06.08.2019

Die NORDAKADEMIE Graduate School im Flow

Am 3. August 2019 war das Dockland Schauplatz eines Konzerts im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik-Festivals. Die Veranstaltung bildete den Auftakt einer Konzertreihe, die dem legendären Straßenmusiker Moondog („Der Wikingervon Manhattan“) gewidmet ist.

Am 3. August 2019 war das Dockland Schauplatz eines Konzerts im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik-Festivals. Die Veranstaltung bildete den Auftakt einer Konzertreihe, die dem legendären Straßenmusiker Moondog („Der Wikinger von Manhattan“) gewidmet ist. Moondog entwickelte als Autodidakt einen unverwechselbaren Musikstil mittels besonderer Rhythmen und ungewöhnlicher Besetzungen. Er begegnete unter anderem Igor Strawinsky und Leonard Bernstein und war beispielsweise beim New York Philharmonic Orchestra und bei den Salzburger Festspielen zu Gast. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Deutschland.

In Erinnerung an Moondog wurde eine Komposition des Niederländers Simon ten Holt aufgeführt. Der Name des Stücks „Canto Ostinato“ deutete schon daraufhin, dass die Zuhörer fließende Rhythmen mit wiederkehrenden Melodien erwarten würden. „Alles wird in Bewegung sein“ kündigte die Sprecherin des SHMF an. „Die Musiker werden sich nach gemeinsamen Auftakt durch die Räume bewegen – und Sie können entscheiden, wem Sie folgen. Und viele von Ihnen werden im Flow sein“.

Tatsächlich waren bald alle Räume im Dockland mit Besuchern gefüllt, man konnte auf den bereitgestellten Moondog-Hockern auf den nächsten Musiker warten oder einen Streifzug durch sämtliche Seminarräume der privaten Hochschule unternehmen.

Zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde das Konzert dadurch, dass die die Besucher nicht nur Zuhörer, sondern zugleich auch Zuschauer sein konnten. Neben der Illuminierung der Räume in rot, gelb und pink konnten sie den spektakulären Panoramablick über die Elbe genießen, auf der immer etwas im Flow ist. Und auch die NORDAKADEMIE Graduate School liegt mit ihrer Hamburger Dependance bekanntlich unmittelbar im Fluss.

Der Vorstand der NORDAKADEMIE-Stiftung, die das Konzert finanziell unterstützt, war jedenfalls begeistert: „Das Dockland ist wie geschaffen für ein Event wie dieses“, so Stiftungsvorstand Prof. Dr. Georg Plate. „Mr. Moondog hätte sich sicher über die Umsetzung eines Projekts gefreut, welches ihm zu Ehren veranstaltet wurde. Aber auch die Besucher werden noch lange an dieses einmalige Konzerterlebnis zurückdenken“.

Weiterempfehlen