24.01.2020

Norddeutsche Wirtschaftsgespräche

Am Freitag, den 24.01.2020 wurde im Hamburger Dockland eine neue Ausgabe der „Norddeutschen Wirtschaftsgespräche“ der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft aufgezeichnet.

Das Thema war diesmal: "China, USA, Brexit: Wohin steuert die Hamburger Wirtschaft?“. Der Diskussionsabend wurde moderiert von Prof. Dr. Daniel Graewe, Professor für Wirtschaftsrecht an der NORDAKADEMIE.

Die Handelsbeziehungen von USA, Großbritannien und China zu Deutschland sowie der EU, aber auch zwischen den USA und China selbst sind von einer zunehmenden globalen Unsicherheit geprägt.

Über die Kernfrage des Abends: „Wie wird sich das Wirtschaftsklima weiter entwickeln und was kann vor diesem Hintergrund die deutsche und insbesondere die Hamburger Wirtschaft tun?“ fand eine angeregte Diskussion mit unseren Gästen,

  • Dr. Henneke Lütgerath, Mitglied im Bundespräsidium des Wirtschaftsrats der CDU und Landesvorsitzender des Hamburger Wirtschaftsrats;
  • Ria Schröder, Bundesvorsitzende Junge Liberale
  • Dominik Lorenzen, MdHB, wirtschaftspolitischer Sprecher von Bündnis90/Die Grünen in Hamburg sowie
  • Prof. Dr. Gabriel Felbermayr, Präsident des Kiel Institute für the World Economy

statt.

Übereinstimmend wurde der Ernst der Lage gesehen und über konstruktive Lösungen nachgedacht. „Hamburg muss sich politisch auf seine Stärken berufen“, so Lütgerath.  Frau Schröder appellierte an die Hamburger, mutiger zu sein und großzügiger zu denken. Die Infrastruktur müsse verbessert werden, um langfristig Fachkräfte zu gewinnen. Auch bei der Performance für Start-Ups muss Hamburg aktiver werden, da sind sich Lütgerath und Lorenzen einig. Wohnungsbau, Marketing und Bildungspolitik waren weitere Themen des Abends, genauso wie das Thema Mobilität, dem Prof. Felbermayr große Bedeutung beimaß.

Die vollständige Diskussion wurde von Hamburg 1 Fernsehen aufgezeichnet, der Sendetermin wird in Kürze veröffentlicht.

Weiterempfehlen