24.02.2020

[NORDAKADEMIE Interview] mit Prof. Dr. Michael Fretschner

Plötzlich Professor: Wir gratulieren Michael Fretschner!

Vorstellung Ihrer Person


Seit wann sind Sie an der NORDAKADEMIE tätig?

Seit Juli 2019 hauptberuflich, davor hatte ich einen Lehrauftrag im Studiengang Marketing & Sales.

Welche Professur haben Sie an der NORDAKADEMIE inne und was unterrichten Sie?

Ich bekleide die Professur für Marketing & E-Commerce und vertrete entsprechend die Fächer E-Commerce, Handelsmanagement, Digital Marketing & Online-Marktforschung in Forschung, Lehre und Praxis.

Wie sieht Ihr beruflicher Hintergrund aus?

Vor meinem Ruf auf die Professur habe ich bei Unruly Media als Vice President Northern Europe das Insight & Solutions-Team in Deutschland, Skandinavien und den Niederlanden geleitet. Dort habe ich für Key Accounts und Agenturen wie VW, P&G, Otto, BOSCH, Unilever, Omnicom oder Jung von Matt Projekte im Bereich der datengetriebenen Zielgruppenmodellierung, -segmentierung und Werbemitteltestung verantwortet. Darüber hinaus berate ich mit meiner Firma verschiedene namhafte Unternehmen im Bereich der Werbewirkungsforschung und bin Advisor, Data Analytics bei einem australischen Video-Tech-Startup. Promoviert habe ich zur Effektivität von Entrepreneurship-Programmen an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

An welchen Hochschulen haben Sie bereits gelehrt?

Meine ersten Lehrerfahrungen habe ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der LMU in München gesammelt. Weiter ging es dann an der Technischen Universität Hamburg, an der Macromedia University Hamburg und an der HAW Hamburg. Gastvorlesungen brachten mich zudem an die FH Wedel. Thematisch erstreckte sich das über die Fächer Entrepreneurship, Forschungsmethoden & Wissenschaftstheorie, Statistik, Medienforschung, Innovationsmanagement und natürlich Marketing.

Wie haben Sie die ersten sieben Monate an der NORDAKADEMIE empfunden?

Als sehr, sehr angenehm. Hervorzuheben ist v.a. das tolle Miteinander unter den Kollegen. Zudem macht es mit den Studierenden im Bachelor und im Master viel Spaß, denn das Niveau ist richtig gut und die allermeisten sind sehr motiviert und fokussiert bei der Sache.


Ihre Forschungs-/Lehrschwerpunkte


Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Fragen, die sich gegenwärtig in Ihrem Fachgebiet stellen?

1. Wird es ein deutsches oder europäisches Gegengewicht zu den großen US-Tech-Unternehmen Google, Amazon, Facebook, Apple und Microsoft geben?
2. Wie werden Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Big Data trotz immer schärfer werdenden Datenschutzverordnungen Marketing & Handel personalisieren und automatisieren?
3. Wird der stationäre Handel im Zuge der Plattformökonomie komplett verdrängt oder wird es eine Renaissance geben?

Was sind Ihre fachlichen Kernüberzeugungen/-thesen?

Marketing und Vertrieb werden immer daten-getriebener. Das bringt mit sich, dass ein guter Marketer heutzutage ganz andere Skills im Bereich Data Science und Machine Learning braucht wie noch vor 10, 15 Jahren. Das muss sich in der Ausbildung widerspiegeln, um die „Employability“ zu sichern.

Ernennung Professur: Urkundenübergabe Prof. Dr. Michael Fretschner und Prof. Dr.-Ing. Bernhard Meussen (v.l.n.r.)

Woran forschen/arbeiten Sie derzeit?

An der Entwicklung einer reliablen und länderübergreifenden Vertrauensskala für Medienmarken, um die jährlichen Veränderungen des Vertrauensniveaus führender Medienunternehmen in ausgewählten Ländern zu tracken.

Warum ist Ihnen das Thema wichtig?

Einerseits nimmt die Abhängigkeit von neuen Medien und digitalen Technologien rasant zu - andererseits wächst das kollektive Misstrauen gegenüber Nachrichten („fake news“), Social Media, Suchergebnissen, Unternehmensberichten und Regierungserklärungen. Folglich glaube ich, dass zukünftig v.a. das Vertrauen in den Absender die Richtung und auch Macht von Technologie und neuen Medien in der Gesellschaft bestimmen wird.

Was ist Ihrer Erfahrung nach das Wichtigste/der beste Rat, den Sie den Studierenden mit auf den Weg geben möchten?

Auch wenn sie es nicht gerne hören mögen: Repetitio est mater studiorum.

Welche Bücher sollten Ihrer Meinung nach (in der Fachwelt) jeder gelesen haben und warum?

Eins, das mit Marketing & E-Commerce eher weniger zu tun hat, aber ganz viel darüber verrät, wie Menschen denken, fühlen und handeln, ist Daniel Kahneman’s „Schnelles Denken, Langsames Denken“. Fachspezifischer wäre „Das E-Commerce Buch“ von Alexander Graf & Holger Schneider. Daran gefällt mir v.a. der Mix zwischen Theorie und Case Studies. Zudem höre ich gerne den OMR Podcast mit Philipp Westermeyer. Darüber hinaus haben wir hier im Raum Hamburg das Glück, dass mit der Online Marketing Rockstars, der d3con, dem Digital Kindergarten oder der Online Marketing Konferenz in Lüneburg viele großartige Events direkt vor unserer Haustür stattfinden. Auch da kann man wunderbar die neusten Digitaltrends aufgreifen und sich tolle Impulse holen.

Auswahl Ihrer Publikationen

Was sind Ihre wichtigsten Publikationen?

Ganz aktuell gibt es von mir einen Beitrag im NORDBLICK (Ausgabe 10/2019) mit dem Titel „Social Connectedness and Product Exposure in the Innovation Decision Process“ zu lesen.

Weiterempfehlen