Studium Generale an der NORDAKADEMIE

Über 100 wählbare Seminarveranstaltungen ergänzen die Prüfungsfächer um Veranstaltungen zur Persönlichkeitsentwicklung, Managementthemen und fachbezogenen Spezialthemen.

Das Seminarprogramm


Um der Zielsetzung einer umfassenden und interdisziplinären Ausbildung gerecht zu werden, ist die Teilnahme an Seminarveranstaltungen aus dem umfangreichen Angebot der NORDAKADEMIE verpflichtender Bestandteil des Curriculum.

Die über 100 wählbaren Seminarveranstaltungen ergänzen dabei die Pflicht- bzw. Prüfungsfächer um Veranstaltungen zu Persönlichkeitsentwicklung, aktuellen Managementthemen und fachbezogenen Spezialthemen. Sie erstrecken sich über den gesamten Studienverlauf und sind inhaltlich von den fachlichen Modulen unabhängig.

Für die Seminaran- und abmeldung sowie die Teilnahmeverpflichtung an Seminaren schauen Sie bitte in das "Merkblatt Seminare", welches Sie im Intranet CIS finden.

Die Kenntnis wissenschaftlicher Arbeitsweisen und Methoden sowie deren effiziente und effektive Nutzung stellt angesichts der zunehmenden Durchdringung wissenschaftlicher Prozesse in immer breitere Bereiche der Hochschul- und auch Unternehmenspraxis eine wichtige Kompetenz dar. Um fundiert wissenschaftlich arbeiten zu können, gibt es daher eine im ersten Semester angebotene Seminarveranstaltung "Wissenschaftliches Arbeiten und Methoden", die von allen Studierenden belegt werden muss.

Hier finden Sie den aktuellen Raumplan als pdf Datei.


MODULBEZEICHNUNG DOZENT START AB ECTS KATEGORIE
Französisch in Q1 M.A. Marlène Wienke
07.01.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Bitte beachten Sie:

Die Angaben über die Kenntnisse sind ein Richtwert. Nutzen Sie gern den ersten Kursbesuch zu Ihrer Orientierung und Selbsteinschätzung. In Absprache mit den Dozentinnen können Sie in der zweiten oder dritten Woche in einen anderen Kurs wechseln.
 

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig!

 


In diesem Quartal werden folgende Kurse angeboten:

Grundstufe: Frau Schachtrupp

1 x die Woche


Einführung in die französische Sprache. Der Kurs ist für echte Anfänger geplant. Er eignet sich aber auch für Studierende, die geringe Vorkenntnisse der französischen Sprache besitzen (etwa 1 Jahr Schulunterricht).
Lehrbuch : Le Nouveau Taxi ! (Ausgabe für den deutschsprachigen Raum) – Niveau A1 - Hueber Verlag, ISBN: 978-3-19-003384-3 und Arbeitsbuch ISBN : 978-3-19-013384-0

Grammatik: (ca. 2 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Inhalt dieses Kurses ist die Auffrischung der Grundlagen der französischen Grammatik. Folgende Themen werden in diesem Quartal behandelt: le présent, les adjectifs, le futur, les pronoms (toniques, directs, indirects, réfléchis, « y » et « en »), les adjectifs et les pronoms démonstratifs, les adjectifs et les pronoms possessifs, le passé-composé avec être et avoir. Dieser Kurs ist speziell für die Pflichtfach-Studenten geplant, die seit langer Zeit keine Sprachpraxis mehr besitzen. Der Wochentag kann noch geändert werden, bitte kommen Sie zur ersten Veranstaltung, damit ihre Wünsche berücksichtigt werden können.

Mittelstufe:(ca. 3-4 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Dieser Kurs ist für Studierende, die über gute Grundkenntnisse der französischen Sprache verfügen, geeignet. Es wird lehrbuchunabhängig gearbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf den mündlichen Ausdruck. Das Programm wird während der ersten Unterrichtseinheit mit der Dozentin abgestimmt.

Oberstufe: (ab 4 Jahre Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Gespräche anhand von Fallbeispielen aus dem Berufsleben. Übersetzung einzelner Sätze aus Geschäftsbriefen. Wiederholung ausgewählter Grammatikthemen auf fortgeschrittenem Niveau.

Konversation: (gute Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Schwerpunkt dieses Kurses ist das freie Sprechen über aktuelle Themen im Bereich Wirtschaft, Politik sowie über Gesellschaft und Kultur anhand von Zeitungsartikeln, Spielfilmen, Karikaturen... Außerdem werden ausgewählte Grammatikthemen nach Absprache wiederholt.

 

 

Vorbereitungskurs auf die IHK-Paris Prüfungen


Auf Wunsch können die Studierenden externe Prüfungen der IHK-Paris ablegen. Diese richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und sind international anerkannt:

  • diplôme de français professionnel - affaires B2
  • diplôme de français professionnel - affaires C1

Vorbereitungskurse zu diesen Prüfungen werden als Wochenendseminare angeboten. Gezielte Infos dazu werden im Laufe des ersten Quartals 2017 in den Französisch Kursen verteilt.

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Grammatik

Dozent

M.A. Marlène Wienke

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

1

Französisch in Q1 M.A. Marlène Wienke
07.01.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Bitte beachten Sie:

Die Angaben über die Kenntnisse sind ein Richtwert. Nutzen Sie gern den ersten Kursbesuch zu Ihrer Orientierung und Selbsteinschätzung. In Absprache mit den Dozentinnen können Sie in der zweiten oder dritten Woche in einen anderen Kurs wechseln.
 

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig!

 


In diesem Quartal werden folgende Kurse angeboten:

Grundstufe: Frau Schachtrupp

1 x die Woche


Einführung in die französische Sprache. Der Kurs ist für echte Anfänger geplant. Er eignet sich aber auch für Studierende, die geringe Vorkenntnisse der französischen Sprache besitzen (etwa 1 Jahr Schulunterricht).
Lehrbuch : Le Nouveau Taxi ! (Ausgabe für den deutschsprachigen Raum) – Niveau A1 - Hueber Verlag, ISBN: 978-3-19-003384-3 und Arbeitsbuch ISBN : 978-3-19-013384-0

Grammatik: (ca. 2 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Inhalt dieses Kurses ist die Auffrischung der Grundlagen der französischen Grammatik. Folgende Themen werden in diesem Quartal behandelt: le présent, les adjectifs, le futur, les pronoms (toniques, directs, indirects, réfléchis, « y » et « en »), les adjectifs et les pronoms démonstratifs, les adjectifs et les pronoms possessifs, le passé-composé avec être et avoir. Dieser Kurs ist speziell für die Pflichtfach-Studenten geplant, die seit langer Zeit keine Sprachpraxis mehr besitzen. Der Wochentag kann noch geändert werden, bitte kommen Sie zur ersten Veranstaltung, damit ihre Wünsche berücksichtigt werden können.

Mittelstufe:(ca. 3-4 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Dieser Kurs ist für Studierende, die über gute Grundkenntnisse der französischen Sprache verfügen, geeignet. Es wird lehrbuchunabhängig gearbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf den mündlichen Ausdruck. Das Programm wird während der ersten Unterrichtseinheit mit der Dozentin abgestimmt.

Oberstufe: (ab 4 Jahre Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Gespräche anhand von Fallbeispielen aus dem Berufsleben. Übersetzung einzelner Sätze aus Geschäftsbriefen. Wiederholung ausgewählter Grammatikthemen auf fortgeschrittenem Niveau.

Konversation: (gute Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Schwerpunkt dieses Kurses ist das freie Sprechen über aktuelle Themen im Bereich Wirtschaft, Politik sowie über Gesellschaft und Kultur anhand von Zeitungsartikeln, Spielfilmen, Karikaturen... Außerdem werden ausgewählte Grammatikthemen nach Absprache wiederholt.

 

 

Vorbereitungskurs auf die IHK-Paris Prüfungen


Auf Wunsch können die Studierenden externe Prüfungen der IHK-Paris ablegen. Diese richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und sind international anerkannt:

  • diplôme de français professionnel - affaires B2
  • diplôme de français professionnel - affaires C1

Vorbereitungskurse zu diesen Prüfungen werden als Wochenendseminare angeboten. Gezielte Infos dazu werden im Laufe des ersten Quartals 2017 in den Französisch Kursen verteilt.

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Mittelstufe

Dozent

M.A. Marlène Wienke

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

1

Französisch in Q1 M.A. Marlène Wienke
07.01.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Bitte beachten Sie:

Die Angaben über die Kenntnisse sind ein Richtwert. Nutzen Sie gern den ersten Kursbesuch zu Ihrer Orientierung und Selbsteinschätzung. In Absprache mit den Dozentinnen können Sie in der zweiten oder dritten Woche in einen anderen Kurs wechseln.
 

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig!

 


In diesem Quartal werden folgende Kurse angeboten:

Grundstufe: Frau Schachtrupp

1 x die Woche


Einführung in die französische Sprache. Der Kurs ist für echte Anfänger geplant. Er eignet sich aber auch für Studierende, die geringe Vorkenntnisse der französischen Sprache besitzen (etwa 1 Jahr Schulunterricht).
Lehrbuch : Le Nouveau Taxi ! (Ausgabe für den deutschsprachigen Raum) – Niveau A1 - Hueber Verlag, ISBN: 978-3-19-003384-3 und Arbeitsbuch ISBN : 978-3-19-013384-0

Grammatik: (ca. 2 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Inhalt dieses Kurses ist die Auffrischung der Grundlagen der französischen Grammatik. Folgende Themen werden in diesem Quartal behandelt: le présent, les adjectifs, le futur, les pronoms (toniques, directs, indirects, réfléchis, « y » et « en »), les adjectifs et les pronoms démonstratifs, les adjectifs et les pronoms possessifs, le passé-composé avec être et avoir. Dieser Kurs ist speziell für die Pflichtfach-Studenten geplant, die seit langer Zeit keine Sprachpraxis mehr besitzen. Der Wochentag kann noch geändert werden, bitte kommen Sie zur ersten Veranstaltung, damit ihre Wünsche berücksichtigt werden können.

Mittelstufe:(ca. 3-4 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Dieser Kurs ist für Studierende, die über gute Grundkenntnisse der französischen Sprache verfügen, geeignet. Es wird lehrbuchunabhängig gearbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf den mündlichen Ausdruck. Das Programm wird während der ersten Unterrichtseinheit mit der Dozentin abgestimmt.

Oberstufe: (ab 4 Jahre Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Gespräche anhand von Fallbeispielen aus dem Berufsleben. Übersetzung einzelner Sätze aus Geschäftsbriefen. Wiederholung ausgewählter Grammatikthemen auf fortgeschrittenem Niveau.

Konversation: (gute Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Schwerpunkt dieses Kurses ist das freie Sprechen über aktuelle Themen im Bereich Wirtschaft, Politik sowie über Gesellschaft und Kultur anhand von Zeitungsartikeln, Spielfilmen, Karikaturen... Außerdem werden ausgewählte Grammatikthemen nach Absprache wiederholt.

 

 

Vorbereitungskurs auf die IHK-Paris Prüfungen


Auf Wunsch können die Studierenden externe Prüfungen der IHK-Paris ablegen. Diese richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und sind international anerkannt:

  • diplôme de français professionnel - affaires B2
  • diplôme de français professionnel - affaires C1

Vorbereitungskurse zu diesen Prüfungen werden als Wochenendseminare angeboten. Gezielte Infos dazu werden im Laufe des ersten Quartals 2017 in den Französisch Kursen verteilt.

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Moodle-Kurs francais professionnel

Dozent

M.A. Marlène Wienke

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 23.04.2019

ECTS

0.5

Work-Life-Balance - Ein Luxusthema? Dr. Ursula Töller
02.03.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Die Arbeitswelt der Menschen der westlichen Welt ist bereits von vielen körperlich schweren Tätigkeiten befreit und wird in Zukunft mehr und mehr von niedrig qualifizierten Arbeiten befreit werden.

Die Anforderung an den Einzelnen an hohe berufliche Qualifizierungen und lebenslanges Lernen steigen. Arbeitsfreie Zeit hat einen bisher unbekannten Umfang und kann mit einem schier endlosen Angebot an Aktivitäten gefüllt werden, auch wenn der Umfang der Freizeit bei denen, die in qualifizierten Positionen arbeiten, durch das, was wir „ständige Erreichbarkeit nennen“, gestört ist.

Die psychische Antwort auf diese Entwicklung der Arbeitswelt und den großen Umfang verfügbarer Zeit ist paradox. Depressionen und Burn-out sind Erkrankungen geworden, an dem mehr und mehr Erwachsene erkranken. Während aber das Burn-out zu einer Art Auszeichnung geworden ist, dass der Erkrankte sich bis zur Selbstaufgabe für seine Arbeit eingesetzt hat, ist die Depression eine zu verheimlichende Erkrankung geblieben.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr  ENTFÄLLT !

Dozent

Dr. Ursula Töller

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

02.03.2019 - 02.03.2019

ECTS

0.5

"Make Handel Great Again!" Axel Hoops
27.04.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Zukunft des stationären Handels gilt alles andere als sicher. In Zeiten von Amazon, Ebay & Co. müssen sich die Händler aus Ihrer Komfortzone herausbewegen und die traditionellen und bewährten Gegebenheiten hinterfragen.

Immer mehr kreative Internethändler drängen sich in den Preiswettbewerb und lösen dort große Veränderungen aus. Durch die transparenteren Preise steigt der Druck auf die Renta-bilität der Handelsunternehmen. Der Erfolg der Handelsunternehmen hängt heutzutage noch intensiver von der Differenzierung und Positionierung im Wettbewerb ab und erfordert gleichzeitig die Möglichkeiten der Digitalisierung optimal zu nutzen. Diese Aufgabe ist nicht nur komplex und erfordert enorm viel Zeit, sondern sie stellt ebenfalls einen enormen Kos-tenfaktor für die Unternehmen dar.

Können die klein- und mittelständischen Handelsunternehmen unter diesen Faktoren noch bestehen oder kommt es zu einer Verdrängung durch den Online-Handel?
Die Händler haben hierbei ein tragkräftiges Gegenargument, denn die deutschen Verbrau-cher kaufen nach wie vor gerne im stationären Handel ein. Erst neuste Studien haben wieder ergeben, dass rund 72% der deutschen Konsumenten den Einkauf im Laden vor Ort bevor-zugen wie die „The State of Brick&Mortar 2017“ bei einer weltweiten Befragung ergab. Ein-deutig ist dennoch: der Handel muss sich neu erfinden.

In dem oben beschriebenen Seminar: „Aussichten des stationären Handels in Zeiten von Amazon & Co.“ geht es genau um diese Kernfrage.

Seminarinhalte:

  • Bedeutung der Digitalisierung: Share Economy, Chronologische Entwicklung, Zukunftsaussichten
  • Best Practice Beispiele Handel: ZARA, EDEKA Zurheide, Amazon
  • Bestandteile Business-Plan / Sanierungskonzept
  • Gruppeneinteilung: Entwicklung eines Konzeptes für einen stationären Handel
  • Vorstellung des Business-Case

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Axel Hoops

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

27.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Storytelling for effective Leadership and Sales Peter Ivanov
27.04.2019 1 Internationales
Lerninhalte

As humans we live in Stories and therefore we are strongly influenced by stories. Anything from the Bible, our children books and the best leadership speeches in history contain stories.

But what is the secret of a good story winning the hearts of the Audience?

The international Keynote Speaker - Peter Ivanov reveals the formula of a great story.

In his Workshop storytelling for effective leadership and sales he will guide through specially design exercises and lots of feedback until you become a Masterful Storyteller.

  • The Formula for a great story
  • Effective Rhetoric Tools
  • Sales Canvas - how to build the Unique story of yourself, your product or organization
  • Specially designed exercises and lots of Feedback

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa + So 09:00 - 18:00 Uhr

Dozent

Peter Ivanov

Kategorie

Internationales

Zeitraum

27.04.2019 - 28.04.2019

ECTS

1

Der Finanzteil von Businessplänen als Grundlage für die Finanzierung von Jungunternehmen Fred Ludolph
27.04.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Das Seminar wendet sich vorrangig an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an andere interessierte Studenten, die an der Finanzierung von Jungunternehmen interessiert sind.

Ablauf des Seminars

Zu Beginn des Seminars wird als erstes die Bedeutung des Finanzteils im Rahmen des Businessplans dargestellt. Es werden Schritt für Schritt die einzelnen Finanztabellen (Excel-Dateien des Dozenten) vorgestellt und mit Fallbeispielen die einzelnen Elemente des Finanzteils erstellt.

Dies beinhaltet

  • Die Kapitalbedarfsplanung
  • Break-Even-Analyse
  • Finanz- und Bilanzplan mehrjährig
  • Gewinn- und Verlustrechnungsplan (inkl. Cash-Flow Plan)
  • Der 12-monats-revolvierende Liquiditätsplan
  • Die wichtigsten KPI‘s
  • Die dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung
    1. Kapitalwertberechnung
    2. Interne Zinsfußrechnung
    3. Annuitätenplanung
    4. Dynamische Amortisationsrechnung
  • Unternehmenswertberechnung am Fallbeispiel unter Verwendung der DCF-Entity-Methode (Excel-Datei des Dozenten)

Anschließend erfolgt ein Vortrag über die Voraussetzungen, Möglichkeiten und Besonderheiten bei der Finanzierung von Jungunternehmen. Hierbei wird besonders auf die Due-Diligence von Finanzinstitutionen und Private Equity Gesellschaften eingegangen.

Danach werden die Teilnehmer in Kleingruppen eingeteilt und wenden das erlernte selbstständig anhand von eigenen Projektideen an.

Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

27.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Agiles Projektmanagement: Warum Scrum ein flankierendes Change Management braucht. Claudia Schallenberg
27.04.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Unternehmen und Organisationen müssen heute flexibel auf ein sich stetig veränderndes Geschäftsumfeld reagieren. Herkömmliche Projektmanagement-Methoden geraten hier rasch an ihre Grenzen. Entsprechend angesagt sind agile Projektmanagement-Methoden wie Scrum oder Kanaban. Doch vielfach scheitert deren Einführung, da iterative agile Ansätze auf konservative Strukturen in Organisationen treffen, sodass ein flankierendes Change-Management gefragt ist.

 

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa 09:00 -18:00 Uhr

Dozent

Claudia Schallenberg

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

27.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Die Evolution von Fake News in den sozialen Netzwerken Jan Meißner
27.04.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Digitalisierung ist sicherlich der größte gesellschaftliche und wirtschaftliche Umwälzungsprozess seit vielen Jahrzehnten.


Soziale Netzwerke habe die Art und Weise der Nachrichtenverbreitung in den letzten Jahren erheblich verändert. Noch nie war es so einfach, mit Nachrichten innerhalb kürzester Zeit eine große Zielgruppe zu erreichen und damit Geld zu verdienen. Dabei erfreuen sich nicht nur seriöse Nachrichten großer Beliebtheit.


So sind Falschmeldungen mittlerweile in der Lage, direkt Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung zu nehmen und möglicherweise sogar Wahlen zu beeinflussen. Der vergangene US-Wahlkampf zwischen Hillary Clinton und Donald Trump sei hier nur ein Beispiel von vielen. Es werden ein Einblick in die Entwicklung von Fake News gegeben und Maßnahmen aufgezeigt, welche die großen Tech Firmen nun einleiten, um diese einzudämmen.

  •  Fake News – Mehr als ein Modebegriff? Was steckt hinter dem Begriff?
  •  Hinter Fake News stecken rationale Überlegungen – Reichweite als Währung in sozialen Netzwerken.
  •  Das postfaktische Zeitalter – Auf die Präsentation kommt es an. Fake News erkennen lernen. Ein Blick auf den US-Wahlkampf 2016.
  • Facebook – Ein Publishing-Unternehmen oder nur Technologie-Plattform?
  • Abwehrstrategien von öffentlichen Institutionen und Firmen wie Facebook und Google.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Jan Meißner

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

27.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Rhetorik II Jan Friedrichs
26.04.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Das Rhetorik II Seminar bietet euch die Möglichkeit, eure Rede- und Präsentationsfertigkeiten zu verfeinern und zu professionalisieren.

Wie erstelle ich in kurzer Zeit den roten Faden meiner Präsentation? Wie lenke ich die Aufmerksamkeit meiner Zuhörer auf das Wesentliche? Wie begeistere ich und erziele die gewünschte Wirkung?

Idee und Inhalte:
Der Fokus in Rhetorik II liegt auf dem gemeinsamen Feinschliff einer Business-Präsentation. Die Idee: Eine vorbereitete (bestenfalls schon einmal vorgetragene) Unternehmenspräsentation von 5-7 Minuten wird am Freitag von euch erstmals vorgestellt. Nach einem umfassenden Feedback von den Semiarteilnehmern und den Trainern startet ein gemeinsamer Prozess, eure inhaltliche Präsentation zu fokussieren und euren persönlichen Auftritt zu professionalisieren. Dieser „Feinschliff-Prozess“ wird am Sonntag mit eurer überarbeiteten Unternehmenspräsentation und einem – speziell für Rhetorik II entwickelten Feedback – abgerundet.

Ihr lernt, alle Inhalte und Medien eurer Unternehmensvorstellung konsequent auf das Ziel und die Zielgruppe eurer Präsentation auszurichten. Ihr differenziert in der Vorbereitung Kernbotschaft, Hauptaussagen und Argumente und gliedert diese nach der „Homer’schen Schlachtordnung“. Ihr verpackt wichtige Inhalte mit verbalen und nonverbalen Wirkungselementen, damit sich diese beim Teilnehmer fest verankern und die gewünschte Wirkung erzielen.

Darüber hinaus lernt ihr von den „Profis“ und analysiert TV-Reden, festigt und vertieft eure Kenntnisse und Fertigkeiten aus Rhetorik I und kommt in vielen interaktiven Übungen immer wieder „auf die Bühne“, um verschiedenste Situationen zu meistern.

Gestaltung
Wir arbeiten mit zwei Trainern und maximal 15 Teilnehmern, so dass viel Zeit für Feedback und Coaching für jeden einzelnen Teilnehmer bleibt. Der Feinschliff eurer Business-Präsentation erfolgt in mehreren Umsetzungsphasen am Wochenende, die sich direkt an die neu erlernten Inhalte anschließen und einen sofortigen Praxistransfer ermöglichen.

Uns ist wichtig, dass ihr viel trainiert und daraufhin jeweils ein umfassendes Feedback erhaltet. „Reden lernt man nur durch Reden“ …und durch die anschließende Reflexion. Wir arbeiten gemeinsam daran, dass Präsentation und Präsentator mit jedem weiteren Prozessschritt an diesem Wochenende wachsen und dass die Fortschritte für jeden spürbar sind.

Weitere Infos von uns erhaltet ihr per Email nach Anmeldung und Platzvergabe. Gerne könnt ihr uns bei Fragen auch mailen: write@adventure-learning.de

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Jan Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

26.04.2019 - 28.04.2019

ECTS

1

Politik und Wirtschaft - Basiswissen und -kompetenzen für Querdenker (Q2) Reinhard Ueberhorst, Senator a. D.
29.04.2019 2 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Im kooperativen Seminargespräch orientieren wir uns immer wieder an den Leitfragen:

  • Was ist Politik und warum müssen wir (nicht nur als Bürger, sondern auch als Manager in Unternehmen) das komplexe, dynamische Beziehungsfeld „Politik und Wirtschaft“ gut verstehen?
  • Was müssen wir wissen und können, um in und mit unseren Unternehmen den Herausforderungen gerecht zu werden, vor denen Unternehmen in unserer Zeit in politischen Kontexten stehen?

Die konkreten Themen des Seminars werden durch die Seminarteilnehmer/innen und die eingeladenen Gäste ausgewählt. Als kompetente Gesprächspartner in unseren Seminartreffen erwarten wir in diesem Quartal u. a.:

  • Dr. Ole Schröder, Wirtschaftsjurist, bis 2018 MdB und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Inneren, Wiesbaden,
  • Sascha Boettcher, Jurist und Mediator, führt eine Mediationskanzlei, Kappeln,
  • Dr. Manuel Rivera, Soziologe, Wissenschaftlicher Projektleiter im Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam.

Methodik:
Für das Seminar ist eine spezifische Methodik entwickelt worden, die auf dem ersten Treffen ausführlicher erläutert wird. Grundlegend ist die Orientierung an einer kooperativen Reflexion und Kommunikation im Seminargespräch. Auf dem Workshop arbeiten wir zudem mit Visualisierungstechniken und Methoden der moderierten kooperativen Gruppenarbeit.

Termine:
Das Seminar ist in sechs Einheiten gegliedert:

  • Seminarbeginn 29. April (18.00h – ca. 21.00h). Einführung in das Themenfeld “Politik und Wirtschaft” und in die Zielsetzung des Seminars durch den Seminarleiter. Seminargespräch über thematische Interessen der Seminarteilnehmer/innen. Gesprächsziel: Wir finden die Themen für eine kurze Hausarbeit, die individuell oder als Gruppenarbeit geschrieben werden (= Leistungsnachweis für das Seminar).
  • Moderierter Workshop am 11. Mai (9.00h – 18.00h). Arbeitsziel: Reflexion und Strukturierung der Themen der Hausarbeiten, die damit gut, leicht und schnell zu schreiben sein sollten, weil der Gedankengang erarbeitet ist.
  • Drei weitere Seminartreffen am 13. Mai, 20. und 27. Mai (immer 18.00h – 21.00h), zur vertiefenden Diskussion ausgewählter Themenfelder im Themenraum „Politik und Wirtschaft“.
  • eine hochschuloffene Vortrags- und Diskussionsveranstaltung Forum Politik und Wirtschaft  am 7.5. mit Dr. Manuel Rivera, Soziologe, Wissenschaftlicher Projektleiter im Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam. Themenfeld „Wachstumspolitisches Denken“ (Arbeitstitel).Weitere Informationen zum Thema, zum Referenten und auch zum Raum und der genauen Veranstaltungszeit am späten Nachmittag werden noch bekannt gegeben.

Die Teilnahme an allen Kontaktstunden ist Pflicht!

 

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

60

Bemerkung

Mo. 18-21 Uhr; Sa. 9-18 Uhr; Folgetermine entnehmen Sie bitte dem Punkt Termine. Dieses Seminar findet schon mit 5 Teilnehmern statt!

Dozent

Reinhard Ueberhorst, Senator a. D.

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

29.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

2

Gesprächsmanagement Kersten Steinke
03.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

In diesem Training üben Sie Methoden der Gesprächsführung.

Der Umgang mit Ihrer Zeit, das Nichtverzetteln in Nebensächlichkeiten sind Elemente der sachlichen Zielorientierung eines Gesprächs. Doch auch die emotionale Komponente darf nicht fehlen. Eine gelungene Mischung macht das Gespräch für beide Seiten zu einem zufriedenstellenden Kommunikationsereignis.

Inhalte des Seminars:

1. Ihre häufigsten Gesprächssituationen und die wichtigsten Gesprächspartner identifizieren

  • Arbeitsgespräch in Meetings und im Büro – Bitten von Vorgesetzten und Kollegen – Feedbackgespräch – Gehaltsgespräch – Moderation – Konfliktgespräch – Smalltalk – Pausengespräch – Präsentationsgespräch, z.B. auf Messen – Telefongespräch – Zielgespräch (jährliches Mitarbeitergespräch) u.a.
  • schriftliche Kommunikation – Mails und Geschäftsbriefe – Chatten – Reklamationsbearbeitung (u.a. Entschuldigungsverhalten)

 


2. Das Gespräch vorbereiten

 

  • Die eigenen Ziele kennen – Rahmenbedingungen – Gesprächsatmosphäre – Die Ziele des Gesprächspartners berücksichtigen

 


3. Bewährte Methoden der Gesprächsführung nutzen

 

  • Mikroelemente der Kommunikation kennen und anwenden
  • Techniken der Gesprächslenkung – Effektive Fragetechniken – Visualisierung – Erkennen von Widerständen – Einwandbehandlung – Gesprächsabschluss – Wertschätzung des Gesprächspartners

 


Sammeln Sie Ideen und Anregungen für Ihren Arbeitsalltag.

Probieren Sie verschiedene Kommunikationstechniken aus. Erfahren Sie im Gedankenaustausch, wie Sie konstruktiv mit Gesprächspartnern umgehen und welche Tipps andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer parat haben.

Methoden:
Seminargespräch und Diskussion, praktische Übungen, moderierter Erfahrungsaustausch, Transferhilfen für den Arbeitsalltag

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

03.05.2019 - 04.05.2019

ECTS

0.5

persolog® Persönlichkeits-Modell: Timo Petersen
04.05.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

# WarmUp & Einstimmung

# Hintergrund & Historie des Modellrahmens

# Einführung in das persolog® Persönlichkeits-Modell (D,I,S,G)

# Erläuterung der Interpretationsstufen & individuelle Verhaltensprofil-Erstellung

# Offene Fragen & Austausch zum persönlichen Profil

# Spielerische(r) Umgang & Intensivierung Verhaltenstendenzen (D,I,S,G)

# Praxis-Einblicke persolog® in Beratung & Vertrieb

# Das Persönlichkeits-Profil des Referenten

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa 09:00 -18:00 Uhr

Dozent

Timo Petersen

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

04.05.2019 - 04.05.2019

ECTS

0.5

Zeit- und Selbstmanagement Anna Katharina Bartel
04.05.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Entscheidend für ein erfolgreiches Studium und ein erfülltes Berufs- und Privatleben sind – neben einer sehr guten fachlichen Qualifikation – Klarheit über die eigenen Ziele, ein bewusster Umgang mit der eigenen Lebenszeit und ein gesundes emotionales Befinden.

Das Seminar basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz, setzt Offenheit und Interesse voraus, über sich selbst und sein Verhalten nachzudenken, Gewohnheiten in Frage zu stellen und neue Ansätze auszuprobieren. Methodisch erwartet Sie eine abwechslungsreiche Mischung aus Vortrag, Einzel-, Partner- und Gruppenübung sowie aus angeleiteten Sequenzen, in denen Sie innere Vorstellungsbilder entwickeln können.

Sie lernen im Seminar, wie Sie sinnvoll mit Ihrer Zeit umgehen können, so, dass Sie genügend Zeit für die wichtigen Dinge in Ihrem Leben haben. Sie lernen, wie Sie an Ihrer beruflichen und persönlichen Lebensvision arbeiten können und wie Sie davon ausgehend Ihre Ziele definieren und erreichen können. Sie lernen, wie Sie Ihren inneren Zustand so steuern können, dass Sie optimalen Zugang zu Ihrer Kraft und Konzentration finden.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Anna Katharina Bartel

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

04.05.2019 - 05.05.2019

ECTS

1

Verbessern Sie Ihre Unternehmenskultur Brigitte Hegemann
04.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

In der Regel schätzt das Top-Management den Stand der Umsetzung der Firmenkultur deutlich positiver ein als die Mittelmanager und die Personaler. 2011 waren laut einer Kienbaum-Studie 59 Prozent der Top-Manager der Ansicht, dass eine gewünschte Kultur sehr gut oder gut gelebt wird, während nur etwas mehr als ein Drittel des mittleren Managements und des Personalbereichs dieser Meinung war. Nur sechs Prozent der befragten Manager sind davon überzeugt, dass alle im Unternehmen an einem Strang ziehen, 29 Prozent bejahen dies mit Einschränkungen und ein Viertel ist der Ansicht, dass die Mitarbeiter kein gemeinsames Ziel verfolgen.

Der Fokus in diesem Workshop liegt darin, wie Unternehmen stärker in Kulturarbeit investieren können, um auch zukünftig für Herausforderungen gerüstet zu sein.

Folgende Fragestellungen werden behandelt:

  • Wie schätzen Sie die Unternehmenskultur in Ihrer Firma ein?
  • Welche Maßnahmen halten Sie für geeignet, um unterschiedlicher Sichtweisen und Ziele besser zu integrieren?
  • Wie können Unternehmen besser aus Fehlern lernen?
  • Welche Maßnahmen können die geringe Veränderungsbereitschaft verbessern?

Für die Studie wurden die Antworten von 166 Führungskräften aus Geschäftsleitung, mittlerem Management und dem HR-Bereich ausgewertet. „Die Wahrnehmung des Top-Managements unterscheidet sich offenbar erheblich von der des mittleren Managements. Möglicherweise liegen hier Wunsch und Wirklichkeit auseinander. Um jedoch gemeinsam das Unternehmen erfolgreich zu gestalten, ist es künftig notwendig, intern zu einer gemeinsam getragenen Wahrnehmung der gelebten Kultur zu kommen und die Differenzen in Handlungen zu übersetzen“, sagt Matthias Meifert, Mitglied der Geschäftsleitung bei Kienbaum.
 

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Brigitte Hegemann

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

04.05.2019 - 04.05.2019

ECTS

0.5

Einführung in die imperative Programmiersprache ANSI C am Beispiel der hardwarenahen Programmierung Dipl.-Inf. (FH) Björn-Helge Busch
04.05.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Die kompakte Veranstaltung stellt einen Einstieg in die hardwarenahe Programmierung dar und dient vor allem dem Abbau programmiersprachlicher Hürden, die mit einer Hochsprache wie C einhergehen, um eine gute Basis für eine anspruchsvolle Veranstaltung wie technische Informatik zu legen. Neben der Frage, wie eine funktionsfähige Arbeitsumgebung für die Programmierung von Mikrocontrollern eingerichtet wird (IDE, JTag, Debugger, etc.) werden hauptsächlich C-spezifische Aspekte behandelt, die in praktischen Übungsaufgaben am Beispiel der Peripherie vertieft werden sollen. Dazu zählen unter anderem:

  1. Funktionsweise eines RISC-Prozessors
  2. Korrespondenz C-Code und Assembler und Maschinencode im Kontext der Prozessorbefehle
  3. Elemente und Funktionsweise des Präprozessors
  4. Syntax von ANSI C - Elementare Datentypen, Konstanten, persistente und volatile Variablen
  5. Strukturen und Arrays
  6. Zeigerarithmetik - Zeiger auf Variablen, Strukturen, Arrays
  7. Zeigerarithmetik - Zeiger auf Funktionen, typenlose Zeiger
  8. Funktionsprototypen und Prozeduraufrufe
  9. Bitmanipulationen, Stringverarbeitung , Auswertung logischer Ausdrücke
  10. Rekursive Funktionen
  11. Zustandsmaschinen zeitgesteuert via IRQ
  12. Fallbeispiele anhand der Programmierung der Controllerperipherie (z. B. GPIO)

Die begleitenden Übungen stellen dabei inhaltlich die Grundlage für die mündliche Prüfung dar und lassen sich mit Anschlussprojekten ggf. weiter vertiefen.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Dipl.-Inf. (FH) Björn-Helge Busch

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

04.05.2019 - 05.05.2019

ECTS

1

Vom guten Handeln: Wirtschaft, Ethik und Moral? Thomas Leppert
04.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Wie passen unternehmerisches Handeln und ethische Werte zusammen? „Vertragen“ sich das Streben nach Gewinnmaximierung und die Forderung nach Gemeinwohlorientierung? Welche Unterschiede gibt es zwischen individueller und organisatorischer Verantwortung? Haben Unternehmen eine Verantwortung und wenn ja: warum und wofür?

Das Seminar will diese Fragen diskutieren und sowohl auf einer theoretischen als auch praktischen Perspektive behandeln. Mittels Vortrag, Diskussion und spielerischer Experimente soll das Verhältnis zwischen Moralität und ökonomischer Rationalität erkundet werden. Dabei stehen die Ableitung und Begründung wirtschaftsethischer Normen ebenso im Mittelpunkt wie die Reflexion über die aktuelle Handlungspraxis von Unternehmen. Einblicke in Aspekte des Nachhaltigkeitsmanagements und Corporate Social Responsibility als praktisch angewandte Wirtschaftsethik runden das Seminar ab.

Das Seminar enthält Überschneidungen zum Seminar Social Entrepreurship.

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Thomas Leppert

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

04.05.2019 - 04.05.2019

ECTS

0.5

Wirksame Tools für erfolgreiches Projektmanagement Dr. Martin Müller
04.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

  • Überzeugen durch Präsentieren (Geschichte vs. Zahlenfriedhof) und pyramidiales Denken (4x45min)
    • Einführung
    • Storytelling im Unternehmensalltag
    • Zahlen werden zu Bildern
    • Pyramidiales Denken
    • Praxisbeispiel
  • Erfolgreiches Projektmanagement (6x45min)
    • Einführung
    • Goldene Projektmanagementregeln
    • Die 10 wichtigsten Projektmanagement-Tools
    • Praxisbeispiele
Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Dr. Martin Müller

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

04.05.2019 - 04.05.2019

ECTS

0.5

Simulation einer Vorstandssitzung als Rollenspiel: Vereinbarung der Einkaufs- und Beschaffungsstrategie eines Unternehmens der Luftfahrtindustrie Dr.-Ing. Fabian Selge
26.04.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe
Das Seminar wendet sich an interessierte Studenten, die Einkaufs- und Beschaffungs-strategien in der Praxis kennen lernen und im Rahmen eines Rollenspiels den Entscheidungsfindungsprozess in einer Sitzung des Einkaufsvorstands simulieren wollen.

Ablauf des Seminars

Block 1:

  • Einführung in die Konzepte des strategischen Einkaufs und der operativen Beschaffung am Beispiel der Luftfahrtindustrie
  • Vorstellung verschiedener Sourcing-, Supply- und Logistik-Lösungen als Teil des Supply Chain Managements
  • Ausgabe der Fallstudie und der Rollenprofile für das Rollenspiel am Samstag

Block 2:

  • Fallstudie: Erarbeiten der Einkaufs- und Beschaffungsstrategie mit Business Case für eine Rumpfsektion des Flugzeugs (Fallbeispiel aus der Berufspraxis des Dozenten)
  • Erarbeitung der Fallstudie in Kleingruppen je nach Funktionsbereich (Strategischer Einkauf, Supplier Operations Manager, Operative Beschaffung, Qualität, Logistik)
  • Fragestellung: Soll der derzeit bestehende europäische Single-Source-Lieferant (im Markt etabliert, hohe Qualität, hohes Preissegment) für eine Rumpfsektion des Flugzeugs durch einen asiatischen Single-Source-Lieferanten ersetzt werden (neu im Markt, Qualität unbekannt, mittleres Preissegment) oder lohnt sich gar ein Multi-Sourcing mit beiden Lieferanten?

Block 3:

  • Rollenspiel: Simulation einer Sitzung des Einkaufsvorstands zur Entscheidung über die Einkaufs- und Beschaffungsstrategie für die Rumpfsektion des Flugzeugs
  • Rollenspiel in zwei Gruppen mit je 6-8 Teilnehmern (1 Gruppe spielt Vorstandssitzung nach, 1 Gruppe beobachtet)
  • Sitzung mit Einkaufsvorstand: zunächst präsentiert jeder Bereich sein Konzept mit Business Case (Auswirkungen auf die einzelnen Bereiche), danach erfolgt die Entscheidungsfindung in der gemeinsamen Diskussion
  • Im Anschluss an das Rollenspiel erfolgen Feedback und Manöverkritik.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Dr.-Ing. Fabian Selge

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

26.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Business-Knigge Kersten Steinke
26.04.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Der erste Eindruck

  • Wie können Sie ihn optimieren?
  • Business Knigge im Informationszeitalter
  • Pünktlichkeit (Verspätungen, Verfrühungen)
  • Grüßen und Begrüßen
  • Selbstvorstellung, Bekanntmachen
  • Korrektes Ehrengeleit

Das Business-Outfit

  • Wie kleiden Sie sich vorteilhaft?
  • Ihre optischen Signale
  • Empfehlungen für eine bürogemäße, branchenangepasste Kleidung
  • Kleine Farb- und Stilanalyse
  • Basic Outfit für Berufseinsteiger

Gutes Benehmen

  • Wie parkettsicher sind Sie?
  • Situationen aus dem Berufsalltag: Korrekte Ausdrucksformen
  • Gehen, Stehen, Sitzen
  • Geschäftlicher Small Talk
  • Umgang mit Visitenkarten
  • Geschäftsessen von A-Z
  • Tischsitten, u.a. Sitzordnung, Bestecksprache, Serviette, Tischrede, Trinkritual)

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

26.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Reden Sie noch oder überzeugen Sie schon? Beate Winkler
26.04.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Eine Persönlichkeit wirkt nicht allein durch ihr Fachwissen, sondern durch die Glaubwürdigkeit ihres ganzen Auftretens und ihrer Ausstrahlung. Ob als Mitarbeiter oder Führungskraft: es ist wichtig, überzeugend und mit einer hohen, selbstbewussten Kommunikationsfähigkeit zu agieren.

Dazu gehört, dass Sie sich in Ihrer Rolle als Führungskraft aller Wirkungsweisen im verbalen und nonverbalen Bereich bewusst sind und Ihr Handeln klar steuern können.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Ein starker Auftritt
  • Präsenz und Präsentation
  • Wer das Sagen hat, muss reden können
  • Wie verschaffe ich mir Gehör?
  • Wie kann ich überzeugen?
  • Wie kann ich das Ausdrucksvermögen meiner Stimme steigern?
  • Begeisterungsfähigkeit ist erlernbar
  • Lebendiges Sprechen
  • Souveränität und Gelassenheit in schwierigen Situationen
  • Umgang mit Lampenfieber
  • Keine Angst vor Emotionen
  • Was ist Charisma?
  • Die innere Kraft der Persönlichkeit
  • Signale der Körpersprache deuten und verstehen
  • Welche Rolle braucht welchen Status?
  • Achtung: Lachen ist die beste Atemübung

In diesem Seminar erweitern wir Wissen und Erfahrungen, zünden Potenziale und begleiten die Umsetzung. Dabei arbeite ich mit den Teilnehmern jeweils individuell an ihren Stärken und Schwächen. Tiefgehende Arbeit mit Spaß und Leichtigkeit.

Sie lernen mit gezieltem Training und in konkreten Kommunikationssituationen, wie Sie erfolgreich auftreten, überzeugen und in kontroversen Situationen gelassen bleiben können. Über verschiedene Körperübungen erfahren Sie, wie hilfreich die Wechselwirkungen zwischen Atmung, Stimme, Emotionen und Bewegung sind.

Auch für Ihr Privatleben werden Sie Nutzen aus diesem Training ziehen können. Mein Arbeitsstil ist erlebnisorientiert, motivierend und engagiert. Immer mit einer guten Portion Humor und einer Prise Witz.

Freuen Sie sich auf ein fröhliches, interaktives Seminar.

Methoden:

Lehrgespräch, Körperwahrnehmung, Sprech- und Stimmübungen, Gruppen- und Einzelarbeit, Rollenspiel, Feedback, Kurzpräsentationen

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr; findet ab 10 Teilnehmern statt!

 

Dozent

Beate Winkler

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

26.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

YEAH!!! Selbstsicher sprechen & agieren Sonia Kawonougah
08.03.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Liefern Sie eine souveräne Performance, die überzeugt und begeistert. Hierfür gibt es Gesetzmäßigkeiten, die jeder von Ihnen in diesem Seminar spielend lernen kann. Schluss mit dem Kloß im Hals, Blackouts, Heiserkeit und dünner Stimme. Setzen Sie Ihre Stimme und Ihren Körper so gekonnt ein, dass Ihre Außenwirkung authentisch und powerful ist.


Begreifen von Wechselwirkungen: Stimme/Körper/Vorstellungskraft

 

  • Angstfrei sprechen
  • Vom Verstand ins Gefühl – authentisch vortragen
  • Gehört werden
  • Kraft und Richtung
  • Präsenz durch eine klare Stimme
  • Lebendige Darstellung von Inhalten

 

Sie lernen verschiedene Handwerkszeuge, den Körper/den Hals offen zu halten, präsent zu bleiben, Aufregung zu managen, deutlich zu sprechen und somit überzeugend und selbstbewusst aufzutreten – ohne sich zu verbiegen.
Durch kreative Methoden und aktives Lernen machen Sie neue Erfahrungen. So werden Sie lockerer, mutiger und vitaler bei Vorträgen, Präsentationen und in Situationen, in denen Sie überzeugen wollen.


Tools aus dem Feld des Mentaltrainings & Stimmcoachings

 

  • Praxis, Praxis, Praxis!
  • Bauchatmung, Stütze, deutlich Sprechen
  • Meditation, Achtsamkeitstraining, Zentrierung, Stimmführung
  • Mehr Kraft und Konzentrationsfähigkeit in allen Lebensbereichen
  •  

 

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr; findet ab 10 Teilnehmern statt!

 

Dozent

Sonia Kawonougah

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

08.03.2019 - 09.03.2019

ECTS

0.5

Fallstudien von Ex- und Importgeschäften in der Praxis Manfred Großmüller
09.03.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Einführung und ausführliche Detaildurchnahme folgender kommerzieller Prozesse in komprimierter Form:
Prequalifikation; Ausschreibung und Angebot; Vertragsverhandlung, Preiskalkulation, Preisadjustierung, Liefer- und Zahlungsabwicklung, Montage und Vertragsbeendigung.

Methode:
Vortrag, Diskussion, Fragen und Antworten, Diskussion. Einzel- und Gruppenübungen.

Seminar:
unerlässlich für folgende Studiengänge, weil praxisrelevant: BWL, Marketing&Sales Management; Wirtschaftswissenschaft&Informatik.

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Manfred Großmüller

Kategorie

Internationales

Zeitraum

09.03.2019 - 09.03.2019

ECTS

0.5

Grundlagen der Webentwicklung mit dem PHP Framework Symfony 4 Prof. Dr. Frank Zimmermann
Bogdan Finn
09.03.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Dieses Seminar wird von Bogdan Finn vorgetragen. Die Bewertung der Prüfungsleistung in Form einer schriftlichen Prüfung wird Herr Prof. Dr. Zimmermann übernehmen.

Dieses Seminar richtet sich insbesondere an Studenten, die bereits an dem Modul „Einführung in die objektorientiere Programmierung“ teilgenommen oder bereits Vorerfahrungen in diesem Bereich haben. Vorerfahrungen mit den genutzten Technologien im Einzelnen ist nicht notwendig, da die benötigten Grundlagen während der Veranstaltung vermittelt werden.

Seminarbeschreibung:

Die Veranstaltung soll die Grundlagen der Webentwicklung unter Verwendung des PHP Frameworks Symfony 4 vermitteln. Neben den Grundlagen der Symfony Architektur, der Dependency Injection, des Templatings mit Twig, des ORM-Systems Doctrine und des Routings wird im Rahmen der Veranstaltung auch das MVC Design Pattern erläutert, welches die Grundlage für das Symfony Framework und viele weitere Anwendungen in der heutigen Geschäftswelt darstellt. Auch wird in einem kurzen Exkurs auf die objektorientiere Programmierung mit PHP 7 sowie das HTTP Protokoll eingegangen, um allen Teilnehmern des Seminars eine gemeinsame Wissensbasis zu bieten.

Zusätzlich wird die Einrichtung einer funktionsfähigen Arbeitsumgebung (IntelliJ PHPStorm) für Webprojekte Teil des Seminars sein.

Im Rahmen des Seminars wird es neben den theoretischen Informationen auch praktische Übungen geben, die wie folgt unterteilt sind:

  1. Aufsetzen eines Symfony 4 Projektes und Konfiguration der IDE (IntelliJ PHPStorm) (Vorzubereitende Eigenleistung des Studenten im Rahmen des Seminars)
  2. Entwerfen von eigenen Models, Controllern und Views (MVC-Pattern)
    • Konfigurieren eigener Routen 
    • Anlegen eigener Models mit Doctrine (ORM). Speichern von Daten in eine Datenbank, sowie das Auslesen von Daten.
    • Erstellen eigener Templates für die Darstellung (Twig, HTML, CSS)
  3. Entwerfen eigener Services und die Verwendung dieser mittels Dependency Injection.

 

Für die in Punkt 1. beschriebene selbst vorzubereitende Eigenleistung des Studenten wird eine detaillierte Anleitung vor Beginn des Seminars an die Teilnehmer geschickt.

Für ein optimales Lernerlebnis bringen Sie bitte zu der Veranstaltung ein eigenes Notebook mit, auf das die in Punkt 1. genannte Eigenleistung durchgeführt wurde.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Prof. Dr. Frank Zimmermann
Bogdan Finn

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

09.03.2019 - 10.03.2019

ECTS

1

Motorenseminar: De- und Remontage Diesel- und Ottomotor Benedikt Sürig
Markus Osterkamp
09.03.2019 0.5 Schlüsselqualifikation

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Benedikt Sürig
Markus Osterkamp

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

09.03.2019 - 09.03.2019

ECTS

0.5

Englisch Grammatik Seminar B.A. Louise Bulloch
23.04.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Das Seminar richtet sich an Studierende, die sich bei der englischen Grammatik  noch (sehr) unsicher fühlen. Sie sollten sich angesprochen fühlen wenn, z.B.:

  •  Sie nicht über einen längerem Zeitraum im englischsprachigen Ausland waren
  •  Ihre Schulzeit etwas zurückliegt
  •  Sie sich nicht mehr sehr sicher fühlen und/oder Sie den Draht zum Englisch verloren bzw. nie gefunden haben

Inhalte sind Grammatik der englischen Sprache (Wiederholung von ausgewählten Grammatikthemen, z.B. Zeitformen, ‘phrasal verbs‘, Bedingungssätze,  ‚gerunds‘, indirekte Rede).

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

3 Termine, jeweils Samstag 09:00 - 13:15 Uhr: 18.05., 25.05.,15.06.

Seminar findet nicht statt. Evt. wird noch ein Ersatztermin bekannt gegeben!

 

Dozent

B.A. Louise Bulloch

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 15.06.2019

ECTS

0.5

Französisch in Q2 M.A. Marlène Wienke
Sandra Boiton
23.04.2019 0 Internationales
Lerninhalte

In diesem Quartal werden folgende Kurse angeboten:

Cours de grammaire (ca. 2 Jahre Kenntnisse)             Frau Wienke

1 x die Woche: 7.30 – 9 Uhr 

Inhalt dieses Kurses ist die Auffrischung der Grundlagen der französischen Grammatik.

Folgende Themen werden behandelt: l’accord du participe passé, l’imparfait, le plus que parfait, les partitifs, les adverbes, le comparatif et le superlatif ainsi que la négation.

 

Mittelstufe                                                                    Frau Wienke

1 x die Woche :  7.30 – 9 Uhr

Freies Sprechen über aktuelle Themen

 

Oberstufe                                                                    Frau Boiton

1 x die Woche: 7.30 – 9 Uhr

Freies Sprechen über aktuelle Themen – Wiederholung einzelner Grammatikthemen nach Absprache.

 

Conversation                                                               Frau Boiton

1 x die Woche : 7.30 – 9 Uhr

Freies Sprechen über aktuelle Themen  

         

Entraînement à l’oral                                                  Frau Boiton/Frau Wienke

1 x die Woche :                                                                       

Entraînement à la situation professionnelle et à l’exposé.

 

Vorbereitungskurs auf die IHK-Paris Prüfungen       Frau Wienke

Diplôme de français professionnel – affaires B2 et C1

Wochenendseminar (von 10 bis 14  Uhr)

Obwohl bereits ein Vorbereitungsseminar stattgefunden hat, ist ein Einstieg in diese zwei Vorbereitungskurse im zweiten Quartal möglich.

(Prüfungstermin voraussichtlich im Dezember)

Bei Interesse melden Sie sich per Mail bei Frau Wienke

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig!

 

 

 

Bemerkung

Die aktuellen Kursangebote entnehmen Sie bitte dem Titel-Link. Nutzen Sie für die Teilnahme den ersten Termin im Semester. Eine vorzeitige Anmeldung ist nicht erforderlich!

Dozent

M.A. Marlène Wienke
Sandra Boiton

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

Spanisch: Grammatikseminare Prof. Dr. Cristina Trujillo
Faria Essenwanger
23.04.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Termine werden zenturiengeordnet am Semesterstart bekannt gegeben.

Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich bei der entsprechenden Zenturie rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und ein Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Die Inhalte der Seminare orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1 und A2. In den verschiedenen Grammatikseminaren werden relevante Grammatikthemen des jeweiligen Semesters auf der Lernplattform Moodle angeboten. Jedes Seminar läuft parallel zu der entsprechen Präsenzveranstaltung. Das bedeutet, dass diese Seminare nach Zenturie und nach Niveau (Anfänger oder Fortgeschrittene 1, 2 und 3) angeboten werden. Die Studierenden lernen selbstständig und zeit- und ortunabhängig.

Die Grammatikseminare sind für Studierende konzipiert, die gerade Spanisch als Pflichtfach belegen. Folgende Grammatikseminare werden angeboten:

  • Im 1. Semester: Grammatikseminare nur für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 2. und 3. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 4. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien.
Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich bei der entsprechenden Zenturie rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und ein Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Die Inhalte der Seminare orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1 und A2. In den verschiedenen Grammatikseminaren werden relevante Grammatikthemen des jeweiligen Semesters auf der Lernplattform Moodle angeboten. Jedes Seminar läuft parallel zu der entsprechen Präsenzveranstaltung. Das bedeutet, dass diese Seminare werden nach Zenturie und nach Niveau (Anfänger oder Fortgeschrittene 1, 2 und 3) angeboten. Die Studierenden lernen selbstständig und zeit- und ortunabhängig.

Die Grammatikseminare sind für Studierende konzipiert, die gerade Spanisch als Pflichtfach belegen. Folgende Grammatikseminare werden angeboten:
  • Im 1. Semester: Grammatikseminare nur für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 2. und 3. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 4. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien.
Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich beim entsprechenden Zenturien rechtzeitig per mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie in den Kurs zum 1. Mal reinkommen, gelten Sie als angemeldet.

Schwerpunkte der Seminare:

Im 1. Semester: Grammatikseminare nur für Fortgeschrittene 1, 2 und 3:
  • Fortgeschrittene 1: Verben ser, estar und hay, Adjektive, Possessivpronomen, Präsens: Regelmäßige und unregelmäßige Verben, Modalverben, Verb gustar, Zahlen und die Präpositionen por und para.
  • Fortgeschrittene 2 und 3: Verben ser, estar und hay, Adjektive, Possessivpronomen, Präsens: Regelmäßige und unregelmäßige Verben, Modalverben, Verb gustar, Reflexivverben und die Präpositionen por und para.
Im 2. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3:
  • Anfänger: Verben ser, estar und hay, Präsens: Regelmäßige und unregelmäßige Verben, Modalverben, Zahlen, Adjektive, Positiv, Komparativ und Superlativ, Verb gustar I, Reflexivverben.
  • Fortgeschrittene 1: Reflexivverben, Perfekt, Direkte und Indirekte Objektpronomen I, Direkte und Indirekte Objektpronomen II, Ir a + Infinitiv, Estar + Gerundium, Muy und Mucho, Positiv, Komparativ und Superlativ.
  • Fortgeschrittene 2 und 3: Perfekt, Zahlen, Direkte und Indirekte Objektpronomen I, Ir a + Infinitiv, Estar + Gerundium, Positiv, Komparativ und Superlativ, Muy und Mucho, Konnektoren und Konjunktionen.
Im 3. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3:
  • Anfänger: Perfekt, Verb gustar II, Direkte und Indirekte Objektpronomen I, Ir a + Infinitiv, Estar + Gerundium, Positiv, Komparativ und Superlativ, Muy und Mucho, Konnektoren und Konjunktionen.
  • Fortgeschrittene 1: Indefinido, Zeitpräpositionen, Imperfecto, Futuro Simple, Imperativ, Konnektoren und Konjunktionen, Konditionalsätze, Indirekte Rede.
  • Fortgeschrittene 2 und 3: Indefinido, Zeitpräpositionen, Imperfecto, Futuro Simple, Direkte und Indirekte Objektpronomen II, Imperativ, Konditionalsätze, Indirekte Rede.
Im 4. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien:
  • Anfänger: Indefinido, Zeitpräpositionen, Imperfecto, Futuro Simple, Imperativ, Direkte und Indirekte Objektpronomen II, Indirekte Rede, Konditionalsätze.
Methoden: Onlineseminar auf dem Lernplattform Moodle. Jedes Modul enthält die Grammatikbeschreibung des jeweiligen Themas, Onlineübungen und Onlinetests.

Spanisch: für Informatiker Graciela Cuadros
23.04.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Die Inhalte des Seminar Spanisch orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1. Sie erlernen Kompetenzen, damit Sie vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden können, mit denen Sie konkrete sprachliche Bedürfnisse befriedigen können.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Erste Kontakte: sich vorstellen, jemanden vorstellen, auf eine Vorstellung reagieren; jemand begrüßen und verabschieden.
  • Angaben zur Person: Beruf, Studium, Hobbies, Herkunft, Charakter, Adressen, Telefon, Email, etc. machen und erfragen.
  • Über Studium und Berufe, Funktionen und berufliche Positionen sprechen.
  • Informationen zu Unternehmen geben und erfragen.
  • Lösungsstrategien entwickeln, um kommunikative Schwierigkeiten zu überwinden.
  • Absicht, Gründe, Interessen, Notwendigkeiten, ausdrücken und erfragen.
  • Ortsangaben machen und erfragen; urbane Umgebung beschreiben.
  • Beim Einkaufen Preis, Produkte erfragen und verstehen sowie über Geschäfte sprechen
  • Tätigkeit in der Freizeit beschreiben, verstehen und erfragen


Außerdem erlernen Sie in meinem Seminar, wie man sich in konkreten Kom-munikationssituationen sprachlich verhalten kann. Wie man kommunikative Schwierigkeiten erfolgreich löst und kulturelle Eigenheiten kennenlernt, um Verständnisschwierigkeiten zu gelassen zu meistern.

Methoden: kompetenz- und handlungsorientierter didaktischer Ansatz, Lehrgespräch, aktiver Sprachgebrauch in Gruppen, Gesprächssimulation, Kurzpräsentationen

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

20

Bemerkung

Anmeldungen bitte direkt an die folgende Emailadresse senden:  Graciela.Cuadros@nordakademie.de Termine werden am Semesterstart bekannt gegeben.

Dozent

Graciela Cuadros

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

0.5

Spanisch: Onlinekurse für die Praxisphase Prof. Dr. Cristina Trujillo
Faria Essenwanger
23.04.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Termine werden zenturiengeordnet am Semesterstart bekannt gegeben.

Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich bei der entsprechenden Zenturie rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und ein Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Die Inhalte der Seminare orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1 und A2. In der verschiedenen Onlinekursen wiederholen Sie den Lernstoff, um die bereits erworbenen Kompetenzen zu festigen, damit Sie vertraute, alltägliche Ausdrücke und einfache Sätze, die in der letzten Theoriephase erworben haben, verstehen und aktiv verwenden können, mit denen Sie konkrete sprachliche Bedürfnisse befriedigen zu können.

Diese Onlinekurse sind für Studierende konzipiert, die gerade Spanisch als Pflichtfach belegen. Folgende Onlinekurse werden angeboten:

  • Im 2. Quartal: Onlinekurs für BWLer, die gerade ihr 1. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 1 bis 4 von Colegas 1 (Klett Verlag)
  • Im 3. Quartal: Onlinekurs für WInger, die gerade ihr 2. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 5 bis 7 von Colegas 1 (Klett Verlag)
  • Im 4. Quartal: Onlinekurs für BWLer, die gerade ihr 2. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 5 bis 7 von Colegas 1 (Klett Verlag)
  • Im 1. Quartal: Onlinekurs für WInger, die gerade ihr 3. Semester hinter sich haben.
  • Inhalt: Lektionen 8 bis 10 von Colegas 1 (Klett Verlag)
Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich beim entsprechenden Manipel rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Schwerpunkte der Seminare:
Im 2. Quartal: Onlinekurs für BWLer, die gerade ihr 1. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 1 bis 4 von Colegas 1 (Klett Verlag):
  • Erste Kontakte: sich vorstellen, jemanden vorstellen, auf eine Vorstellung reagieren; jemanden begrüßen und verabschieden.
  • Angaben zur Person und zu Familienmitgliedern: Beruf, Studium, Hobbies, Herkunft, Charakter, Adressen, Telefon, Email, etc. machen und erfragen.
  • Über Studium und Beruf, Funktionen und berufliche Position sprechen.
  • Informationen zu Unternehmen geben und erfragen.
  • Ortsangaben machen und erfragen.
Im 3. und 4. Quartal: Onlinekurs für WInger und BWLer, die gerade ihr 2. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 5 bis 7 von Colegas 1 (Klett Verlag)

  • Absicht, Gründe, Interessen, Notwendigkeiten ausdrücken und erfragen.
  • Dinge räumlich einordnen.
  • Über Uhrzeit sprechen und nach Öffnungszeiten fragen.
  • Beim Einkaufen Preis, Produkte erfragen und verstehen sowie über Geschäfte sprechen.
  • Tätigkeit in der Freizeit beschreiben, verstehen und erfragen.
  • Vergleiche anstellen
  • Gefallen und Missfallen ausdrücken, Meinungen äußern und Argumente vorbringen.
  • Über Hotels und deren Service sprechen.
  • Über Tageszeiten sprechen und Häufigkeit ausdrücken
  • Über Zukünftiges sprechen und Termine vorschlagen und vereinbaren.
Im 1. Quartal: Onlinekurs für WInger, die gerade ihr 3. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 8 bis 10 von Colegas 1 (Klett Verlag):
  • Vorlieben, Geschmack und Meinungen äußern und Übereinstimmung ausdrücken.
  • Über Essgewohnheiten sprechen.
  • Über Handlungen sprechen, die in diesem Moment stattfinden.
  • Gegenstände beschreiben: Material, Farbe, Funktion, Preis, usw.
  • Vermutungen anstellen.
  • Über vergangene Ereignisse sprechen und bewerten.
  • Zustimmung und Ablehnung äußern.
  • Bilanzen kommentieren.
Methoden: Onlineseminar auf dem Lernplattform Moodle. Dort werden verschiedene Tools angewendet: Foren, Wikis, Glossaren, Einzelaufgaben, interaktive Aufgaben, usw.

Chinesisch Chun Ping Lange
23.04.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Einführung:
Lateinsierung der chinesischen Sprache Pin Yin (die chinesischen Schriftzeichen werden in die lateinische Umschrift transkibiert). So kann man das scheinbar "unmöglich zu lernende" Chinesisch wie jede andere Sprache lernen.

  • Land und Leute
  • Verhaltensweise
  • Umgangsformen
  • Denkweise
  • Harmonie, Indirektheit und Höflichkeit
  • Chinesische Schriftzeichen
  • Kalligraphie
  • Entstehung und Entwicklung

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

2 Std. pro Woche; für Anfänger. Termin und Raum für 1. Treffen werden noch bekannt gegeben.

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Chun Ping Lange

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

1

Chinesisch Chun Ping Lange
23.04.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Einführung:
Lateinsierung der chinesischen Sprache Pin Yin (die chinesischen Schriftzeichen werden in die lateinische Umschrift transkibiert). So kann man das scheinbar "unmöglich zu lernende" Chinesisch wie jede andere Sprache lernen.

  • Land und Leute
  • Verhaltensweise
  • Umgangsformen
  • Denkweise
  • Harmonie, Indirektheit und Höflichkeit
  • Chinesische Schriftzeichen
  • Kalligraphie
  • Entstehung und Entwicklung

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

2 Std. pro Woche; für Fortgeschrittene

Termin und Raum für 1. Treffen werden noch bekannt gegeben.

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Chun Ping Lange

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

1

Japanisch Yuko Wolter
23.04.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Judo, Ninjyutsu, Emoji, Manga, Nintendo,Sushi… Im Alltag kommen wir oft in Kontakt mit Japan.
Interessieren Sie sich für Japanische Kultur, Technik, oder Lebensart? Falls ja, dann lernen Sie doch Japanisch! Wir lernen lesen und schreiben der japanischen Silbenschrift Hiragana. Begrüssungen in verschiedenen Situationen mit Schwerpunkt auf Business-Meetings und deren japanischen Besonderheiten. 
Einfache Satzstrukturen wie Uhrzeit und Zeitangaben sowie kurze Dialoge gehören auch zum Kurs.
Auch ein kurzer Ausflug in die Kalligraphie oder einige Zeichen Kanji zu lernen ist geplant.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

für Anfänger

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Yuko Wolter

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

1

Russisch Nelly Neufeld
23.04.2019 1 Internationales

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Anfänger und Fortgeschrittene

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Nelly Neufeld

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

1

Japanisch Yuko Wolter
23.04.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Judo, Ninjyutsu, Emoji, Manga, Nintendo,Sushi… Im Alltag kommen wir oft in Kontakt mit Japan.
Interessieren Sie sich für Japanische Kultur, Technik, oder Lebensart? Falls ja, dann lernen Sie doch Japanisch! Wir lernen lesen und schreiben der japanischen Silbenschrift Hiragana. Begrüssungen in verschiedenen Situationen mit Schwerpunkt auf Business-Meetings und deren japanischen Besonderheiten. 
Einfache Satzstrukturen wie Uhrzeit und Zeitangaben sowie kurze Dialoge gehören auch zum Kurs.
Auch ein kurzer Ausflug in die Kalligraphie oder einige Zeichen Kanji zu lernen ist geplant.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

2 Std. pro Woche; für Fortgeschrittene

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Yuko Wolter

Kategorie

Internationales

Zeitraum

23.04.2019 - 28.06.2019

ECTS

1

Networking Excellence Michael Bregulla
26.04.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Netzwerke, Kooperationen und das generelle Pflegen von Beziehungen im Markt haben in den vergangenen Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen, nicht nur im Vertriebsbereich, sondern inzwischen in praktisch allen weiteren betrieblichen Aufgabenstellungen. Menschen und Unternehmen müssen heute im Dialog mit Ihrer Umwelt zu stehen, um einen optimalen Zugang zu Wissen und Produkten zu haben.

Das bis weit in die 90er Jahre eher transaktionsbasierte externe Handeln (Kaufen – Verkaufen) brachte klassische Lieferanten-Kundenverhältnisse bei gleichzeitiger Abschottung des Unternehmens für fast jeden weiteren Wissenstransfer außerhalb dieser Verhältnisse mit sich. Es maß dem Aufbau eines Beziehungsgeflechts und der Entwicklung von langfristig ausgelegten Mehrwertkooperationen auf persönlicher und Unternehmensebene höchstens sekundäre Bedeutung bei.

In Unternehmen jeglicher Größenordnung wird, nicht zuletzt duch die technologische und kulturelle Revolution des Social Networkings, nun immer mehr der Nutzen von offiziellen und informellen, aber gewollten, Partnerschaften zum gegenseitigen Mehrwert erkannt, die angebahnt, gelebt und gepflegt werden müssen.

Hierbei spielen ein breites, von Vertrauen und Offenheit geprägtes Umfeld und möglichst viele gelebte Beziehungen zum gegenseitigen Nutzen als stabilisierende Faktoren (wieder) eine größer werdende Rolle. Dieses erfordert ein Umdenken und –lernen beim Einzelnen – eine Fähigkeit zum Netzwerken!

Zielgruppe:
Aus Sicht der handelnden Personen bedeuten die geschilderten neuen Bedingungen, sich mit den Anforderungen des „Netzwerkens“ auseinanderzusetzen, um hieraus für das Unternehmen und nicht zuletzt für sich selbst Nutzen zu ziehen.

Wer Netzwerken kann, ist vom ersten Berufstag an im Vorteil - als Vertriebler, Einkäufer, Marketer, Personaler, aber in vielen Bereichen auch als Techniker, IT-ler oder Controller!

Das Seminar richtet sich an Studierende der NORDAKADEMIE, die sich für den Netzwerkansatz interessieren und sich mit dem beschriebenen Paradigmenwechsel selbstreflektierend auseinandersetzen wollen.

Zusätzlich kann Studierenden, die sich auf eine marktexponierte Rolle im zukünftigen Berufsleben vorbereiten, eine Reihe von Tipps und Tricks vermittelt werden, sich selbst und das Unternehmen im heutigen Umfeld verbessert zu „vermarkten“.

  • Vorbereitung durch zugesandte Lektüre vor dem Seminar
  • Diverse Handouts mit Tipps und Tricks während des Seminars
  • Bereitstellung sämtlicher Präsentationen in digitaler Form nach dem Seminar
  • Buchtipps

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Michael Bregulla

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

26.04.2019 - 27.04.2019

ECTS

0.5

Positive Organisationspsychologie: Dr. Rouven Kanitz
04.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Was treibt Menschen in Organisationen an? Was bedeuten Glück und Zufriedenheit? Inwiefern beeinflussen Emotionen das Verhalten in Organisationen?

In den letzten Jahren erfuhr die Psychologie zunehmende Aufmerksamkeit von Managern und Unternehmen. Dahinter steht die Auffassung, dass ein solides Verständnis über menschliches Verhalten wichtig ist, um Organisationen erfolgreich zu führen und zu gestalten. Persönlichkeiten wie Nobelpreisträger Daniel Kahneman oder Martin Seligman haben spannende Studien veröffentlicht, die uns  helfen unser eigenes als auch das Verhalten von anderen im Unternehmenskontext besser verstehen zu können.

Ziel des Seminars ist es, auf Basis aktueller Forschungsergebnisse und praxisnaher Diskussionen einen Einblick in die Themen Motivation, Emotionen, Zufriedenheit, sowie Glück zu geben. Teilnehmer sollen für ihr eigenes Denken, Führen und Verhalten im Berufsalltag und ihrer Karriere inspiriert werden.

Seminarthemen:

  • Motivation: Wie können wir Verhalten in Organisationen besser verstehen? Was treibt Menschen in Organisationen an?
  • Emotionen:
  • Was sind Emotionen und welche Rolle spielen sie im Unternehmensalltag?

  • Glück und Zufriedenheit:
  • Was macht Glück und Zufriedenheit aus? Was bedeutet das in einem ökonomischen bzw. betriebswirtschaftlichen Kontext?

Seminaransatz

Der Kurs ist ein interaktives Seminar mit Diskussionen, Case-Studies, Kurvorlesungen und Gruppenpräsentationen.

Zielgruppe

Der Kurs ist für jeden interessant, den die Komplexität menschlichen Verhaltens in Organisationen fasziniert und der mehr darüber lernen möchte. Vorwissen im Bereich Psychologie ist nicht notwendig.

Prüfung:

Teilnehmer werden in Kleingruppen eine kurze Präsentation zu einem Thema des Seminars halten. Vorbereitungszeit ist während des Seminars eingeplant.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Rouven Kanitz

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

04.05.2019 - 04.05.2019

ECTS

0.5

Rationelles Lesen Almut Lewe
04.05.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Lesen, das Gelesene zu selektieren, priorisieren und langfristig zu behalten bestimmt den Alltag insbesondere von Menschen, die sich in der beruflichen Aus- oder Weiterbildung befinden. Ob auf Papier oder Monitor, die Informationsflut ist immens und damit die Anforderungen an eine effektive Art zu lesen. Für alle, die ihre Kenntnisse im Rahmen von Prüfungen nachweisen wollen, stellt sich zusätzlich die Frage: Wie bleibt der Prüfungsstoff, den ich mir angelesen habe, im entscheidenden Moment und auch später verlässlich präsent?

Wenn Sie eine große Menge an Texten zu bewältigen haben und Sie die relevanten Informationen konzentriert aufnehmen und abrufbar im Gedächtnis speichern möchten, kann die Methode des Rationellen Lesens in Kombination mit Abspeicherungs- und Abruftechniken hilfreich sein.

Im Seminar lernen Sie, Ihre Lesegeschwindigkeit signifikant zu steigern, ihre Behaltensleistung zu optimieren und Ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern.

Bitte bringen Sie zum Seminar mit:

  • Ihr Smartphone (alternativ eine digitale Uhr/Stoppuhr und einen Taschenrechner)
  • Lesestoff mit Text, der in Spaltenform (Spalten nicht breiter als 3,5 cm) gedruckt ist (z.B. eine Fachzeitschrift oder Zeitung). Die Artikel sollten so lang sein, dass sie Lesestoff für 2-3 Minuten Lesezeit pro Text bieten. Benötigt werden 6 Texte dieser Art.
  • einen Stift

Thematische Schwerpunkte

  • Diagnose: Der Status quo Ihrer aktuellen Lese- und Behaltensleistung
  • Erlernte Lesebremsen identifizieren und lösen
  • Voraussetzungen für schnelles Lesen und nachhaltiges Behalten
  • Leseziele definieren, orientierend und selektiv lesen
  • Speedreading-Technik durch Blickspannenerweiterung
  • Mnemo- und Ebenentechniken zur Verankerung der Informationen im Gedächtnis
  • Methoden zur Aktivierung gelesener Informationen
  • Erfolgreiches Schnell-Lesen am Bildschirm

Das Seminar ist trainingsorientiert; die Teilnehmenden üben anhand einer Vielzahl von praktischen Übungen die Techniken des Rationellen Lesens und Abspeicherns und erhalten individuell Rückmeldungen über ihre jeweiligen Fortschritte.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Almut Lewe

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

04.05.2019 - 05.05.2019

ECTS

1

Diversity Management - Vielfalt als Wettbewerbsvorteil Dipl.-Psych. Michael Henkel
24.05.2019 0.5
Lerninhalte

1) Einführung: Das Konzept Diversity; Unconscious Bias, Stereotype & Vorurteile; Besonderheiten, externe & rechtliche Rahmenbedingungen, Herausforderungen & Chancen
3) Diversity Management: Ziele; Charta der Vielfalt; Zusammenhang zur Unternehmenskultur; Besonderheiten, Herausforderungen & Chancen
4) Zentrale Anwendungsfelder: Teamarbeit & Teamdesign; Führung; Konflikt Management; Personalauswahl
5) Ausgewählte Beispiele

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr 16:30 - 20:30, Sa 09:00 - 18:00 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Dipl.-Psych. Michael Henkel

Zeitraum

24.05.2019 - 25.05.2019

ECTS

0.5

Einführung in die Künstliche Intelligenz: Was ist bereits heute möglich und was nicht? Robert Knop
24.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Themen:

  • Relevanz und Bedeutung
    • Einführung das Seminar
    • Einführung in das Thema KI
    • Entwicklung von KI
    • KI-Markt
    • Besonderer KI Meilensteine
  • Was ist KI und Machine Learning
    • Bereiche von KI und ML
    • Begriffserklärungen 
    • Zusammenhänge und Abgrenzungen
    • Gruppenarbeit Teil 1
  • Praxisbeispiele 
    • Wie wird KI bereits in der Wirtschaft eingesetzt?
    • Aktueller Stand der Praxistauglichkeit
    • Zusammenwirken mit Digitalisierungsstrategien
    • Gruppenarbeit Teil 2 
  • Potenziale
    • aktueller Stand der praxisorientierten Forschung
    • Bestehende AI Angebote und Services
    • Gruppenarbeit Teil 3
  • Grenzen
    • Welche gibt es?
    • Wie kann man Sie überwinden?
    • Was ist noch nicht möglich?
    • Gruppenarbeit Teil 4
  • Ausblick
    • Analyse von KI Trends
    • Auswirkung auf die Gesellschaft
  • Vorstellung der erarbeiteten KI-Anwendungsideen (mündl. Prüfung)

Audience: IT-affine BWLer, WINGler und die Informatikstudierenden

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Robert Knop

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

24.05.2019 - 25.05.2019

ECTS

0.5

Cross-cultural Aspects in the services industry: Focus on tourism and hospitality Dr. Olga Junek
24.05.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Topic 1 Context
Globalisation, mobilities, internationalisation of education
Services Industry Overview
Understanding the terminology – cultural distance, cultural friction, subjective essentialism

Topic 2 -Tourism and hospitality sector
Characteristics of the industry
Markets and destinations, Inequalities in cross-cultural tourism
Current trends

Topic 3 Cross cultural aspects - Customer perspectives
Guest/host tensions, the growth of new markets (China, India, Russia), overtourism
Attitudes and behaviour characteristics,
Temporary tourist culture
Problems of stereotyping

Topic 4 Cross-cultural -Aspects - Industry Perspectives
Types of businesses
Challenges in dealing with many cultures and nationalities
Co-creation of the tourism experience with other guests
Managing staff

Topic 5 Cross-cultural service encounters
Visitor Management strategies for destinations
Tourists and indigenous people
Cultural Intelligence / emotional intelligence

Topic 6 Case Studies from hospitality and tourism

Topic 7 Major Future Challenges and how to address these
Training, education, digital technology

Topic 8 Research and implications for industry
Critical incident research

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Fr 16:30 - 20:30, Sa + So 09:00 - 18:00 Uhr

Dozent

Dr. Olga Junek

Kategorie

Internationales

Zeitraum

24.05.2019 - 26.05.2019

ECTS

1

IT-Security in the Wild Bastian Kammann
Lukas Josuhn
24.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Das Seminar "IT-Security in the Wild – Security zum Anfassen" ist die praktische Vertiefung des Seminars „IT-Security Management in der Praxis”. Das Verständnis für Datenschutz, Datensicherheit, und Techniken wie Social Engineering wird daher als bekannt vorausgesetzt, das Seminar selbst ist jedoch keine Voraussetzung zur Teilnahme.

Das Seminar „IT-Security in the Wild“ befasst sich mit tiefergehenden Angriffsmöglichkeiten auf IT-Umgebungen. Zu Beginn des Seminars werden theoretische Grundlagen sowie das Vorgehen im Rahmen von Penetration Tests vorgestellt. Im Weiteren folgt jeweils eine thematische Vorstellung, welche dann in praktischen Übungen umgesetzt wird. Themen hier sind u.a. das Auffinden von Schwachstellen in Applikationen, das Ausnutzen dieser Schwachstellen, sowie die Nutzung etablierter Penetration Testing Tools. Alle Übungen werden hier „Hands-On“ durch die Teilnehmer selber interaktiv durchgeführt.

Anschließend wird anhand praktischer Beispiele demonstriert, wie sich aktuelle Viren gegen die Erkennung durch Antivirenhersteller schützen (Polymorphie, Obfuscation) und wie Antivirenhersteller generell bei der Erkennung von Malware vorgehen. Hierbei wird insbesondere ein Verständnis für die Fähigkeiten, aber auch der Limitierungen von Antivirensoftware geschaffen.

Als dritter Aspekt wird der Bereich Netzwerksicherheit betrachtet. Hierbei sollen klassische Angriffe auf Netzinfrastrukturen wie ARP-Cache Poisoning und Man-in-the-Middle Angriffe und mögliche Abwehrmechanismen veranschaulicht und umgesetzt werden.

Zielgruppe/Voraussetzungen:

Das Seminar wendet sich primär an technisch interessierte Studierende der Fachrichtungen Angewandte- und Wirtschaftsinformatik. Grundlegende Kenntnisse der Betriebssysteme Microsoft Windows und Linux sowie Programmierkenntnisse sind erforderlich, um die Übungen im Seminar erfolgreich erarbeiten zu können.

Interessierte Studierende anderer Studiengänge können gerne ergänzend teilnehmen.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Bastian Kammann
Lukas Josuhn

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

24.05.2019 - 25.05.2019

ECTS

0.5

Wie erfolgreiche Turnarounds strukturiert werden: praxisnahe Einblicke aus einem Beratungsunternehmen Till Stütze
25.05.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Nach einer Einleitung wird das Vorgehen zur erfolgreichen Unternehmensrestrukturierung/-sanierung anhand folgender Bereiche und mit Hilfe verschiedener Praxisbeispiele vorgestellt:

  • Analyse der aktuellen Unternehmenssituation
  • Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Analyse der historischen Finanzentwicklung
  • Analyse der leistungswirtschaftlichen Bereiche
  • Methoden und Werkzeuge zur strategischen Neuausrichtung des Unternehmens mit Hilfe von strukturellen, leistungswirtschaftlichen und finanzwirtschaftlichen Maßnahmen
  • Überleitung des Sanierungskonzepts in eine integrierte Finanzplanung
  • Exkurs: M&A

Abschließend sollen die Teilnehmer/innen im Rahmen eines Fallbeispiels eigenständig einen Turnaround strukturieren, diesen gegenüber verschiedenen Stakeholdergruppen rechtfertigen und somit erste Erfahrungen mit Krisensituationen sammeln.

Das Seminar richtet sich an Bachelorabsolventen ab dem vierten Semester sowie Masterstudenten ab dem ersten Semester.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa 09:00 - 18:00 Uhr

Dozent

Till Stütze

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

25.05.2019 - 25.05.2019

ECTS

0.5

Virtual Power Teams Peter Ivanov
25.05.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Die Realität der globalen Welt
Räumlich verteilte Teams sind Alltags-Realität: Angefangen bei Home-Office-Mitarbeitern, über dezentrale Büro- und Vertriebsmitarbeiter verschiedener Standorte, bis hin zu globalen virtuellen Teams. Die physischen Begegnungen, das persönliche Zusammenkommen, ist in vielen Fällen nur sehr eingeschränkt möglich.

Problem

In virtuellen Teams steigt die Gefahr, dass Projekte sich verzögern oder komplett scheitern mit jedem zusätzlichen Teammitglied rapide an. Schwer sichtbare Konflikte verschiedener Kulturen, das Gefühl einzelner Mitglieder, isoliert zu sein, das Fehlen persönlicher Begegnungen gefährden Einzelprojekte oder sogar große, internationale Investitionen (z.B. bei internationalen Firmenübernahmen

Ausgewählte Referenzen:
International HR Summit 2014
http://www.youtube.com/watch?v=piPzJ74__qk

Manager Seminare (last 3rd of the Video)
http://www.managerseminare.de/blog/nsa-convention-wie-reden-begeistern/2014/07

Manager Magazin Bulgarien
http://www.peter-ivanov.com/de/virtual-power-teams-manager-magazine/

Agitano
http://www.agitano.com/virtual-power-teams-nicht-nur-der-chef-redet-sondern-alle/72922

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Peter Ivanov

Kategorie

Internationales

Zeitraum

25.05.2019 - 25.05.2019

ECTS

0.5

YEAH!!! Selbstsicher sprechen & agieren Sonia Kawonougah
14.06.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Liefern Sie eine souveräne Performance, die überzeugt und begeistert. Hierfür gibt es Gesetzmäßigkeiten, die jeder von Ihnen in diesem Seminar spielend lernen kann. Schluss mit dem Kloß im Hals, Blackouts, Heiserkeit und dünner Stimme. Setzen Sie Ihre Stimme und Ihren Körper so gekonnt ein, dass Ihre Außenwirkung authentisch und powerful ist.


Begreifen von Wechselwirkungen: Stimme/Körper/Vorstellungskraft

 

  • Angstfrei sprechen
  • Vom Verstand ins Gefühl – authentisch vortragen
  • Gehört werden
  • Kraft und Richtung
  • Präsenz durch eine klare Stimme
  • Lebendige Darstellung von Inhalten

 

Sie lernen verschiedene Handwerkszeuge, den Körper/den Hals offen zu halten, präsent zu bleiben, Aufregung zu managen, deutlich zu sprechen und somit überzeugend und selbstbewusst aufzutreten – ohne sich zu verbiegen.
Durch kreative Methoden und aktives Lernen machen Sie neue Erfahrungen. So werden Sie lockerer, mutiger und vitaler bei Vorträgen, Präsentationen und in Situationen, in denen Sie überzeugen wollen.


Tools aus dem Feld des Mentaltrainings & Stimmcoachings

 

  • Praxis, Praxis, Praxis!
  • Bauchatmung, Stütze, deutlich Sprechen
  • Meditation, Achtsamkeitstraining, Zentrierung, Stimmführung
  • Mehr Kraft und Konzentrationsfähigkeit in allen Lebensbereichen
  •  

 

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr; findet ab 10 Teilnehmern statt!

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Sonia Kawonougah

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

14.06.2019 - 15.06.2019

ECTS

0.5

Teamkompetenz erweitern Michaela Schlichting
14.06.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Teamkompetenz ist eine zentrale Schlüsselkompetenz, die von Arbeitgeberseite bei der Personalauswahl häufig erwünscht und in den Fokus gestellt wird.
Aber was bedeutet Teamkompetenz im Detail überhaupt? Welche Fähigkeiten und Verhaltensweisen werden von den Teammitgliedern erwartet?
Unter welchen Voraussetzungen kann die Zusammenarbeit trotz unterschiedlicher Ansichten, Einstellungen, Bedürfnisse und Interessen gelingen?
Wie findet jeder einzelne seinen Platz im Team, an dem er sein Potenzial entfalten kann?
Diesen Fragen soll in diesem Seminar u. a. näher nachgegangen werden.


Es gibt zahlreiche Gruppenprozesse, die auf jedes Teammitglied einwirken und dessen Arbeitsverhalten beeinflussen.
In dieser Veranstaltung soll es darum gehen, sich diese Prozesse bewusster zu machen. Zentral ist z. B. das Zusammenspiel der verschiedenen Teamrollen und deren Funktion.
Dabei erhalten Sie als Teilnehmende auch die Gelegenheit zu erkunden, welche dieser Rollen Ihnen selbst naheliegen.
Zudem soll betrachtet werden, welche Faktoren für die Zusammenarbeit im Team förderlich sind und welche sich eher hinderlich auswirken. Dabei geht es auch darum, Strategien
kennenzulernen, um kompetenter mit Konflikten umzugehen und anderen adäquat Feedback zu geben.

Außerdem werden typische Entwicklungsphasen in Teams reflektiert, damit Sie wissen, welches Verhalten untereinander gängig ist und sich dadurch besser orientieren können.
Je klarer und bewusster Ihnen all diese Gruppenprozesse sind, desto eher können Sie selbst das "Heft in die Hand nehmen" und Ihre Arbeit zielführend eigeninitiativ gestalten, und desto
sicherer werden Sie im Umgang mit anderen Teammitgliedern.
Ziel ist es, durch ein tiefergehendes Verständnis für soziale und psychologische Prozesse in Gruppen, die eigene Teamkompetenz zu erweitern.
Die gemeinsamen Erkenntnisse aus diesem Seminar sollen zusammengetragen und in einem Blog veröffentlicht werden, um auch anderen Interessierten den Einstieg in die
Teamarbeit zu erleichtern. Dieses Projekt stellt zugleich die zu erbringende Prüfungsleistung dar.

Seminarinhalte u. a.:
- Gruppendynamik: Das Zusammenspiel verschiedener Teamrollen
- Phasen der Teamentwicklung
- Was bedeutet Teamfähigkeit - worauf achten Arbeitgeber?
- Förderliche Strategien für die Zusammenarbeit im Team

Methoden:
Gruppen-, Tandem- und Einzelübungen, moderierte Diskussion, Erfahrungsaustausch

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30 Uhr; Sa. 10-19 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Michaela Schlichting

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

14.06.2019 - 15.06.2019

ECTS

0.5

Manipulationen in der Kommunikation Kersten Steinke
14.06.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

1. Manipulationen im Arbeits- und Berufsleben

2. Allgemeine Schutzmethoden gegen Manipulationsversuche

3. Manipulationsformen

  • Psychologische Techniken (u.a. Starker-Mann-Taktik, Das-ist-mein-letztes Wort-Trick, Falle des schlechten Gewissens, Darstellungsfalle)
  • Logische Techniken (u.a. Autoritätstaktik, Perfektionstechnik, Prinzipientechnik, Fehlschluss der falschen Alternative, Schwarzmalerei, Kausale Fehlschlüsse)

4. Manipulationen in verschiedenen Lebensbereichen erkennen und bewerten (Werbepsychologie im Verkaufsprozess, Kennzeichnung von Lebensmitteln)

5. Suggestionen am Beispiel von Formen des autogenen Entspannungstrainings (Progressive Muskelentspannung und Tiefensuggestion)

6. Übung von Standardsituationen im Taktik-Test

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

14.06.2019 - 15.06.2019

ECTS

0.5

Finanzierung von Unternehmen in der Krise an Fallbeispielen Fred Ludolph
15.06.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe Das Seminar wendet sich an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an interessierte Studenten, die Finanzierungsmethoden und -lösungen für Unternehmen in der Krise kennen lernen wollen.

Ablauf des Seminars

  1. Fallbeispiele: Finanzmanagement in der Restrukturierung/Sanierung
    • Analyse und Bewertung der wichtigsten Liquiditäts- und Rentabilitätskennziffern (Analyse der Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre)
    • Cash Conversion Cycle – Beispiele zur Optimierung des Working Capitals (Debitorenmanagement, Vorratsmanagement, Kreditorenmanagement)
    • Entwicklung einer 12-monats-revolvierenden Liquiditätsplanung und einer mehrjährigen Finanzplanung
    • Leasing als alternative Finanzierung (beim Kauf und Verkauf von Maschinen incl. Cross-Border-Leasing)
    • Sale-and-lease-back Finanzierungen (Maschinen und Immobilien)
    • Factoring (echtes und unechtes)
    • Forfaitierung (Buchforderungen, avalierte Solawechsel, Deferred-Payment-Akkreditive)
    • Kontokorrentkredite, Avalkredite, Prolongation, Stundung
    • Gesellschafterdarlehen
    • Genussscheine
    • Mezzanine Finanzierung
    • Änderung der Rechtsform (KG in GmbH & Co.KG)
    • Venture Capital
    • Crowd Funding
  2. Die Teilnehmer werden in Kleingruppen einige der Methoden anhand von Fallbeispielen anwenden.

Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

15.06.2019 - 15.06.2019

ECTS

0.5

In 10 Schritten zum eigenen Online-Shop Axel Hoops
15.06.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Online-Shops gibt es heute wie „Sand am Meer“, und das in so ziemlich jedem denkbaren Sektor. Mit ein wenig Geschick, persönlichem Einsatz und Fingerspitzengefühl kann man sich heute seinen eigenen Shop erstellen, selbst als Neuling. Aber ist dieser Shop dann auch erfolgreich und kann sich dieser gegen die zahlreiche Plattformen behaupten?  
In diesem 2-tägigen Seminar sprechen wir über die wichtigsten strategischen Fragen, die gestellt wer-den müssen, bevor ein Online-Shop erstellt wird. Folgende Themenbereiche werden hierbei behandelt:

1. Basiswissen Online-Shops

  • Entwicklung im e-Commerce
  • Die wichtigsten Funktionen
  • Gliederung der Shopsysteme
  • Alternativen zum Online-Shop

2. Suchmaschinenoptimierung

  • Grundlagen im SEO
  • SEO-Tools
  • Entwicklungen und Trends

3. Social Media

  • Welche Kanäle gibt es ?
  • Social-Media Strategie
  • Synergien mit einem Online-Shop

4. Mobile Commerce

  • Mobiles Einkaufen und Payment
  • Erfolgsfaktoren mobiler Shop
  • Entwicklung von mobile Commerce

5. Recht im Online-Handel

  • Produktdarstellung, Preisangaben, Informationspflichten
  • AGB’s und Vertragsabschluss
  • Verbraucher- und Datenschutz

6. Web-Controlling

  • Web-Analyse
  • Auswertung von Nutzerverhalten
  • Kampagnenmanagement und Optimierung

7. Warenwirtschaftssystem

  • Verwaltung der Lager- und Lieferströme
  • Automatisierung der Prozesse und Abläufe
  • Aufwand und Ertrag von ERP-Systeme

8. Multichannel-Marketing

  • Affiliate-Marketing, Newsletter und SEA
  • Multichannel-Strategie
  • Zielgruppenanalyse

9. Kassieren und Versenden

  • Welche Bezahlsysteme gibt es?
  • Software und Dienstleistungsangebote, Factoring
  • Logistikprozesse, Dropshipping, Verpackungsstrategie

10. Trends und Entwicklungen

  • Voice-Commerce und neue Software
  • Künstliche Intelligenz und Augmented Reality

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Axel Hoops

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

15.06.2019 - 16.06.2019

ECTS

1

Social Media Marketing Krischan Kuberzig
15.06.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Facebook, YouTube, Twitter und Co. sind schon lange nicht mehr nur Kommunikations- und Unterhaltungsplattformen für Privatpersonen, sondern auch ein nicht zu vernachlässigendes Marketinginstrument für Unternehmen aus allen Bereichen.

In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer einen Einblick in den Social Media Markt und erfahren, welchen Einfluss „die neue Macht der Nutzer“ auf das Marketing der Unternehmen hat. Sie lernen anhand von (positiv- und negativ-)Beispielen aus der Praxis die verschiedenen Formen von Social Media sowie deren Vor- und Nachteile kennen, und erfahren, was bei der Strategieentwicklung und dem Monitoring beachtet werden sollte und welche hilfreichen Tools es gibt, die für die eigenen Social Media Aktivitäten genutzt werden können.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Krischan Kuberzig

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

15.06.2019 - 16.06.2019

ECTS

1

Die Entwicklung der globalen Wirtschaft Michael Krabs
15.06.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Wohin steuert der Welthandel und worauf müssen sich deutsche Unternehmen deshalb einstellen? In diesem Seminar behandeln wir die Themen Globalisierung, Marktsättigung, Tricks im Außenhandel, Korruption, Diktaturen als Kunden, CSR sowie die asiatischen Märkte. Ziel ist es, dass die Teilnehmer anschließend ein Bild davon haben, worauf sich exportorientierte Unternehmen einstellen müssen und wie diese auf die Herausforderungen der Zukunft reagieren können.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Michael Krabs

Kategorie

Internationales

Zeitraum

15.06.2019 - 16.06.2019

ECTS

1

Was können zukünftige Manager vom Leistungssport lernen? Ben Heydecke
16.06.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Zielgruppe
Das Seminar wendet sich an alle sportbegeisterten Studenten, vor allem an jene, die in ihrer Freizeit selbst Sport praktizieren.

Ablauf des Seminars
„Citius, Altius, Fortius“ – die olympischen Spiele in Rio zeigten einmal mehr, welch ein großer organisatorischer und aufwendiger Apparat hinter dem Ziel eines Sportlers oder eines ganzes Teams steht – einmal olympisches Gold gewinnen!

Oft werden Parallelen zwischen Leistungssport und Managementfunktionen gezogen: Diese beginnen mit einer starken, individuellen Persönlichkeit, werden durch Teamgeist unterstützt und enden in dem Wissen über jahrelange Vorbereitung und Training. Das Seminar soll den Studenten einen Einblick in die Organisation des Leistungssports geben und darstellen, wie diese von Managern adaptiert werden können.

Anhand von verschieden Sportarten sollen Themenbereiche wie Eigenmotivation, Ausbildung und Training, Teamwork, verschiedene Führungsstile, das definieren von klaren Zielsetzungen und der Umgang mit Fehlentscheidungen auf Situationen im Arbeitsalltag überführt werden. Dies soll den Studenten helfen neuen Herausforderungen mit bereits gesammelten, eigenen Erfahrungen zu bewältigen und konstruktive Lösungen zu finden.

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

So. 9.15-18 Uhr

 

Dozent

Ben Heydecke

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

16.06.2019 - 16.06.2019

ECTS

0.5

Agile Entwicklung und Customizing einer „Nordakademie App“ Dr. Sun-Kwang Park
22.06.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Studierende setzen sich mit dem digitalen und kulturellen Wandel eines großen Konzernunternehmens, dessen Herausforderungen und Lösungsansätzen anhand der Otto Group Mitarbeiter App „og2go“ auseinander. So lernen die Studierenden die wahre Entstehungsgeschichte einer Mitarbeiter App kennen und sie lernen die Mission/Vision der og2go App und die Aspekte eines erfolgreichen Rollouts zu verstehen.

Anschließend konzipieren Studierende in einer Gruppenarbeit ein App-Projekt „Nordakademie App“, erstellen die Produktvision/Mission, einen agilen Projektplan und einen Prototyp.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Sun-Kwang Park

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

22.06.2019 - 22.06.2019

ECTS

0.5

Was können zukünftige Manager vom Leistungssport lernen? Ben Heydecke
19.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Zielgruppe
Das Seminar wendet sich an alle sportbegeisterten Studenten, vor allem an jene, die in ihrer Freizeit selbst Sport praktizieren.

Ablauf des Seminars
„Citius, Altius, Fortius“ – die olympischen Spiele in Rio zeigten einmal mehr, welch ein großer organisatorischer und aufwendiger Apparat hinter dem Ziel eines Sportlers oder eines ganzes Teams steht – einmal olympisches Gold gewinnen!

Oft werden Parallelen zwischen Leistungssport und Managementfunktionen gezogen: Diese beginnen mit einer starken, individuellen Persönlichkeit, werden durch Teamgeist unterstützt und enden in dem Wissen über jahrelange Vorbereitung und Training. Das Seminar soll den Studenten einen Einblick in die Organisation des Leistungssports geben und darstellen, wie diese von Managern adaptiert werden können.

Anhand von verschieden Sportarten sollen Themenbereiche wie Eigenmotivation, Ausbildung und Training, Teamwork, verschiedene Führungsstile, das definieren von klaren Zielsetzungen und der Umgang mit Fehlentscheidungen auf Situationen im Arbeitsalltag überführt werden. Dies soll den Studenten helfen neuen Herausforderungen mit bereits gesammelten, eigenen Erfahrungen zu bewältigen und konstruktive Lösungen zu finden.

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

So. 9.15-18 Uhr

 

Dozent

Ben Heydecke

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

19.05.2019 - 19.05.2019

ECTS

0.5

Die Welt des User Experience Design Clemens Sietas
19.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Grundlagen des User Experience, Interface und App-Designs

Es werden die Grundprinzipien des User Experience und des User-Interface-Designs vermittelt.

  • Das Seminar behandelt die Anforderungsanalyse, Persona- und Ideenfindung
  • Beurteilung von Content und daraus die Information Architecture
  • Information-, Navigation- und Interface-Design für eine gute Usability
  • Wirkung von Farben, die Wahl von Schriften und Icons für ein gutes UI-Design
  • Visual Design Principles, wie Repetition und Contrast,
  • Aspekte wie: „Failing Fast“, „Surface Communicates Content“ und "was macht eine gute Webseite oder eine gute App aus", werden diskutiert.

Es werden verschiedene Design-Tools vorgestellt. Ein Webdesign und ein Design für eine mobile App, werden mit einem Wireframing-Tool entworfen. Abschließend wird in einer Teamarbeit, mit einer mobilen App aus selbsterstellten Sketches, das Design für eine App erstellt.

Bitte eigenen Laptop und eigenes Smartphone mitbringen!

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Clemens Sietas

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

19.05.2019 - 19.05.2019

ECTS

0.5

Upward Leadership: Wie lenke ich meinen Chef? Dr. Rouven Kanitz
05.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Unzufriedenheit mit der direkten Führungskraft ist einer der häufigsten Gründe den Job zu kündigen. Die genauen Probleme im Führungsprozess sind dabei sehr unterschiedlich. Verbreitet ist allerdings die Sichtweise, Führung als einseitigen Top-down-Prozess zu betrachten, bei dem eine Führungskraft seine Mitarbeiter im Hinblick auf ein Ziel lenkt. Wenn Führung jedoch als beidseitige Interaktion verstanden wird, eröffnet das Mitarbeitern eine aktive Rolle in der Gestaltung einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Einfluss auf ihre Führungskräfte und die gemeinsame Interaktion zu nehmen.

Seminarthemen:

  • Was ist und wie funktioniert Führung?
  • Wie kann ich die Zusammenarbeit mit meinem Chef gestalten?
  • Wie kann ich meine eigene Meinung und eigenen Interessen gegenüber meinem Chef wahren?
  • Wie gehe ich mit Problemen in der Zusammenarbeit um?

Seminaransatz

Der Kurs ist ein interaktives Seminar mit Diskussionen, Case-Studies, Kurvorlesungen und Gruppenpräsentationen.

Zielgruppe:

Der Kurs ist für jeden interessant, der mehr über Führung lernen und Anregungen für den Umgang mit seiner Führungskraft bekommen möchte. Persönliche Erfahrungen und Probleme aus dem eigenen Alltag können im Rahmen des Seminars diskutiert werden. Vorwissen ist nicht notwendig.

Prüfung

Teilnehmer werden in Kleingruppen eine kurze Präsentation zu einem Thema des Seminars halten. Vorbereitungszeit ist während des Seminars eingeplant.

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

So. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Rouven Kanitz

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

05.05.2019 - 05.05.2019

ECTS

0.5

Öffentlichkeitsarbeit – Chancen und Fallstricke Jan-Christoph Bohnerth
10.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

1.      Was ist PR – eine Definition und Abgrenzung

2.      In acht Schritten zum Kommunikationskonzept

3.      Grundlagen der externen Kommunikation

  • Das Einmaleins der Pressearbeit - Pressemitteilung, Interviews, Pressekonferenzen. Was gilt es zu beachten?
  • Instrumente der externen Kommunikation

4.      Die Mitarbeiter erfahren es als erste – Grundlagen der internen Kommunikation

5.      Es brennt: Einführung in die Krisenkommunikation

6.      Fallstudie


Elon Musk betritt die Bühne und spricht über das neue Modell von Tesla. Bei einem Unternehmen aus dem Mittelstand steht ein Führungswechsel an – die neue Vorstandsvorsitzende ist jung und die erste weibliche Kraft an der Spitze des seit 150 Jahren existierenden Familienbetriebes. Ein deutscher Automobilhersteller sieht sich Manipulationsvorwürfen ausgesetzt und muss schnell darauf reagieren. Was verbindet diese Ereignisse?

Die Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations) stellt einen wichtigen Faktor dar, um eine positive Berichterstattung für die jeweilige Organisation zu erreichen und im Krisenfall vorbereitet zu sein. Die Facetten der Unternehmenskommunikation sind sehr umfassend, sodass sich das Seminar an alle Studierenden der Nordakademie richtet und die jeweiligen Fachrichtungen ihre Expertise einbringen können.

Ziel und Ablauf:

Die Studierenden erlernen in dem Seminar die Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit beginnend mit der begrifflichen Definition von PR und der Abgrenzung zum Marketing. Jedes Kommunikations-konzept baut auf einer Faktensammlung sowie einer Situationsanalyse – wie findet sich aber eine schlüssige Strategie? Welche Schritte sind zu durchlaufen, um zu einem stimmigen Gesamtkonzept zu gelangen?

Im Anschluss daran werden die für die Praxis relevantesten Bereiche behandelt, zu denen insbesondere die externe Kommunikation gehört. Welche Instrumente eignen sich für welchen Einsatzzweck? Und was ist beim Schreiben einer Pressemitteilung zu beachten? Die interne Kommunikation wird häufig vernachlässigt, ist aber für eine gesunde Unternehmenskultur unerlässlich. Gemeinsam werden verschiedene Ansätze der internen Kommunikation auf Basis des Erfahrungsschatzes der Studierenden erarbeitet. Das falsche Agieren im Krisenfall kann zu schweren Reputationsschäden führen. Um auch in der Krise einen kühlen Kopf zu behalten, werden die wichtigsten Grundregeln vermittelt.

Die theoretisch erarbeiteten Kenntnisse werden in der Folge innerhalb eines Planspiels praktisch umgesetzt und die einzelnen Themenbereiche werden trainiert. Der zweite Tag des Seminars dient hauptsächlich dem Planspiel, um die erlernten Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden.

 

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Jan-Christoph Bohnerth

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

10.05.2019 - 11.05.2019

ECTS

0.5

Der Business Plan - Mit System zum Erfolg Uwe Adamczak
10.05.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich an Studenten, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten oder in einer kompakten Form einen Überblick über dieses spannende Thema erhalten möchten.

Voraussetzung
Grundlegende Vorkenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre sind für die Teilnahme am Seminar zwingend erforderlich. Die Teilnehmer sollten wissen, was sich hinter Begriffen wie "Marke", "Markensteuerrad", "Porter-5-Forces", "Zuschlagskalkulation", "Zielkosten", "Gewinn- und Verlustrechnung", "Bilanzen" verbirgt. Diese Themen werden im Seminar kurz zusammengefasst.

Ablauf des Seminars

Nach einer kurzen Einführung zum Unternehmertum wird von mir ein Rahmen für mögliche Geschäftsideen vorgegeben. Innerhalb dieses Rahmens werden von den Teilnehmern konkrete Geschäftsideen in Gruppen mit 2-4 Seminarteilnehmern entwickelt. Diese Gruppen bleiben während des gesamten Seminars zusammen. Im Laufe des Seminars verfeinert jede Gruppe diese Geschäftsidee und trägt alle Informationen zusammen, die zur Erstellung eines Businessplans benötigt werden. Zu jedem Kapitel des Businessplans werden von mir vorab die theoretischen Hintergrundinformationen zusammengefasst, so dass diese von den Teilnehmern in ihrem konkreten Fall angewendet werden können.

Von Freitag bis Sonntagmittag entwickelt jede Gruppe ihre eigene Geschäftsidee und stellt ihre Ergebnisse zu den einzelnen Kapiteln in kurzen Präsentationen vor. Das Seminar lebt von den unterschiedlichen Arbeitsweisen und Ergebnissen der einzelnen Gruppen. Die Gruppen beraten sich gegenseitig, wie die Geschäftsidee verbessert werden könnte und erkennen sehr schnell, an welchen Stellen Sie mit ihrer Geschäftsidee den „Wettbewerb überholen“. In dieser Zeit wird ständig zwischen kurzen Vorlesungen, Gruppenarbeit und Ergebnispräsentation gewechselt.

Am Sonntag nach der Mittagspause fasst jede Gruppe ihre Ergebnisse zu einer Abschlusspräsentation zusammen. Dieser „Pitch“ könnte zur Präsentation der Geschäftsidee bei einem Investor verwendet werden. Die Teilnehmer bewerten die Präsentationen und die Gewinnergruppe erhält einen kleinen Preis.

Inhalt des Seminars

Zur Unternehmensgründung ist die Erstellung eines Business-Plans zwingend erforderlich. In diesem Seminar werden die notwendigen theoretischen Hintergrundinformationen aufgefrischt und auf eine konkrete Aufgabenstellung angewendet. Als Basis wird eine Vorlage für einen Business-Plan einer Industrie- und Handelskammer verwendet. Insbesondere auf folgende Themen wird eingegangen:

  • Produkt / Dienstleistung: Beschreibung und Kundennutzen
  • Kunden und Markt
  • Wettbewerb, Umfeld, eigene Rolle
  • Standort
  • Preispolitik
  • Vertrieb
  • Liquiditätsplanung
  • Umsatz- und Ertragsvorschau (Rentabilität)
  • Investitionen und Kapitalbedarf

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. + So. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Uwe Adamczak

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

10.05.2019 - 12.05.2019

ECTS

1

Fake News: Abwehrstrategien und Methoden Jan Meißner
11.05.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Die Digitalisierung ist sicherlich der größte gesellschaftliche und wirtschaftliche Umwälzungsprozess seit vielen Jahrzehnten.
Soziale Netzwerke habe die Art und Weise der Nachrichtenverbreitung in den letzten Jahren erheblich verändert. Noch nie war es so einfach, mit Nachrichten innerhalb kürzester Zeit eine große Zielgruppe zu erreichen und damit Geld zu verdienen. Dabei erfreuen sich nicht nur
seriöse Nachrichten großer Beliebtheit. So haben in den sozialen Netzwerken die 20 meist geklickten Falschmeldungen zum USWahlkampf
2016 mehr Aufmerksamkeit erzielt als die 20 meist-geklickten Pressemeldungen.
Fake News haben das Potenzial Unternehmen in Schwierigkeiten zu bringen und den Ruf nachhaltig zu beschädigen.


In dem Seminar beleuchten wir die Hintergründe, die einzelnen Interessen der Täter und blicken auf die Opfer der Verbreitung.

Seminarinhalte:

  • Fake News: eine wirtschaftliche Betrachtungsweise
  •  Meinung lässt sich steuern: was benötige ich dazu?
  •  Das postfaktische Zeitalter: ein Blick auf den US-Wahlkampf 2016.
  •  Facebook: ein Publishing-Unternehmen oder nur Technologie-Plattform?
  •  Abwehrstrategien von öffentlichen Institutionen und Firmen wie Facebook und Google.
  •  Social-Media-Monitoring: kenne dein Unternehmensumfeld!

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa 09:00 - 18:00 Uhr, So 09:00 - 18:00 Uhr

Dozent

Jan Meißner

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

11.05.2019 - 12.05.2019

ECTS

1

Einführung in die Arbeit mit LaTeX Ulf Wohlers
11.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Eine perfekt formatierte Bachelor- oder Semesterarbeit, mit LaTeX und ein bisschen Übung kein Problem.

LaTeX ist ein Textsatzprogramm zum Erstellen von professionellen Schriftstücken jeder Art.

Der Einsatz von LaTeX in Rahmen eines Studiums bezieht sich meist auf das Abfassen wissenschaftlicher Arbeiten. Vereinzelt wird es auch für Präsentationen genutzt.

Inhalte:

  • Installation von LaTeX und zugehöriger Programme
  • Das erste Dokument
  • Textauszeichnungen, Aufzählungen, Listen, Tabellen, Bilder / Grafiken
  • Inhalt-, Abbildung-, und Tabellenverzeichnis
  • BibTeX und Literaturverzeichnisse
  • Aufteilung von großen Dokumenten
  • Erstellen von einfachen Titelseiten
  • Sonderzeichen und Symbole
  • der Mathematikmodus
  • Grafiken erstellen mit dem TikZ Paket (Überblick)
  • Präsentationen mit dem Beamer-Paket

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Ulf Wohlers

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

11.05.2019 - 11.05.2019

ECTS

0.5

Modernes Marketing Michael Krabs
11.05.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Immer mehr Unternehmen verwenden Social Media Kanäle, Testimonials, Influencer, Empfehlungsfunktionen, Virales Marketing und Live-Communication für eine erfolgreiche Markenkommunikation. In diesem Seminar untersuchen wir, weshalb die neuen Marketingvarianten besonders erfolgsversprechend sind. Anschließend betrachten wir die einzelnen Methoden um ihre spezifischen Chancen und Risiken zu bewerten und passende Einsatzmöglichkeiten für verschiedene Anwendungsbereiche auszuloten.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Michael Krabs

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

11.05.2019 - 12.05.2019

ECTS

1

Methodik der Sanierung von Unternehmen am Fallbeispiel Fred Ludolph
11.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe
Das Seminar wendet sich an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an interessierte Studenten, die die Methodik der Sanierung von Unternehmen in der Krise kennen lernen wollen.

Ablauf des Seminars

  1. Vorstellung des Fallbeispiels aus der Praxis des Dozenten: Sanierung eines Textilunternehmens der ehemaligen DDR von 1990 bis 1993 zur Vorbereitung der Privatisierung
  2. Angewandte Methoden des Sanierungsteams unter Leitung des Dozenten
    • 2.1. Marktanalyse
    • 2.2. Dokumentenanalyse (Bilanzen, Verträge etc.)
    • 2.3. Benchmarking zur Analyse der strategischen Ausgangslage am Beispiel einiger Key-Performance-Indicators (KPI´s)
    • 2.4. Interviewmethode zur Erstellung einer Stärken-/Schwächenanalyse als Teil der SWOT-Analyse
    • 2.5. SWOT-Analyse
    • 2.6. Managementregelkreis
    • 2.7. Management by Objectives (MbO)
    • 2.8. Entwicklung eines neuen Businessplanes im Managementteam
Die Teilnehmer werden in Kleingruppen einige der Methoden anhand von Fallbeispielen anwenden. Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

11.05.2019 - 11.05.2019

ECTS

0.5

Strukturierter Vermögensaufbau Benjamin Bolz
11.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Man kann sich gar nicht früh genug mit dem Thema Vermögensaufbau beschäftigen. Dabei ist die Grundlage, Struktur und Ordnung in die finanzielle Strategie und die ggf. bereits vorhandenen Produkte zu bringen.

Es geht hierbei NICHT um eine Geldanlageberatung! Erst wer selbst eine klare Vorstellung hat, was er mit seinem Geld erreichen will, kann sich auch bezüglich des optimalen Produktes informieren oder beraten lassen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man nicht das bekommt, was man selbst will, sondern der Finanzberater!

Themen:

  • Was will ich? - Finanzielle Ziele, Wünsche und Bedürfnisse ermitteln
  • Wie kann ich das erreichen? - Strategien entwickeln, verfügbare Instrumente
  • Wo stehe ich heute? - Einen Überblick erhalten
  • Wer kann mir helfen? - Möglichkeiten der Information/Beratung kennenlernen


Bei Fragen zum Seminar bitte eine Email an mail@benjamin-bolz.de senden.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Benjamin Bolz

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

11.05.2019 - 11.05.2019

ECTS

0.5

Kundenorientierte Strategieentwicklung Michael Bregulla
17.05.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Unternehmen, gleich welcher Größenordnung, erkennen heute immer mehr, dass sie sich bei der Entwicklung Ihrer Unternehmensstrategie nicht nur an vorhandenen Produkten und internen Kennzahlen, sondern vielmehr an den Bedürfnissen ihrer heutigen und zukünftigen Zielgruppen ausrichten müssen, um im intensiven, häufig internationalen Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein.

Was logisch und selbstverständlich klingt, erfordert häufig einen kulturellen Wandel und einen revolutionären Prozess der Selbsterkennung im Unternehmen.

In unserem Seminar erlernen die Studenten einen leicht verständlichen Werkzeugkasten zur Entwicklung von Marktstrategien, der die Phasen

  • Informationsbeschaffung
  • Bedarfs- und bedürfnisorientierte Kundensegmentierung
  • Entwicklung eines relevanten Angebots
  • Harmonisierung des Marketing Mixes
  • Organisatorische Einbettung

beinhaltet.

In mehreren Arbeitsgruppen werden wir uns folgend praktisch mit der Strategieentwicklung beschäftigen. Die Studenten haben hierbei die Wahl, ob sie sich mit dem eigenen Unternehmen, einem anderen existenten oder einem fiktiven Unternehmen auseinandersetzen möchten.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Studierende, die sich mit kundenorientierten Unternehmensstrategien aktiv beschäftigen und Erlerntes aus Unterricht und Seminar praktisch im Case Study Format anwenden wollen.

  • Vorbereitung durch zugesandte Lektüre vor dem Seminar
  • Diverse Handouts mit Tipps und Tricks während des Seminars
  • Bereitstellung sämtlicher Präsentationen (Werkzeugkasten) in digitaler Form nach dem Seminar
  • Buchtipps

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Michael Bregulla

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

17.05.2019 - 18.05.2019

ECTS

0.5

Leadership by Game of Thrones: Wirksamer führen mit den Helden von Westeros Mark Hübner-Weinhold
17.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Die TV-Serie „Game of Thrones“ ist ebenso wie George R. R. Martins Romanvorlage „Das Lied von Eis und Feuer“ weltweit ein Erfolgsphänomen. In einer mittelalterlichen Fantasy-Welt ringen mehrere mächtige Adelsfamilien um den eisernen Thron von Westeros. Komplexe Handlungsstränge verweben das Schicksal zahlreicher Protagonisten mit skrupellosen Intrigen, blutigen Schlachten, übernatürlichen Feinden, mit wechselhaften Bündnissen, Loyalität und Verrat.
Oberflächlich betrachtet ist das pure Unterhaltung, die mit dem modernen beruflichen Alltag wenig zu tun hat. Doch wer genauer hinsieht, entdeckt in vielen Szenen Handlungsmuster, aus denen sich Prinzipien für erfolgreiche Führung ableiten lassen. So steht der Stratege Tywin Lennister geradezu archetypisch für einen autoritären Führungsstil, während sein Sohn Tyrion ein Meister situativer Führung und kluger Kommunikation ist. Ned Stark scheitert an seinen moralisch blitzsauberen, aber starren Werten, während Jon Schnee pragmatisch Regeln bricht, aber miserabel kommuniziert. Drachenmutter Daenerys Targaryen agiert extrem zielorientiert, sie motiviert und inspiriert eine multikulturelle Belegschaft. Und Typen wie Petyr Baelish und Davos Seewert finden Sie in fast jedem Unternehmen.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Mark Hübner-Weinhold

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

17.05.2019 - 18.05.2019

ECTS

0.5

Emotionale Intelligenz Carlo Düllings
18.05.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In der Vergangenheit glaubten die meisten Menschen, dass vor allem Fachkenntnisse und Intelligenz für beruflichen Erfolg entscheidend sind. In den letzten Jahrzehnten hat sich aber mehr und mehr die Erkenntnis durchgesetzt, dass Fachwissen allein nicht ausreichend ist. Heute verlangen Unternehmen und Organisationen von ihren Mitarbeitern „emotionale Intelligenz“, „ausgeprägte soziale Kompetenz“ oder „gut entwickelte Soft Skills“. Gemeint ist immer dasselbe: Die Kunst mit Menschen umzugehen. Viele Konzepte zur Verbesserung der emotionalen Intelligenz konzentrieren sich darauf Zuhören zu üben oder Beobachten zu lernen. Eine vielleicht Erfolg versprechende aber auf jeden Fall sehr langwierige Methode. In unserem Seminar gehen wir einen Schritt weiter. Wir üben nicht nur Beobachten und Zuhören, sondern ich zeige Ihnen konkret, auf was Sie achten müssen. Die Charakterzüge eines Menschen zeigen sich nach außen, z. B. durch die Hobbys und den Beruf, den jemand wählt, dadurch ob er viel oder wenig spricht und ob er von seinen Problemen berichtet oder seine Erfolge herausstellt. Für diese und weitere Beobachtungen bietet das Humm eine klare Zuordnung. Durch das Humm erfahren Sie wesentlich schneller, mit wem Sie es zu tun haben. Mit diesem Wissen können Sie sich im nächsten Schritt dann auch deutlich besser auf Ihr individuelles Gegenüber einstellen. Bei fast allen Persönlichkeitsmodellen ist man entweder Persönlichkeitstyp A oder Persö B. Beim Humm geht es nicht um die Frage, ob ein Mensch ein bestimmter Persönlichkeitstyp ist, sondern darum, wie stark und in welcher Kombination die einzelnen Persönlichkeitsbestandteile auftreten. Durch seinen modularen Aufbau müssen Sie lediglich 7 verschiedene Charakterkomponenten lernen, können mit dem Humm aber über 2.000 verschiedene Charaktere beschreiben. Obwohl das Humm auf aufwändige wissenschaftliche Forschungen zurückgeht, lässt es sich leicht lernen und anwenden. Weitere Informationen unter: www.empathie-lernen.de

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Carlo Düllings

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

18.05.2019 - 19.05.2019

ECTS

1

Sourcecodeverwaltung mit Git und GitHub Clemens Sietas
18.05.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Vermittlung der Grundlagen der Sourcecodeverwaltung mit Git und GitHub.

Zu den vermittelten Inhalten gehören:

  • Installation und Konfigurierung (config) von Git
  • Erstellung eine GitHub-Accounts und Anlegen eines Repository für jeden Teilnehmer
  • Theorie und Praxis zum Basic-Workflow git init, clone, add, diff, commit, push und pull
  • Login-Komfort mit dem "credential helper cache" und Anlegen von SSH-Keys
  • Einbinden von Collaborators in ein Base-Repository an dem gemeinsam gearbeitet wird
  • Branches erstellen, Pull-Request erzeugen, Mergen und Merge-Konflikte lösen
  • Branch-Szenario Feature-, Master- und Hotfix-Branch
  • Ändern von lokalen commits vor einem push mit git rebase
  • Stashing, temporäres Wegschreiben und späteres Wiederholen von lokalen Änderungen
  • Weitere Themen sind Revert, Fork

Optional: Eigenen Laptop mitbringen!

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Clemens Sietas

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

18.05.2019 - 18.05.2019

ECTS

0.5

Online Marketing - Erfolgreich werben im Web Krischan Kuberzig
18.05.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Online Marketing ist schon seit langem fester Bestandteil des Marketing-Mix vieler Unternehmen. Doch die Vielfalt der Möglichkeiten im Internet zu werben ist groß und nicht jede Online Marketing-Maßnahme eignet sich für jedes Produkt oder jede Dienstleistung.

In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer einen Einblick in das Online Marketing und erfahren, welchen Einfluss das Internet auf Marketing und Vertrieb der Unternehmen hat. Sie lernen anhand von (positiv- und negativ)-Beispielen aus der Praxis verschiedene Formen und Abrechnungsmethoden des Online Marketings (z.B. Display Advertising, Performance Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Mobile Marketing, Social Media Marketing etc.) sowie deren Vor- und Nachteile kennen, bekommen hilfreiche Tipps und Tricks für die eigene Umsetzung an die Hand und erfahren, welche Fallstricke es zu beachten und welche Marktgegebenheiten es zu nutzen gilt.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Krischan Kuberzig

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

18.05.2019 - 19.05.2019

ECTS

1

Börsenführerschein Michael Krabs
18.05.2019 1 Internationales
Lerninhalte

In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Börsenstrategien, die bekanntesten Börsen und die beliebtesten Anlageformen kennen. Sach- und Geldanlagen; Dax und Dow Jones; Hedgefonds, Privat Equity und Value Investoren; Optionen, Futures und High Yield- Anleihen; Call, Put, Long und Short…

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Michael Krabs

Kategorie

Internationales

Zeitraum

18.05.2019 - 19.05.2019

ECTS

1

Work-Life-Balance - Ein Luxusthema? Dr. Ursula Töller
18.05.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Die Arbeitswelt der Menschen der westlichen Welt ist bereits von vielen körperlich schweren Tätigkeiten befreit und wird in Zukunft mehr und mehr von niedrig qualifizierten Arbeiten befreit werden.

Die Anforderung an den Einzelnen an hohe berufliche Qualifizierungen und lebenslanges Lernen steigen. Arbeitsfreie Zeit hat einen bisher unbekannten Umfang und kann mit einem schier endlosen Angebot an Aktivitäten gefüllt werden, auch wenn der Umfang der Freizeit bei denen, die in qualifizierten Positionen arbeiten, durch das, was wir „ständige Erreichbarkeit nennen“, gestört ist.

Die psychische Antwort auf diese Entwicklung der Arbeitswelt und den großen Umfang verfügbarer Zeit ist paradox. Depressionen und Burn-out sind Erkrankungen geworden, an dem mehr und mehr Erwachsene erkranken. Während aber das Burn-out zu einer Art Auszeichnung geworden ist, dass der Erkrankte sich bis zur Selbstaufgabe für seine Arbeit eingesetzt hat, ist die Depression eine zu verheimlichende Erkrankung geblieben.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr 

Dozent

Dr. Ursula Töller

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

18.05.2019 - 18.05.2019

ECTS

0.5

Soziale Kompetenz als Erfolgsfaktor Brigitte Hegemann
10.05.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Soziale Kompetenz als Schlüsselqualifikation für beruflichen Erfolg

  • Präsentieren Sie bewusst die Stärken Ihrer Persönlichkeit
  • Setzen Sie Ihre Stimme und Ihre Körpersprache gezielt ein
  • Bleiben Sie Dirigent Ihres eigenen Orchesters nach dem Motto: Ich bin ok – du bist ok.

Soziale Kompetenz als Basis der Teamfähigkeit

  • Optimieren Sie den Erfolg Ihres Teams
  • Analysieren Sie Ihr Team nach dem Vier-Phasen-Modell von Tuckman
  • Nutzen Sie die vier Stufen der Kompetenz
  • Steuern Sie Ihr Verhalten: Was das Riemann-Thomann-Modell für Sie bedeutet

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Brigitte Hegemann

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

10.05.2019 - 11.05.2019

ECTS

0.5

Social Media Marketing Krischan Kuberzig
02.03.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Facebook, YouTube, Twitter und Co. sind schon lange nicht mehr nur Kommunikations- und Unterhaltungsplattformen für Privatpersonen, sondern auch ein nicht zu vernachlässigendes Marketinginstrument für Unternehmen aus allen Bereichen.

In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer einen Einblick in den Social Media Markt und erfahren, welchen Einfluss „die neue Macht der Nutzer“ auf das Marketing der Unternehmen hat. Sie lernen anhand von (positiv- und negativ-)Beispielen aus der Praxis die verschiedenen Formen von Social Media sowie deren Vor- und Nachteile kennen, und erfahren, was bei der Strategieentwicklung und dem Monitoring beachtet werden sollte und welche hilfreichen Tools es gibt, die für die eigenen Social Media Aktivitäten genutzt werden können.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Krischan Kuberzig

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

02.03.2019 - 03.03.2019

ECTS

1

Chinesisch Chun Ping Lange
07.01.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Einführung:
Lateinsierung der chinesischen Sprache Pin Yin (die chinesischen Schriftzeichen werden in die lateinische Umschrift transkibiert). So kann man das scheinbar "unmöglich zu lernende" Chinesisch wie jede andere Sprache lernen.

  • Land und Leute
  • Verhaltensweise
  • Umgangsformen
  • Denkweise
  • Harmonie, Indirektheit und Höflichkeit
  • Chinesische Schriftzeichen
  • Kalligraphie
  • Entstehung und Entwicklung

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

2 Std. pro Woche; für Fortgeschrittene

Termin und Raum für 1. Treffen werden noch bekannt gegeben.

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Chun Ping Lange

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

1

Manipulationen in der Kommunikation Kersten Steinke
18.01.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

1. Manipulationen im Arbeits- und Berufsleben

2. Allgemeine Schutzmethoden gegen Manipulationsversuche

3. Manipulationsformen

  • Psychologische Techniken (u.a. Starker-Mann-Taktik, Das-ist-mein-letztes Wort-Trick, Falle des schlechten Gewissens, Darstellungsfalle)
  • Logische Techniken (u.a. Autoritätstaktik, Perfektionstechnik, Prinzipientechnik, Fehlschluss der falschen Alternative, Schwarzmalerei, Kausale Fehlschlüsse)

4. Manipulationen in verschiedenen Lebensbereichen erkennen und bewerten (Werbepsychologie im Verkaufsprozess, Kennzeichnung von Lebensmitteln)

5. Suggestionen am Beispiel von Formen des autogenen Entspannungstrainings (Progressive Muskelentspannung und Tiefensuggestion)

6. Übung von Standardsituationen im Taktik-Test

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

18.01.2019 - 19.01.2019

ECTS

0.5

Rhetorik I Jan Friedrichs
18.01.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In RHETORIK I trainiert Ihr alle wichtigen Aspekte rund ums wirkungsvolle Präsentieren. Ihr lernt Wirkung zu erzielen über

  • einen bewussten und stimmigen nonverbalen Ausdruck
  • eine passende Einstiegs- und eine zielgerichtete Abschlussphase der Präsentation
  • Betonung und Pausen
  • einen professionellen Umgang mit kritischen Rückfragen und anderen schwierigen Redesituationen (z.B. Ausfall Technik, Störungen im Publikum)
  • die bewusste Nutzung des Spannungsbogens innerhalb der Präsentation
  • den zielgerichteten Einsatz von Präsentationsmedien (Powerpoint, Metaplanwand und Flipchart)
  • Proxemik (Raumverhalten; Nähe bzw. Distanz des Präsentators zum Publikum)


RHETORIK I soll Eure Präsentations- und Ausdruckstalente weiter stärken und ausbauen und Euch fit machen für zukünftige Präsentationen in Euren Unternehmen und an der NORDAKADEMIE.

Weitere Inhalte:
  • Der professionelle Umgang mit Redepannen und Blackouts
  • Konstruktives Feedback geben und annehmen
  • Stärken und Verbesserungspotenziale Eurer eigenen Kurzpräsentation reflektieren (inkl. Videofeedback, wenn gewünscht)


Neben den inhaltlichen Aspekten nehmt Ihr außerdem mit:
  • viele neue Leute anderer Zenturien und Fachbereiche, die Ihr im Seminar kennen lernt
  • ein intensives und zugleich spaßiges Wochenende
  • und natürlich Eure Credit Points


Das Rotationsprinzip bringt viel Abwechslung: alle 60 Minuten ein anderer Themenschwerpunkt in einem anderen Raum mit einem anderen Trainer. Die Gruppen am Samstag und Sonntag haben maximal 10 Teilnehmer, sodass jeder Teilnehmer viel Raum zum Ausprobieren in einer guten Gruppengröße erhält.

Eure Dozenten an diesem Wochenende kommen von adventure learning (http://www.adventure-learning.de). Ein Team bestehend aus erfahrenen Kommunikationstrainern und engagierten Studenten der NORDAKADEMIE.

Weitere Infos zur Vorbereitung einer Kurzpräsentation zu einem Thema Eurer Wahl (5-7 min) erhaltet Ihr in einer separaten Email Mitte Dezember.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9.15-20.15 Uhr; So. 9.15-15.30 Uhr

Dozent

Jan Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

18.01.2019 - 20.01.2019

ECTS

1

Neue Führungskultur Jan Schleifer
18.01.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Führung wird immer essentieller. Nicht nur der Erfolg eines Teams oder einer ganzen Organisation, sondern auch von einem selbst hängt von dem Verständnis von Führung ab. Dabei ist Führung schon seit langem nicht mehr Aufgaben und Menschen koordinieren, sondern mit Mitarbeitern gemeinsam ein Ziel zu erreichen und sich selbst ganz bewusst innerhalb eines selbstgegebenen Rahmens zu bewegen. Wer versucht in der VUKA (Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität) Welt Führung über Macht und Hierarchie herzustellen, befindet sich auf verlorenem Posten. Erfolgreiche Führung basiert auf gemeinsamen und bewussten Werten, schafft Sicherheit um Kreativität und Engagement zu ermöglichen, geht achtsam und bewusst mit Fehlern um und stiftet Sinn, um den Fokus aller auf das gemeinsame Ziel zu richten.

Einfacher gesagt als getan? In dem Workshop lernen Sie:
• Wie sie Werte definieren und welche Werte Ihrem Handeln zugrunde liegen
• warum ein sicherer Rahmen so wichtig ist, wie Sie einen solchen schaffen und diesen Rahmen – auch in schwierigen Zeiten (bspw. Veränderungsprozessen und volatilen Teamstrukturen) erhalten
• warum Fehlertoleranz/-kultur elementar für den Erfolg ist und wie Sie den richtigen Umgang mit Fehlern und Rückschritten etablieren
• warum Mitarbeiter einen Sinn brauchen – der fern jeder Esoterik ist – um erfolgreich zu arbeiten und wie Sie Sinn stiften und in der Gruppe/ im Team lebendig halten


Sie erweitern Ihre Führungskompetenz und Ihren Führungsstil anhand von konkreten Aufgabenstellungen und Beispielen auf Basis von neuesten Forschungsergebnissen zu Führung und Neurowissenschaften und reflektieren Ihr Vorgehen in der Gruppe.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Jan Schleifer

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

18.01.2019 - 19.01.2019

ECTS

0.5

Einführung in HTML André Kowalk
18.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

HTML ist die Standardsprache für Dokumente im Internet. Wir wollen uns die Grundlagen erarbeiten und eigene Dokumente erstellen. Angefangen wird bei den Grundbefehlen und dem Dokumentrahmen und wir wollen bis hin zu Formularen und einfachen Skripten. Das Seminar ist als Begleitseminar zum Kurs „Internet Grundlagen“ der Wirtschaftsinformatiker konzipiert, ist aber offen für alle Interessierten. Sollte die Zahl der Anmeldungen die maximale Teilnehmerzahl überschreiten, werden Studierende des 1. Semesters im Studiengang Wirtschaftsinformatik bevorzugt berücksichtigt.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr 16:30 - 20:30 ; Sa. 9.15-18 Uhr;

Dozent

André Kowalk

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

18.01.2019 - 19.01.2019

ECTS

0.5

Wirksame Tools für erfolgreiches Projektmanagement Dr. Martin Müller
19.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

  • Überzeugen durch Präsentieren (Geschichte vs. Zahlenfriedhof) und pyramidiales Denken (4x45min)
    • Einführung
    • Storytelling im Unternehmensalltag
    • Zahlen werden zu Bildern
    • Pyramidiales Denken
    • Praxisbeispiel
  • Erfolgreiches Projektmanagement (6x45min)
    • Einführung
    • Goldene Projektmanagementregeln
    • Die 10 wichtigsten Projektmanagement-Tools
    • Praxisbeispiele
Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

VERSCHOBEN AUF 26.01.!

Dozent

Dr. Martin Müller

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

19.01.2019 - 19.01.2019

ECTS

0.5

Der Finanzteil von Businessplänen als Grundlage für die Finanzierung von Jungunternehmen Fred Ludolph
19.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Das Seminar wendet sich vorrangig an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an andere interessierte Studenten, die an der Finanzierung von Jungunternehmen interessiert sind.

Ablauf des Seminars

Zu Beginn des Seminars wird als erstes die Bedeutung des Finanzteils im Rahmen des Businessplans dargestellt. Es werden Schritt für Schritt die einzelnen Finanztabellen (Excel-Dateien des Dozenten) vorgestellt und mit Fallbeispielen die einzelnen Elemente des Finanzteils erstellt.

Dies beinhaltet

  • Die Kapitalbedarfsplanung
  • Break-Even-Analyse
  • Finanz- und Bilanzplan mehrjährig
  • Gewinn- und Verlustrechnungsplan (inkl. Cash-Flow Plan)
  • Der 12-monats-revolvierende Liquiditätsplan
  • Die wichtigsten KPI‘s
  • Die dynamischen Verfahren der Investitionsrechnung
    1. Kapitalwertberechnung
    2. Interne Zinsfußrechnung
    3. Annuitätenplanung
    4. Dynamische Amortisationsrechnung
  • Unternehmenswertberechnung am Fallbeispiel unter Verwendung der DCF-Entity-Methode (Excel-Datei des Dozenten)

Anschließend erfolgt ein Vortrag über die Voraussetzungen, Möglichkeiten und Besonderheiten bei der Finanzierung von Jungunternehmen. Hierbei wird besonders auf die Due-Diligence von Finanzinstitutionen und Private Equity Gesellschaften eingegangen.

Danach werden die Teilnehmer in Kleingruppen eingeteilt und wenden das erlernte selbstständig anhand von eigenen Projektideen an.

Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

19.01.2019 - 19.01.2019

ECTS

0.5

Große Dokumente in Word Dr. Andrea Denke
19.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

  • Text- und Absatzformatvorlagen erstellen, bearbeiten und anwenden
  • Überschriften mit Gliederungsebenen verwenden
  • Dokumentstruktur anwenden
  • Inhaltsverzeichnis automatisiert erstellen
  • Abbildungen beschriften und
  • Abbildungsverzeichnis automatisiert erstellen
  • Gliederungsansicht verwenden
  • Fußnoten erstellen und verwalten
  • Querverweise auf Textinhalte und Formatvorlagen
  • Index/Schlagwortregister erstellen und ändern
  • Wechselnde Kopf- und Fußzeilen
  • Randbemerkungen mit einer Formatvorlage erstellen
  • Dokumentvorlagen erstellen und anwenden
  • Praxisbeispiel: Komplexe Publikationen mit mehreren Gliederungsebenen, z. B. Projektberichte, Handbücher, Seminar- oder Abschlussarbeiten
Prüfung:
Hausarbeit = Umfang 3 Seiten (Textinhalt), Zeitaufwand 5 UE, Abgabefrist 1 Monat nach Seminartermin, Themenausgabe am Seminartermin

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9.15-18 Uhr

Dozent

Dr. Andrea Denke

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

19.01.2019 - 19.01.2019

ECTS

0.5

Emotionale Intelligenz Carlo Düllings
19.01.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In der Vergangenheit glaubten die meisten Menschen, dass vor allem Fachkenntnisse und Intelligenz für beruflichen Erfolg entscheidend sind. In den letzten Jahrzehnten hat sich aber mehr und mehr die Erkenntnis durchgesetzt, dass Fachwissen allein nicht ausreichend ist. Heute verlangen Unternehmen und Organisationen von ihren Mitarbeitern „emotionale Intelligenz“, „ausgeprägte soziale Kompetenz“ oder „gut entwickelte Soft Skills“. Gemeint ist immer dasselbe: Die Kunst mit Menschen umzugehen. Viele Konzepte zur Verbesserung der emotionalen Intelligenz konzentrieren sich darauf Zuhören zu üben oder Beobachten zu lernen. Eine vielleicht Erfolg versprechende aber auf jeden Fall sehr langwierige Methode. In unserem Seminar gehen wir einen Schritt weiter. Wir üben nicht nur Beobachten und Zuhören, sondern ich zeige Ihnen konkret, auf was Sie achten müssen. Die Charakterzüge eines Menschen zeigen sich nach außen, z. B. durch die Hobbys und den Beruf, den jemand wählt, dadurch ob er viel oder wenig spricht und ob er von seinen Problemen berichtet oder seine Erfolge herausstellt. Für diese und weitere Beobachtungen bietet das Humm eine klare Zuordnung. Durch das Humm erfahren Sie wesentlich schneller, mit wem Sie es zu tun haben. Mit diesem Wissen können Sie sich im nächsten Schritt dann auch deutlich besser auf Ihr individuelles Gegenüber einstellen. Bei fast allen Persönlichkeitsmodellen ist man entweder Persönlichkeitstyp A oder Persö B. Beim Humm geht es nicht um die Frage, ob ein Mensch ein bestimmter Persönlichkeitstyp ist, sondern darum, wie stark und in welcher Kombination die einzelnen Persönlichkeitsbestandteile auftreten. Durch seinen modularen Aufbau müssen Sie lediglich 7 verschiedene Charakterkomponenten lernen, können mit dem Humm aber über 2.000 verschiedene Charaktere beschreiben. Obwohl das Humm auf aufwändige wissenschaftliche Forschungen zurückgeht, lässt es sich leicht lernen und anwenden. Weitere Informationen unter: www.empathie-lernen.de

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Carlo Düllings

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

19.01.2019 - 20.01.2019

ECTS

1

TOPSIM General Management Unternehmensplanspiel Prof. Dr. Ralf Kesten
25.01.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Zielgruppe sind Studierende aller Fachrichtungen, die mindestens die Veranstaltung ABWL sowie Finanzbuchhaltung oder ähnliche Veranstaltungen absolviert haben und damit bereits ein „Gefühl“ für den Zusammenhang zwischen BWL/Management und Rechnungswesen besitzen.

Die Mindesteilnehmerzahl beträgt 12. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Anmeldung ist verbindblich. Bei Nichtteilnahme bitte einen Ersatzteilnehmer melden.

Die Dauer des Seminars beträgt 3 Tage und wird im D-Gebäude (Erasmus) stattfinden.

ergänzender Workload (Pflicht für alle Teilnehmer):
Für eine optimale Vorbereitung arbeiten Sie die Fälle 6 und 7 im Lehrbuch Kesten: Finanzierung in Fällen und Lösungen durch, bei denen es um die Erstellung und Analyse eines Cashflow-Statements sowie einer integrierten Jahresabschlussplanung geht.

Das Planspiel TOPSIM - General Management, ein Klassiker unter den Planspielen für Führungs- sowie für Führungsnachwuchskräfte, in namhaften Unternehmen im Einsatz, ist ein anspruchsvolles, generelles und aktuelles Industrie-Planspiel, das den Markt für Kopiergeräte simuliert. Es behandelt alle Bereiche eines Unternehmens von der Fertigung über Einkauf, Personalplanung, Forschung und Entwicklung bis hin zu Marketing und Vertrieb, sowie auch Themen wie Produktlebenszyklen, Personalqualifikation, Produktivität, Rationalisierung, Umweltaspekte, Aktienkurs und Unternehmenswert. Ein umfangreiches Berichtswesen (internes sowie externes Rechnungswesen, ausführliche Marktforschungsberichte) liefert die Informationen für die Entscheidungen der Teilnehmer.

Die Teilnehmer werden in Teams als Vorstände je ein Unternehmen leiten und viele Managemententscheidungen zu treffen haben. Dabei werden sie versuchen, sich gegenüber den anderen Konkurrenzfirmen zu behaupten. Am Ende verantworten Sie sich auf der Hauptversammlung vor Ihren Aktionären.

Durch das „rechnungswesennahe Planen & Reporten“ Durch das „rechnungswesennahe Planen & Reporten“ ist ein hoher Lern- bzw. Trainingseffekt in den Fachgebieten „Accounting/Controlling/Finance“ garantiert. Der Link zwischen Rechnen und Strategie wird deutlicher. Sie entdecken die vielen Interdependenzen in Unternehmen und lernen vernetztes Denken. Darüber hinaus werden Sie Ihre Entscheidungen unter Zeitdruck in einer Gruppe treffen müssen. Wie gehen Sie dabei vor? Hektisch – spontan, verzweifelnd am gefühlten Information-Overload oder cool & clever? Dies schult Ihre Analyse-, Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeit ganz enorm. Mit etwas Glück erlangen Sie sogar ein „Gefühl für Kennzahlen“. Der Konkurrenzkampf um „Marktanteile & Co.“ wird Ihre strategischen Denkfähigkeiten herausfordern. Last not least macht es einfach auch eine Menge Spaß!

Neben dem Planspiel werden Ihnen Inhalte zur laufenden Unternehmenssteuerung auf Basis von Kennzahlen geboten. Welches Team am Ende von 6 maximal Spielrunden dominiert, hat sich nicht nur als super Stratege erwiesen, sondern auch als grandioser Controller im Sinne eines Lotsen durch die stürmische See!

Bitte bringen Sie, wenn möglich, ein Notebook mit!

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Prof. Dr. Ralf Kesten

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

25.01.2019 - 27.01.2019

ECTS

1

Gesprächsmanagement Kersten Steinke
25.01.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

In diesem Training üben Sie Methoden der Gesprächsführung.

Der Umgang mit Ihrer Zeit, das Nichtverzetteln in Nebensächlichkeiten sind Elemente der sachlichen Zielorientierung eines Gesprächs. Doch auch die emotionale Komponente darf nicht fehlen. Eine gelungene Mischung macht das Gespräch für beide Seiten zu einem zufriedenstellenden Kommunikationsereignis.

Inhalte des Seminars:

1. Ihre häufigsten Gesprächssituationen und die wichtigsten Gesprächspartner identifizieren

  • Arbeitsgespräch in Meetings und im Büro – Bitten von Vorgesetzten und Kollegen – Feedbackgespräch – Gehaltsgespräch – Moderation – Konfliktgespräch – Smalltalk – Pausengespräch – Präsentationsgespräch, z.B. auf Messen – Telefongespräch – Zielgespräch (jährliches Mitarbeitergespräch) u.a.
  • schriftliche Kommunikation – Mails und Geschäftsbriefe – Chatten – Reklamationsbearbeitung (u.a. Entschuldigungsverhalten)

 


2. Das Gespräch vorbereiten

 

  • Die eigenen Ziele kennen – Rahmenbedingungen – Gesprächsatmosphäre – Die Ziele des Gesprächspartners berücksichtigen

 


3. Bewährte Methoden der Gesprächsführung nutzen

 

  • Mikroelemente der Kommunikation kennen und anwenden
  • Techniken der Gesprächslenkung – Effektive Fragetechniken – Visualisierung – Erkennen von Widerständen – Einwandbehandlung – Gesprächsabschluss – Wertschätzung des Gesprächspartners

 


Sammeln Sie Ideen und Anregungen für Ihren Arbeitsalltag.

Probieren Sie verschiedene Kommunikationstechniken aus. Erfahren Sie im Gedankenaustausch, wie Sie konstruktiv mit Gesprächspartnern umgehen und welche Tipps andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer parat haben.

Methoden:
Seminargespräch und Diskussion, praktische Übungen, moderierter Erfahrungsaustausch, Transferhilfen für den Arbeitsalltag

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

25.01.2019 - 26.01.2019

ECTS

0.5

Kundenorientierte Strategieentwicklung Michael Bregulla
26.01.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Unternehmen, gleich welcher Größenordnung, erkennen heute immer mehr, dass sie sich bei der Entwicklung Ihrer Unternehmensstrategie nicht nur an vorhandenen Produkten und internen Kennzahlen, sondern vielmehr an den Bedürfnissen ihrer heutigen und zukünftigen Zielgruppen ausrichten müssen, um im intensiven, häufig internationalen Wettbewerbsumfeld erfolgreich zu sein.

Was logisch und selbstverständlich klingt, erfordert häufig einen kulturellen Wandel und einen revolutionären Prozess der Selbsterkennung im Unternehmen.

In unserem Seminar erlernen die Studenten einen leicht verständlichen Werkzeugkasten zur Entwicklung von Marktstrategien, der die Phasen

  • Informationsbeschaffung
  • Bedarfs- und bedürfnisorientierte Kundensegmentierung
  • Entwicklung eines relevanten Angebots
  • Harmonisierung des Marketing Mixes
  • Organisatorische Einbettung

beinhaltet.

In mehreren Arbeitsgruppen werden wir uns folgend praktisch mit der Strategieentwicklung beschäftigen. Die Studenten haben hierbei die Wahl, ob sie sich mit dem eigenen Unternehmen, einem anderen existenten oder einem fiktiven Unternehmen auseinandersetzen möchten.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an Studierende, die sich mit kundenorientierten Unternehmensstrategien aktiv beschäftigen und Erlerntes aus Unterricht und Seminar praktisch im Case Study Format anwenden wollen.

  • Vorbereitung durch zugesandte Lektüre vor dem Seminar
  • Diverse Handouts mit Tipps und Tricks während des Seminars
  • Bereitstellung sämtlicher Präsentationen (Werkzeugkasten) in digitaler Form nach dem Seminar
  • Buchtipps

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Michael Bregulla

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

26.01.2019 - 27.01.2019

ECTS

0.5

Tools zur Problemlösung Dr. Waldemar Weinberg
26.01.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Die Qualität permanent zu erhöhen ist eines der wesentlichen Ziele einer erfolgreichen Betriebsführung. Nicht um ihrer selbst willen, sondern vor dem Hintergrund der Zehner-Regel: je früher ich Fehler ausmerze, umso geringere Kosten fallen dafür an.

Aber wie geht man solche Probleme an? Und was steckt hinter Six Sigma und allen anderen ähnlich gelagerten Qualitätsphilosophien? Und was kann ich täglich davon nutzen? Dieses Seminar vermittelt sowohl das Grundverständnis hinter den Vorgehensweisen als auch eine breite Auswahl an Tools aus dem Six Sigma Baukasten. Das eintägige Seminar wendet sich deshalb an alle fortgeschrittenen Studierenden, unabhängig von der Studienausrichtung (kaufmännisch/technisch). Damit lernen die Teilnehmer Methoden kennen, auftretende Probleme zu lösen und Qualität, gleich in welchem Prozess, zu erhöhen.

Den Teilnehmern werden Vorgehensweisen und Techniken vermittelt, die sie in die Lage versetzen, anstehende Probleme, die im betrieblichen Alltag immer wieder auftauchen, auf systematische und konsequente Art anzugehen und einer Lösung zuzuführen (Wie gehe ich an die Aufgabe heran? Wie beschaffe ich die notwendigen Daten? Wie bereite ich Daten aussagekräftig auf? Wie setze ich eine Lösung um? Wie erreiche ich eine nachhaltige Wirkung der Lösung?).

Der Prozess gliedert sich in vier Stufen, zu denen jeweils mehrere - einzeln oder im Verbund einzusetzende – Vorgehensweisen vorgestellt werden. Zur Vertiefung der Inhalte werden diese an Hand von konkreten Fallbeispielen dargestellt sowie in praktischen Aufgaben geübt. Damit erwirbt der Teilnehmer auch ein tieferes Verständnis des Effekts systematischer Arbeitsweisen und - durch die Fallbeispiele – auch ein gewisses Grundverständnis für die Vorgehensweisen in interdisziplinären Teams. Weiterhin werden auch Kreativtechniken, wie Brainstorming und Mindmapping, im Kontext angesprochen. Eine – unvollständige - Liste der vermittelten Techniken liest sich wie folgt:

  • Problemdefinitionstechnik (wie, was, Systematik)
  • Konsenstechnik
  • Regelkarten
  • Prozessfähigkeitsanalyse
  • Pareto-Analyse
  • Ursache-Wirkungsdiagramm
  • Matrixdiagramm
  • FMEA et al.
  • Regressionsanalyse
  • Gannt-Diagramme (Projektplan) u.a.m.
Es wird viel mit visualisierenden Techniken und einfachen Beispielen gearbeitet, daher muss sich kein Teilnehmer vor höherer Mathematik oder komplizierten Berechnungen fürchten. Ein pdf-Booklet mit den wesentlichen Fakten dient dem Absolventen des Seminars als Erinnerungsstütze bei künftigen Anwendungen.

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

 

 

Dozent

Dr. Waldemar Weinberg

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

26.01.2019 - 26.01.2019

ECTS

0.5

Virtual Power Teams Peter Ivanov
26.01.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Die Realität der globalen Welt
Räumlich verteilte Teams sind Alltags-Realität: Angefangen bei Home-Office-Mitarbeitern, über dezentrale Büro- und Vertriebsmitarbeiter verschiedener Standorte, bis hin zu globalen virtuellen Teams. Die physischen Begegnungen, das persönliche Zusammenkommen, ist in vielen Fällen nur sehr eingeschränkt möglich.

Problem

In virtuellen Teams steigt die Gefahr, dass Projekte sich verzögern oder komplett scheitern mit jedem zusätzlichen Teammitglied rapide an. Schwer sichtbare Konflikte verschiedener Kulturen, das Gefühl einzelner Mitglieder, isoliert zu sein, das Fehlen persönlicher Begegnungen gefährden Einzelprojekte oder sogar große, internationale Investitionen (z.B. bei internationalen Firmenübernahmen

Ausgewählte Referenzen:
International HR Summit 2014
http://www.youtube.com/watch?v=piPzJ74__qk

Manager Seminare (last 3rd of the Video)
http://www.managerseminare.de/blog/nsa-convention-wie-reden-begeistern/2014/07

Manager Magazin Bulgarien
http://www.peter-ivanov.com/de/virtual-power-teams-manager-magazine/

Agitano
http://www.agitano.com/virtual-power-teams-nicht-nur-der-chef-redet-sondern-alle/72922

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

NEUER TERMIN: Samstag 02. März 2019

ES GIBT NOCH FREIE PLÄTZE

Dozent

Peter Ivanov

Kategorie

Internationales

Zeitraum

26.01.2019 - 26.01.2019

ECTS

0.5

Finanzierung von Unternehmen in der Krise an Fallbeispielen Fred Ludolph
26.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe Das Seminar wendet sich an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an interessierte Studenten, die Finanzierungsmethoden und -lösungen für Unternehmen in der Krise kennen lernen wollen.

Ablauf des Seminars

  1. Fallbeispiele: Finanzmanagement in der Restrukturierung/Sanierung
    • Analyse und Bewertung der wichtigsten Liquiditäts- und Rentabilitätskennziffern (Analyse der Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre)
    • Cash Conversion Cycle – Beispiele zur Optimierung des Working Capitals (Debitorenmanagement, Vorratsmanagement, Kreditorenmanagement)
    • Entwicklung einer 12-monats-revolvierenden Liquiditätsplanung und einer mehrjährigen Finanzplanung
    • Leasing als alternative Finanzierung (beim Kauf und Verkauf von Maschinen incl. Cross-Border-Leasing)
    • Sale-and-lease-back Finanzierungen (Maschinen und Immobilien)
    • Factoring (echtes und unechtes)
    • Forfaitierung (Buchforderungen, avalierte Solawechsel, Deferred-Payment-Akkreditive)
    • Kontokorrentkredite, Avalkredite, Prolongation, Stundung
    • Gesellschafterdarlehen
    • Genussscheine
    • Mezzanine Finanzierung
    • Änderung der Rechtsform (KG in GmbH & Co.KG)
    • Venture Capital
    • Crowd Funding
  2. Die Teilnehmer werden in Kleingruppen einige der Methoden anhand von Fallbeispielen anwenden.

Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

26.01.2019 - 26.01.2019

ECTS

0.5

Cannae, Waterloo, Gettysburg Mark Hübner-Weinhold
01.02.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Wie Kommandeure auf den klassischen Schlachtfeldern der Geschichte stehen die meisten Firmenlenker unter enormen Veränderungs- und Erfolgsdruck. Die digitale Transformation, Geschäftsmodellwechsel oder plötzliche Konjunktureinbrüche bringen Management und Mitarbeiter in Bedrängnis. Und oft sehen sie sich größeren Wettbewerbern gegenüber, die eine starke Stellung im Markt haben. Kaum anders erging es Hannibal, als er den römischen Legionen gegenübertrat. Napoleon, der sein taktisches Genie bei Austerlitz ausspielte – und bei Waterloo gegen Wellington verlor. Oder General Lee, der im Bürgerkrieg die übermächtigen, industrialisierten USA herausforderte. Ihre (Fehl-)Entscheidungen sind inspirierende Fallstudien, aus denen sich zeitlose Strategielektionen für das moderne Management ableiten lassen. Von genialen historischen Feldherren zu lernen, bietet wertvolle Orientierung für das eigene Führungshandeln unter Druck.

Zielgruppe:
Studierende, die bereits Führungsaufgaben haben oder Führungspositionen anstreben – und die Freude daran haben, historische Analogien auf das heutige Management zu übertragen.

Methoden: Trainerinput, Videoanalyse, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeit

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Mark Hübner-Weinhold

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

01.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

"Make Handel Great Again!" Axel Hoops
12.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Zukunft des stationären Handels gilt alles andere als sicher. In Zeiten von Amazon, Ebay & Co. müssen sich die Händler aus Ihrer Komfortzone herausbewegen und die traditionellen und bewährten Gegebenheiten hinterfragen.

Immer mehr kreative Internethändler drängen sich in den Preiswettbewerb und lösen dort große Veränderungen aus. Durch die transparenteren Preise steigt der Druck auf die Renta-bilität der Handelsunternehmen. Der Erfolg der Handelsunternehmen hängt heutzutage noch intensiver von der Differenzierung und Positionierung im Wettbewerb ab und erfordert gleichzeitig die Möglichkeiten der Digitalisierung optimal zu nutzen. Diese Aufgabe ist nicht nur komplex und erfordert enorm viel Zeit, sondern sie stellt ebenfalls einen enormen Kos-tenfaktor für die Unternehmen dar.

Können die klein- und mittelständischen Handelsunternehmen unter diesen Faktoren noch bestehen oder kommt es zu einer Verdrängung durch den Online-Handel?
Die Händler haben hierbei ein tragkräftiges Gegenargument, denn die deutschen Verbrau-cher kaufen nach wie vor gerne im stationären Handel ein. Erst neuste Studien haben wieder ergeben, dass rund 72% der deutschen Konsumenten den Einkauf im Laden vor Ort bevor-zugen wie die „The State of Brick&Mortar 2017“ bei einer weltweiten Befragung ergab. Ein-deutig ist dennoch: der Handel muss sich neu erfinden.

In dem oben beschriebenen Seminar: „Aussichten des stationären Handels in Zeiten von Amazon & Co.“ geht es genau um diese Kernfrage.

Seminarinhalte:

  • Bedeutung der Digitalisierung: Share Economy, Chronologische Entwicklung, Zukunftsaussichten
  • Best Practice Beispiele Handel: ZARA, EDEKA Zurheide, Amazon
  • Bestandteile Business-Plan / Sanierungskonzept
  • Gruppeneinteilung: Entwicklung eines Konzeptes für einen stationären Handel
  • Vorstellung des Business-Case

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Axel Hoops

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

12.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Emotionale Intelligenz Carlo Düllings
12.01.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In der Vergangenheit glaubten die meisten Menschen, dass vor allem Fachkenntnisse und Intelligenz für beruflichen Erfolg entscheidend sind. In den letzten Jahrzehnten hat sich aber mehr und mehr die Erkenntnis durchgesetzt, dass Fachwissen allein nicht ausreichend ist. Heute verlangen Unternehmen und Organisationen von ihren Mitarbeitern „emotionale Intelligenz“, „ausgeprägte soziale Kompetenz“ oder „gut entwickelte Soft Skills“. Gemeint ist immer dasselbe: Die Kunst mit Menschen umzugehen. Viele Konzepte zur Verbesserung der emotionalen Intelligenz konzentrieren sich darauf Zuhören zu üben oder Beobachten zu lernen. Eine vielleicht Erfolg versprechende aber auf jeden Fall sehr langwierige Methode. In unserem Seminar gehen wir einen Schritt weiter. Wir üben nicht nur Beobachten und Zuhören, sondern ich zeige Ihnen konkret, auf was Sie achten müssen. Die Charakterzüge eines Menschen zeigen sich nach außen, z. B. durch die Hobbys und den Beruf, den jemand wählt, dadurch ob er viel oder wenig spricht und ob er von seinen Problemen berichtet oder seine Erfolge herausstellt. Für diese und weitere Beobachtungen bietet das Humm eine klare Zuordnung. Durch das Humm erfahren Sie wesentlich schneller, mit wem Sie es zu tun haben. Mit diesem Wissen können Sie sich im nächsten Schritt dann auch deutlich besser auf Ihr individuelles Gegenüber einstellen. Bei fast allen Persönlichkeitsmodellen ist man entweder Persönlichkeitstyp A oder Persö B. Beim Humm geht es nicht um die Frage, ob ein Mensch ein bestimmter Persönlichkeitstyp ist, sondern darum, wie stark und in welcher Kombination die einzelnen Persönlichkeitsbestandteile auftreten. Durch seinen modularen Aufbau müssen Sie lediglich 7 verschiedene Charakterkomponenten lernen, können mit dem Humm aber über 2.000 verschiedene Charaktere beschreiben. Obwohl das Humm auf aufwändige wissenschaftliche Forschungen zurückgeht, lässt es sich leicht lernen und anwenden. Weitere Informationen unter: www.empathie-lernen.de

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Carlo Düllings

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

12.01.2019 - 13.01.2019

ECTS

1

Storytelling für effektive Führung und Vertrieb Peter Ivanov
12.01.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Als Menschen leben wir in Geschichten und deshalb sind wir stark von Geschichten beeinflusst. Alles von der Bibel, durch unsere Kinderbücher und bis zu den besten Führungsreden in der Geschichte enthalten Geschichten.

Aber was ist das Geheimnis einer hervorragenden Geschichte, die die Herzen des Publikums gewinnt?

Der internationale Keynote Speaker - Peter Ivanov zeigt die Formel einer großartigen Geschichte.

In seinem Workshop „Storytelling für effektive Führung und Verkauf“ wird er durch speziell erstellten Übungen und viel Feedback führen, bis Sie ein Meister-Storyteller werden.

Inhalt

  • Die Formel für eine großartige Geschichte
  • Effektive Rhetorik-Werkzeuge
  • „Vertrieb Canvas“ - wie man die einzigartige Geschichte von sich selbst, Ihrem Produkt oder Ihrer Organisation aufbaut
  • Speziell entwickelte Übungen und viel Feedback

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Peter Ivanov

Kategorie

Internationales

Zeitraum

12.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Chinesisch Chun Ping Lange
07.01.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Einführung:
Lateinsierung der chinesischen Sprache Pin Yin (die chinesischen Schriftzeichen werden in die lateinische Umschrift transkibiert). So kann man das scheinbar "unmöglich zu lernende" Chinesisch wie jede andere Sprache lernen.

  • Land und Leute
  • Verhaltensweise
  • Umgangsformen
  • Denkweise
  • Harmonie, Indirektheit und Höflichkeit
  • Chinesische Schriftzeichen
  • Kalligraphie
  • Entstehung und Entwicklung

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

2 Std. pro Woche; für Anfänger

Termin und Raum für 1. Treffen werden noch bekannt gegeben.

Dozent

Chun Ping Lange

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

1

Politik und Wirtschaft - Basiswissen und -kompetenzen für Querdenker (Q1) Reinhard Ueberhorst, Senator a. D.
07.01.2019 2 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Im kooperativen Seminargespräch orientieren wir uns immer wieder an den Leitfragen:

  • Was ist Politik und warum müssen wir (nicht nur als Bürger, sondern auch als Manager in Unternehmen) das komplexe, dynamische Beziehungsfeld „Politik und Wirtschaft“ gut verstehen?
  • Was müssen wir wissen und können, um in und mit unseren Unternehmen den Herausforderungen gerecht zu werden, vor denen Unternehmen in unserer Zeit in politischen Kontexten stehen?

Die konkreten Themen des Seminars werden durch die Seminarteilnehmer/innen und die eingeladenen Gäste ausgewählt. Als kompetente Gesprächspartner in unseren Seminartreffen erwarten wir in diesem Quartal u. a.:

  • Dr. Michael von Abercron, MdB, Berlin/Elmshorn,
  • Professor Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung, Berlin,
  • Wolfgang Vogelmann, Theologe, bis 2018 Oberkirchenrat, davor u.a. Direktor einer evangelischen Akademie, Hamburg.

Methodik:
Für das Seminar ist eine spezifische Methodik entwickelt worden, die auf dem ersten Treffen ausführlicher erläutert wird. Grundlegend ist die Orientierung an einer kooperativen Reflexion und Kommunikation im Seminargespräch. Auf dem Workshop arbeiten wir zudem mit Visualisierungstechniken und Methoden der moderierten kooperativen Gruppenarbeit.

Termine:
Das Seminar ist in sechs Einheiten gegliedert:

  • Seminarbeginn 7. Januar (18.00h – ca. 21.00h). Einführung in das Themenfeld “Politik und Wirtschaft” und in die Zielsetzung des Seminars durch den Seminarleiter. Seminargespräch über thematische Interessen der Seminarteilnehmer/innen. Gesprächsziel: Wir finden die Themen für eine kurze Hausarbeit, die individuell oder als Gruppenarbeit geschrieben werden (= Leistungsnachweis für das Seminar).
  • Moderierter Workshop am 19. Januar (9.00h – 18.00h). Arbeitsziel: Reflexion und Strukturierung der Themen der Hausarbeiten, die damit gut, leicht und schnell zu schreiben sein sollten, weil der Gedankengang erarbeitet ist.
  • Drei weitere Seminartreffen am 21. und 28. Januar sowie am 4. Februar (immer 18.00h – 21.00h), zur vertiefenden Diskussion der von uns ausgewählten Themen, auch mit den genannten Gästen, und
  • eine hochschuloffene Vortrags- und Diskussionsveranstaltung (Forum Politik und Wirtschaft) am 17.01.2019 mit Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für nachhaltige Entwicklung, Vortrag und Diskussion zu der Frage, wie effizient unsere repräsentative, parteiengeprägte  Demokratie im Umgang mit langfristigen politischen Herausforderungen ist. Weitere Informationen zum Thema, zum Referenten und auch zum Raum und der genauen Veranstaltungszeit  werden noch bekannt gegeben.

Die Teilnahme an allen Kontaktstunden ist Pflicht!

 

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

60

Bemerkung

Mo. 18-21 Uhr; Sa. 9-18 Uhr; Insgesamt 6 Termine, diese entnehmen Sie bitte dem Punkt Methodik. Dieses Seminar findet schon mit 5 Teilnehmern statt!

Dozent

Reinhard Ueberhorst, Senator a. D.

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

07.01.2019 - 04.02.2019

ECTS

2

Französisch in Q1 M.A. Marlène Wienke
Sandra Boiton
07.01.2019 0 Internationales
Lerninhalte

Bitte beachten Sie:

Die Angaben über die Kenntnisse sind ein Richtwert. Nutzen Sie gern den ersten Kursbesuch zu Ihrer Orientierung und Selbsteinschätzung. In Absprache mit den Dozentinnen können Sie in der zweiten oder dritten Woche in einen anderen Kurs wechseln.
 

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig!

 


In diesem Quartal werden folgende Kurse angeboten:

Grundstufe: Frau Schachtrupp

1 x die Woche


Einführung in die französische Sprache. Der Kurs ist für echte Anfänger geplant. Er eignet sich aber auch für Studierende, die geringe Vorkenntnisse der französischen Sprache besitzen (etwa 1 Jahr Schulunterricht).
Lehrbuch : Le Nouveau Taxi ! (Ausgabe für den deutschsprachigen Raum) – Niveau A1 - Hueber Verlag, ISBN: 978-3-19-003384-3 und Arbeitsbuch ISBN : 978-3-19-013384-0

Grammatik: (ca. 2 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Inhalt dieses Kurses ist die Auffrischung der Grundlagen der französischen Grammatik. Folgende Themen werden in diesem Quartal behandelt: le présent, les adjectifs, le futur, les pronoms (toniques, directs, indirects, réfléchis, « y » et « en »), les adjectifs et les pronoms démonstratifs, les adjectifs et les pronoms possessifs, le passé-composé avec être et avoir. Dieser Kurs ist speziell für die Pflichtfach-Studenten geplant, die seit langer Zeit keine Sprachpraxis mehr besitzen. Der Wochentag kann noch geändert werden, bitte kommen Sie zur ersten Veranstaltung, damit ihre Wünsche berücksichtigt werden können.

Mittelstufe:(ca. 3-4 Jahre Kenntnisse) Frau Wienke

1 x die Woche:


Dieser Kurs ist für Studierende, die über gute Grundkenntnisse der französischen Sprache verfügen, geeignet. Es wird lehrbuchunabhängig gearbeitet. Der Schwerpunkt liegt auf den mündlichen Ausdruck. Das Programm wird während der ersten Unterrichtseinheit mit der Dozentin abgestimmt.

Oberstufe: (ab 4 Jahre Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Gespräche anhand von Fallbeispielen aus dem Berufsleben. Übersetzung einzelner Sätze aus Geschäftsbriefen. Wiederholung ausgewählter Grammatikthemen auf fortgeschrittenem Niveau.

Konversation: (gute Kenntnisse) Frau Boiton

1 x die Woche:


Schwerpunkt dieses Kurses ist das freie Sprechen über aktuelle Themen im Bereich Wirtschaft, Politik sowie über Gesellschaft und Kultur anhand von Zeitungsartikeln, Spielfilmen, Karikaturen... Außerdem werden ausgewählte Grammatikthemen nach Absprache wiederholt.

 

 

Vorbereitungskurs auf die IHK-Paris Prüfungen


Auf Wunsch können die Studierenden externe Prüfungen der IHK-Paris ablegen. Diese richten sich nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen und sind international anerkannt:

  • diplôme de français professionnel - affaires B2
  • diplôme de français professionnel - affaires C1

Vorbereitungskurse zu diesen Prüfungen werden als Wochenendseminare angeboten. Gezielte Infos dazu werden im Laufe des ersten Quartals 2017 in den Französisch Kursen verteilt.

 

Bemerkung

Die aktuellen Kursangebote entnehmen Sie bitte dem Titel-Link. Nutzen Sie für die Teilnahme den ersten Termin im Semester, der per E-Mail mitgeteilt wird. Eine vorzeitige Anmeldung ist nicht erforderlich!

Dozent

M.A. Marlène Wienke
Sandra Boiton

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2018

Spanisch: für Informatiker Graciela Cuadros
07.01.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Die Inhalte des Seminar Spanisch orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1. Sie erlernen Kompetenzen, damit Sie vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden können, mit denen Sie konkrete sprachliche Bedürfnisse befriedigen können.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Erste Kontakte: sich vorstellen, jemanden vorstellen, auf eine Vorstellung reagieren; jemand begrüßen und verabschieden.
  • Angaben zur Person: Beruf, Studium, Hobbies, Herkunft, Charakter, Adressen, Telefon, Email, etc. machen und erfragen.
  • Über Studium und Berufe, Funktionen und berufliche Positionen sprechen.
  • Informationen zu Unternehmen geben und erfragen.
  • Lösungsstrategien entwickeln, um kommunikative Schwierigkeiten zu überwinden.
  • Absicht, Gründe, Interessen, Notwendigkeiten, ausdrücken und erfragen.
  • Ortsangaben machen und erfragen; urbane Umgebung beschreiben.
  • Beim Einkaufen Preis, Produkte erfragen und verstehen sowie über Geschäfte sprechen
  • Tätigkeit in der Freizeit beschreiben, verstehen und erfragen


Außerdem erlernen Sie in meinem Seminar, wie man sich in konkreten Kom-munikationssituationen sprachlich verhalten kann. Wie man kommunikative Schwierigkeiten erfolgreich löst und kulturelle Eigenheiten kennenlernt, um Verständnisschwierigkeiten zu gelassen zu meistern.

Methoden: kompetenz- und handlungsorientierter didaktischer Ansatz, Lehrgespräch, aktiver Sprachgebrauch in Gruppen, Gesprächssimulation, Kurzpräsentationen

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

20

Bemerkung

Anmeldungen bitte direkt an die folgende Emailadresse senden:  Graciela.Cuadros@nordakademie.de Termine werden am Semesterstart bekannt gegeben.

Dozent

Graciela Cuadros

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

0.5

Spanisch: Onlinekurse für die Praxisphase Prof. Dr. Cristina Trujillo
Faria Essenwanger
07.01.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Termine werden zenturiengeordnet am Semesterstart bekannt gegeben.

Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich bei der entsprechenden Zenturie rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und ein Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Die Inhalte der Seminare orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1 und A2. In der verschiedenen Onlinekursen wiederholen Sie den Lernstoff, um die bereits erworbenen Kompetenzen zu festigen, damit Sie vertraute, alltägliche Ausdrücke und einfache Sätze, die in der letzten Theoriephase erworben haben, verstehen und aktiv verwenden können, mit denen Sie konkrete sprachliche Bedürfnisse befriedigen zu können.

Diese Onlinekurse sind für Studierende konzipiert, die gerade Spanisch als Pflichtfach belegen. Folgende Onlinekurse werden angeboten:

  • Im 2. Quartal: Onlinekurs für BWLer, die gerade ihr 1. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 1 bis 4 von Colegas 1 (Klett Verlag)
  • Im 3. Quartal: Onlinekurs für WInger, die gerade ihr 2. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 5 bis 7 von Colegas 1 (Klett Verlag)
  • Im 4. Quartal: Onlinekurs für BWLer, die gerade ihr 2. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 5 bis 7 von Colegas 1 (Klett Verlag)
  • Im 1. Quartal: Onlinekurs für WInger, die gerade ihr 3. Semester hinter sich haben.
  • Inhalt: Lektionen 8 bis 10 von Colegas 1 (Klett Verlag)
Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich beim entsprechenden Manipel rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Schwerpunkte der Seminare:
Im 2. Quartal: Onlinekurs für BWLer, die gerade ihr 1. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 1 bis 4 von Colegas 1 (Klett Verlag):
  • Erste Kontakte: sich vorstellen, jemanden vorstellen, auf eine Vorstellung reagieren; jemanden begrüßen und verabschieden.
  • Angaben zur Person und zu Familienmitgliedern: Beruf, Studium, Hobbies, Herkunft, Charakter, Adressen, Telefon, Email, etc. machen und erfragen.
  • Über Studium und Beruf, Funktionen und berufliche Position sprechen.
  • Informationen zu Unternehmen geben und erfragen.
  • Ortsangaben machen und erfragen.
Im 3. und 4. Quartal: Onlinekurs für WInger und BWLer, die gerade ihr 2. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 5 bis 7 von Colegas 1 (Klett Verlag)

  • Absicht, Gründe, Interessen, Notwendigkeiten ausdrücken und erfragen.
  • Dinge räumlich einordnen.
  • Über Uhrzeit sprechen und nach Öffnungszeiten fragen.
  • Beim Einkaufen Preis, Produkte erfragen und verstehen sowie über Geschäfte sprechen.
  • Tätigkeit in der Freizeit beschreiben, verstehen und erfragen.
  • Vergleiche anstellen
  • Gefallen und Missfallen ausdrücken, Meinungen äußern und Argumente vorbringen.
  • Über Hotels und deren Service sprechen.
  • Über Tageszeiten sprechen und Häufigkeit ausdrücken
  • Über Zukünftiges sprechen und Termine vorschlagen und vereinbaren.
Im 1. Quartal: Onlinekurs für WInger, die gerade ihr 3. Semester hinter sich haben. Inhalt: Lektionen 8 bis 10 von Colegas 1 (Klett Verlag):
  • Vorlieben, Geschmack und Meinungen äußern und Übereinstimmung ausdrücken.
  • Über Essgewohnheiten sprechen.
  • Über Handlungen sprechen, die in diesem Moment stattfinden.
  • Gegenstände beschreiben: Material, Farbe, Funktion, Preis, usw.
  • Vermutungen anstellen.
  • Über vergangene Ereignisse sprechen und bewerten.
  • Zustimmung und Ablehnung äußern.
  • Bilanzen kommentieren.
Methoden: Onlineseminar auf dem Lernplattform Moodle. Dort werden verschiedene Tools angewendet: Foren, Wikis, Glossaren, Einzelaufgaben, interaktive Aufgaben, usw.

Spanisch: Grammatikseminare Prof. Dr. Cristina Trujillo
Faria Essenwanger
07.01.2019 0.5 Internationales
Lerninhalte

Termine werden zenturiengeordnet am Semesterstart bekannt gegeben.

Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich bei der entsprechenden Zenturie rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und ein Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Die Inhalte der Seminare orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1 und A2. In den verschiedenen Grammatikseminaren werden relevante Grammatikthemen des jeweiligen Semesters auf der Lernplattform Moodle angeboten. Jedes Seminar läuft parallel zu der entsprechen Präsenzveranstaltung. Das bedeutet, dass diese Seminare nach Zenturie und nach Niveau (Anfänger oder Fortgeschrittene 1, 2 und 3) angeboten werden. Die Studierenden lernen selbstständig und zeit- und ortunabhängig.

Die Grammatikseminare sind für Studierende konzipiert, die gerade Spanisch als Pflichtfach belegen. Folgende Grammatikseminare werden angeboten:

  • Im 1. Semester: Grammatikseminare nur für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 2. und 3. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 4. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien.
Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich bei der entsprechenden Zenturie rechtzeitig per Mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und ein Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie den Kurs zum 1. Mal betreten, gelten Sie als angemeldet.

Die Inhalte der Seminare orientieren sich an der Beschreibung des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) für das Niveau A1 und A2. In den verschiedenen Grammatikseminaren werden relevante Grammatikthemen des jeweiligen Semesters auf der Lernplattform Moodle angeboten. Jedes Seminar läuft parallel zu der entsprechen Präsenzveranstaltung. Das bedeutet, dass diese Seminare werden nach Zenturie und nach Niveau (Anfänger oder Fortgeschrittene 1, 2 und 3) angeboten. Die Studierenden lernen selbstständig und zeit- und ortunabhängig.

Die Grammatikseminare sind für Studierende konzipiert, die gerade Spanisch als Pflichtfach belegen. Folgende Grammatikseminare werden angeboten:
  • Im 1. Semester: Grammatikseminare nur für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 2. und 3. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3.
  • Im 4. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien.
Sie benötigen keine Anmeldung. Ihre Onlinetutorin wird sich beim entsprechenden Zenturien rechtzeitig per mail melden. Sie wird Ihnen den Zugangslink und Passwort für den Kurs in Moodle senden. Sobald Sie in den Kurs zum 1. Mal reinkommen, gelten Sie als angemeldet.

Schwerpunkte der Seminare:

Im 1. Semester: Grammatikseminare nur für Fortgeschrittene 1, 2 und 3:
  • Fortgeschrittene 1: Verben ser, estar und hay, Adjektive, Possessivpronomen, Präsens: Regelmäßige und unregelmäßige Verben, Modalverben, Verb gustar, Zahlen und die Präpositionen por und para.
  • Fortgeschrittene 2 und 3: Verben ser, estar und hay, Adjektive, Possessivpronomen, Präsens: Regelmäßige und unregelmäßige Verben, Modalverben, Verb gustar, Reflexivverben und die Präpositionen por und para.
Im 2. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3:
  • Anfänger: Verben ser, estar und hay, Präsens: Regelmäßige und unregelmäßige Verben, Modalverben, Zahlen, Adjektive, Positiv, Komparativ und Superlativ, Verb gustar I, Reflexivverben.
  • Fortgeschrittene 1: Reflexivverben, Perfekt, Direkte und Indirekte Objektpronomen I, Direkte und Indirekte Objektpronomen II, Ir a + Infinitiv, Estar + Gerundium, Muy und Mucho, Positiv, Komparativ und Superlativ.
  • Fortgeschrittene 2 und 3: Perfekt, Zahlen, Direkte und Indirekte Objektpronomen I, Ir a + Infinitiv, Estar + Gerundium, Positiv, Komparativ und Superlativ, Muy und Mucho, Konnektoren und Konjunktionen.
Im 3. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien und für Fortgeschrittene 1, 2 und 3:
  • Anfänger: Perfekt, Verb gustar II, Direkte und Indirekte Objektpronomen I, Ir a + Infinitiv, Estar + Gerundium, Positiv, Komparativ und Superlativ, Muy und Mucho, Konnektoren und Konjunktionen.
  • Fortgeschrittene 1: Indefinido, Zeitpräpositionen, Imperfecto, Futuro Simple, Imperativ, Konnektoren und Konjunktionen, Konditionalsätze, Indirekte Rede.
  • Fortgeschrittene 2 und 3: Indefinido, Zeitpräpositionen, Imperfecto, Futuro Simple, Direkte und Indirekte Objektpronomen II, Imperativ, Konditionalsätze, Indirekte Rede.
Im 4. Semester: Grammatikseminare für Anfänger nach Zenturien:
  • Anfänger: Indefinido, Zeitpräpositionen, Imperfecto, Futuro Simple, Imperativ, Direkte und Indirekte Objektpronomen II, Indirekte Rede, Konditionalsätze.
Methoden: Onlineseminar auf dem Lernplattform Moodle. Jedes Modul enthält die Grammatikbeschreibung des jeweiligen Themas, Onlineübungen und Onlinetests.

Japanisch Yuko Wolter
07.01.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Judo, Ninjyutsu, Emoji, Manga, Nintendo,Sushi… Im Alltag kommen wir oft in Kontakt mit Japan.
Interessieren Sie sich für Japanische Kultur, Technik, oder Lebensart? Falls ja, dann lernen Sie doch Japanisch! Wir lernen lesen und schreiben der japanischen Silbenschrift Hiragana. Begrüssungen in verschiedenen Situationen mit Schwerpunkt auf Business-Meetings und deren japanischen Besonderheiten. 
Einfache Satzstrukturen wie Uhrzeit und Zeitangaben sowie kurze Dialoge gehören auch zum Kurs.
Auch ein kurzer Ausflug in die Kalligraphie oder einige Zeichen Kanji zu lernen ist geplant.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

für Anfänger

Dozent

Yuko Wolter

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

1

Russisch Nelly Neufeld
07.01.2019 1 Internationales

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Anfänger und Fortgeschrittene

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Nelly Neufeld

Kategorie

Internationales

Zeitraum

07.01.2019 - 15.03.2019

ECTS

1

Networking Excellence Michael Bregulla
11.01.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Netzwerke, Kooperationen und das generelle Pflegen von Beziehungen im Markt haben in den vergangenen Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen, nicht nur im Vertriebsbereich, sondern inzwischen in praktisch allen weiteren betrieblichen Aufgabenstellungen. Menschen und Unternehmen müssen heute im Dialog mit Ihrer Umwelt zu stehen, um einen optimalen Zugang zu Wissen und Produkten zu haben.

Das bis weit in die 90er Jahre eher transaktionsbasierte externe Handeln (Kaufen – Verkaufen) brachte klassische Lieferanten-Kundenverhältnisse bei gleichzeitiger Abschottung des Unternehmens für fast jeden weiteren Wissenstransfer außerhalb dieser Verhältnisse mit sich. Es maß dem Aufbau eines Beziehungsgeflechts und der Entwicklung von langfristig ausgelegten Mehrwertkooperationen auf persönlicher und Unternehmensebene höchstens sekundäre Bedeutung bei.

In Unternehmen jeglicher Größenordnung wird, nicht zuletzt duch die technologische und kulturelle Revolution des Social Networkings, nun immer mehr der Nutzen von offiziellen und informellen, aber gewollten, Partnerschaften zum gegenseitigen Mehrwert erkannt, die angebahnt, gelebt und gepflegt werden müssen.

Hierbei spielen ein breites, von Vertrauen und Offenheit geprägtes Umfeld und möglichst viele gelebte Beziehungen zum gegenseitigen Nutzen als stabilisierende Faktoren (wieder) eine größer werdende Rolle. Dieses erfordert ein Umdenken und –lernen beim Einzelnen – eine Fähigkeit zum Netzwerken!

Zielgruppe:
Aus Sicht der handelnden Personen bedeuten die geschilderten neuen Bedingungen, sich mit den Anforderungen des „Netzwerkens“ auseinanderzusetzen, um hieraus für das Unternehmen und nicht zuletzt für sich selbst Nutzen zu ziehen.

Wer Netzwerken kann, ist vom ersten Berufstag an im Vorteil - als Vertriebler, Einkäufer, Marketer, Personaler, aber in vielen Bereichen auch als Techniker, IT-ler oder Controller!

Das Seminar richtet sich an Studierende der NORDAKADEMIE, die sich für den Netzwerkansatz interessieren und sich mit dem beschriebenen Paradigmenwechsel selbstreflektierend auseinandersetzen wollen.

Zusätzlich kann Studierenden, die sich auf eine marktexponierte Rolle im zukünftigen Berufsleben vorbereiten, eine Reihe von Tipps und Tricks vermittelt werden, sich selbst und das Unternehmen im heutigen Umfeld verbessert zu „vermarkten“.

  • Vorbereitung durch zugesandte Lektüre vor dem Seminar
  • Diverse Handouts mit Tipps und Tricks während des Seminars
  • Bereitstellung sämtlicher Präsentationen in digitaler Form nach dem Seminar
  • Buchtipps

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Michael Bregulla

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

11.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Business-Knigge Kersten Steinke
11.01.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Der erste Eindruck

  • Wie können Sie ihn optimieren?
  • Business Knigge im Informationszeitalter
  • Pünktlichkeit (Verspätungen, Verfrühungen)
  • Grüßen und Begrüßen
  • Selbstvorstellung, Bekanntmachen
  • Korrektes Ehrengeleit

Das Business-Outfit

  • Wie kleiden Sie sich vorteilhaft?
  • Ihre optischen Signale
  • Empfehlungen für eine bürogemäße, branchenangepasste Kleidung
  • Kleine Farb- und Stilanalyse
  • Basic Outfit für Berufseinsteiger

Gutes Benehmen

  • Wie parkettsicher sind Sie?
  • Situationen aus dem Berufsalltag: Korrekte Ausdrucksformen
  • Gehen, Stehen, Sitzen
  • Geschäftlicher Small Talk
  • Umgang mit Visitenkarten
  • Geschäftsessen von A-Z
  • Tischsitten, u.a. Sitzordnung, Bestecksprache, Serviette, Tischrede, Trinkritual)

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

11.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Rhetorik I Jan Friedrichs
11.01.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In RHETORIK I trainiert Ihr alle wichtigen Aspekte rund ums wirkungsvolle Präsentieren. Ihr lernt Wirkung zu erzielen über

  • einen bewussten und stimmigen nonverbalen Ausdruck
  • eine passende Einstiegs- und eine zielgerichtete Abschlussphase der Präsentation
  • Betonung und Pausen
  • einen professionellen Umgang mit kritischen Rückfragen und anderen schwierigen Redesituationen (z.B. Ausfall Technik, Störungen im Publikum)
  • die bewusste Nutzung des Spannungsbogens innerhalb der Präsentation
  • den zielgerichteten Einsatz von Präsentationsmedien (Powerpoint, Metaplanwand und Flipchart)
  • Proxemik (Raumverhalten; Nähe bzw. Distanz des Präsentators zum Publikum)


RHETORIK I soll Eure Präsentations- und Ausdruckstalente weiter stärken und ausbauen und Euch fit machen für zukünftige Präsentationen in Euren Unternehmen und an der NORDAKADEMIE.

Weitere Inhalte:
  • Der professionelle Umgang mit Redepannen und Blackouts
  • Konstruktives Feedback geben und annehmen
  • Stärken und Verbesserungspotenziale Eurer eigenen Kurzpräsentation reflektieren (inkl. Videofeedback, wenn gewünscht)


Neben den inhaltlichen Aspekten nehmt Ihr außerdem mit:
  • viele neue Leute anderer Zenturien und Fachbereiche, die Ihr im Seminar kennen lernt
  • ein intensives und zugleich spaßiges Wochenende
  • und natürlich Eure Credit Points


Das Rotationsprinzip bringt viel Abwechslung: alle 60 Minuten ein anderer Themenschwerpunkt in einem anderen Raum mit einem anderen Trainer. Die Gruppen am Samstag und Sonntag haben maximal 10 Teilnehmer, sodass jeder Teilnehmer viel Raum zum Ausprobieren in einer guten Gruppengröße erhält.

Eure Dozenten an diesem Wochenende kommen von adventure learning (http://www.adventure-learning.de). Ein Team bestehend aus erfahrenen Kommunikationstrainern und engagierten Studenten der NORDAKADEMIE.

Weitere Infos zur Vorbereitung einer Kurzpräsentation zu einem Thema Eurer Wahl (5-7 min) erhaltet Ihr in einer separaten Email Mitte Dezember.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9.15-20.15 Uhr; So. 9.15-15.30 Uhr

Dozent

Jan Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

11.01.2019 - 13.01.2019

ECTS

1

Reden Sie noch oder überzeugen Sie schon? Beate Winkler
11.01.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Eine Persönlichkeit wirkt nicht allein durch ihr Fachwissen, sondern durch die Glaubwürdigkeit ihres ganzen Auftretens und ihrer Ausstrahlung. Ob als Mitarbeiter oder Führungskraft: es ist wichtig, überzeugend und mit einer hohen, selbstbewussten Kommunikationsfähigkeit zu agieren.

Dazu gehört, dass Sie sich in Ihrer Rolle als Führungskraft aller Wirkungsweisen im verbalen und nonverbalen Bereich bewusst sind und Ihr Handeln klar steuern können.

Schwerpunkte des Seminars:

  • Ein starker Auftritt
  • Präsenz und Präsentation
  • Wer das Sagen hat, muss reden können
  • Wie verschaffe ich mir Gehör?
  • Wie kann ich überzeugen?
  • Wie kann ich das Ausdrucksvermögen meiner Stimme steigern?
  • Begeisterungsfähigkeit ist erlernbar
  • Lebendiges Sprechen
  • Souveränität und Gelassenheit in schwierigen Situationen
  • Umgang mit Lampenfieber
  • Keine Angst vor Emotionen
  • Was ist Charisma?
  • Die innere Kraft der Persönlichkeit
  • Signale der Körpersprache deuten und verstehen
  • Welche Rolle braucht welchen Status?
  • Achtung: Lachen ist die beste Atemübung

In diesem Seminar erweitern wir Wissen und Erfahrungen, zünden Potenziale und begleiten die Umsetzung. Dabei arbeite ich mit den Teilnehmern jeweils individuell an ihren Stärken und Schwächen. Tiefgehende Arbeit mit Spaß und Leichtigkeit.

Sie lernen mit gezieltem Training und in konkreten Kommunikationssituationen, wie Sie erfolgreich auftreten, überzeugen und in kontroversen Situationen gelassen bleiben können. Über verschiedene Körperübungen erfahren Sie, wie hilfreich die Wechselwirkungen zwischen Atmung, Stimme, Emotionen und Bewegung sind.

Auch für Ihr Privatleben werden Sie Nutzen aus diesem Training ziehen können. Mein Arbeitsstil ist erlebnisorientiert, motivierend und engagiert. Immer mit einer guten Portion Humor und einer Prise Witz.

Freuen Sie sich auf ein fröhliches, interaktives Seminar.

Methoden:

Lehrgespräch, Körperwahrnehmung, Sprech- und Stimmübungen, Gruppen- und Einzelarbeit, Rollenspiel, Feedback, Kurzpräsentationen

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr; findet ab 10 Teilnehmern statt!

 

Dozent

Beate Winkler

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

11.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Die Evolution von Fake News in den sozialen Netzwerken Jan Meißner
12.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Digitalisierung ist sicherlich der größte gesellschaftliche und wirtschaftliche Umwälzungsprozess seit vielen Jahrzehnten.


Soziale Netzwerke habe die Art und Weise der Nachrichtenverbreitung in den letzten Jahren erheblich verändert. Noch nie war es so einfach, mit Nachrichten innerhalb kürzester Zeit eine große Zielgruppe zu erreichen und damit Geld zu verdienen. Dabei erfreuen sich nicht nur seriöse Nachrichten großer Beliebtheit.


So sind Falschmeldungen mittlerweile in der Lage, direkt Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung zu nehmen und möglicherweise sogar Wahlen zu beeinflussen. Der vergangene US-Wahlkampf zwischen Hillary Clinton und Donald Trump sei hier nur ein Beispiel von vielen. Es werden ein Einblick in die Entwicklung von Fake News gegeben und Maßnahmen aufgezeigt, welche die großen Tech Firmen nun einleiten, um diese einzudämmen.

  •  Fake News – Mehr als ein Modebegriff? Was steckt hinter dem Begriff?
  •  Hinter Fake News stecken rationale Überlegungen – Reichweite als Währung in sozialen Netzwerken.
  •  Das postfaktische Zeitalter – Auf die Präsentation kommt es an. Fake News erkennen lernen. Ein Blick auf den US-Wahlkampf 2016.
  • Facebook – Ein Publishing-Unternehmen oder nur Technologie-Plattform?
  • Abwehrstrategien von öffentlichen Institutionen und Firmen wie Facebook und Google.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Jan Meißner

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

12.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Einführung in das Process Mining Dr. Matthias Firzlaff
12.01.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Voraussetzungen:
grundlegendes betriebswirtschaftliches Wissen und 1 Laptop

100 Prozent Kontrolle aller digital erfassten Prozessschritte, voll automatisiert! Process Mining fördert die Informationen zutage, um Effizienz- und Effektivitätsteigerungen zur Kostensenkung zu nutzen. Wissen was, wann, wer, wie im Betrieb besser machen kann!

 

 

  1. Einleitung und Einführung in das Thema
  2. Überblick
  3. Begriffliche Einordnung
  4. Möglichkeiten und Beschränkungen
  5. Process Models
    1. Business Process Modeling and Notation (BPMN)
    2. Petri Netze
    3. YAWL
  6. Event Log als Datenbasis
  7. Process Mining-Tools
    1. Überblick
    2. Celonis Process Mining-Tool im Detail
  8. Praktische Übungen
    1. Auswertungsszenarien
    2. Aufgaben
    3. Vorstellung der Ergebnisse
    4. Erstellung eines eigenen Event-Logs
    5. Bewertung der Ergebnisse
  9. Zusammenfassung und Fazit

 

 

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Matthias Firzlaff

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

12.01.2019 - 12.01.2019

ECTS

0.5

Einführung in die imperative Programmiersprache ANSI C am Beispiel der hardwarenahen Programmierung Dipl.-Inf. (FH) Björn-Helge Busch
12.01.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Die kompakte Veranstaltung stellt einen Einstieg in die hardwarenahe Programmierung dar und dient vor allem dem Abbau programmiersprachlicher Hürden, die mit einer Hochsprache wie C einhergehen, um eine gute Basis für eine anspruchsvolle Veranstaltung wie technische Informatik zu legen. Neben der Frage, wie eine funktionsfähige Arbeitsumgebung für die Programmierung von Mikrocontrollern eingerichtet wird (IDE, JTag, Debugger, etc.) werden hauptsächlich C-spezifische Aspekte behandelt, die in praktischen Übungsaufgaben am Beispiel der Peripherie vertieft werden sollen. Dazu zählen unter anderem:

  1. Funktionsweise eines RISC-Prozessors
  2. Korrespondenz C-Code und Assembler und Maschinencode im Kontext der Prozessorbefehle
  3. Elemente und Funktionsweise des Präprozessors
  4. Syntax von ANSI C - Elementare Datentypen, Konstanten, persistente und volatile Variablen
  5. Strukturen und Arrays
  6. Zeigerarithmetik - Zeiger auf Variablen, Strukturen, Arrays
  7. Zeigerarithmetik - Zeiger auf Funktionen, typenlose Zeiger
  8. Funktionsprototypen und Prozeduraufrufe
  9. Bitmanipulationen, Stringverarbeitung , Auswertung logischer Ausdrücke
  10. Rekursive Funktionen
  11. Zustandsmaschinen zeitgesteuert via IRQ
  12. Fallbeispiele anhand der Programmierung der Controllerperipherie (z. B. GPIO)

Die begleitenden Übungen stellen dabei inhaltlich die Grundlage für die mündliche Prüfung dar und lassen sich mit Anschlussprojekten ggf. weiter vertiefen.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Dipl.-Inf. (FH) Björn-Helge Busch

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

12.01.2019 - 13.01.2019

ECTS

1

Gefragt ist Persönlichkeit - Welche und wie viel darf es sein? Prof. Dr. Holgar Raulf
01.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

„Fachwissen ist unverzichtbar – aber wirklich entscheidend für den Berufserfolg ist die Persönlichkeit“ – Entspricht dieses oft gehörte „Persönlichkeits-Postulat“ der beruflichen Realität? Ist „Persönlichkeit“ im Zeitalter der Team-Arbeit wirklich noch gefragt? Und was bedeutet eigentlich „Persönlichkeit“ und „Berufserfolg“? Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Persönlichkeit und Berufserfolg? Welche Trends bestimmen die Arbeitswelt? Welche Anforderungen ergeben sich hieraus für das Persönlichkeitsprofil heutiger und zukünftiger Führungskräfte?
Im Seminar werden durch Wissensvermittlung, Diskussion, Einzel-, Tandem- und Gruppenarbeiten sowie durch systematisierte Reflexion des jeweils eigenen Persönlichkeitsprofils Antworten auf diese und verwandte Fragen erarbeitet. Weitere Stichworte zum Inhalt: Das definitorische Persönlichkeits-Dilemma; Persönlichkeit als Chiffre und Konstrukt; Facetten des Persönlichkeitsbildes; Persönlichkeit und Berufserfolg als idealtypische Vorstellungen und empirische Erfahrungen; soziostrukturelle Trends und Konstanz und Wandel in beruflichen Anforderungsprofilen; Praxisbeispiele: Der Faktor Persönlichkeit in unternehmerischen Leitbildern, Kompetenzfeldern, Beurteilungssystemen, Potentialanalysen für Führungsnachwuchskräfte; Schlüsselkompetenzen aus unternehmerischer Sicht; Persönlichkeit und Führungspersönlichkeit; Motivation und Selbstführung; Führungs- und Leistungseliten im Spiegel empirischer Untersuchungen; Persönlichkeit und Berufserfolg: 15 Thesen über erfolgsfördernde Elemente im Mentalitäts-, Denk- und Verhaltensrepertoire.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-16 Uhr; So. 9-15 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Prof. Dr. Holgar Raulf

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

01.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Rhetorik I Jan Friedrichs
01.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In RHETORIK I trainiert Ihr alle wichtigen Aspekte rund ums wirkungsvolle Präsentieren. Ihr lernt Wirkung zu erzielen über

  • einen bewussten und stimmigen nonverbalen Ausdruck
  • eine passende Einstiegs- und eine zielgerichtete Abschlussphase der Präsentation
  • Betonung und Pausen
  • einen professionellen Umgang mit kritischen Rückfragen und anderen schwierigen Redesituationen (z.B. Ausfall Technik, Störungen im Publikum)
  • die bewusste Nutzung des Spannungsbogens innerhalb der Präsentation
  • den zielgerichteten Einsatz von Präsentationsmedien (Powerpoint, Metaplanwand und Flipchart)
  • Proxemik (Raumverhalten; Nähe bzw. Distanz des Präsentators zum Publikum)


RHETORIK I soll Eure Präsentations- und Ausdruckstalente weiter stärken und ausbauen und Euch fit machen für zukünftige Präsentationen in Euren Unternehmen und an der NORDAKADEMIE.

Weitere Inhalte:
  • Der professionelle Umgang mit Redepannen und Blackouts
  • Konstruktives Feedback geben und annehmen
  • Stärken und Verbesserungspotenziale Eurer eigenen Kurzpräsentation reflektieren (inkl. Videofeedback, wenn gewünscht)


Neben den inhaltlichen Aspekten nehmt Ihr außerdem mit:
  • viele neue Leute anderer Zenturien und Fachbereiche, die Ihr im Seminar kennen lernt
  • ein intensives und zugleich spaßiges Wochenende
  • und natürlich Eure Credit Points


Das Rotationsprinzip bringt viel Abwechslung: alle 60 Minuten ein anderer Themenschwerpunkt in einem anderen Raum mit einem anderen Trainer. Die Gruppen am Samstag und Sonntag haben maximal 10 Teilnehmer, sodass jeder Teilnehmer viel Raum zum Ausprobieren in einer guten Gruppengröße erhält.

Eure Dozenten an diesem Wochenende kommen von adventure learning (http://www.adventure-learning.de). Ein Team bestehend aus erfahrenen Kommunikationstrainern und engagierten Studenten der NORDAKADEMIE.

Weitere Infos zur Vorbereitung einer Kurzpräsentation zu einem Thema Eurer Wahl (5-7 min) erhaltet Ihr in einer separaten Email Mitte Dezember.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9.15-20.15 Uhr; So. 9.15-15.30 Uhr

Dozent

Jan Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

01.02.2019 - 03.02.2019

ECTS

1

Teamkompetenz erweitern Michaela Schlichting
01.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Teamkompetenz ist eine zentrale Schlüsselkompetenz, die von Arbeitgeberseite bei der Personalauswahl häufig erwünscht und in den Fokus gestellt wird.
Aber was bedeutet Teamkompetenz im Detail überhaupt? Welche Fähigkeiten und Verhaltensweisen werden von den Teammitgliedern erwartet?
Unter welchen Voraussetzungen kann die Zusammenarbeit trotz unterschiedlicher Ansichten, Einstellungen, Bedürfnisse und Interessen gelingen?
Wie findet jeder einzelne seinen Platz im Team, an dem er sein Potenzial entfalten kann?
Diesen Fragen soll in diesem Seminar u. a. näher nachgegangen werden.


Es gibt zahlreiche Gruppenprozesse, die auf jedes Teammitglied einwirken und dessen Arbeitsverhalten beeinflussen.
In dieser Veranstaltung soll es darum gehen, sich diese Prozesse bewusster zu machen. Zentral ist z. B. das Zusammenspiel der verschiedenen Teamrollen und deren Funktion.
Dabei erhalten Sie als Teilnehmende auch die Gelegenheit zu erkunden, welche dieser Rollen Ihnen selbst naheliegen.
Zudem soll betrachtet werden, welche Faktoren für die Zusammenarbeit im Team förderlich sind und welche sich eher hinderlich auswirken. Dabei geht es auch darum, Strategien
kennenzulernen, um kompetenter mit Konflikten umzugehen und anderen adäquat Feedback zu geben.

Außerdem werden typische Entwicklungsphasen in Teams reflektiert, damit Sie wissen, welches Verhalten untereinander gängig ist und sich dadurch besser orientieren können.
Je klarer und bewusster Ihnen all diese Gruppenprozesse sind, desto eher können Sie selbst das "Heft in die Hand nehmen" und Ihre Arbeit zielführend eigeninitiativ gestalten, und desto
sicherer werden Sie im Umgang mit anderen Teammitgliedern.
Ziel ist es, durch ein tiefergehendes Verständnis für soziale und psychologische Prozesse in Gruppen, die eigene Teamkompetenz zu erweitern.
Die gemeinsamen Erkenntnisse aus diesem Seminar sollen zusammengetragen und in einem Blog veröffentlicht werden, um auch anderen Interessierten den Einstieg in die
Teamarbeit zu erleichtern. Dieses Projekt stellt zugleich die zu erbringende Prüfungsleistung dar.

Seminarinhalte u. a.:
- Gruppendynamik: Das Zusammenspiel verschiedener Teamrollen
- Phasen der Teamentwicklung
- Was bedeutet Teamfähigkeit - worauf achten Arbeitgeber?
- Förderliche Strategien für die Zusammenarbeit im Team

Methoden:
Gruppen-, Tandem- und Einzelübungen, moderierte Diskussion, Erfahrungsaustausch

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Michaela Schlichting

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

01.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Upward Leadership: Wie lenke ich meinen Chef? Dr. Rouven Kanitz
17.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Unzufriedenheit mit der direkten Führungskraft ist einer der häufigsten Gründe den Job zu kündigen. Die genauen Probleme im Führungsprozess sind dabei sehr unterschiedlich. Verbreitet ist allerdings die Sichtweise, Führung als einseitigen Top-down-Prozess zu betrachten, bei dem eine Führungskraft seine Mitarbeiter im Hinblick auf ein Ziel lenkt. Wenn Führung jedoch als beidseitige Interaktion verstanden wird, eröffnet das Mitarbeitern eine aktive Rolle in der Gestaltung einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Mitarbeiter haben die Möglichkeit, Einfluss auf ihre Führungskräfte und die gemeinsame Interaktion zu nehmen.

Seminarthemen:

  • Was ist und wie funktioniert Führung?
  • Wie kann ich die Zusammenarbeit mit meinem Chef gestalten?
  • Wie kann ich meine eigene Meinung und eigenen Interessen gegenüber meinem Chef wahren?
  • Wie gehe ich mit Problemen in der Zusammenarbeit um?

Seminaransatz

Der Kurs ist ein interaktives Seminar mit Diskussionen, Case-Studies, Kurvorlesungen und Gruppenpräsentationen.

Zielgruppe:

Der Kurs ist für jeden interessant, der mehr über Führung lernen und Anregungen für den Umgang mit seiner Führungskraft bekommen möchte. Persönliche Erfahrungen und Probleme aus dem eigenen Alltag können im Rahmen des Seminars diskutiert werden. Vorwissen ist nicht notwendig.

Prüfung

Teilnehmer werden in Kleingruppen eine kurze Präsentation zu einem Thema des Seminars halten. Vorbereitungszeit ist während des Seminars eingeplant.

 

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

So. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Rouven Kanitz

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

17.02.2019 - 17.02.2019

ECTS

0.5

Die Welt des User Experience Design Clemens Sietas
17.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Grundlagen des User Experience, Interface und App-Designs

Es werden die Grundprinzipien des User Experience und des User-Interface-Designs vermittelt.

  • Das Seminar behandelt die Anforderungsanalyse, Persona- und Ideenfindung
  • Beurteilung von Content und daraus die Information Architecture
  • Information-, Navigation- und Interface-Design für eine gute Usability
  • Wirkung von Farben, die Wahl von Schriften und Icons für ein gutes UI-Design
  • Visual Design Principles, wie Repetition und Contrast,
  • Aspekte wie: „Failing Fast“, „Surface Communicates Content“ und "was macht eine gute Webseite oder eine gute App aus", werden diskutiert.

Es werden verschiedene Design-Tools vorgestellt. Ein Webdesign und ein Design für eine mobile App, werden mit einem Wireframing-Tool entworfen. Abschließend wird in einer Teamarbeit, mit einer mobilen App aus selbsterstellten Sketches, das Design für eine App erstellt.

Bitte eigenen Laptop und eigenes Smartphone mitbringen!

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

VERSCHOBEN AUF SONNTAG 17.02.2019, 09:00 - 18:00 UHR!

Dozent

Clemens Sietas

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

17.02.2019 - 17.02.2019

ECTS

0.5

Weltbürgertum Prof. Dr. Holgar Raulf
22.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Nicht nur in Weltkonzernen, sondern längst auch in vielen mittelständischen und kleinen Unternehmen konkretisiert sich Globalisierung als alltägliche Herausforderung für Fach- und Führungskräfte. Das breite Spektrum international geprägter Berufstätigkeit reicht von der persönlichen und elektronischen Kommunikation in einer Fremdsprache über die Zusammenarbeit in interkulturell zusammengesetzten Teams bis hin zu Projekteinsätzen in anderen Ländern und langjährigen Auslandstätigkeiten. Der Trend zu einem Weltbürgertum, zu einer beruflichen, touristischen und kommunikationstechnischen internationalen Mobilität und Begegnungskultur, wird unverkennbar immer stärker. Doch schon eine scheinbar „einfache“ Dienstreise in ein europäisches Nachbarland ist oft mit der Erkenntnis verbunden, dass die Oberflächenstruktur der modernen Zivilisation zwar sehr ähnlich und überwiegend vertraut ist, aber kulturell bedingte Unterschiede – zum Beispiel bei den Ritualen der Begrüßung oder bei den Gepflogenheiten der informellen Konversation – nach wie vor vorhanden sind und auch im Interesse des Geschäftserfolgs bedacht und respektiert werden müssen. Dies ist erst recht ein erfolgsentscheidender Faktor im Umgang mit Kunden, Geschäftspartnern und Kolleginnen und Kollegen, die aus Kulturkreisen anderer Kontinente stammen. Das Seminar verdeutlicht daher zunächst den Makro-Kontext: Was ist mit dem Begriff Kultur gemeint? Welche Faktoren prägen Weltkulturen? Wo entstehen transkulturelle Gemeinsamkeiten, wo bleiben interkulturelle Unterschiede? Wie nehmen wir eigentlich selbst unsere eigene Kultur wahr? Im Vordergrund des Seminars steht sodann der Mikro-Kontext: Transnationalitätsindex deutscher Unternehmen, Varianten der internationalen Berufstätigkeit, Chancen und Risiken von Auslandseinsätzen für die eigene Karriere, theoretisches und praktisches Wissen über Kulturdimensionen und -standards (zum Beispiel Zeit-, Autoritäts-, Sicherheits-, Wir- und Ich-Dimensionen), interkulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Führungsprozessen usw. Weitere Themen u. a.: Vorbereitung auf die Auslandstätigkeit und auf die Rückkehr, Persönliche Reaktions-Phasen bei einem Berufseinsatz in anderen Kulturkreisen, kulturelle Eigenheiten, Fettnäpfchen-Gefahren und global gültige Umgangsregeln; Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren bei internationalen Unternehmensfusionen, Leitbilder („Frameworks“) ausgewählter Unternehmen für interkulturell gültige Leistungs- und Führungsstandards, interkulturelle Personalentwicklung, Corporate Social Responsibility- und Diversity Management-Konzepte.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

 

Dozent

Prof. Dr. Holgar Raulf

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

22.02.2019 - 23.02.2019

ECTS

0.5

Rhetorik I Jan Friedrichs
22.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In RHETORIK I trainiert Ihr alle wichtigen Aspekte rund ums wirkungsvolle Präsentieren. Ihr lernt Wirkung zu erzielen über

  • einen bewussten und stimmigen nonverbalen Ausdruck
  • eine passende Einstiegs- und eine zielgerichtete Abschlussphase der Präsentation
  • Betonung und Pausen
  • einen professionellen Umgang mit kritischen Rückfragen und anderen schwierigen Redesituationen (z.B. Ausfall Technik, Störungen im Publikum)
  • die bewusste Nutzung des Spannungsbogens innerhalb der Präsentation
  • den zielgerichteten Einsatz von Präsentationsmedien (Powerpoint, Metaplanwand und Flipchart)
  • Proxemik (Raumverhalten; Nähe bzw. Distanz des Präsentators zum Publikum)


RHETORIK I soll Eure Präsentations- und Ausdruckstalente weiter stärken und ausbauen und Euch fit machen für zukünftige Präsentationen in Euren Unternehmen und an der NORDAKADEMIE.

Weitere Inhalte:
  • Der professionelle Umgang mit Redepannen und Blackouts
  • Konstruktives Feedback geben und annehmen
  • Stärken und Verbesserungspotenziale Eurer eigenen Kurzpräsentation reflektieren (inkl. Videofeedback, wenn gewünscht)


Neben den inhaltlichen Aspekten nehmt Ihr außerdem mit:
  • viele neue Leute anderer Zenturien und Fachbereiche, die Ihr im Seminar kennen lernt
  • ein intensives und zugleich spaßiges Wochenende
  • und natürlich Eure Credit Points


Das Rotationsprinzip bringt viel Abwechslung: alle 60 Minuten ein anderer Themenschwerpunkt in einem anderen Raum mit einem anderen Trainer. Die Gruppen am Samstag und Sonntag haben maximal 10 Teilnehmer, sodass jeder Teilnehmer viel Raum zum Ausprobieren in einer guten Gruppengröße erhält.

Eure Dozenten an diesem Wochenende kommen von adventure learning (http://www.adventure-learning.de). Ein Team bestehend aus erfahrenen Kommunikationstrainern und engagierten Studenten der NORDAKADEMIE.

Weitere Infos zur Vorbereitung einer Kurzpräsentation zu einem Thema Eurer Wahl (5-7 min) erhaltet Ihr in einer separaten Email Mitte Dezember.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9.15-20.15 Uhr; So. 9.15-15.30 Uhr

Dozent

Jan Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

22.02.2019 - 24.02.2019

ECTS

1

Rationelles Lesen Almut Lewe
23.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Lesen, das Gelesene zu selektieren, priorisieren und langfristig zu behalten bestimmt den Alltag insbesondere von Menschen, die sich in der beruflichen Aus- oder Weiterbildung befinden. Ob auf Papier oder Monitor, die Informationsflut ist immens und damit die Anforderungen an eine effektive Art zu lesen. Für alle, die ihre Kenntnisse im Rahmen von Prüfungen nachweisen wollen, stellt sich zusätzlich die Frage: Wie bleibt der Prüfungsstoff, den ich mir angelesen habe, im entscheidenden Moment und auch später verlässlich präsent?

Wenn Sie eine große Menge an Texten zu bewältigen haben und Sie die relevanten Informationen konzentriert aufnehmen und abrufbar im Gedächtnis speichern möchten, kann die Methode des Rationellen Lesens in Kombination mit Abspeicherungs- und Abruftechniken hilfreich sein.

Im Seminar lernen Sie, Ihre Lesegeschwindigkeit signifikant zu steigern, ihre Behaltensleistung zu optimieren und Ihre Konzentrationsfähigkeit zu verbessern.

Bitte bringen Sie zum Seminar mit:

  • Ihr Smartphone (alternativ eine digitale Uhr/Stoppuhr und einen Taschenrechner)
  • Lesestoff mit Text, der in Spaltenform (Spalten nicht breiter als 3,5 cm) gedruckt ist (z.B. eine Fachzeitschrift oder Zeitung). Die Artikel sollten so lang sein, dass sie Lesestoff für 2-3 Minuten Lesezeit pro Text bieten. Benötigt werden 6 Texte dieser Art.
  • einen Stift

Thematische Schwerpunkte

  • Diagnose: Der Status quo Ihrer aktuellen Lese- und Behaltensleistung
  • Erlernte Lesebremsen identifizieren und lösen
  • Voraussetzungen für schnelles Lesen und nachhaltiges Behalten
  • Leseziele definieren, orientierend und selektiv lesen
  • Speedreading-Technik durch Blickspannenerweiterung
  • Mnemo- und Ebenentechniken zur Verankerung der Informationen im Gedächtnis
  • Methoden zur Aktivierung gelesener Informationen
  • Erfolgreiches Schnell-Lesen am Bildschirm

Das Seminar ist trainingsorientiert; die Teilnehmenden üben anhand einer Vielzahl von praktischen Übungen die Techniken des Rationellen Lesens und Abspeicherns und erhalten individuell Rückmeldungen über ihre jeweiligen Fortschritte.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Almut Lewe

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

23.02.2019 - 24.02.2019

ECTS

1

agiles Projektmanagement - agile Werte, Scrum, Kanban Stefan Lange
23.02.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

  • Agile Projektmethoden werden seit vielen Jahr erfolgreich im IT-Bereich als Alternative zum klassischem Wasserfall-Vorgehen eingesetzt. Zunehmend finden agile Methoden auch in anderen Bereichen Anwendung. Agiles Arbeiten ist besonders für sich schnell entwickelnde Marktumfelder und komplexe Fragestellungen geeignet.
  • Auf dem Seminar werden die Werte und Ideen hinter agilem Arbeiten erarbeitet. Der Fokus liegt darauf über Simulationen die zwei in der Praxis wesentlichen Ansätze direkt zu praktizieren und zu erleben:
    • Scrum - als Methode zur Produktentwicklung
    • Kanban - als „evolutionäres Change-Management“
    • Die Teilnehmer sind nach dem Seminar in der Lage agiles Vorgehen in der Praxis selbständig umzusetzen (auch außerhalb der IT!) und zu entscheiden, welche der beiden vorgestellten Methode in dem jeweiligen Kontext die sinnvollste ist. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass nicht nur Tools und Methoden erläutert und angewendet werden, sondern dass die Idee und Vorteile agiler Ansätze verstanden und erlebt werden.
    • Die Prüfung erfolgt mündlich am Ende des Seminars.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Stefan Lange

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

23.02.2019 - 24.02.2019

ECTS

1

Zeit- und Selbstmanagement Anna Katharina Bartel
23.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Entscheidend für ein erfolgreiches Studium und ein erfülltes Berufs- und Privatleben sind – neben einer sehr guten fachlichen Qualifikation – Klarheit über die eigenen Ziele, ein bewusster Umgang mit der eigenen Lebenszeit und ein gesundes emotionales Befinden.

Das Seminar basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz, setzt Offenheit und Interesse voraus, über sich selbst und sein Verhalten nachzudenken, Gewohnheiten in Frage zu stellen und neue Ansätze auszuprobieren. Methodisch erwartet Sie eine abwechslungsreiche Mischung aus Vortrag, Einzel-, Partner- und Gruppenübung sowie aus angeleiteten Sequenzen, in denen Sie innere Vorstellungsbilder entwickeln können.

Sie lernen im Seminar, wie Sie sinnvoll mit Ihrer Zeit umgehen können, so, dass Sie genügend Zeit für die wichtigen Dinge in Ihrem Leben haben. Sie lernen, wie Sie an Ihrer beruflichen und persönlichen Lebensvision arbeiten können und wie Sie davon ausgehend Ihre Ziele definieren und erreichen können. Sie lernen, wie Sie Ihren inneren Zustand so steuern können, dass Sie optimalen Zugang zu Ihrer Kraft und Konzentration finden.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Anna Katharina Bartel

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

23.02.2019 - 24.02.2019

ECTS

1

Digitalisierung als gesellschaftlicher Katalysator: Messe 4.0 Jan Meißner
23.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Die Digitalisierung ist sicherlich der größte gesellschaftliche und wirtschaftliche Umwälzungsprozess seit vielen Jahrzehnten.


Wir werfen ein Schlaglicht auf eine sich immer schneller verändernde Gesellschaft, in der Geschäftsmodelle innerhalb weniger Jahre überholt sind und stetige Weiterentwicklung ein entscheidender Erfolgsfaktor für die Zukunft sein kann. Nicht nur die technischen Möglichkeiten verändern sich rasant. Auch die Art der Kunden- und Besucheransprache hat sich verändert.


Social Media Plattformen ermöglichen eine ganz neue Art der Kommunikation und bieten den Nährboden für neue Geschäftsmodelle in dem digitalen Zeitalter. So kann die Gewinnung von Anzeigenkunden auch für Messebetreiber ein attraktives Geschäftsmodell sein.


Solch ein fundamentaler Wandel schafft Herausforderungen, aber auch gleichzeitig eine Fülle an Chancen sich von seinen Wettbewerbern abzuheben und die Zukunft zu gestalten.

In einem eintägigen Seminar geben wir Ihnen einen Einblick in eine neue und sich schneller bewegende Geschäftswelt.

  • Einführung in die Digitalisierung – Was steckt hinter dem Begriff?
  • Messe früher vs. Messe heute – Wie sich die Messe im Zeitalter der Digitalisierung verändert.
  • echnische Herausforderungen für Messeunternehmen: Was erwarten die Besucher und Aussteller heute von den Messebetreibern?
  • Praxisbeispiele, wie Aussteller und Messebetreiber ihre Angebote an die veränderten Rahmenbedingungen anpassen.

 

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Jan Meißner

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

23.02.2019 - 23.02.2019

ECTS

0.5

Ready for Corporate Life – Bereit für Deinen ersten Job Peter Schäfer
23.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

  • Weißt du, wie du im ersten Job ein nachhaltiges persönliches Netzwerk aufbaust?
  • Möchtest du wissen, welche Tipps erfolgreiche Manager Jobanfängern geben?
  • Möchtest du Tipps & Tricks kennenlernen mit denen du dein allererstes Projekt erfolgreich managest?
  • Weißt du, worauf es ankommt wenn du Präsentationen vor deinem Chef oder dem Senior Management hälst?
  • Hast du schon eine Vorstellung, wie du deine persönlichen Finanzen selbst in die Hand nehmen kannst?
  • Hast du schon eine Vorstellung, wo du in einem, 5 oder 10 Jahren mit deinem Leben stehen möchtest?
  • Weißt du, wie du persönliche Lebensziele setzt und vor allem wie du sie trotz aller Alltagsablenkung erreichen kannst?

Themen u.a.:

  • Prinzipien für den Aufbau deines nachhaltigen persönlichen Netzwerks im ersten Job, dass dich persönlich weiter bringt
  • Werkzeuge wie du andere Menschen für dich gewinnen kannst
  • Top 10 Tipps die ich als Einsteiger von erfolgreichen Managern erhalten habe
  • Tipps fürs Projekt Management – worauf kommt wirklich ankommt, damit dein erstes Projekt ein Erfolg wird
  • Grundlagen fürs Erstellen & Halten von Präsentationen vor deinem Chef
  • Prinzipien rund um Personal Finance – finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit
  • Konzept und Methode zum Life Goal Setting – herausfinden was du wirklich willst
  • Konzepte und Tipps zum Erlangen der richtigen innere Einstellung für Erfolg und um deine Life Goals auch wirklich zu erreichen

Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden: peter.schaefer@newatwork.de
Ich freue mich auf deine Teilnahme!

Material
Videomaterial, Fallbeispiele, Buchtipps

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Peter Schäfer

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

23.02.2019 - 23.02.2019

ECTS

0.5

In 10 Schritten zum eigenen Online-Shop Axel Hoops
23.02.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Online-Shops gibt es heute wie „Sand am Meer“, und das in so ziemlich jedem denkbaren Sektor. Mit ein wenig Geschick, persönlichem Einsatz und Fingerspitzengefühl kann man sich heute seinen eigenen Shop erstellen, selbst als Neuling. Aber ist dieser Shop dann auch erfolgreich und kann sich dieser gegen die zahlreiche Plattformen behaupten?  
In diesem 2-tägigen Seminar sprechen wir über die wichtigsten strategischen Fragen, die gestellt wer-den müssen, bevor ein Online-Shop erstellt wird. Folgende Themenbereiche werden hierbei behandelt:

1. Basiswissen Online-Shops

  • Entwicklung im e-Commerce
  • Die wichtigsten Funktionen
  • Gliederung der Shopsysteme
  • Alternativen zum Online-Shop

2. Suchmaschinenoptimierung

  • Grundlagen im SEO
  • SEO-Tools
  • Entwicklungen und Trends

3. Social Media

  • Welche Kanäle gibt es ?
  • Social-Media Strategie
  • Synergien mit einem Online-Shop

4. Mobile Commerce

  • Mobiles Einkaufen und Payment
  • Erfolgsfaktoren mobiler Shop
  • Entwicklung von mobile Commerce

5. Recht im Online-Handel

  • Produktdarstellung, Preisangaben, Informationspflichten
  • AGB’s und Vertragsabschluss
  • Verbraucher- und Datenschutz

6. Web-Controlling

  • Web-Analyse
  • Auswertung von Nutzerverhalten
  • Kampagnenmanagement und Optimierung

7. Warenwirtschaftssystem

  • Verwaltung der Lager- und Lieferströme
  • Automatisierung der Prozesse und Abläufe
  • Aufwand und Ertrag von ERP-Systeme

8. Multichannel-Marketing

  • Affiliate-Marketing, Newsletter und SEA
  • Multichannel-Strategie
  • Zielgruppenanalyse

9. Kassieren und Versenden

  • Welche Bezahlsysteme gibt es?
  • Software und Dienstleistungsangebote, Factoring
  • Logistikprozesse, Dropshipping, Verpackungsstrategie

10. Trends und Entwicklungen

  • Voice-Commerce und neue Software
  • Künstliche Intelligenz und Augmented Reality

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Axel Hoops

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

23.02.2019 - 24.02.2019

ECTS

1

Projekte strukturiert und systematisch lösen (mit Systems Engineering) Melf Lorenzen
Denis Kaufmann
23.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In zwei Tagen werden die Grundlagen das System Engineering erlernt und in vielen praktischen Übungen aktiv erfahren und angewandt.

In jeder Phase des Problemlösungszyklus, welcher einen Kern des Systems Engineerings darstellt, werden unterschiedliche Methoden erlernt, welche sich zur Strukturierung von wissenschaftlichen Ausarbeitungen (Bachelorthesis, Hausarbeiten, Praxisberichte) eignen.

Neben anderen Gliederungs- und Strukturierungsmethoden brilliert das Systems Engineering insbesondere durch seine wissenschaftliche Fundierung, Praktikabilität sowie universelle Anwendbarkeit.

Ferner kann Systems Engineering als Projektmanagement- Methode im Unternehmen helfen, auch komplexe Problemstellungen strukturiert zu lösen.

Dieses Seminar richtet sich an Studierende aller Studiengänge, die durch die Wahl geeigneter Gliederungsmethodik für Projekte sowie wissenschaftliche Ausarbeitungen aller Art maximalen Erfolg erzielen wollen.

Durch die Gestaltung des Seminares mit zwei Seminarleitern sowie der Arbeit in kleineren Gruppen ist eine umfassende Betreuung und Hilfestellung gewährleistet.

Das Seminar ist in unterschiedliche Unterrichtseinheiten gegliedert, worin sich Vorträge, Gruppenarbeit und Diskussionen alternierend abwechseln.

Prüfungsform

Klausur

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Melf Lorenzen
Denis Kaufmann

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

23.02.2019 - 24.02.2019

ECTS

1

Leadership by Game of Thrones: Mark Hübner-Weinhold
01.03.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Die TV-Serie „Game of Thrones“ ist ebenso wie George R. R. Martins Romanvorlage „Das Lied von Eis und Feuer“ weltweit ein Erfolgsphänomen. In einer mittelalterlichen Fantasy-Welt ringen mehrere mächtige Adelsfamilien um den eisernen Thron von Westeros. Komplexe Handlungsstränge verweben das Schicksal zahlreicher Protagonisten mit skrupellosen Intrigen, blutigen Schlachten, übernatürlichen Feinden, mit wechselhaften Bündnissen, Loyalität und Verrat. Oberflächlich betrachtet ist das pure Unterhaltung, die mit dem modernen beruflichen Alltag wenig zu tun hat. Doch wer genauer hinsieht, entdeckt in vielen Szenen Handlungsmuster, aus denen sich Prinzipien für erfolgreiche Führung ableiten lassen. So steht der Stratege Tywin Lannister geradezu archetypisch für einen autoritären Führungsstil, während sein Sohn Tyrion ein Meister situativer Führung und kluger Kommunikation ist. Ned Stark scheitert an seinen moralisch blitzsauberen, aber starren Werten, während Jon Snow pragmatisch Regeln bricht, aber miserabel kommuniziert. Drachenmutter Daenerys Targaryen lebt Loyalität vor, sie motiviert und inspiriert eine multikulturelle Belegschaft.

Zielgruppe:
Studierende, die bereits Führungsaufgaben haben oder Führungspositionen anstreben – und die Freude daran haben, ihr Wissen über Führung durch die Analyse von „Game of Thrones“ zu erweitern.

Methoden: Trainerinput, Videoanalyse, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeit

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Mark Hübner-Weinhold

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

01.03.2019 - 02.03.2019

ECTS

0.5

Führungsethik im Zeitalter der Digitalisierung Prof. Dr. Holgar Raulf
01.03.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Ausgangslage

Wirtschaftsunternehmen aller Branchen befinden sich in einem durchgreifenden digitalen Transformationsprozess, der von einer fachlich exzellenten Digital-Expertokratie immer weiter vorangetrieben wird. Dieser Prozess ist nicht von zeitweiliger Natur, sondern wird ein permanentes Merkmal der modernen Ökonomie bleiben. Digitalisierung hat nicht nur technische und  ökonomische, sondern auch tiefgreifende kulturelle Konsequenzen, die auf Unternehmensebene insbesondere die betriebliche Führungs- und Kooperationskultur betreffen: Ob Chef, langjähriger Mitarbeiter oder  Berufsanfänger  -  alle stehen gemeinsam vor der Herausforderung, den Prozess der Digitalisierung und den disruptiven Charakter der modernen Ökonomie zu verstehen und die daraus erwachsenen Herausforderungen mit hoher fachlicher Professionalität mitzugestalten -  und dies im Bewusstsein ethischer und gesellschaftlicher Verantwortung.

Stichworte zum Inhalt

Grundlagen

Führung im historischen, technologischen und sozialen Wandel

Ethik und Moral in definitorischer, historischer, interkultureller und funktionaler Perspektive

Soziokulturelle Auswirkungen der disruptiven Digitalökonomie auf Arbeitswelten, Weltbilder und Lebenskonzeptionen

Systemische Funktionen und Strukturwandel der gesellschaftlichen und betrieblichen Kommunikation

Führungsethik (Einleitung)

Herausforderungen auf politischer Ebene: Das Problem der Durchsetzung internationaler Wettbewerbsregeln und digitaler Grundrechte

Herausforderungen auf persönlicher Ebene: Eigenverantwortliche Selbstführung im digitalen Netz

Führungsethik (Hauptteil)

Herausforderungen auf unternehmerischer Ebene: Welches  Führungs- und Teamverhalten ist erforderlich im neuen Spannungsverhältnis Planung und Flexibilität, Schnelligkeit und Perfektion, Veränderung und Stabilität? Warum und wie muss das Direktionsrecht des Vorgesetzten in der modernen Arbeitswelt neu verstanden und legitimiert werden? Wie können neue Unternehmenskulturen Leistungsorientierung, innerbetriebliches Vertrauen, Wir-Identität und Individualität sowie das Kreativpotenzial personeller Diversität fördern? Wie können Führungskräfte und Mitarbeiter die Produktivität neuer Formen von Hierarchie und Heterarchie, von Agenda Setting, Wissensträger-Vernetzung und Projektarbeit konstruktiv gestalten? Welche Verantwortung tragen Führungseliten im Zeitalter tiefgreifender Wandlungen der Arbeitswelt für die Stabilität des gesamtgesellschaftlichen Systems?

Didaktik: Durchgehend dialogorientiert und interaktiv in Form von Impulsreferaten, Diskussionen, Einzel-, Tandem- und Gruppenarbeiten.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Prof. Dr. Holgar Raulf

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

01.03.2019 - 02.03.2019

ECTS

0.5

Einführung in die Künstliche Intelligenz: Was ist bereits heute möglich und was nicht? Robert Knop
01.03.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Themen:

  • Relevanz und Bedeutung
    • Einführung das Seminar
    • Einführung in das Thema KI
    • Entwicklung von KI
    • KI-Markt
    • Besonderer KI Meilensteine
  • Was ist KI und Machine Learning
    • Bereiche von KI und ML
    • Begriffserklärungen 
    • Zusammenhänge und Abgrenzungen
    • Gruppenarbeit Teil 1
  • Praxisbeispiele 
    • Wie wird KI bereits in der Wirtschaft eingesetzt?
    • Aktueller Stand der Praxistauglichkeit
    • Zusammenwirken mit Digitalisierungsstrategien
    • Gruppenarbeit Teil 2 
  • Potenziale
    • aktueller Stand der praxisorientierten Forschung
    • Bestehende AI Angebote und Services
    • Gruppenarbeit Teil 3
  • Grenzen
    • Welche gibt es?
    • Wie kann man Sie überwinden?
    • Was ist noch nicht möglich?
    • Gruppenarbeit Teil 4
  • Ausblick
    • Analyse von KI Trends
    • Auswirkung auf die Gesellschaft
  • Vorstellung der erarbeiteten KI-Anwendungsideen (mündl. Prüfung)

Audience: IT-affine BWLer, WINGler und die Informatikstudierenden

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Robert Knop

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

01.03.2019 - 02.03.2019

ECTS

0.5

Agile Entwicklung und Customizing einer „Nordakademie App“ Dr. Sun-Kwang Park
02.03.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Studierende setzen sich mit dem digitalen und kulturellen Wandel eines großen Konzernunternehmens, dessen Herausforderungen und Lösungsansätzen anhand der Otto Group Mitarbeiter App „og2go“ auseinander. So lernen die Studierenden die wahre Entstehungsgeschichte einer Mitarbeiter App kennen und sie lernen die Mission/Vision der og2go App und die Aspekte eines erfolgreichen Rollouts zu verstehen.

Anschließend konzipieren Studierende in einer Gruppenarbeit ein App-Projekt „Nordakademie App“, erstellen die Produktvision/Mission, einen agilen Projektplan und einen Prototyp.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Sun-Kwang Park

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

02.03.2019 - 02.03.2019

ECTS

0.5

Motorenseminar: De- und Remontage Diesel- und Ottomotor Benedikt Sürig
Markus Osterkamp
16.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Benedikt Sürig
Markus Osterkamp

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

16.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Positive Organisationspsychologie: Dr. Rouven Kanitz
16.02.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Was treibt Menschen in Organisationen an? Was bedeuten Glück und Zufriedenheit? Inwiefern beeinflussen Emotionen das Verhalten in Organisationen?

In den letzten Jahren erfuhr die Psychologie zunehmende Aufmerksamkeit von Managern und Unternehmen. Dahinter steht die Auffassung, dass ein solides Verständnis über menschliches Verhalten wichtig ist, um Organisationen erfolgreich zu führen und zu gestalten. Persönlichkeiten wie Nobelpreisträger Daniel Kahneman oder Martin Seligman haben spannende Studien veröffentlicht, die uns  helfen unser eigenes als auch das Verhalten von anderen im Unternehmenskontext besser verstehen zu können.

Ziel des Seminars ist es, auf Basis aktueller Forschungsergebnisse und praxisnaher Diskussionen einen Einblick in die Themen Motivation, Emotionen, Zufriedenheit, sowie Glück zu geben. Teilnehmer sollen für ihr eigenes Denken, Führen und Verhalten im Berufsalltag und ihrer Karriere inspiriert werden.

Seminarthemen:

  • Motivation: Wie können wir Verhalten in Organisationen besser verstehen? Was treibt Menschen in Organisationen an?
  • Emotionen:
  • Was sind Emotionen und welche Rolle spielen sie im Unternehmensalltag?

  • Glück und Zufriedenheit:
  • Was macht Glück und Zufriedenheit aus? Was bedeutet das in einem ökonomischen bzw. betriebswirtschaftlichen Kontext?

Seminaransatz

Der Kurs ist ein interaktives Seminar mit Diskussionen, Case-Studies, Kurvorlesungen und Gruppenpräsentationen.

Zielgruppe

Der Kurs ist für jeden interessant, den die Komplexität menschlichen Verhaltens in Organisationen fasziniert und der mehr darüber lernen möchte. Vorwissen im Bereich Psychologie ist nicht notwendig.

Prüfung:

Teilnehmer werden in Kleingruppen eine kurze Präsentation zu einem Thema des Seminars halten. Vorbereitungszeit ist während des Seminars eingeplant.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Rouven Kanitz

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

16.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Einführung in COBOL Gerald Friedrichs
16.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Das Seminar "Einführung in COBOL" gibt ein Überblick über die Programmiersprache COBOL. Nach einem Vortrag zur Entstehung und zur heutigen Bedeutung von COBOL geht es um den prinzipiellen Aufbau eines COBOL Programms und die wichtigsten Befehle der Sprache. Die Inhalte werden mit Hilfe von Vortrag, Übungen und einer Abschlussaufgabe vermittelt. Nach dem Seminar ist der Teilnehmer in der Lage, Programme in COBOL zu lesen, zu erstellen und zu ändern. [Siehe unten] Vorkenntnisse in imperativer Programmierung sind hilfreich, aber nicht notwendig.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9.15-18 Uhr

Dozent

Gerald Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

16.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Unter Männern – wie Frauen männliche Kommunikationsmuster erkennen und (trotzdem) überzeugen (Kommunikation in der Diversität) Jan Schleifer
01.02.2019 0.5 Ethik/Soziales
Lerninhalte

Das Missverständnis und das Missverstehen zwischen Frauen und Männern sind elementare Themen unseres Lebens. Zwischen den Geschlechtern ist Kommunikation häufig nicht die verbindende, sondern die trennende Komponente. Auch im 21. Jahrhundert sind Kommunikationsgewohnheiten von Männern und Frauen immer noch so unterschiedlich wie ihre Denkmuster und Verhaltensstrategien. Eine mangelnde oder auch mangelhafte Kommunikation zwischen Frauen und Männern im Geschäftsleben ist jedoch nicht nur immer noch nicht an der Tagesordnung, sie ist auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass:

  • Kommunikation zwischen den Geschlechtern oft mit deutlich mehr Anstrengung, Frust und Tränen als mit Spaß verbunden ist, 
  • viel Energie/Ressourcen auf den Wegen zu den Zielen benötigt werden, unabhängig davon, ob sie erreicht werden, 
  • sehr viel Zeit für die Kommunikation selbst aufgewendet wird.

 

Häufig fällt es vielen Frauen schwer, das eigene Anliegen in den Fokus zu rücken, sich selbst und ihr Anliegen ernst zu nehmen, es deutlich zu benennen und sich klar zu bekennen, gegen jeden Widerstand durchzusetzen (und sich womöglich damit unbeliebt zu machen). Für eine solche Aufgabe ist es hilfreich, dass sich Frauen das männliche Denken, Kommunizieren und Handeln etwas genauer anzuschauen – ohne deren Muster 1:1 zu übernehmen. Denn, wie können Frauen in einem Spiel erfolgreich sein, das sie nicht erfunden haben, dessen Regeln ihnen nur bruchstückhaft erklärt werden und dessen Codes sie nicht als »Muttersprache« gelernt haben?

Sie erweitern Ihre Kommunikationskompetenz (besonders aber nicht ausschließlich) in männlich dominierten Organisationen/Hierarchien und lernen zielgerichteter und erfolgreich zu kommunizieren.

Zielgruppe: Besonders (aber nicht ausschließlich) weibliche Studierende, die ihre Kommunikationskompetenz erweitern wollen.

Methoden: Trainerinput, Einzel- und Gruppenarbeit, Diskussionen

In dem Workshop lernen Sie (Frauen und Männer):

  • wieso Frauen und Männer unterschiedlich kommunizieren
  • was die Muster hinter männlicher Kommunikation sind
  • wie Sie die Codes entschlüsseln und was Frauen (und Männer!) beitragen können eine neue Kommunikationskultur zu etablieren
  • wie Sie als Frau schnell erfolgreich mit Männern kommunizieren und
  • welche Fettnäpfchen Sie besser und einfach umgehen

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Jan Schleifer

Kategorie

Ethik/Soziales

Zeitraum

01.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Excel für BWLer André Kowalk
01.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Angesprochen werden u.a. die folgenden Themen:

  • Grundlagen (Arbeitsmappen, Tabellen, relative/absolute Bezüge, Formatierungen, Handling wie Blattschutz etc.)
  • Funktionen (Schwerpunkt auf Logik-Funktionen (UND, ODER, WENN-Funktion etc.) und Matrix-Funktionen (SVERWEIS, WVERWEIS, INDEX etc)
  • Erstellen von grafischen Auswertungen
  • Analysefunktionen, Pivot-Tabellen
  • Erstellung eigener kleiner Funktionen mit VBA (keine Vorkenntnisse erforderlich)

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16:30-20:30 Uhr; Sa. 9.00-18:00 Uhr;

Dozent

André Kowalk

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

01.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Manipulationen in der Kommunikation Kersten Steinke
01.02.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

1. Manipulationen im Arbeits- und Berufsleben

2. Allgemeine Schutzmethoden gegen Manipulationsversuche

3. Manipulationsformen

  • Psychologische Techniken (u.a. Starker-Mann-Taktik, Das-ist-mein-letztes Wort-Trick, Falle des schlechten Gewissens, Darstellungsfalle)
  • Logische Techniken (u.a. Autoritätstaktik, Perfektionstechnik, Prinzipientechnik, Fehlschluss der falschen Alternative, Schwarzmalerei, Kausale Fehlschlüsse)

4. Manipulationen in verschiedenen Lebensbereichen erkennen und bewerten (Werbepsychologie im Verkaufsprozess, Kennzeichnung von Lebensmitteln)

5. Suggestionen am Beispiel von Formen des autogenen Entspannungstrainings (Progressive Muskelentspannung und Tiefensuggestion)

6. Übung von Standardsituationen im Taktik-Test

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

 

Dozent

Kersten Steinke

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

01.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Strukturierter Vermögensaufbau Benjamin Bolz
02.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Man kann sich gar nicht früh genug mit dem Thema Vermögensaufbau beschäftigen. Dabei ist die Grundlage, Struktur und Ordnung in die finanzielle Strategie und die ggf. bereits vorhandenen Produkte zu bringen.

Es geht hierbei NICHT um eine Geldanlageberatung! Erst wer selbst eine klare Vorstellung hat, was er mit seinem Geld erreichen will, kann sich auch bezüglich des optimalen Produktes informieren oder beraten lassen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man nicht das bekommt, was man selbst will, sondern der Finanzberater!

Themen:

  • Was will ich? - Finanzielle Ziele, Wünsche und Bedürfnisse ermitteln
  • Wie kann ich das erreichen? - Strategien entwickeln, verfügbare Instrumente
  • Wo stehe ich heute? - Einen Überblick erhalten
  • Wer kann mir helfen? - Möglichkeiten der Information/Beratung kennenlernen


Bei Fragen zum Seminar bitte eine Email an mail@benjamin-bolz.de senden.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Benjamin Bolz

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

02.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Methodik der Sanierung von Unternehmen am Fallbeispiel Fred Ludolph
02.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe
Das Seminar wendet sich an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an interessierte Studenten, die die Methodik der Sanierung von Unternehmen in der Krise kennen lernen wollen.

Ablauf des Seminars

  1. Vorstellung des Fallbeispiels aus der Praxis des Dozenten: Sanierung eines Textilunternehmens der ehemaligen DDR von 1990 bis 1993 zur Vorbereitung der Privatisierung
  2. Angewandte Methoden des Sanierungsteams unter Leitung des Dozenten
    • 2.1. Marktanalyse
    • 2.2. Dokumentenanalyse (Bilanzen, Verträge etc.)
    • 2.3. Benchmarking zur Analyse der strategischen Ausgangslage am Beispiel einiger Key-Performance-Indicators (KPI´s)
    • 2.4. Interviewmethode zur Erstellung einer Stärken-/Schwächenanalyse als Teil der SWOT-Analyse
    • 2.5. SWOT-Analyse
    • 2.6. Managementregelkreis
    • 2.7. Management by Objectives (MbO)
    • 2.8. Entwicklung eines neuen Businessplanes im Managementteam
Die Teilnehmer werden in Kleingruppen einige der Methoden anhand von Fallbeispielen anwenden. Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

02.02.2019 - 02.02.2019

ECTS

0.5

Führung & Verantwortung B.Sc. Andreas Pfeil
08.02.2019 1 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an diejenigen, die mehr über sozial-wirtschaftlich geprägten Herausforderungen erfahren wollen – im Wissen, dass dies für jede(n) gute(n) zukünftige(n) Manager(in) eine Basiskompetenz ist.

Inhalt:
Im kooperativen Seminargespräch orientieren wir uns immer wieder an den Leitbegriffen:

  • Gesundes Führen,
  • GRID,
  • positive Leadership,
  • Kommunikationsmodelle,
  • Changemanagement,
  • Konfliktmanagement u.e.m.


Die konkreten Fragen des Seminars lauten:

  • Was soll/muss eine Führungskraft für eine motivierte Mitarbeiterschaft leisten?
  • Mit welchen Methoden lassen sich Konflikte gewaltfrei beseitigen? 


Methodik:
Für das Seminar ist eine spezifische Methodik entwickelt worden, die auf dem ersten Treffen ausführlicher erläutert wird. Grundlegend ist die Orientierung an einer kooperativen Reflexion und Kommunikation im Seminargespräch. Auf dem Workshop arbeiten wir zudem mit Visualisierungstechniken und Methoden der moderierten kooperativen Gruppenarbeit.

Es werden konkrete Situationen gespielt, um unterschiedliche Ansätze auszuprobieren und Gesprächsmodelle anwenden zu können.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

NEU: Fr. 17.30-21.30 Uhr; Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

B.Sc. Andreas Pfeil

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

08.02.2019 - 10.02.2019

ECTS

1

IT-Security in the Wild Bastian Kammann
Lukas Josuhn
08.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Das Seminar "IT-Security in the Wild – Security zum Anfassen" ist die praktische Vertiefung des Seminars „IT-Security Management in der Praxis”. Das Verständnis für Datenschutz, Datensicherheit, und Techniken wie Social Engineering wird daher als bekannt vorausgesetzt, das Seminar selbst ist jedoch keine Voraussetzung zur Teilnahme.

Das Seminar „IT-Security in the Wild“ befasst sich mit tiefergehenden Angriffsmöglichkeiten auf IT-Umgebungen. Zu Beginn des Seminars werden theoretische Grundlagen sowie das Vorgehen im Rahmen von Penetration Tests vorgestellt. Im Weiteren folgt jeweils eine thematische Vorstellung, welche dann in praktischen Übungen umgesetzt wird. Themen hier sind u.a. das Auffinden von Schwachstellen in Applikationen, das Ausnutzen dieser Schwachstellen, sowie die Nutzung etablierter Penetration Testing Tools. Alle Übungen werden hier „Hands-On“ durch die Teilnehmer selber interaktiv durchgeführt.

Anschließend wird anhand praktischer Beispiele demonstriert, wie sich aktuelle Viren gegen die Erkennung durch Antivirenhersteller schützen (Polymorphie, Obfuscation) und wie Antivirenhersteller generell bei der Erkennung von Malware vorgehen. Hierbei wird insbesondere ein Verständnis für die Fähigkeiten, aber auch der Limitierungen von Antivirensoftware geschaffen.

Als dritter Aspekt wird der Bereich Netzwerksicherheit betrachtet. Hierbei sollen klassische Angriffe auf Netzinfrastrukturen wie ARP-Cache Poisoning und Man-in-the-Middle Angriffe und mögliche Abwehrmechanismen veranschaulicht und umgesetzt werden.

Zielgruppe/Voraussetzungen:

Das Seminar wendet sich primär an technisch interessierte Studierende der Fachrichtungen Angewandte- und Wirtschaftsinformatik. Grundlegende Kenntnisse der Betriebssysteme Microsoft Windows und Linux sowie Programmierkenntnisse sind erforderlich, um die Übungen im Seminar erfolgreich erarbeiten zu können.

Interessierte Studierende anderer Studiengänge können gerne ergänzend teilnehmen.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Bastian Kammann
Lukas Josuhn

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

08.02.2019 - 09.02.2019

ECTS

0.5

Rhetorik I Jan Friedrichs
08.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

In RHETORIK I trainiert Ihr alle wichtigen Aspekte rund ums wirkungsvolle Präsentieren. Ihr lernt Wirkung zu erzielen über

  • einen bewussten und stimmigen nonverbalen Ausdruck
  • eine passende Einstiegs- und eine zielgerichtete Abschlussphase der Präsentation
  • Betonung und Pausen
  • einen professionellen Umgang mit kritischen Rückfragen und anderen schwierigen Redesituationen (z.B. Ausfall Technik, Störungen im Publikum)
  • die bewusste Nutzung des Spannungsbogens innerhalb der Präsentation
  • den zielgerichteten Einsatz von Präsentationsmedien (Powerpoint, Metaplanwand und Flipchart)
  • Proxemik (Raumverhalten; Nähe bzw. Distanz des Präsentators zum Publikum)


RHETORIK I soll Eure Präsentations- und Ausdruckstalente weiter stärken und ausbauen und Euch fit machen für zukünftige Präsentationen in Euren Unternehmen und an der NORDAKADEMIE.

Weitere Inhalte:
  • Der professionelle Umgang mit Redepannen und Blackouts
  • Konstruktives Feedback geben und annehmen
  • Stärken und Verbesserungspotenziale Eurer eigenen Kurzpräsentation reflektieren (inkl. Videofeedback, wenn gewünscht)


Neben den inhaltlichen Aspekten nehmt Ihr außerdem mit:
  • viele neue Leute anderer Zenturien und Fachbereiche, die Ihr im Seminar kennen lernt
  • ein intensives und zugleich spaßiges Wochenende
  • und natürlich Eure Credit Points


Das Rotationsprinzip bringt viel Abwechslung: alle 60 Minuten ein anderer Themenschwerpunkt in einem anderen Raum mit einem anderen Trainer. Die Gruppen am Samstag und Sonntag haben maximal 10 Teilnehmer, sodass jeder Teilnehmer viel Raum zum Ausprobieren in einer guten Gruppengröße erhält.

Eure Dozenten an diesem Wochenende kommen von adventure learning (http://www.adventure-learning.de). Ein Team bestehend aus erfahrenen Kommunikationstrainern und engagierten Studenten der NORDAKADEMIE.

Weitere Infos zur Vorbereitung einer Kurzpräsentation zu einem Thema Eurer Wahl (5-7 min) erhaltet Ihr in einer separaten Email Mitte Dezember.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9.15-20.15 Uhr; So. 9.15-15.30 Uhr

Dozent

Jan Friedrichs

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

08.02.2019 - 10.02.2019

ECTS

1

Börsenführerschein Michael Krabs
09.02.2019 1 Internationales
Lerninhalte

In diesem Seminar lernen Sie die wichtigsten Börsenstrategien, die bekanntesten Börsen und die beliebtesten Anlageformen kennen. Sach- und Geldanlagen; Dax und Dow Jones; Hedgefonds, Privat Equity und Value Investoren; Optionen, Futures und High Yield- Anleihen; Call, Put, Long und Short…

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Michael Krabs

Kategorie

Internationales

Zeitraum

09.02.2019 - 10.02.2019

ECTS

1

Online Marketing - Erfolgreich werben im Web Krischan Kuberzig
09.02.2019 1 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Online Marketing ist schon seit langem fester Bestandteil des Marketing-Mix vieler Unternehmen. Doch die Vielfalt der Möglichkeiten im Internet zu werben ist groß und nicht jede Online Marketing-Maßnahme eignet sich für jedes Produkt oder jede Dienstleistung.

In diesem Seminar bekommen die Teilnehmer einen Einblick in das Online Marketing und erfahren, welchen Einfluss das Internet auf Marketing und Vertrieb der Unternehmen hat. Sie lernen anhand von (positiv- und negativ)-Beispielen aus der Praxis verschiedene Formen und Abrechnungsmethoden des Online Marketings (z.B. Display Advertising, Performance Marketing, Suchmaschinenoptimierung, Mobile Marketing, Social Media Marketing etc.) sowie deren Vor- und Nachteile kennen, bekommen hilfreiche Tipps und Tricks für die eigene Umsetzung an die Hand und erfahren, welche Fallstricke es zu beachten und welche Marktgegebenheiten es zu nutzen gilt.

Prüfungsform

Hausarbeit

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

 

Dozent

Krischan Kuberzig

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

09.02.2019 - 10.02.2019

ECTS

1

Simulation einer Vorstandssitzung als Rollenspiel: Vereinbarung der Einkaufs- und Beschaffungsstrategie eines Unternehmens der Luftfahrtindustrie Dr.-Ing. Fabian Selge
15.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe
Das Seminar wendet sich an interessierte Studenten, die Einkaufs- und Beschaffungs-strategien in der Praxis kennen lernen und im Rahmen eines Rollenspiels den Entscheidungsfindungsprozess in einer Sitzung des Einkaufsvorstands simulieren wollen.

Ablauf des Seminars

Block 1:

  • Einführung in die Konzepte des strategischen Einkaufs und der operativen Beschaffung am Beispiel der Luftfahrtindustrie
  • Vorstellung verschiedener Sourcing-, Supply- und Logistik-Lösungen als Teil des Supply Chain Managements
  • Ausgabe der Fallstudie und der Rollenprofile für das Rollenspiel am Samstag

Block 2:

  • Fallstudie: Erarbeiten der Einkaufs- und Beschaffungsstrategie mit Business Case für eine Rumpfsektion des Flugzeugs (Fallbeispiel aus der Berufspraxis des Dozenten)
  • Erarbeitung der Fallstudie in Kleingruppen je nach Funktionsbereich (Strategischer Einkauf, Supplier Operations Manager, Operative Beschaffung, Qualität, Logistik)
  • Fragestellung: Soll der derzeit bestehende europäische Single-Source-Lieferant (im Markt etabliert, hohe Qualität, hohes Preissegment) für eine Rumpfsektion des Flugzeugs durch einen asiatischen Single-Source-Lieferanten ersetzt werden (neu im Markt, Qualität unbekannt, mittleres Preissegment) oder lohnt sich gar ein Multi-Sourcing mit beiden Lieferanten?

Block 3:

  • Rollenspiel: Simulation einer Sitzung des Einkaufsvorstands zur Entscheidung über die Einkaufs- und Beschaffungsstrategie für die Rumpfsektion des Flugzeugs
  • Rollenspiel in zwei Gruppen mit je 6-8 Teilnehmern (1 Gruppe spielt Vorstandssitzung nach, 1 Gruppe beobachtet)
  • Sitzung mit Einkaufsvorstand: zunächst präsentiert jeder Bereich sein Konzept mit Business Case (Auswirkungen auf die einzelnen Bereiche), danach erfolgt die Entscheidungsfindung in der gemeinsamen Diskussion
  • Im Anschluss an das Rollenspiel erfolgen Feedback und Manöverkritik.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Fr. 16.30-20.30 Uhr; Sa. 9-18 Uhr

Seminar findet nicht statt!

Dozent

Dr.-Ing. Fabian Selge

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

15.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Die Entwicklung der globalen Wirtschaft Michael Krabs
16.02.2019 1 Internationales
Lerninhalte

Wohin steuert der Welthandel und worauf müssen sich deutsche Unternehmen deshalb einstellen? In diesem Seminar behandeln wir die Themen Globalisierung, Marktsättigung, Tricks im Außenhandel, Korruption, Diktaturen als Kunden, CSR sowie die asiatischen Märkte. Ziel ist es, dass die Teilnehmer anschließend ein Bild davon haben, worauf sich exportorientierte Unternehmen einstellen müssen und wie diese auf die Herausforderungen der Zukunft reagieren können.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

30

Bemerkung

Sa. + So. 9-18 Uhr

Dozent

Michael Krabs

Kategorie

Internationales

Zeitraum

16.02.2019 - 17.02.2019

ECTS

1

Sourcecodeverwaltung mit Git und GitHub Clemens Sietas
16.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Vermittlung der Grundlagen der Sourcecodeverwaltung mit Git und GitHub.

Zu den vermittelten Inhalten gehören:

  • Installation und Konfigurierung (config) von Git
  • Erstellung eine GitHub-Accounts und Anlegen eines Repository für jeden Teilnehmer
  • Theorie und Praxis zum Basic-Workflow git init, clone, add, diff, commit, push und pull
  • Login-Komfort mit dem "credential helper cache" und Anlegen von SSH-Keys
  • Einbinden von Collaborators in ein Base-Repository an dem gemeinsam gearbeitet wird
  • Branches erstellen, Pull-Request erzeugen, Mergen und Merge-Konflikte lösen
  • Branch-Szenario Feature-, Master- und Hotfix-Branch
  • Ändern von lokalen commits vor einem push mit git rebase
  • Stashing, temporäres Wegschreiben und späteres Wiederholen von lokalen Änderungen
  • Weitere Themen sind Revert, Fork

Optional: Eigenen Laptop mitbringen!

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Clemens Sietas

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

16.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Innovationsmanagement Dr. Waldemar Weinberg
16.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

1-tägiges Seminar mit praktischen Beispielen und interaktiven Übungen zur Erlangung eines Überblicks über das komplexe Thema Innovation.

Das Seminar wendet sich an alle fortgeschrittenen Studierenden, mit der Absicht, einen Überblick über das - speziell für ein rohstoffarmes Land wie Deutschland - so wichtige Feld der Innovation zu geben. Innovation ist die Schlüsselfunktion zur Zukunftssicherung, Innovation findet nicht nur in Technik und Produktentwicklung statt, sondern in allen Einheiten eines Unternehmens. Jeder wird immer wieder mit dem Thema konfrontiert und sollte dafür gerüstet sein.

Inhalte:

  • Grundlagen
    • Was ist Innovation?
    • Wo findet Innovation statt:
      • In der Technik
      • Im kaufmännischen Bereich
      • In der Logistik
      • Im Vertrieb
    • Jeder ist Innovativ!
      • Kreativtechniken im Abriss, mit Übungen
  • Teambuilding / -entwicklung
    • Zusammenstellen von Teams
    • Fördern und Motivieren von Teams und Einzelnen
  • Systematik im Innovationsprozess
    • Analyse der Innovationsfähigkeit eines Unternehmens
    • Bewertung von Ideen nach bestimmten Kriterien
    • Erstellen eines Masterplanes
    • Ideenpool
  • Installation eines permanenten Innovationsprozesses
  • Fallstudien / Beispiele aus der Wirtschaft
  • Absichern von Innovationen
    • Grundlagen Patentrecht
    • Schutzstufen
    • Vorgehensweisen

Prüfungsform

Klausur

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Dr. Waldemar Weinberg

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

16.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Finanzierung von Unternehmen in der Krise an Fallbeispielen Fred Ludolph
16.02.2019 0.5 Sonstiges
Lerninhalte

Zielgruppe Das Seminar wendet sich an die Mitglieder des Entrepreneursclub Nordakademie und an interessierte Studenten, die Finanzierungsmethoden und -lösungen für Unternehmen in der Krise kennen lernen wollen.

Ablauf des Seminars

  1. Fallbeispiele: Finanzmanagement in der Restrukturierung/Sanierung
    • Analyse und Bewertung der wichtigsten Liquiditäts- und Rentabilitätskennziffern (Analyse der Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre)
    • Cash Conversion Cycle – Beispiele zur Optimierung des Working Capitals (Debitorenmanagement, Vorratsmanagement, Kreditorenmanagement)
    • Entwicklung einer 12-monats-revolvierenden Liquiditätsplanung und einer mehrjährigen Finanzplanung
    • Leasing als alternative Finanzierung (beim Kauf und Verkauf von Maschinen incl. Cross-Border-Leasing)
    • Sale-and-lease-back Finanzierungen (Maschinen und Immobilien)
    • Factoring (echtes und unechtes)
    • Forfaitierung (Buchforderungen, avalierte Solawechsel, Deferred-Payment-Akkreditive)
    • Kontokorrentkredite, Avalkredite, Prolongation, Stundung
    • Gesellschafterdarlehen
    • Genussscheine
    • Mezzanine Finanzierung
    • Änderung der Rechtsform (KG in GmbH & Co.KG)
    • Venture Capital
    • Crowd Funding
  2. Die Teilnehmer werden in Kleingruppen einige der Methoden anhand von Fallbeispielen anwenden.

Abschließend präsentieren und verteidigen die Gruppen ihre Ergebnisse.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 9-18 Uhr

Dozent

Fred Ludolph

Kategorie

Sonstiges

Zeitraum

16.02.2019 - 16.02.2019

ECTS

0.5

Projekt: Uboot - Einführung in Projektmanagement nach IPMA Patrick Fiebeler
02.03.2019 0.5 Schlüsselqualifikation
Lerninhalte

Das können Sie erwarten:

Sie werden an diesem Wochenende in kompakter, strukturierter und intensiver Form Kernkompetenzen im Projektmanagement erlernen, erfahren und konkret anwenden. Sie werden gefordert, erstaunt und von Ihren erreichten Teamergebnissen positiv überrascht sein.

Sie werden dieses Seminar noch lange in guter Erinnerung behalten. Der Durchschnitt der Studi-Bewertungen der letzten 3 Jahre dieses Seminars liegt bei der Gesamtnote 1,3.

 

Das Seminar richtet sich an Studierende / Ehemalige, die…

  • … einen Einstieg in das Projektmanagement wagen und/oder
  • … wichtige Projektmanagement-Kompetenzen kennen lernen, und/oder
  • … eine Grundlage für eine Zertifizierung legen möchten.

 

Projektmanagement ist eine anerkannte Disziplin, die Methoden, Kompetenzen und Managementansätze für eine erfolgreiche Anwendung in den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen zusammenfasst. Immer häufiger werden in Unternehmen Aufgaben als Projekte abgewickelt, um flexibel und schnell den Anforderungen gerecht zu werden.


Die International Project Management Association (IPMA) ist eine der größten weltweiten Vereinigungen, die sich u.a. zur Aufgabe gesetzt hat, Projektmanagement zu verbreiten und durch eine Zertifizierung international anerkannte Qualifikationen zu schaffen. Die fachliche Grundlage bilden dabei 46 standardisierte Kompetenzelemente. Eine Auswahl dieser Kompetenzelemente wird in diesem Seminar behandelt:

Zertifizierungsverfahren der IPMA, Projektmanagementerfolg, Interessierte Parteien / Stakeholder, Projektziele, Risikomanagement, Teamarbeit, Projektstrukturen, Projektstrukturplan, Ablauf- und Terminplan, Netzplan, Ressourcen, Projektstart, Kreativität, Konflikte und Krisen und Portfolioorientierung.

 

Didaktisch wechseln sich Vorträge, Übungen, Fallstudien und Rollenspiele ab, so dass die o.g. Kompetenzelemente bei den Teilnehmern bekannt sind und angewendet werden können. Das Seminar schließt mit einer umfassenden Fallstudie ab, die im Team bearbeitet wird. Um keinem Teilnehmer einen Vorteil zu verschaffen und gleichzeitig die allgemeine Anwendbarkeit von Projektmanagement zu verdeutlichen, ist ein für alle Teilnehmer weitgehend unbekanntes Produkt Gegenstand der Fallstudie: ein Uboot. Die Bearbeitung der Fallstudie wird in einem Assessment-Center bewertet und den Teilnehmern individuelles Feedback zum Ende des Seminars gegeben.

Vorraussetzung:

Es ist hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich, wenn Sie ein Beispiel-Projekt aus Ihrem Unternehmen parat haben. Größe, Komplexität, Status, eigene Rolle und Inhalt sind frei wählbar. Sie sollten in der Lage sein, in 2-3 Sätzen den Projektinhalt zu beschreiben und zu erklären. Vorwissen in Projektmanagement ist nicht erforderlich. Bitte bringen Sie einen Taschenrechner zum Seminar mit.

Prüfungsform

Mündliche Prüfung

Workload

15

Bemerkung

Sa. 10:30 -18:30 Uhr; So. 9:30 - 14:30  Uhr

NEUER TERMIN: 09./10. März 2019 !!!

Es gibt noch freie Plätze!

Dozent

Patrick Fiebeler

Kategorie

Schlüsselqualifikation

Zeitraum

02.03.2019 - 03.03.2019

ECTS

0.5