29.06.2020

Entwicklung von Studiengängen und Curricula: Online-Workshop der Initiative "Lehre hoch n"

Im Rahmen des Dachprogramms 2020 der Initiative "Lehre hoch n" fand Ende Juni ein zweitägiger Online-Workshop zur Entwicklung von Studiengängen und Curricula statt, an dem für die NORDAKADEMIE Prof. Bernhard Meussen teilnahm.

In diesem dritten Workshop des Dachprogramms 2020 untersuchten 35 Damen und Herren von vielen unterschiedlichen öffentlichen und privaten Hochschulen und Universitäten die Curriculumentwicklung aus ihrer Sicht als Studierende, Lehrende, Didaktiker und Hochschulleitungen. Am ersten Tag untersuchten die Teilnehmer, unterstützt von den Moderatorinnen Jun.-Prof. Sandra Hofhues von der Universität zu Köln und Prof. Ursula Walkenhorst von der Universität Osnabrück, den Ist-Stand der Curriculumentwicklung an den Hochschulen (siehe Abbildung).In diesem dritten Workshop des Dachprogramms 2020 untersuchten 35 Damen und Herren von vielen unterschiedlichen öffentlichen und privaten Hochschulen und Universitäten die Curriculumentwicklung aus ihrer Sicht als Studierende, Lehrende, Didaktiker und Hochschulleitungen. Am ersten Tag untersuchten die Teilnehmer, unterstützt von den Moderatorinnen Jun.-Prof. Sandra Hofhues von der Universität zu Köln und Prof. Ursula Walkenhorst von der Universität Osnabrück, den Ist-Stand der Curriculumentwicklung an den Hochschulen (siehe Abbildung).


Abbildung 1: Modellhafter Ablauf einer Curriculumentwicklung

Dabei zeigten die Studierenden auf, dass es in ihrem Interesse liegt, die im Studium zu vermittelnden Kompetenzen klar zu definieren und insbesondere die frischen Alumni, die die erworbenen Kompetenzen in ihrer Arbeitswelt einsetzen, als Peers für die Curriculumentwicklung zu nutzen. Es wurde die Rolle der Didaktiker in der Moderatorenrolle und nicht in der inhaltlichen Verantwortung für die Curricula gesehen. Aus Sicht der Hochschulleitungen wurden die Entwicklungsprozesse für Studiengänge in den Vordergrund gestellt. Abends wurde die Entwicklung in Online-Studiengängen an einem Praxisbeispiel thematisiert. Am zweiten Tag wurden spezielle Fragestellungen der Curriculumentwicklung diskutiert. Die Festlegung des Workloads und der ECTS-Punkte wurde kontrovers, insbesondere in Bezug auf die Arbeitsauslastung der Studierenden und die Verteilung auf die Lehrveranstaltung sowie den Effizienzgedanken im Studium besprochen.  Die Gestaltung von Selbststudienphasen und die Möglichkeiten der Motivation der Studierenden durch die Lehrenden waren das abschließende Thema des Workshops. Die Anregungen aus dem intensiven und interessanten Workshop werden in die Studiengangentwicklung an der NORDAKADEMIE mit einfließen. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Prof. Bernhard Meussen.

‚Das Lehren Dachprogramm konzentriert sich mit einem überfachlichen Ansatz auf Organisationsentwicklung und lehrbezogenes Veränderungsmanagement zur Gestaltung von Lehr-/Lernstrukturen und -kulturen. Es bringt Personen aus Hochschulleitung, Hochschullehre, Hochschuldidaktik und Hochschulmanagement in einen intensiven Dialog über Lehre.
Die Teilnehmenden bauen durch multiperspektivisches Lernen untereinander in der Teilnehmergruppe ihre strategische Handlungsfähigkeit aus. Das macht sie erfolgreicher darin, ihre konkreten Lehrentwicklungsansätze nachhaltig in den Hochschulstrukturen zu verankern und auch zu transferieren.‘

Abbildung 1: (Quelle: Walkenhorst, U. (2017): Studiengangentwicklung – von der Idee zum Curriculum. In: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): nexus – Impulse für die Praxis Nr. 13, S. 7.) NEXUS IMPULSE FÜR DIE PRAXIS

Weiterempfehlen