, liegt sicherlich in der Natur des Menschen, um die eigene Leistung besser einschätzen zu können. Das Ziel zu erreichen, der Gewinner oder Gewinnerin des Spiels zu werden, animiert zum weiteren Lernen, um bei den nächsten Spielen immer besser zu werden.

Das spanische Sprachdozententeam bestand im Jahr 2016 aus acht Mitgliedern aus verschiedenen spanischsprechenden Länder. Neben den seit Jahren bekannten Mitgliedern haben zwei neue Kolleginnen Fr. Tania Neumann-Díaz aus Peru und Fr. Nuria Díaz aus Spanien ihre Tätigkeit als Spanischdozentinnen im Departamento de Español aufgenommen. Spanisch wurde wie bereits in den Vorjahren durch viele Studieren als zweite Pflichtfremdsprache gewählt. Auch sind Spanien und Südamerika beliebte Ziele für das Auslandssemester:

  • 198 Studierende der Studiengänge Wirtschaftsingenieurwessen und Betriebswirtschaftslehre der Kohorte 15 haben im Jahr 2016 Spanisch als zweite Pflichtfremdsprache gewählt.
  • 148 Studierende der Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Betriebswirtschaftslehre der Kohorte 14 haben die Spanischprüfung abgelegt.
  • 650 Teilnehmer in Spanischseminaren
  • 33 Studierende der Kohorte 14 haben sich dafür entschieden, während des fünften Semesters an einer Partneruniversität im spanischsprechenden Ausland zu studieren.

Das vielfältige Seminarangebot im Fachgebiet Spanisch beinhaltet unter anderem Grammatikseminare, Onlinekurse für die Praxisphasen und Seminare für Informatiker, die keine zweite Pflichtfremdsprache belegen müssen. Bezüglich des Grammatikangebots haben die Studierenden die Möglichkeit, selbstständig, in eigenem Rhythmus und unabhängig von Zeit und Ort die spanische Grammatik zu erlernen bzw. zu vertiefen. Weiterhin wurden die Grammatikseminare in den Präsenzveranstaltungen integriert und zwar als sogenannte Inverted Classroom (Umgedrehtes Klassenzimmer). Neu in 2016 war die Einführung einer Grammatik-Online-Sprechstunde mittels der Software Adobe Connect. 

Das Spanischteam hat zudem die Arbeit im Rahmen des Blended Learning-Konzepts mit der Lernplattform Moodle und mit den Webkonferenzen in den Fortgeschrittenenkursen fortgesetzt und ausgebaut. Im Rahmen des Forschungsvorhabens über Blended Learning und des Einsatzes neuer Technologien im Unterricht wurde zum ersten Mal im Fachgebiet Spanisch die sogenannte "Focus Group" als Datenerhebungsmethode eingeführt, mit dem Ziel, den Lernerfolg der Studierenden, die Spanisch an der NORDAKADEMIE in einem Blended Learning Szenario gelernt haben, zu überprüfen.

Für Studierende im dualen Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre, die den Schwerpunkt International Management gewählt haben, gibt es erstmalig die Möglichkeit, neben englischsprachigen Wahlpflichtmodulen mit internationalem Bezug auch mehrere Pflichtmodule in englischer Sprache zu hören. Dieses Angebot wird für Studierende des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre im Jahrgang 2017 (Studienbeginn 1. Oktober 2017) ermöglicht. Auf dem Diploma Supplement werden die Vertiefungsrichtung International Management sowie alle fremdsprachigen Module separat ausgewiesen. 

Das Portfolio an Lehrveranstaltungen mit internationalem Bezug bzw. in einer Fremdsprache ist daher systematisch gewachsen. Es umfasst neben dem umfangreichen Fremdsprachenangebot in Englisch, Französisch und Spanisch auch die Möglichkeit, den Einstieg in Russisch, Chinesisch oder Japanisch über das Studium Generale zu finden. Zudem werden über 20 Seminarveranstaltungen im Studium Generale sowie ein halbes Dutzend Wahlpflichtkurse in englischer Sprache angeboten. 

Lernen Sie die Fremdsprachteams in unserem Videobeitrag kennen!

Universitäten und anderen öffentlichen Einrichtungen, die das Tool Adobe Connect in Forschung, Lehre und Kooperation einsetzen, haben sich im deutschsprachigen Raum zu der DACH Nutzergruppe (für Deutschland, Österreich, Schweiz) zusammengefunden. Die NORDAKADEMIE ist seit Jahren durch Prof. Dr. Cristina Trujillo vertreten.

In der DACH-Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht, Probleme diskutiert und gemeinsame Lösungen für den Support an der jeweils eigenen Universität erarbeitet. Darüber hinaus tritt die DACH-Nutzergruppe als Interessensgruppe gegenüber Adobe auf und versucht, eine gemeinsame Haltung gegenüber des Software-Anbieters zur Weiterentwicklung und zum Support der Software zu entwickeln. Dazu trifft sich die DACH-Nutzergruppe über das Jahr verteilt regelmäßig in virtuellen Meetings und einmal jährlich „nicht virtuell“, wobei das „nicht virtuelle“ Treffen reihum jeweils von einem Mitglied der DACH-Gruppe organisiert und ausgerichtet wird. Am 07. und 08. Juli diesen Jahres fand das jährliche Treffen am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg statt. Gastgeber des diesjährigen Treffens war die Abteilung Medizinische Physik in der Strahlentherapie (Leitung: Professor Dr. Oliver Jäkel). Auch in diesem Jahr hat Prof. Dr. Cristina Trujillo am Treffen teilgenommen.

Im Vordergrund stand der Erfahrungsaustausch über den Einsatz des Tools in der Lehre und Forschung. Dabei wurden in Vorträgen sowohl technische als auch didaktische Aspekte besprochen und diskutiert. Darüber hinaus wurde die gemeinsame Arbeit der Gruppe intensiv besprochen, u.a. die Verbesserung des Adobe Connect Didaktik-Wikis, das viele wertvolle didaktische Ideen zum Einsatz einzelner Tools sowie erprobter Praxisbeispiele bereithält, und die Planung der nächsten Online-Vortragsreihe im Wintersemester 2016/2017). Erfahrene Connect-Veranstalter/innen geben im zwei-wöchentlichen Rhythmus für eine halbe Stunde Einblicke in verschiedene Nutzungsszenarien, didaktische Tricks und Kniffe sowie vertiefendes, technisches Know-how. Je nach Thema richten sich die einzelnen Vorträge mehr an Anfänger/innen oder fortgeschrittene Anwender/innen. Die Vorträge finden in einem Online-Meetingraum des DFN-Vereins statt, in dem die NORDAKADEMIE auch Mitglied ist.

Beitrag von Cristina Trujillo

Das Foro de Profesores de Español como Lengua Extranjera, das jährlich an der Universtiät von Valencia (Spanien) stattfindet, gilt weltweit als Referenzpunkt unter den Spanischdozierenden. Die NORDAKADEMIE war zum 1. Mal bei diesem Forum vertreten: Prof. Dr. Cristina Trujillo hat am 12. März diesen Jahres einen Vortrag zum Thema „Blended learning o cómo potenciar el aprendizaje colaborativo entre mis alumnos más allá de las clases presenciales“ („Blended Learning oder wie kann das kollaborative Lernen außerhalb der Präsenzsitzungen gefördert werden“) gehalten und dabei das Blended Learning Projekt vorgestellt, das sie seit 2011 leitet.

Generell wird unter Blended Learning oder integriertes Lernen die didaktische Verknüpfung von traditionellen Präsenzveranstaltungen und modernen Möglichkeiten der Vernetzung über Internet und Intranet verstanden. Blended-Learning-Szenarien können die Effektivität und die Effizienz des traditionellen face-to-face Präsenzunterrichts mit der Flexibilität des E-Learning ideal kombinierten.

Im Fachgebiet Spanisch an der NORDAKADEMIE wird das integrierte Lernen sowohl in den Pflichtveranstaltungen als auch in den Seminaren und in Wahlpflichtmodulen angewendet. Das Programm sieht die didaktisch sinnvolle Kombination von wöchentlichen Präsenzveranstaltungen mit asynchronen Arbeitsphasen in der Lernplattform Moodle und synchronen Sitzungen in Adobe Connect vor.

Der Schwerpunkt des Vortrags von Fr. Dr. Cristina Trujillo in Valencia lag dieses Mal bei der Veranschaulichung der Nutzung von Arbeitsgruppenräumen in Adobe Connect Meetings in der Sprachenausbildung. Der Einsatz von Arbeitsgruppenräumen in den Webkonferenzen ermöglicht, die face-to-face-Kommunikation in das E-Learning-Szenario zu integrieren. Die Studierenden, die an so eine Sitzung teilnehmen, können sich ortunabhängig und in kleinen Gruppen unterteilt, parallel mit anderen Kommilitonen in den s.g. Arbeitsgruppenräumen austauschen, interagieren und kollaborativ Aufgaben erledigen. 

Cristina Trujillo

Auch 2015 war wieder ein erfolgreiches Jahr im Fachbereich Englisch. Im November 2015 sind an der NORDAKADEMIE über 300 mündliche Prüfungen erfolgreich abgenommen worden. 25 Studierende haben sich entschieden, die externen Cambridge-Prüfungen (Cambridge First Certificate/ Advanced/ Proficiency) zum Jahresende 2015 abzulegen. 80% der Prüflinge haben dabei das Level C1 erreicht, 40% von ihnen sogar mit der Bestnote A. Die übrigen Studierenden schlossen auf C2- und B2-Level ab.

Fachgebietsleiterin Englisch

Wendy Pirie
Professoren / Dozenten
Telefon: 04121 4090-492
E-Mail

Fachgebietsleiterin Spanisch

Prof. Dr. Cristina Trujillo
Professoren / Dozenten
Telefon: 04121 4090-491
E-Mail

Fachgebietsleiterin Französisch

Marlène Wienke
Professoren / Dozenten
Telefon: 04121 4090-493
E-Mail