13.05.2020

[NORDAKADEMIE Interview] mit Annika Spilker, Alumni BWL (B.Sc.)

Alumni des dualen Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre (B.Sc.)

Warum haben Sie sich für das Studium an der NORDAKADEMIE entschieden?

Ich wollte nach der Schule unbedingt auch schon praktische Erfahrung sammeln und finanziell auf eigenen Beinen stehen. Mir haben das Angebot sowie die Kooperationsunternehmen der Nordakademie gut gefallen.

Sind Sie mit der inhaltlichen Qualität, mit den Dozierenden und dem Studienmaterial zufrieden?

Inhaltlich hätte ich mir manchmal noch mehr Wahlmöglichkeiten gewünscht. Die Kurse waren anspruchsvoll, aber diese Herausforderung hat mir gut gefallen. Die Qualität war auf jeden Fall sehr hoch und auch die bereitgestellten Studienmaterialien haben beim Lernen gut unterstützt.

Wie haben Sie von der internationalen Zusammenstellung der Dozierenden profitiert?

Dass die Sprachkurse nur von Muttersprachler*innen angeboten wurden, war super, da die Sprachen schon auf einem sehr hohen Niveau gelehrt wurden. Gleichzeitig konnte man dadurch auch noch mehr kulturelle Einblicke von den Dozierenden bekommen und ggf. Tipps fürs eigene Auslandssemester.

Wie gut hat Ihnen die Organisation des Studiums gefallen?

Es war alles super organisiert und strukturiert. Natürlich auch intensiv, aber schließlich wollte man ja auch so einiges schaffen in den 3,5 Jahren. Auch die Organisation und Unterstützung für’s Auslandssemester war sehr gut.

Hat das Studium in Ihre Work-Life-Balance gepasst? / Was raten Sie Studienanfängern für die Selbstorganisation?

Im Vergleich zu meinen Freunden, die “normal” studiert haben, hatte ich schon wesentlich weniger Freizeit, keine langen Semesterferien, etc. Dafür habe ich sie schon öfter mal beneidet. Auf der anderen Seite habe ich es sehr genossen, so viel Praxiserfahrung in verschiedenen Bereichen zu sammeln und schon viel früher herauszufinden, welche Bereiche im Unternehmen mir gefallen und welche nicht. Und finanziell sah es dafür auch bei mir immer entspannter aus als bei meinen Freunden.


Wie gut konnten Sie Theorie und Praxis miteinander verbinden?

Das hat sehr gut funktioniert - in beide Richtungen. Das hat mir am Studium besonders gut gefallen.

Was finden Sie an der NORDAKADEMIE besonders gut? / Würden Sie das Studium an der NORDAKADEMIE weiterempfehlen und wenn ja, warum?

Mir hat das Miteinander sehr gut gefallen. Dadurch, dass man immer sehr intensive Theoriephasen im Klassenverband hatte, war auch die Gemeinschaft in diesen Phasen immer sehr intensiv. Neben Lerngruppen, Partys, gemeinsamen Zugfahrten von Hamburg nach Elmshorn oder Wohnen in der Nähe des Campuses, gab es außerdem viele Möglichkeiten sich sportlich, sozial oder unternehmerisch zu engagieren.

Wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Ich hätte mir damals vielleicht noch mehr Wahlmodule gewünscht bzw. Kurse, die noch mehr zum unternehmerischen bzw. innovativen Denken anregen. Für mich persönlich waren die Pflichtmodule zu finanzlastig, was natürlich auch sehr wichtig ist, aber mir persönlich hätten noch mehr Projekte und Gruppenarbeiten zu eigen ausgesuchten Themen besser gefallen.

Welche Karriereschritte hat Ihnen das Studium ermöglicht?

Ich konnte nach dem Studium direkt in einer tollen Stelle in meinem Ausbildungsunternehmen arbeiten. Da es für mich aber klar war, noch einen Master im Ausland machen zu wollen, hat es mich dann erst einmal nach Edinburgh gezogen. Es war aber auch während des Masters wesentlich einfacher ein Praktikum und nach dem Master einen festen Job zu finden mit der Berufserfahrung, die ich bereits aufweisen konnte.


Wie hat Ihnen das Studium dabei geholfen, Ihre beruflichen Ziele zu erreichen?

Das Studium in Verbindung mit der Arbeit im Unternehmen hat mir auf jeden Fall sehr geholfen solide betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu erlangen und gleichzeitig für mich festzustellen, welche Arbeit mir besonders gut gefällt. Die Erfahrung aus unterschiedlichsten Bereichen im Unternehmen und die beruflichen Kontakte, die man über die Jahre schon knüpfen konnte, sind auch ein paar Jahre später immer noch super hilfreich.

In welcher Position sind Sie derzeit tätig und was fällt in Ihren Aufgabenbereich?

Ich habe gerade ein soziales Start-up gegründet, was nachhaltige Naturkosmetik produziert und gleichzeitig Projekte für Frauen in Guatemala unterstützt. Bis zum 6. April läuft übrigens noch unsere Crowdfunding Kampagne auf startnext.com/bonda. Da ich alleinige Gründerin bin fällt in meinen Aufgabenbereich so ziemlich alles - von administrativen Aufgaben und Accounting zu Produktentwicklung, Finanzplanung, Marketing, Grafikdesign, etc.

Vor welchen aktuellen, beruflichen Herausforderungen stehen Sie gerade und wie werden Sie diese meistern?

Die dauerhafte Ungewissheit, wie es weitergeht, ob man sich am Markt etablieren kann, etc. Ich bekomme zum Glück in den nächsten 3 Monaten pro bono Beratung von der BCG, was auf jeden Fall helfen wird, noch weiter an der Strategie zu feilschen und noch mehr Feedback von Experten zu bekommen. Und ansonsten geht’s weiter mit dem Motto “trust the process”.

Welches Mindset sollten Kandidaten mitbringen, die nach einem ähnlichen Jobprofil streben?

Engagement und eine “Einfach machen” Mentalität, innere Motivation etwas verändern zu wollen.

#Die richtigen Fragen stellen: Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste, das Sie an der NORDAKADEMIE gelernt haben?

Neben den fachlichen Kenntnissen auf jeden Fall Zeitmanagement und Selbstorganisation.

#Problemlöser: Was sind die wichtigsten Kompetenzen in Ihrem Job?

Agilität und Mut. Und einfach jeden Tag learning by doing.


Weiterempfehlen