05.02.2020

[NORDAKADEMIE Interview] mit Laura Beschmann

Studentin im berufsbegleitenden Masterstudiengang Healthcare Management (M. Sc.).

Sie sind Student/in unseres Master Studienganges Healthcare Management. Welche Schwerpunkte haben Sie im Vorfeld überzeugt?

Mich hat von Beginn die Kombination der Module in allen für das Gesundheitssystem und die Gesundheitswirtschaft relevanten Themen überzeugt, insbesondere Gesundheitsökonomie, Controlling, Medizinrecht und neue, integrierte Versorgungswege.

Warum genau haben Sie sich für den Master Healthcare Management entschieden?

Da ich das Konzept des Studiums sehr gut in meinen Berufsalltag integrieren kann, es mich auf meinen beruflichen Weg nach vorne bringt und mich Zusammenhänge im Krankenhausalltag besser verstehen und erkennen lässt.

Was gefällt Ihnen an der Konzeption des Studiengangs an der NORDAKADEMIE Graduate School besonders?

Mir gefällt besonders die Struktur des Studiums, dass nur zwei Module gleichzeitig im Hinblick auf Prüfungen vorzubereiten sind und dass Theoriephase und Prüfungsphase eng beieinander liegen, sodass das Gelernte zur Prüfungszeit noch präsent ist. Ebenso sorgen die Hintergründe der Mitstudierenden aus unterschiedlichen Bereichen der Gesundheitswirtschaft/ des Gesundheitssystem für einen lebhaften Austausch in den Seminaren. Das gefällt mir sehr!

Sind Sie mit der inhaltlichen Qualität, der Organisation, mit den Dozenten und dem Studienmaterial zufrieden?

Ja, sehr. Zukünftig würde ich mir an der ein oder anderen Stelle noch mehr Verzahnung zum Gesundheitswesen wünschen (bspw. im Modul strategische Unternehmungsführung).

Laura Beschmann, Studentin Healthcare Management

In welchem Unternehmen sind Sie tätig und welche Funktion haben Sie? Schildern Sie einen gewöhnlichen Arbeitstag.

Ich arbeite im Agaplesion Diakonieklinikum als stellvertretende Stationsleitung und bin akademisch ausgebildete Pflegefachkraft. Neben meiner Tätigkeit in der direkten Patientenversorgung, arbeite ich als Teil eines interdisziplinären Teams und habe administrative sowie organisatorische Tätigkeiten. Meine Aufgaben sind vielfältig und reichen von der Koordination des Dienstplans über Mitarbeiterführung, Begleitung von Audits/ Zertifizierungen, Prozessoptimierung im Hinblick auf die Stationsabläufe, Qualitätsscreenings, Mitarbeit in stationsübergreifenden Projekten. Ich arbeite teilweise in der direkten Patientenversorgung und teilweise im Büro, wobei die administrativ –koordinativen Tätigkeiten stets eng mit den praktischen– operativen verbunden sind.

Wie gut lassen sich Theorie und Praxis miteinander verbinden?

Der Theorie Praxis Transfer gelingt gut. Oftmals haben die Dozenten selbst Verbindung zum Gesundheitssystem und können so Beispiele nennen, die die Vorlesung bereichern und die Inhalte veranschaulichen. Ebenso werden in der Vorlesung stets Diskussion ermöglicht, die durch die unterschiedlichen Hintergründe der Mitstudierenden die Inhalte beleben.

Welche nächsten Karriereschritte planen Sie im Anschluss an Ihr Studium?

Ich würde gerne weiter im Krankenhaus arbeiten, gerne direkt unter der Pflegedirektion im Projektmanagement.

Passt das Studium in Ihre Work-Life-Balance?

Ja, da die Inhalte rechtzeitig im Vorfeld hochgeladen werden und das e-learning flexibel legbar ist. Alle Lehrmaterialien sind zur Verfügung gestellt, sodass für das Recherchieren keine Zeit eingeplant werden muss. Inhalte und Prüfungsleistungen sind transparent kommuniziert, online einreichbar und einsehbar. So kann jeder nach seinem individuellen Tagesablauf entscheiden wie und wann er lernt.

Wem empfehlen Sie das Programm weiter und warum?

Menschen, die im Gesundheitssektor/- markt tätig sind und weitere Zusammenhänge und HIntergründe, also das „Große Ganze“ verstehen wollen.

Wie sind Sie auf die NORDAKADEMIE gekommen?

Ich kenne einige Absolventen aus anderen Masterstudiengängen, die sehr zufrieden waren und habe mich dann näher informiert.

#Dierichtigenfragenstellen: Was ist Ihrer Meinung nach das Wichtigste, das Sie an der NORDAKADEMIE lernen?

Das Wichtigste ist meiner Meinung nach dem Verstehen der Zusammenhänge. Die Kombination der verschiedenen Perspektiven verhilft uns zu dazu, Sachverhalte aus mehreren Perspektiven zu betrachten. Wenn man sich bspw. anschaut wie ein Krankenhaus funktioniert dann wird man unweigerlich mit einer betriebswirtschaftlichen, mit einer rechtlichen und mit einer sozialen Perspektive konfrontiert. Das Studium stellt für mich die Chance dar jeder dieser Perspektiven zu verstehen.

Weiterempfehlen