08.04.2020

Jahresbericht der NORDAKADEMIE-Stiftung veröffentlicht

Die NORDAKADEMIE-Stiftung hat ihren ersten Jahresbericht veröffentlicht und informiert hiermit über ihre Aktivitäten im Jahre 2019.

Wissenschaft und Forschung. Bildung. Kunst und Kultur


Zum Abschluss des zweiten Jahres unserer Tätigkeit für die NORDAKADEMIE-Stiftung haben wir in unserem kleinen Team die Frage diskutiert, ob wir 2019 eigentlich erfolgreich gearbeitet haben und mit welchen Parametern wir Rechenschaft über unsere Tätigkeit ablegen könnten.

Bei „kapitalistischen“ Unternehmen lassen sich Erfolg oder Misserfolg vergleichsweise einfach über Indikatoren wie die Entwicklung von Gewinn, Umsatz, Rendite, Produktion, Marktanteil etc. quantifizieren. Was aber zeichnet eine erfolgreiche Stiftungsarbeit aus? Gerne knüpfe ich an das Grußwort unseres Stiftungsratsvorsitzenden Prof. Dr. Straubhaar an: Begleitet von der Expertise des Stiftungsrats, für die wir uns sehr herzlich bedanken, konnten wir in enger Anlehnung an den Satzungszweck vielleicht schon so etwas wie ein eigenständiges Stiftungsprofil entwickeln.

So beschränkt sich die NORDAKADEMIE-Stiftung längst nicht mehr darauf, für externe Projekte finanzielle Mittel bereit zu stellen, sondern ist in allen drei Förderschwerpunkten auch initiativ tätig, z.B. im Rahmen des Formates „Norddeutsche Wirtschaftsgespräche“, aber auch als Organisatorin bei Fachtagungen, Symposien und Podiumsdiskussionen, die vorzugsweise in der Hamburger Dependance der NORDAKADEMIE im Dockland stattfinden. Hierbei arbeitet die Stiftung eng mit dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management (B.A.U.M. e.V.), der Deutschen Meeresstiftung und dem Club of Hamburg zusammen. Im Kulturbereich ist das Schleswig-Holstein Musik-Festival ein wichtiger Partner. Mein besonderer Dank gilt unserem kleinen, jedoch äußerst schlagkräftigem Team für das besondere Engangement und viele kreative Ideen. Kreativität gepaart mit geringen Kosten
ist sicher eine Kombination, die für die erfolgreiche Tätigkeit einer Stiftung spricht.

Über Ihre Anregungen für unsere zukünftige Tätigkeit freuen wir uns sehr!

Georg Plate

Hier geht es zum vollständigen Jahresbericht 2019

Weiterempfehlen