Leitbild

Die NORDAKADEMIE ist die Hochschule der Wirtschaft. Sie wird als gemeinnützige Einrichtung unmittelbar von Unternehmen getragen.

Die Hochschule erfüllt ihren besonderen Auftrag in Lehre und Forschung

  • mit der Wirtschaft, für die Wirtschaft und
  • mit den Studierenden im Mittelpunkt.

An der Hochschule gilt uneingeschränkt der Grundsatz der Freiheit von Lehre und Forschung. Die Träger der Hochschule respektieren und fördern diesen Grundsatz und schaffen die organisatorischen und finanziellen Voraussetzungen für ein adäquates Lehr- und Forschungsumfeld.

Maßgebliche Leitlinie bei Entwicklung und Fortentwicklung der Curricula ist die Berufsbefähigung (Employability) der Studierenden. Die Studienangebote werden im ständigen Dialog mit Vertretern der Wirtschaft und den Studierenden optimiert.

Wissenschaftlichkeit und Praxisbezug der Lehrveranstaltungen werden durch Dozentinnen und Dozenten gewährleistet, die nicht nur über eine fundierte wissenschaftliche Qualifikation, sondern auch über langjährige Erfahrung in der Wirtschaft verfügen. Durch ständige Weiterbildung und enge Kontakte zur Wirtschaft wird der aktuelle Stand von Wissenschaft und Praxis sichergestellt.

Das Studium an der NORDAKADEMIE geht über die Vermittlung des reinen Fachwissens hinaus und dient insbesondere auch der Persönlichkeitsentwicklung. Hierbei wird auf die Einbeziehung ethischer und sozialer Aspekte besonderer Wert gelegt.

Die Vorbereitung der Studierenden auf Aufgaben im internationalen und interkulturellen Umfeld ist ein besonderes Anliegen der Hochschule. Hierfür bietet die NORDAKADEMIE ein umfangreiches Fremdsprachenangebot, Lehrveranstaltungen mit internationalem und interkulturellem Bezug und fördert durch eine enge Kooperation mit ausländischen Partnerhochschulen die Durchführung eines Auslandssemesters.

Das Forschungsprofil der Hochschule zeichnet sich durch anwendungsnahe Projekte aus. Die Erkenntnisse und Ergebnisse der Forschungsprojekte fließen kontinuierlich in die Lehre ein.

Die Qualität in Lehre und Forschung wird in einem formalisierten und kontinuierlichen Qualitätssicherungsprozess geprüft und weiterentwickelt. Das Qualitätsmanagementsystem bezieht dabei alle Bereiche der Hochschule und sämtliche in ihr vertretenen Gruppen mit ein.

Die Hochschule fühlt sich ihren Kooperationsbetrieben und Studierenden gegenüber gleichermaßen zu einer hohen Serviceleistung verpflichtet.

Ihre Stellung in der Region und in der Hochschullandschaft Schleswig-Holsteins wird die NORDAKADEMIE weiter festigen und ausbauen. Besondere Schwerpunkte der Aktivitäten bleiben jedoch auch überregionale Kooperationen mit anderen in- und ausländischen Hochschulen.

Die Hochschule strebt ein in allen Belangen ethisches Verhalten gegenüber den Mitgliedern der Hochschulgemeinschaft, aber auch gegenüber der Gesellschaft allgemein an. Hierbei fühlt sie sich zur Förderung von Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit, aber auch dem Umweltschutzgedanken gegenüber besonders verpflichtet.

Ihrer Zielsetzung, insbesondere aber den hohen Ansprüchen von Studierenden und Kooperationspartnern aus der Wirtschaft, wird die Hochschule nur mit einem hochqualifizierten und überdurchschnittlich engagierten Team gerecht. Die Förderung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und deren langjährige Verbundenheit mit der Hochschule besitzen daher einen herausragenden Stellenwert.

Mit der Wirtschaft, für die Wirtschaft - Theorie und Praxis in enger Verzahnung

Die Hochschule bildet in enger Zusammenarbeit mit ihren Kooperationsbetrieben praxisgerecht qualifizierte Nachwuchskräfte aus, die kompetent, engagiert, kommunikationsfähig und verantwortungsbewusst anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben in der Wirtschaft ausüben können.

Die dualen Studiengänge der NORDAKADEMIE sind so gestaltet, dass die Synergieeffekte aus der Verbindung der Lernorte Hochschule und Ausbildungsbetrieb optimal zur Erreichung der Qualifikationsziele genutzt werden können. Die Hochschule arbeitet bei der Beratung und Auswahl der Studieninteressenten, der Entwicklung der Curricula, der Qualitätssicherung und beim Übergang der Absolventen in den Beruf eng mit den Kooperationsbetrieben zusammen.

Die berufsbegleitenden Masterstudiengänge sollen Führungsnachwuchskräfte mit dem Fach- und Methodenwissen ausstatten, welches sie für die verantwortungsvolle, kompetente und erfolgreiche Übernahme und Erfüllung von Managementaufgaben benötigen. Die Organisation dieser Studienangebote ist darauf abgestimmt, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Anforderungen aus Berufstätigkeit und Studium bewältigen können.

Das Weiterbildungsangebot wird im Sinne des lebenslangen Lernens kontinuierlich ausgebaut.

Forschungsprojekte werden bevorzugt in enger Kooperation mit der Wirtschaft durchgeführt.

Mit den Studierenden im Mittelpunkt - Leistung entsteht durch Begeisterung

Bei der Entwicklung und Durchführung von Studiengängen steht die Studierbarkeit im Vordergrund. Grundlage ist ein den angestrebten Hochschulabschlüssen angemessenes Anforderungsniveau, welches in der Regelstudienzeit erreichbar sein sollte.

Kleine Lerngruppen und ein intensiver regelmäßiger Dialog mit Dozentinnen und Dozenten gewährleisten eine individuelle Betreuung und die Förderung des Teamgeistes der Studierenden. Das Miteinander auf dem Campus wird durch ein besonderes Engagement der Studierenden für die Hochschule, aber auch durch einen vertrauens- und respektvollen Umgang innerhalb der Hochschulgemeinschaft geprägt.

Die Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements - insbesondere in der akademischen Selbstverwaltung der Hochschule - ist ein besonderes Anliegen der NORDAKADEMIE. Ehrenamtliche gemeinnützig tätige studentische Initiativen werden in besonderem Maße unterstützt und gewürdigt.

Eine aktivierende und leistungsfördernde Umgebung schafft die Voraussetzung für ein Lehren und Lernen auf hohem Niveau. Hierfür sorgen eine moderne Ausstattung und ein naturnah gestalteter Campus mit Erholungs- und Sportmöglichkeiten.

Bereits während des Studiums soll die Motivation zum lebenslangen Lernen gefördert werden. Nach Studienabschluss ist die anhaltende Verbindung der Alumni zu ihrer Hochschule ein besonderes Anliegen der NORDAKADEMIE. Sie sollen weiter Bestandteile eines engen, sich stetig ausweitenden Netzwerkes der Hochschule bleiben.

2015 wurde die NORDAKADEMIE als erste Hochschule Deutschlands durch den Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) zertifiziert

Die NORDAKADEMIE fördert die tatsächliche Herstellung der verfassungsrechtlich gebotenen Gleichberechtigung in allen ihren internen Handlungsfeldern. 

Durch Nachwuchsförderung wie der Kinderuni oder Jugend forscht wird Kindern und Jugendlichen ein erster Eindruck von der Hochschul- und Forschungswelt vermittelt.