19.09.2018

NORDAKADEMIE ist Fairtrade-University

TransFair e.V. zeichnete die Hochschule der Wirtschaft aus.

Elmshorn 14.September 2018 – In einer Feierstunde am 10. September 2018 überreichte Albert Röhl, Koordinator für die Fairtrade-School-Kampagne in Schleswig-Holstein, im Namen von TransFair e.V. die Auszeichnungsurkunde zur Fairtrade-University an die Hochschulleitung und Nachhaltigkeitsverantwortlichen der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft. 

Als eine der ersten privaten Hochschulen in Deutschland wurde die NORDAKADEMIE am 10. September 2018 offiziell mit dem Titel Fairtrade‐University ausgezeichnet. Damit bestätigt TransFair e.V., der gemeinnützige Verein in Deutschland für Fairen Handel, dass sich die NORDAKADEMIE gezielt für die Verbesserung der Lebens‐ und Arbeitsbedingungen von Kleinbauern und Arbeitenden etwa im Anbau von Kaffee, Kakao oder Zuckerrohr einsetzt.

In einer Feierstunde überreichte Albert Röhl die Urkunde an die NORDAKADEMIE, vertreten durch den Vorstand und das Präsidium, das Nachhaltigkeitsteam und Mitglieder des Studierendenparlaments (StuPa). Albert Röhl ist seit vielen Jahren eine wichtige treibende Kraft für die Verbreitung des Fairen Handels in Schleswig‐Holstein. Er ist u.a. als Ansprechpartner der Fairtrade‐School‐Kampagne, als Sprecher der Fairtrade‐Town‐Steuerungsgruppe Elmshorn und als Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins und Weltladen TOP 21 tätig. In seiner Laudatio gratulierte Röhl der NORDAKADEMIE zu ihrem Einsatz für den fairen Handel und für weitere Nachhaltigkeitsprojekte, die auf dem Campus verwirklich wurden.  

Jörg Meier, Kanzler der NORDAKADEMIE, hebt hervor, dass der Faire Handel zeige, wie solidarisches Handeln in einer Marktwirtschaft möglich wird: „Ich halte es für wichtig, den Studierenden mit gutem Beispiel voranzugehen und Denkanstöße zu vermitteln, dass wirtschaftliches Handeln sehr vielseitig sein kann und auch beinhalten kann, sich solidarisch zu verhalten.“ Auch Leon Grothmann, im StuPa verantwortlich für Nachhaltigkeit, begrüßt die Fair‐Trade‐Initiative an der NORDAKADEMIE sehr. „Die Auszeichnung ruft das Thema Fairtrade gerade bei den Studierenden ein Stück mehr in den Fokus.“  

Als Fairtrade‐University erfüllt die NORDAKADEMIE folgende Kriterien: 

  • Die Hochschulleitung und das Studierendenparlament haben sich ausdrücklich für die Förderung des Fairen Handels und für die Bewerbung als Fairtrade‐University ausgesprochen.
  • Eine Steuerungsgruppe, bei der NORDAKADEMIE das Nachhaltigkeitsteam aus Mitarbeitenden und dem Nachhaltigkeitsverantwortlichen des StuPa, koordiniert die Aktivitäten um den Fairen Handel an der Hochschule.
  • Auf dem Campus in Elmshorn und in der Hamburger Niederlassung im Dockland werden Fairtrade‐Artikel angeboten, in den Teeküchen wird ebenfalls ausschließlich Fairtrade‐Kaffee ausgeschenkt.
  • In der Gästebewirtung und bei offiziellen Anlässen werden ebenfalls Fairtrade‐Produkte gereicht.
  • Mit Veranstaltungen und Aktionen macht die Hochschule auf den Fairen Handel und auf dessen Wirkungen aufmerksam.

So beteiligte sich die Hochschul‐Mensa unter Leitung von Maik Kosmol im September ebenso wie im Vorjahr an der Fairen Woche: es wurden Menüs mit Fairtrade‐Zutaten angeboten und als solche ausgewiesen; darüber hinaus gab es ergänzende Infos und Give Aways zum Fairen Handel. Am Tag der offenen Tür im Juni war der Faire Handel Thema einer Probevorlesung von Holger Petersen, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement, der auch als Ansprechpartner für das Thema an der Hochschule zur Verfügung steht.  

Weiterempfehlen