Historie

Eine in Deutschland einmalige Initiative: Unternehmen und ein Arbeitgeberverband (Nordmetall) gründen eine private Hochschule mit dem Ziel, Theorie und Praxis in einem anspruchsvollen Hochschulstudium zu verbinden. Motto: Der beste Nachwuchs kommt aus den eigenen Reihen!

Der Standort sollte im Umfeld der Hansestadt Hamburg liegen. Es wird ein schmuckloses Gebäude am Pinneberger Bahnhof gemietet. Wohl auch einmalig in der Hochschullandschaft: Die Studierenden helfen bei der Renovierung „Ihres Hochschulgebäudes“.

Erster Studiengang ist der duale Diplom-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Die mittelfristige Planung sieht insgesamt drei duale Studiengänge vor. Die Hoffnung der Träger ist, eines fernen Tages 100 Kooperationsbetriebe zu gewinnen und mit deren Hilfe 500 Studienplätze einrichten zu können.

Ein eigener Campus scheint unrealistisch zu sein, denn wo sollen die dafür benötigten Millionen herkommen? Aber lesen Sie selbst, wie Träume erfüllt wurden und Visionen Wirklichkeit geworden sind.

Ein Vierteljahrhundert Erfolgsgeschichte: Die NORDAKADEMIE wird 25 Jahre alt.

25 Jahre Nordakademie

Das neue Gebäude auf dem Campus benannt nach dem Nobelpreisträger für Wirtschaftswissenschaften Reinhard Selten wurde in Anwesenheit des Staatssekretärs Dr. Oliver Grundei feierlich eingeweiht. In dem neuen Gebäude hält das 'Internet of Things' bei der Vorlesungs- und Gebäudetechnik Einzug. 

Eröffnung des Richard-Selten Gebäudes

Im September 2017 hat die NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft eine gemeinnützige Stiftung gegründet mit dem Zweck der Förderung der Bereiche Forschung und Wissenschaft, Bildung und Kultur.

NORDAKADEMIE-Stiftung

Am Dienstag, den 26. September 2017, erhält die NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft im Kieler Schloss den „Umweltpreis der Wirtschaft 2017“. Die NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft ist eines von drei Unternehmen, das dieses Jahr von der Studien- und Fördergesellschaft mit dem Umweltpreis der Wirtschaft ausgezeichnet wird und zugleich die erste Hochschule, die unter den bisherigen Preisträgern zu finden ist. „Durch zahlreiche Maßnahmen zur Ressourcenschonung und umweltfreundlicher Energieerzeugung, durch die eingehende Befassung mit dem Thema ‚Nachhaltigkeit‘ in Lehre und Forschung sowie die Einbindung und Motivation der Studierenden leistet die NORDAKADEMIE als Hochschule der Wirtschaft einen vorbildlichen Beitrag zum Schutz von Natur und Umwelt.“, lobt die StFG den Einsatz der NORDAKADEMIE. 

Nachhaltigkeit an der NORDAKADEMIE

Auf rund 800 qm entstehen im Jahr 2017 Büro- und Seminarräume sowie weitere 14 Appartements für Studierende. Damit kann in Verbindung mit einem extern betriebenen Wohnheim insgesamt 100 Studierenden die Möglichkeit geboten werden, unmittelbar auf dem Campus zu wohnen. Die Fertigstellung soll bereits im Herbst 2017 erfolgen.

Bei dieser Gelegenheit wird dann durch Installation eines Aufzugs auch das Hauptgebäude komplett behindertengerecht ausgestattet, so dass behinderte Studierende alle zentralen Einrichtungen der Hochschule von der Bibliothek bis zur Mensa barrierefrei erreichen können.

Die NORDAKADEMIE ist mit der ressourcenschonenden Stromgewinnung mittels Photovoltaikanlagen und Blockheizkraftwerk als Best-Practice-Beispiel in der Best-Practice-Broschüre „Umwelt und Klimaschutz in Elmshorner Unternehmen - 13 Beispiele“ enthalten.

Prof. Dr. Michael Lühn, Umweltschutzbeauftragter der NORDAKADEMIE resümiert: "Als Nachhaltigkeitsbeauftragter der NORDAKADEMIE freut es mich, dass die NORDAKADEMIE ein Vorbild im Bereich des Klimaschutzes sein kann. Wir werden auch in Zukunft weitere Anstrengungen unternehmen, um den Energieverbrauch der NORDAKADEMIE zu reduzieren. Die Schonung der Umwelt kommt dem Gemeinwohl zugute. Dazu fühlen wir uns als gemeinnütziges Unternehmen besonders verpflichtet."

Erstmals sind mehr als 2.000 Studierende zeitgleich auf dem Elmshorner Campus und im Hamburger Dockland immatrikuliert. Entsprechend begeistert zeigte sich der NORDAKADEMIE-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Georg Plate in seiner Begrüßung: "Bei der Aufnahme des Studienbetriebs 1993 gingen wir davon aus, dass wir maximal 500 Studierende haben würden. Nicht einmal im Traum hätten wir daran geglaubt, dass wir die 1000er-Grenze überschreiten. Dass es jetzt 2000 Studierende sind – noch dazu an zwei Standorten mit besonderer Atmosphäre – ist die Erfüllung eines Traums, den wir gar nicht geträumt hatten."

Damit ist die NORDAKADEMIE unter den 120 privaten Hochschulen in Deutschland weiter nach vorne geklettert und befindet sich jetzt unter den Top 5 bei den Hochschulen mit Präsenzlehre, die nicht bundesweit vertreten sind. Bei privaten Hochschulen mit dualen Studiengängen dürfte die NORDAKADEMIE inzwischen sogar bundesweit einen Spitzenplatz erklommen haben.

Im Dockland gab es gleich zwei Meilensteine zu feiern: Erstmals haben mehr als 150 neue Masterstudierende ein Studium an der Graduate School aufgenommen. Das sind mehr als an manch anderer Hochschule insgesamt in Masterstudiengängen immatrikuliert sind. Zweitens hat die Masterschmiede am 7. November mit Lisa Dober die 600. aktuell an der Graduate School immatrikulierte Studierende begrüßt. Damit ist die NORDAKADEMIE Graduate School mit ihren neun Studiengängen die größte private Anbieterin von berufsbegleitend organisierten Masterstudiengängen mit Präsenzlehre in Norddeutschland. 

Die NORDAKADEMIE ist Mitglied im Partnerprogramm für den "Echten Norden" geworden. Mit diesem Engagement ist die Hochschule in guter Gesellschaft, denn zahlreiche Kooperationsunternehmen der NORDAKADEMIE wie die knk Business Software AG oder die Peter Kölln KG a. A. sind Partner des "Echten Nordens". Hochschul-Präsident Prof. Dr. Stefan Behringer steht hinter der Mitgliedschaft: "Für die NORDAKADEMIE ist es besonders wichtig, Partner des Bundeslandes zu sein. Wir tragen nicht nur den Norden im Namen, sondern sind auch stolz ein wichtiger Bestandteil der Bildungslandschaft von Schleswig-Holstein zu sein. Die Partnerschaft mit dem Programm des 'Echten Nordens' ist daher nur folgerichtig."

Der neue Masterstudiengang Wirtschaftsrecht (L.LM.) hat den Studienbetrieb aufgenommen.

Einen Tag lang war die NORDAKADEMIE der Mittelpunkt des norddeutschen Unternehmertums. Am 12. Juli fand auf Einladung der „Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein“ (UVNord) der diesjährige Unternehmertag auf dem Elmshorner Campus statt. Das Leitthema für die Vorträge und die folgende Talkrunde auf dem Podium lautete: Hamburg und Schleswig-Holstein – Gemeinsam für Wachstum und Beschäftigung im Norden

Die neuen Masterstudiengänge Wirtschaftspsychologie (M.Sc.) und Logistik (M.Sc.) nehmen de Studienbetrieb auf.

Bei der BestStudentChallenge 2016 – einem der wichtigsten Kariere-Wettbewerbe für Deutschlands Studierende – hatten sich mehr als 4500 Studierende beworben. Den begehrten Titel als „Best Bachelor“ sicherte sich NORDAKADEMIE-Absolvent Björn Riechers

Best Bachelor Björn Riechers

Das Team der NORDAKADEMIE verzichtet auf eine opulente Weihnachtsfeier. Das ersparte Geld wird stattdessen gespendet.

NORDAKADEMIE spendet 12.000 Euro

Der 7000. Student seit Gründung der NORDAKADEMIE wird immatrikuliert.

Der 7000. Student

Die NORDAKADEMIE ist die erste Hochschule die durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung geprüft wurde.

NORDAKADEMIE bundesweites Vorbild

Sehr gute Bewertungen für die NORDAKADEMIE beim Ranking „Bester Platz zum Studieren“

Top im Uni-Ranking

Der sechste und der siebte Neubau werden in Anwesenheit von Wissenschaftsministerin Kristin Alheit und Nordmetall-Präsident Thomas Lambusch eröffnet. In den ersten beiden Etagen des „Weizenbaum-Gebäude“ befindet sich jetzt die IT. In den beiden oberen Geschossen entstehen insgesamt 40 Zimmer für Studierende.

Im Erdgeschoss des „Lise Meitner“-Gebäudes entsteht eine Modellfabrik, das Obergeschoss wird zur „Stätte der Begegnung“, in der sich die Lounge der Studierenden und ein kleiner Fitnessraum befinden.  Im Dachgeschoss sind weitere sechs Zimmer für Studierende.

Lobeshymne
Ministerin Alhheit weiht Schulbau ein

Erneut hervorragende Bewertungen beim CHE Hochschulranking.

Studenten verteilen Top-Noten

Das rasante Wachstum der NORDAKADEMIE erfordert eine Trennung von wissenschaftlicher und geschäftlicher Leitung. Damit hat die NORDAKADEMIE jetzt ein Führungstrio.

Stefan Behringer neuer Präsident

Erstmalig findet der Regionalwettbewerb von „Jugend Forscht“ im Audimax statt.

Jugend forscht nun in Elmshorn

Eröffnung der NORDAKADEMIE Graduate School im Hamburger Dockland.

Ableger in Hamburg

20-jähriges Jubiläum – BDA-Präsident Hundt und Ministerpräsident Albig als Festredner bei der Jubiläumsveranstaltung

Hymnen auf die Hochschule

Paukenschlag: Die NORDAKADEMIE plant eine Zweigstelle im Hamburger Dockland.

Elmshorner NORDAKADEMIE expandiert

Die NORDAKADEMIE ist als eine der ersten Hochschulen bundesweit systemakkreditiert und kann den „Hochschul-TÜV“ zukünftig selbst durchführen.

Neues Kapitel Hausgeschichte

Systemakkreditierung

Rekord bei den Neuaufnahmen: Die Studierendenzahlen für ein duales Studium wachsen.

Andrang auf Rekord-Niveau

Die NORDAKADEMIE reagiert auf die gestiegene Nachfrage nach einem Masterabschluss und bietet zusätzlich zum MBA-Studiengang drei neue Masterstudiengänge (Marketing and Sales Management, Financial Management and Accounting und Wirtschaftsinformatik) an – ein iPad mit den Studienmaterialien inklusive.

Masterstudium rund um die Welt

iPad statt Hörsaal

Ab jetzt wird der Strom selbst erzeugt.

Der Umweltbeauftragte Prof. Dr. Michael Lühn freut sich über die eigene Stromanlage der NORDAKADEMIE.

Erneut Bestnoten beim bundesweiten Hochschulranking

NORDAKADEMIE wieder an der Spitze

Und wieder wird ein Neubau eröffnet – mit traumhafter Mensa im 2. Stockwerk.

2,4 Millionen für Neubau
Das I-Tüpfelchen auf dem Campus

Die ersten Absolventen der Bachelorstudiengänge werden verabschiedet.

Erstmals über 1000 Studierende – werden wir wirklich nicht größer?

Mehr als 1000 Studenten

Größer werden wir nicht

Der MBA-Studiengang erhält als erster Studiengang überhaupt das Premiumsiegel der FIBAA.

Premium Siegel für die NORDAKADEMIE

Schreiben der FIBAA

Carlos Nevado - BWL-Student der NORDAKADEMIE - ist Olympiasieger!

Unser Held kehrt zurück

Erneut erreicht die NORDAKADEMIE drei Spitzenplätze beim Hochschulranking des CHE.

Bestnoten für NORDAKADEMIE

Der Mittelpunkt von Elmshorn befindet sich ausgerechnet auf dem Campus der NORDAKADEMIE. Als sichtbares Zeichen wird eine Pyramideneiche gepflanzt.

Elmshorns wahre Mitte bekommt eine Eiche

Das neue C-Gebäude - benannt nach Isaac Newton - wird mit BDA-Präsident Dr. Dieter Hundt als Festredner eröffnet. Es bietet den Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen modern ausgestattete Labore – u. a. eine computergesteuerte Fertigungsanlage und ein Robotik-Labor.

Mehr Platz für Forschung

In Kooperation mit der Familienbildungsstätte Elmshorn startet eine Kinderuni. Themen sind z. B. „Warum können Steine vom Himmel fallen?“, „Wie funktioniert unser Körper?“ oder „Wie kann aus Wind Strom entstehen?“.

Ein Windkanal im Miniformat

NORDAKADEMIE beim Uni-Ranking der Zeitschrift „Junge Karriere“ als beste duale Hochschule Deutschlands ausgezeichnet.

NORDAKADEMIE als beste duale Hochschule ausgezeichnet

Auch beim diesjährigen Hochschulranking des CHE erhält die NORDAKADEMIE in allen drei Studiengängen bundesweit die beste Gesamtnote.

Elmshorner Hochschule bekommt Bestnoten

Rund 50 % der Studierenden nutzen die Gelegenheit und verbringen ein Semester im Ausland. Damit übertreffen die Studierenden der NORDAKADEMIE die bundesweite Quote (19%) sehr deutlich.

Die NORDAKADEMIE hat bereits mit 24 ausländischen Partnerhochschulen Verträge geschlossen.

Aus Elmshorn in die ganze Welt

Die bisherigen Diplomstudiengänge werden auf Bachelorstudiengänge umgestellt. Alle drei Studienrichtungen (Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen) schließen mit dem Titel „Bachelor of Science“ ab.

Bachelor – das ist die Zukunft

„Auch eine kleine Hochschule braucht ein großes Audimax“ – unter diesem Motto beginnt die Suche nach Sponsoren für den Neubau, der 800 Personen fassen soll. Sicherlich bemerkenswert: Die Studierendenschaft beteiligt sich an der Finanzierung mit 10.000 €.

Genutzt werden soll das Audimax für Erstsemesterbegrüßungen und Verabschiedungen der Absolventen, aber auch für kleine Kongresse.

Das neue Audimax der NORDAKADEMIE

Die Studentische Unternehmensberatung SUN erhält den STARK-Preis der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung aus der Hand von Ministerpräsidentin Heide Simonis für das herausragende Engagement bei der ehrenamtlichen Beratung gemeinnütziger Einrichtungen.

In den Jahren 2006, 2012, 2013 und 2015 wird SUN insgesamt vier Mal bei den JC-Networks als „Projekt des Jahres“ ausgezeichnet.

NORDAKADEMIE-Studenten geehrt

Die NORDAKADEMIE feiert ihr 10-jähriges Jubiläum. Festredner sind BDA-Präsident Dr. Dieter Hundt und der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz Prof. Dr. Klaus Landfried.

Leuchttürme in der Hochschullandschaft

Der Erweiterungsbau wird in Anwesenheit von Bildungsministerin Erdsiek und Nordmetall-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Würst eingeweiht. 

NORDAKADEMIE wächst weiter
Vorbild für modernes Hochschulwesen

Der Sportplatz der NORDAKADEMIE wird in Anwesenheit von Bürgermeisterin Dr. Brigitte Fronzek eingeweiht. 

Rektor kam in kurzen Hosen

Beim Hochschulranking des CHE 2002 belegen alle drei Studiengänge der NORDAKADEMIE den ersten Platz.

Bestnote für NORDAKADEMIE

Die NORDAKADEMIE nutzt den Bologna-Prozess (Umstellung auf das Bachelor- und Mastersystem), um einen international ausgerichteten MBA-Studiengang in berufsbegleitender Form anzubieten. Für den ersten Jahrgang konnten bereits 23 Studierende gewonnen werden.

Ein Hauch von Harvard

Erstmals über 1000 Besucher beim Tag der offenen Tür

Ein neuer Besucher-Rekord 

Die NORDAKADEMIE und die Wirtschaftsjunioren des Kreises Pinneberg werden für das innovative Planspielkonzept für Existenzgründer (EPEX) mit dem Hanseraumpreis 2000 ausgezeichnet.

Epex weist den Weg in die Zukunft

Auch der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen erreicht beim Hochschulranking des CHE den ersten Platz.

NORDAKADEMIE wieder auf dem ersten Platz

Die NORDAKADEMIE wächst weiter. Die Hauptversammlung genehmigt einen Neubau für weitere Seminar- und EDV-Räume.

Ausbau auf 700 Studienplätze

Auch beim bundesweiten Hochschulranking des CHE für die Fachrichtung Wirtschaftsinformatik belegt die NORDAKADEMIE unter den Fachhochschulen den ersten Platz.

17 NORDAKADEMIE dreimal auf Platz 1

Die NORDAKADEMIE ist die einzige private Hochschule, die beim Bundesleitprojekt „Virtuelle Hochschule“ mitwirkt. 

Die erste virtuelle Hochschule

Die 1000. Studentin seit Aufnahme des Studienbetriebs wird immatrikuliert. Aktuell beträgt die Studierendenanzahl bereits über 600.

Sie hat die begehrte Matrikelnummer 1000

Stiftung Warentest und das Centrum für Hochschulentwicklung haben das erste bundesweite Hochschulranking durchgeführt. Die Sensation ist perfekt: Im Bereich Wirtschaftswissenschaften erzielt ausgerechnet die NORDAKADEMIE mit der „Traumnote“ 1,2 bundesweit das beste Ergebnis unter den 92 Fachhochschulen.

Stiftung Warentest

11 Monate nach dem ersten Spatenstich ist es soweit – der Campus der NORDAKADEMIE in Elmshorn mit Hauptgebäude und Audimax wird in Anwesenheit von Ministerpräsidentin Heide Simonis und Staatssekretär Bernd Neumann feierlich eingeweiht.

Ein Juwel der Hochschullandschaft

Die bei der Gründung der Hochschule erhoffte Zielgröße ist erreicht: An der NORDAKADEMIE sind mehr als 500 Studierende eingeschrieben.
Das Ziel locker erreicht

Mit dem wohl längsten „Spatenstich der Welt“ starten Studierende und Mitarbeiter der NORDAKADEMIE das Bauvorhaben.
Hochschulbau an der Köllner Chaussee kann beginnen
Weltrekord in Elmshorn

Die Trägergesellschaft der Hochschule wird von einer gemeinnützigen GmbH in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft umgewandelt – eine im Hochschulbereich bisher einmalige Rechtsform.

NORDAKADEMIE setzt auf Aktionäre

Bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück wird die Hochschulleitung schließlich in Elmshorn fündig auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschaftsschule, bei dem Rektor Prof. Dr. Georg Plate auf dem Heimweg zufällig vorbeigekommen ist. Auch wenn das rd. 18.000 qm große Grundstück drei schmucklose Altbauten aufweist und der Rest eher einer „Brennnesselwüste“ gleicht, so entsteht doch schnell die Vision: Das wird der Campus der NORDAKADEMIE! 
NORDAKADEMIE Elmshorn: Ein großer Schritt voran

Die Suche nach Sponsoren für einen eigenen Campus läuft auf Hochtouren. Die erste Million ist bald geschafft.
Nordmetall und die Fritz Landmann-Stiftung sichern durch ihre Millionenspenden endgültig die Finanzierung des Vorhabens – Die Planungen für den Neubau können starten!

Der Wissenschaftsrat begutachtet die NORDAKADEMIE und kommt zu einer äußerst positiven Bewertung: Er empfiehlt nicht nur die unbefristete Anerkennung, sondern auch die Förderung nach dem Hochschulbauförderungsgesetz. Damit kann die NORDAKADEMIE die Hälfte der Kosten (der insges. rd. 8 Mio. DM) für einen eigenen Campus finanzieren! Die andere Hälfte soll über Spenden finanziert werden.
Auszüge des Gutachtens des Wissenschaftsrats

An der NORDAKADEMIE sind bereits 320 Studierende immatrikuliert.

Im „Hochschulchinesisch“ wird ein Jahrgang „Kohorte“ genannt – dies war im alten Rom bekanntlich eine Truppe von bis zu 5000 Mann. An der NORDAKADEMIE wird in kleinen Gruppen gelehrt und gelernt. Daher wird die NORDAKADEMIE-Kohorte (rd. 120 Studierende pro Jahrgang) noch in Manipel (Studierendenjahrgang, unterteilt nach den drei Studiengängen) und Zenturien (Gruppen von rd. 25 - 30 Studierenden) eingeteilt.
Die einzelnen Zenturien bestreiten beim Sommerfest den „Kampf der Centurien“.
Kampf der Centurien

Bereits 7 Monate nach der Eröffnung bietet die NORDAKADEMIE zwei weitere duale Studiengänge (Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik) an.

Die ersten 197 Studenten, die in 78 Kooperationsbetrieben ausgebildet werden, kommen zum ersten Theorieteil in die neue Hochschule. Sie studieren in dualer Form Wirtschaftsingenieurwesen.
Führungsnachwuchs wird jetzt zehn Wochen büffeln

Es ist geschafft: Die NORDAKADEMIE wird mit einem Festakt im Pinneberger Rathaus in Anwesenheit von Bildungsminister Prof. Dr. Rainer Ortleb und der Kieler Bildungsministerin Marianne Tidick eröffnet.
NORDAKADEMIE eröffnet

In rekordverdächtiger Zeit werden die ersten Professoren und Lehrbeauftragten eingestellt, die Ausstattung beschafft, das Gebäude fertiggestellt, Lehrpläne vollendet, Studien- und Prüfungsordnungen beim Ministerium eingereicht, Studieninteressenten und Unternehmen beraten, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit fortgesetzt und vieles mehr. So steht innerhalb kürzester Zeit die Grundlage für den Studienbetrieb.

Die ersehnte staatliche Anerkennung wird erteilt. Wie bei privaten Hochschulen üblich, zunächst probeweise für drei Jahre. Danach entscheidet ein Gutachten des Wissenschaftsrates über die unbefristete Anerkennung.
Tidick genehmigt NORDAKADEMIE
Anerkennungsbescheid

Die ersten Studierenden helfen bei der Renovierung „ihrer“ Hochschule. Motto: „Erst renovieren, dann diplomieren!“
30 Studenten griffen zum Werkzeug

Gründer und Studierende warten weiter sehnsüchtig auf den Anerkennungsbescheid – eine Demonstration der zukünftigen Studierenden vor dem Landeshaus in Kiel soll dazu beitragen, dass das Anerkennungsverfahren beschleunigt wird.

Private Hochschule erscheint gefährdet


Dr. Georg Plate übernimmt die Geschäftsführung der GmbH und die Position als Gründungsrektor. An seiner Seite Diplom Ingenieur Jörg Meier (designierter Kanzler) und Hannelore Pehlke (Sekretariat, Buchhaltung). Das Team ist zuversichtlich, die staatliche Anerkennung bis zum 1. Oktober 1992 erhalten zu können, so dass bereits ein Mietvertrag für ein Gebäude am Pinneberger Bahnhof abgeschlossen wird.

NORDAKADEMIE will ganz solide Arbeit leisten

Der gut 50 Seiten starke Antrag auf staatliche Anerkennung als Hochschule wird im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Schleswig-Holstein eingereicht.

Die Trägergesellschaft der geplanten Hochschule - eine gemeinnützige GmbH - wird unter Beteiligung von 20 Unternehmen und Nordmetall im „Kieler Kaufmann“ gegründet. Erster Geschäftsführer ist Hans-Günter Trepte, Leiter des Referats Personal- und Bildung bei Nordmetall.

Gründung einer Fachhochschule