Studienverlauf Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Übersicht des dualen Studiums Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik wird parallel zum Studiengang Angewandte Informatik angeboten und ist mit diesem verknüpft. Durch das duale Studiensystem sind die Inhalte des Studienprogramms eng mit denen des Ausbildungsbetriebs verzahnt.

MODULBEZEICHNUNG STUDIENABSCHNITT ECTS

Informatik

Technische Grundlagen der Informatik 2-3 7
Lerninhalte

tba

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

2-3

Kreditierung

7 ECTS

Workload

210

Softwaretechnik 5-6 5
Lerninhalte

Während im Modul "IT-Organisation und Projektmanagement" allgemeine Projektmanagementkenntnisse vermittelt werden, erfolgt hier die Spezialisierung auf Softwareentwicklungsprojekte. Neben Techniken, Methoden und Werkzeuge zur Erstellung einer Anforderungsspezifikation (Lasten- und Pflichtenheft) werden Techniken des objektorientierten Entwurfs und der Implementation vermittelt. Thematisiert werden auch agile Vorgehensmodelle.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

5-6

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Diskrete Mathematik 1 1 5
Lerninhalte

Das Modul ist Voraussetzung für eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Informatikthemen. Es vermittelt die formalen Ausdrucksmittel, die in einem wissenschaftlichen Studiengang benötigt werden, und die grundlegenden methodischen Fähigkeiten des deduktiven Schließens. Es werden die Grundlagen des Arbeitens mit Booleschen Ausdrücken, wie sie in jeder Programmiersprache benötigt werden, vermittelt.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

1

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Diskrete Mathematik 2 2 5
Lerninhalte

Dieses Modul trägt zur wissenschaftlichen Grundqualifikation der Studierenden bei. Zunächst werden mathematische Grundlagen für das Verständnis wichtiger Informatikthemen geschaffen. Im Anschluss wird im Themengebiet Kryptografie beschrieben, wie in der modernen IT Informationen geschützt werden können. Diese Grundlagen sind unverzichtbar für einen kritischen Umgang mit den Techniken des Internets und schaffen das erforderliche Hintergrundwissen für vertrauliche Netzwerkverbindungen, wie sie zum Beispiel im Modul "Technische Grundlagen der Informatik 2" erwartet werden.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

2

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Analysis und Stochastik 3-4 6
Lerninhalte

Im Modul werden mathematische Fähigkeiten vermittelt, die eine unverzichtbare Grundlage für eine quantitative Betrachtung betriebswirtschaftlicher und informationstechnischer Sachverhalte darstellen. Einfache Optimierungsaufgaben werden insbesondere in der Betriebswirtschaftslehre zum Beispiel im Modul "Logistik / Operations Management" zur Entscheidungsfindung herangezogen. Die Lerninhalte werden darüber hinaus benötigt, um die Studierenden auf ein anschließendes Masterstudium vorzubereiten. Die Grundbegriffe aus dem Bereich deskriptive Statistik sind Voraussetzung, um in der Bachelorarbeit quantitative Aussagen machen zu können.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

3-4

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Automatentheorie und formale Sprachen 3 5
Lerninhalte

Das Modul trägt zur wissenschaftlichen Grundqualifikation der Studenten bei. Theoretisches Grundwissen ist Voraussetzung für weiterführende Studiengänge mit Informatikhintergrund. Im ersten Teil werden zum einen die theoretischen Grundlagen für das Verständnis des Operationsprinzips herkömmlicher Computer gelegt. Zum anderen wird die Nutzung von endlichen Automaten für die Erkennung formaler Sprachen vorbereitet. Im zweiten Teil wird das formale Rüstzeug für eine syntaktische und semantische Beschreibung von programmähnlichen Artefakten vermittelt. Der in diesem Modul verwendete Abstraktionsgrad setzt den Besuch der Vorlesung "Diskrete Mathematik 1" voraus.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

3

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Einführung in die Programmierung 1 5
Lerninhalte

Programmierfertigkeiten sind in allen Berufsbildern der Informatik von hoher Bedeutung. Dieses Modul ist das erste in einer Reihe von Modulen, die sich mit der Thematik beschäftigen. Es werden grundlegende Techniken der funktionalen Programmierung vermittelt. Absolventen dieses Moduls kennen die wesentlichen Prinzipien funktionaler Programmiersprachen (u. a. Ersetzungsmodell, Rekursion, Datenabstraktion, Funktionen höherer Ordnung) und können einfache funktionale Programme entwerfen, erstellen und testen.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

1

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Einführung in die objektorientierte Programmierung 2 6
Lerninhalte

Die Studierenden werden die grundlegenden Konzepte der prozeduralen Programmierung (Zuweisung, Alternative, Schleife und Methodenaufrufe) zur Umsetzung von Algorithmen nutzen, jedoch hauptsächlich die objektorientierte Programmierung als weit verbreitetes Programmierparadigma erlernen. Dabei stehen vor allem die Konzepte Objekt und Klasse im Vordergrund. Polymorhie und der Mechanismus der späten Bindung sollen von den Studierenden verstanden werden. Diese Mechanismen werden in der Folge durch die Veranstaltung Praxis der Softwareentwicklung zur Erzeugung von wart-, wiederverwend- und erweiterbaren Programmkonstrukten genutzt.

Ziel der Veranstaltung ist es die auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse der Studierenden einzugehen und die Unterschiede in den Programmierfertigkeiten am Ende der Veranstaltung reduziert zu haben.

Prüfungsform

Portfolio-Prüfung

Studienabschnitt

2

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Praxis der Softwareentwicklung 3-4 8
Lerninhalte

Das Modul vertieft die Programmierkenntnisse anhand einer praxisnahen Programmiersprache. Es vermittelt darüber hinaus fortgeschrittene Programmierkenntnisse, die die Ziele, Wartbarkeit und Erweiterbarkeit objektorientierter Programme betreffen. Diese Kenntnisse sind Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz in der Praxis.

Das Modul nutzt die in den vorausgegangenen Programmiervorlesungen vermittelten Grundkonzepte Objektorientierter Programmierung. Außerdem werden Inhalte (Prozesssynchronisation und Netzwerke) aus den Veranstaltungen Technische Grundlagen vertieft.

Prüfungsform

Hausarbeit

Studienabschnitt

3-4

Kreditierung

8 ECTS

Workload

240

Einführung in Algorithmen und Datenstrukturen 2-3 5
Lerninhalte

Algorithmen und Datenstrukturen sind ein zentrales Themengebiet der Informatik. Sie bilden die Grundlage für die effiziente softwaregestützte Lösung komplexer Probleme. Im Rahmen des Moduls erhalten die Studierenden einen vertieften Einblick in den Aufbau und die Arbeitsweise typischer Datenstrukturen der Informatik sowie einen Überblick über die Analyse der Laufzeit von Algorithmen. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Moduls sind Entwurfsstrategien zur systematischen Entwicklung effizienter Algorithmen. Diese Strategien werden auf ausgewählte Fragestellungen angewandt und diskutiert.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

2-3

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Wirtschaftsinformatik

Wissenschaftliches Arbeiten 2: Ausgewählte Kapitel der Wirtschaftsinformatik 6 5

Prüfungsform

Vortrag

Studienabschnitt

6

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Wissenschaftliches Arbeiten 1: Informatik und Gesellschaft 1 6
Lerninhalte

Informatik und Gesellschaft ist eines der Basismodule des gesamten Studiengangs. Im Rahmen des Moduls wird den Studierenden ein Einblick in die Auswirkungen der Systementwicklung bzw. des Systemeinsatzes auf unterschiedliche Aspekte der Gesellschaft gewährt. Damit sollen die Grundkenntnisse zur Disziplin sowie ihre Bedeutung in der Gesellschaft vermittelt und gleichzeitig ein kritisches Bewusstsein gegenüber den weiteren Inhalten des Studiums entwickelt werden. Außerdem erlangen die Studierenden die Befähigung selbstständig wissenschaftliche Arbeiten zu erstellen.

Prüfungsform

Hausarbeit

Studienabschnitt

1

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Datenbanksysteme 2-3 6
Lerninhalte

Datenbanken bilden den zentralen Baustein von betrieblichen Informationssystemen. Im Rahmen des Moduls wird den Studierenden ein vertiefter Einblick in Konzeption, Entwurf und Nutzung von Datenbanken gewährt. Hinführend zu den Modulen "Softwaretechnik" bzw. "Software Engineering" werden Modellierungstechniken zur Aufnahme und Visualisierung von Anforderungen an Datenbanken präsentiert.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

2-3

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Analytische Informationssysteme 4 5
Lerninhalte

Analytische Informationssysteme dienen der betrieblichen Entscheidungsunterstützung, die darauf basiert, betriebliche Daten zu sammeln, zu transformieren und in unterschiedlichen Formen auszuwerten. Hierbei können nicht nur vergangenheitsorientierte sondern auch zukunftsorientierte Erkenntnisse über den Geschäftsbetrieb, gewonnen werden (Stichwort „predictive Analytics“). In diesem Zusammenhang verwenden Unternehmen heutzutage immer häufiger auch Web-Mining, um Informationen aus dem Internet heranzuziehen und in ihre Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen. Besondere Herausforderungen entstehen hierbei auch aufgrund der stetig steigenden Menge an verfügbaren Informationen (Stichwort „Big Data“) und dem Wunsch nach Entscheidungsunterstützung in Echtzeit. Das Modul gibt eine Einführung in grundlegende Business Intelligence Themengebiete wie Data Warehousing, ETL-Prozesse, Reporting und Data Mining. Es vermittelt sowohl konzeptionelle als auch praktische Kenntnisse, die für eine erfolgreiche Benutzung fortgeschrittener Analysemethoden von Bedeutung sind. Dazu lernen die Teilnehmer wichtige Verfahren kennen und führen Übungen mit ausgewählten Systemen durch, so dass praktische Anwendungserfahrung aufgebaut wird. Das Modul stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen den technisch bzw. mathematisch orientierten Modulen sowie den betriebswirtschaftlichen Modulen des Studiengangs dar. Einerseits werden Kenntnisse der Mathematik sowie Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken zur Auswertung und Interpretation großer Datenmengen vorausgesetzt, andererseits geht es darum, Grundlagen für betriebliche Entscheidungen herzustellen.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

4

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Internet Anwendungsarchitekturen 5-6 7
Lerninhalte

Das Modul verbindet alle Programmierveranstaltungen und stellt die Entwicklung von Informationssystemen beispielhaft an einer Internet-Anwendung dar. Im Vordergrund stehen die serverseitigen Frameworks, Entwurfskonzepte für Informationssysteme und Datenbanken. Das Modul ist eine Grundlage für Bachelorarbeiten, die sich mit der Entwicklung von Anwendungssoftware beschäftigen.

Prüfungsform

Hausarbeit

Studienabschnitt

5-6

Kreditierung

7 ECTS

Workload

210

IT-Organisation und Projektmanagement 3-4 5
Lerninhalte

Das Modul bildet eine wichtige Schnittstelle zwischen der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik, indem die Prozesse und betriebswirtschaftlichen Problemstellungen des IT-Bereichs in Unternehmen thematisiert werden. Zur Sprache kommen u.a. Themen wie IT-Governance, IT-Risikomanagement und IT-Servicemanagement.

Zudem wird der Tatsache Rechnung getragen, dass wesentliche Aufgaben der IT in Form von Projekten realisiert werden. Hier werden zunächst Grundlagen des Projektmanagements vermittelt, während im Modul "Softwaretechnik" (Studiengang Wirtschaftsinformatik) bzw. Software Engineering (Studiengang Angewandte Informatik) eine Spezialisierung auf Softwareentwicklungsprojekte erfolgt.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

3-4

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Unternehmensmodellierung 3 5
Lerninhalte

Das Verständnis der Verknüpfung von Geschäftszielen des Unternehmens, betrieblichen Prozessen sowie Informationssystemen stellt eine wesentliche Kompetenz von Wirtschaftsinformatikern dar. Im Rahmen des Moduls werden dazu Modellierungstechniken vermittelt, die geeignet sind, die oft zitierte "Brücke" zwischen IT- und Fachseite zu schlagen.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

3

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Betriebliche Anwendungssysteme 5-6 5
Lerninhalte

Integrierte ERP-Systeme bilden in vielen Unternehmen den zentralen Baustein der betrieblichen IT-Landschaft. Im Rahmen des Moduls wird den Studierenden ein vertiefter Einblick in ein ausgewähltes ERP-System gewährt. Der Fokus liegt dabei auf den Möglichkeiten, betriebliche Prozesse durchgängig zu unterstützen. Die Studierenden werden zudem mit der Funktionalität, der Einführung und dem Betrieb weiterer betrieblicher Anwendungssysteme vertraut gemacht. Weiterhin werden Möglichkeiten zur Individualisierung betrieblicher Anwendungssysteme aufgezeigt, die in vielen Unternehmen ein zentrales Aufgabengebiet von Wirtschaftsinformatikern darstellt.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

5-6

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Wirtschaftswissenschaften

Kosten- und Leistungsrechnung 4 5
Lerninhalte

Im Grundlagenmodul "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" wurden den Studierenden Grundkenntnisse der Entscheidungstheorie nähergebracht. Darauf aufbauend wird im Modul "Kosten- und Leistungsrechnung" die Abbildung wirtschaftlich relevanter Betriebsprozesse unter Verwendung der Daten der Finanzbuchhaltung als Voraussetzung für zukunftsgerichtete Entscheidungen eines Unternehmens dargestellt. In weiteren Veranstaltungen (z. B. Logistik, Marketing) wird den Studierenden die Nutzung der in der Kosten- und Leistungsrechnung generierten Daten für die strategische Steuerung und die Gestaltung der operativen Leistungsprozesse des Unternehmens nähergebracht. In Folgemodulen wie beispielsweise "Controlling" wird das erworbene Wissen weiter vertieft.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

4

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Allgemeine Volkswirtschaftslehre 5-6 5
Lerninhalte

Die Internationalisierung der Produkt- und Faktormärkte sowie die Ursachen und Folgen von Wirtschafts- und Finanzkrisen machen einführende Kenntnisse über volkswirtschaftliche Zusammenhänge für zukünftige Absolventen wirtschaftlich orientierter Studiengänge unverzichtbar. Nachdem der Studierende die notwendigen betriebswirtschaftlichen Grundkenntnisse im Fach „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ sowie in den anschließenden Fächern erworben hat, erfährt er hier, welche volkswirtschaftlichen Einflüsse auf Unternehmen wirken können. Vor allem internationale Aspekte, wie z. B. Wechselkurseinflüsse, sollen vermittelt werden.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

5-6

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre 1-2 5
Lerninhalte

Ein wesentlicher Erkenntnisgegenstand der Betriebswirtschaftslehre ist das begründete Treffen wirtschaftlicher Entscheidungen. Nach einer Einführung in die grundlegenden Begriffe der BWL wird den Studierenden im Rahmen dieses Moduls vermittelt, wie betriebliche Entscheidungen zustande kommen. Dabei werden sowohl konstitutive Entscheidungen bspw. zu Standorten und Kooperationen diskutiert, als auch typische Entscheidungsprobleme in den betrieblichen Funktionsbereichen näher betrachtet.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

1-2

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Marketing 1 5
Lerninhalte

Vor dem Hintergrund eines globalen Wettbewerbs mit einer zunehmenden Anzahl von Produkten, die in steigendem Maße immer ähnlicher werden, steht ein Wirtschaftsinformatiker vor der Herausforderung, die eigenen Produkte und Dienstleistungen erfolgreich zu vermarkten. Nachdem Studierende bereits grundlegende Kenntnisse im Fach "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" erworben haben, erfahren sie hier, wie ein Unternehmen die eigenen Angebote zielgruppengerecht zuschneiden und durch die Gestaltung entsprechender Marketinginstrumente aufwerten kann. Dabei wird insbesondere auch auf relevante Aspekte des Dialogmarketing eingegangen, welche für angehende Wirtschaftsinformatiker von besonderer Bedeutung sind. Weiterführende Fächer in den Wahlpflichtfächern greifen dann spezielle Themen auf, die einerseits eine Ergänzung (z.B. Strategisches Marketing), andererseits eine Vertiefung zunehmend erfolgsentscheidender Fragestellungen im Marketing behandeln (z.B. Marktpsychologie- und Online-Marketing oder Vertriebspsychologie).

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

1

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Logistik / Operations Management 5-6 5
Lerninhalte

Das Modul Logistik / Operations Management baut auf der Einführung in die BWL sowie den bereits vermittelten mathematischen Grundlagen auf und zeigt die Bedeutung sowie wesentliche Methoden zur Gestaltung von Logistikprozessen auf. Als Gegenstand der Vorlesung wird die gesamte Supply Chain übergreifend behandelt, so dass die vermittelten Inhalte nicht nur für produzierende Unternehmen, sondern auch für den Handel und Dienstleistungsunternehmen relevant sind. Im Studiengang Wirtschaftsinformatik wird vertieft auf die Aspekte der Informationsverarbeitung in der Logistik eingegangen. Die Methoden der Produktionsplanung und -steuerung stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

5-6

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Controlling 5-6 5
Lerninhalte

Controlling dient der Unterstützung der Entscheidungsträger in Unternehmen, indem diese mit entscheidungsrelevanten Informationen und/oder Methoden versorgt werden. Durch diese Unterstützungsfunktion soll insbesondere das Erreichen finanzieller Unternehmensziele verbessert werden. Betrachtet man die Entscheidungsfelder in Unternehmen, so umfassen diese insbesondere Fragen zur strategischen Ausrichtung, das Umsetzen von Strategien durch Investitionsprojekte sowie Möglichkeiten zur Optimierung der operativen Geschäftsmodelle zwecks Steigerung finanzieller Ergebnisse. Insbesondere für diese Managementbereiche sind dem angehenden Wirtschaftsinformatiker nutzbringende Controllinginstrumente zu vermitteln. Die hierfür verwendeten Daten stammen sowohl aus dem externen als auch aus dem internen Rechnungswesen ("IT-gestütztes Rechnungswesen 1+2") und werden zielorientiert in Einklang mit der betriebswirtschaftlichen Entscheidungstheorie ("Allgemeine Betriebswirtschaftslehre") verarbeitet.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

5-6

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Finanzbuchhaltung 1-2 5
Lerninhalte

Das Rechnungswesen schafft als Supportfunktion innerhalb des Unternehmens eine Informationsbasis zur Kontrolle und Steuerung des Betriebes, deren theoretische Grundlagen im Modul "Allgemeine Betriebswirtschaftslehre" parallel vermittelt werden. In der Finanzbuchhaltung als einem Teil des betrieblichen Rechnungswesens werden alle Transaktionen des Unternehmens mit der Umwelt in monetären Größen erfasst. Die hier generierten Daten werden in anderen Funktionsbereichen des Betriebes (siehe hierzu beispielsweise die Module "Kosten- und Leistungsrechnung" oder "Controlling") weiterverarbeitet.

Prüfungsform

Klausur (90 Minuten)

Studienabschnitt

1-2

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Bachelorarbeit

Bachelorthesis 7 12
Lerninhalte

Mit der Bachelorarbeit wird das Studium an der NORDAKADEMIE im 7. Semester abgerundet. Dabei baut die Arbeit in Abhängigkeit von der zu behandelnden Thematik mehr oder minder auf dem Inhalt sämtlicher Module des Studiums auf. In der Bachelorarbeit weisen Studierende nach, dass sie in der Lage sind, innerhalb der Bearbeitungsfrist eine anwendungsbezogene Aufgabe selbständig auf wissenschaftlicher Grundlage methodisch bearbeiten zu können. Das Thema der Bachelorarbeit wird in Abstimmung mit dem Ausbildungsbetrieb und dem begutachtenden Dozenten an der NORDAKADEMIE gewählt. Eigene Themenvorschläge für die Bachelorarbeit können eingebracht werden.

Prüfungsform

Bachelorthesis

Studienabschnitt

7

Kreditierung

12 ECTS

Workload

360

Praxisanteile / Praktika

Transfermodule 2-7 30
Lerninhalte

Das Transfermodul Theorie/Praxis stellt das wichtigste Element der Verzahnung zwischen dem theoretischen Studium an der Hochschule und der praktischen Ausbildung in den Kooperationsunternehmen dar. Dabei müssen die Studierenden insgesamt 6 Transferleistungen Theorie/Praxis anfertigen.

  • Studenten können das Thema für die Transferleistung Theorie/Praxis frei wählen. Sie sind ausdrücklich dazu aufgerufen über ein für sie und ihr Unternehmen passendes Thema zu schreiben.
  • Für die ersten fünf Transferleistungen Theorie/Praxis sind keine spezifischen Inhalte vorgegeben.
  • Die 6. Transferleistung Theorie/Praxis kann eine auf die betriebliche Praxis bezogene Vorstudie zur Bachelorarbeit sein.

Studienabschnitt

2-7

Kreditierung

30 ECTS

Wahlpflichtmodule

Wahlpflichtmodul 1 5 6
Lerninhalte

In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik können die Studierenden zwei Wahlmodule aus dem jeweils aktuellen Katalog der Hochschule wählen. Die Wahlmodule können sowohl der inhaltlichen Spezialisierung und Vertiefung in bestimmten Themengebieten, wie zum Beispiel "Business Intelligence", als auch dem Blick über den Tellerrand auf fachfremde Gebiete, wie zum Beispiel "Wirtschaftspsychologie", dienen.

Da die Wahlmodule in den letzten Semestern liegen, sind die Studierenden in der Lage, auf Grund des von ihnen gewünschten Studienprofils frei aus dem Angebot zu wählen. Jedem Jahrgang wird ein Katalog von Wahlpflichtfächern zur Wahl gestellt. Falls eine ausreichende Teilnehmerzahl für ein Fach Interesse zeigt, wird dies angeboten. Mögliche Wahlpflichtfächer sind u. a.:

  • Usability Engineering
  • Mobile Anwendungen
  • Grid- und Cloud-Technologien
  • Softwareprojekt
  • Technische Informatik
  • Business Process Management

Prüfungsform

Hausarbeit

Studienabschnitt

5

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Wahlpflichtmodul 2 6 6
Lerninhalte

In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik können die Studierenden zwei Wahlmodule aus dem jeweils aktuellen Katalog der Hochschule wählen. Die Wahlmodule können sowohl der inhaltlichen Spezialisierung und Vertiefung in bestimmten Themengebieten, wie zum Beispiel "Business Intelligence", als auch dem Blick über den Tellerrand auf fachfremde Gebiete, wie zum Beispiel "Wirtschaftspsychologie", dienen.

Da die Wahlmodule in den letzten Semestern liegen, sind die Studierenden in der Lage, auf Grund des von ihnen gewünschten Studienprofils frei aus dem Angebot zu wählen. Jedem Jahrgang wird ein Katalog von Wahlpflichtfächern zur Wahl gestellt. Falls eine ausreichende Teilnehmerzahl für ein Fach Interesse zeigt, wird dies angeboten. Mögliche Wahlpflichtfächer sind u. a.:

  • Usability Engineering
  • Mobile Anwendungen
  • Grid- und Cloud-Technologien
  • Softwareprojekt
  • Technische Informatik
  • Business Process Management

Prüfungsform

Klausur oder Hausarbeit

Studienabschnitt

6

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Wahlpflichtmodul 3 5 6
Lerninhalte

In den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik können die Studierenden zwei Wahlmodule aus dem jeweils aktuellen Katalog der Hochschule wählen. Die Wahlmodule können sowohl der inhaltlichen Spezialisierung und Vertiefung in bestimmten Themengebieten, wie zum Beispiel "Business Intelligence", als auch dem Blick über den Tellerrand auf fachfremde Gebiete, wie zum Beispiel "Wirtschaftspsychologie", dienen. Da die Wahlmodule in den letzten Semestern liegen, sind die Studierenden in der Lage, auf Grund des von ihnen gewünschten Studienprofils frei aus dem Angebot zu wählen. Jedem Jahrgang wird ein Katalog von Wahlpflichtfächern zur Wahl gestellt. Falls eine ausreichende Teilnehmerzahl für ein Fach Interesse zeigt, wird dies angeboten. Mögliche Wahlpflichtfächer sind u. a.: • Usability Engineering • Mobile Anwendungen • Grid- und Cloud-Technologien • Softwareprojekt • Technische Informatik • Business Process Management

Prüfungsform

Hausarbeit

Studienabschnitt

5

Kreditierung

6 ECTS

Workload

180

Studium Generale

Englisch 1-6 7
Lerninhalte

Das Modul soll basierend auf den in der Schule vermittelten Sprachkenntnissen die Studierenden in die Lage versetzen, sich im allgemeinen Geschäftsleben verständlich zu machen und schriftliche Dokumente anzufertigen. Darüber hinaus werden die Studierenden nach Abschluss des Moduls erfolgreich an internationalen Tagungen, Meetings und Verhandlungen teilnehmen.

Prüfungsform

Portfolio-Prüfung

Studienabschnitt

1-6

Kreditierung

7 ECTS

Workload

210

Seminare aus dem aktuellen Angebot 1-7 8
Lerninhalte

Grob können die angebotenen Seminare in die Bereiche Schlüsselqualifikationen, Ethik/Soziales und Internationales unterteilt werden. Die Studierenden können sich Inhalte zu diesen Bereichen nach eigenem Belieben zusammenstellen. Damit unterstützen die Seminare alle in den Studiengängen definierten Qualifikationsziele, insbesondere die Ziele, die ethische und persönlichkeitsbildende Aspekte formulieren. Im Seminarangebot finden sich aktuell zum Bereich "Schlüsselqualifikationen" beispielsweise Themen wie ∎ Rhetorik ∎ Zeit- und Selbstmanagement oder auch ∎ Business Knigge. Im Seminarangebot finden sich aktuell zum Bereich "Ethik/Soziales" beispielsweise Themen wie ∎ Politik und Wirtschaft ∎ Persönlichkeit und Erfolg in der neuen Arbeitswelt oder auch ∎ Gesprächsmanagement. Im Seminarangebot finden sich aktuell zum Bereich "Internationales" beispielsweise Themen wie ∎ Sprachen ∎ Entwicklung der Weltwirtschaft ∎ Globalisierung oder auch ∎ Internationales Wirtschaftsrecht. Weitere Themenbereiche sind momentan u.a. PowerPoint oder auch Projektmanagement.

Studienabschnitt

1-7

Kreditierung

8 ECTS

Gesamt ECTS210