Online-Forum Politik und Wirtschaft

Vortrag und Diskussion zum Thema: Behindert die Demokratie die Nachhaltigkeit? Referent des Vortrags ist Dr. Volker Hauff, Bundesminister a. D.

19. August 2020

17:00 Uhr

Online

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an unserer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung Forum Politik und Wirtschaft, die viermal im Jahr an der NORDAKADEMIE stattfindet und durch Senator a. D. Reinhard Ueberhorst moderiert und geplant wird. Die Veranstaltung ist offen für alle Hochschulangehörigen, für Alumni und interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region. Sie gehört zu dem Seminar „Politik und Wirtschaft – Basiswissen und -kompetenzen für Querdenker“ im Studium generale der NORDAKADEMIE.

Die Fragestellung des nächsten Vortrags lautet: Behindert die Demokratie die Nachhaltigkeit?

Kernthemen sind dabei: 

  • Alle reden von Nachhaltigkeit – aber was heißt das?
  • Nachhaltigkeit und Demokratie in Zeiten verlorener Gewissheiten  
  • Bedingungen und Entwicklungsaufgaben für Politikfähigkeit

Informationen zur Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Via Internet nehmen Sie bequem von zu Hause aus am Zoom-Meeting teil, als wären Sie live vor Ort! Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Sie benötigen lediglich einen modernen Browser. Gehen Sie auf die Website https://zoom.us/, klicken Sie auf Einem Meeting beitreten und geben Sie bei Aufforderung die Meeting_ID und das Passwort ein, welches wir Ihnen in einer Bestätigungsmail nach Ihrer Anmeldung zugeschickt haben.

Der Vortrag und die Diskussion im Detail:

Der Vortrag geht von der Beobachtung aus, dass so gut wie alle von Nachhaltigkeit reden. Alle Demokraten sagen, sie wollen das. Trotzdem ist das Bild etwas trübe: Die Dieselkrise, die Situation in der Fleischwirtschaft, die versäumten Entscheidungen zum Klimawandel, die Strafzahlungen der Deutschen Bank in Milliardenhöhe für kriminelle Handlungen im Finanzmarkt – all das sind keine Beiträge für eine gelungene nachhaltige Entwicklung. Und es sind nur einige Beispiele.

Vorgeschlagen wird, Nachhaltigkeit und Demokratie in den Kontext verlorener Gewissheiten zu stellen. Auf dem Weg zur Nachhaltigkeit sind uns einige Gewissheiten abhandengekommen. Beispielhaft angesprochen werden:

  • Der Glaube an die Atomenergie zur Lösung der Energiefrage.
  • Die Hoffnung, dass die Kohle noch für viele Jahrzehnte zur Verfügung steht.
  • Die Erwartung, die Entwicklungspolitik wird die Kluft zwischen den Armen und Reichen in dieser Welt verringern.
  • Die Gewissheit, dass das Klimaproblem tatsächlich gelöst wird.
  • Die Vorstellung, dass die Marktregeln in der Lage wären, die Probleme der Ökologie zu lösen.

Die Beispiele sollen zeigen, wie langsam und teilweise sehr zögerlich die Demokratien auf die grundlegenden Herausforderungen für ein gelingendes Zusammenleben der Menschen auf diesem Planeten reagieren. Die Ursachen dafür sind vielfältig.

In der Reflexion der Herausforderungen und ihrer Ursachen entwickelt der Vortrag die Frage, welche strukturellen Bedingungen jene Politikfähigkeit der Demokratie erst ermöglichen, die zu einer nachhaltigen Entwicklung führen könnte. Der Referent skizziert seine Antwort und möchte eine Diskussion zu dieser Frage befördern. Das bloße Vertrauen in „die normative Kraft des guten Arguments“ reiche dafür nicht aus.

Im Anschluss an den Vortrag erfolgt eine Diskussion.

Weitere Informationen zu dem Redner finden Sie im Folgenden:


Der Referent

Dr. Volker Hauff, Bundesminister a. D.,  Studium der Wirtschaft- und Sozialwissenschaften. Langjährige Tätigkeiten in politischen und wirtschaftlichen Arbeitsfeldern. Politisch: 20 Jahre lang Mitglied des Deutschen Bundestages (1969 -1989); während dieser Zeit Bundesminister für Forschung und Technologie später Bundesminister für Verkehr. 1983 – 1987 Mitglied der „World Commisson for Environment and Development“ der UN unter Vorsitz der norwegischen Ministerpräsidentin Gro Harlem Brundtland; diese Kommission hat die Sache der Nachhaltigkeit mit Nachdruck auf die Internationale Tagesordnung gesetzt.

Von 2001 an 10 Jahre lang Vorsitzender des „Rates für Nachhaltige Entwicklung“ der Bundesregierung. 2011 Mitglied der „Ethikkommission Sichere Energieversorgung“ der Bundesregierung. In der Wirtschaft war Dr. Hauff u.a. mehre Jahre Vorstand  von  Bearing Point (vormals KPMG Consulting), zuletzt als Vice President für Europa zuständig.

Publikationen u.a.: Volker Hauff (Hrsg.): Unsere gemeinsame Zukunft. Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Eggenkamp Verlag, Greven 1. Auflage 1987, 2. Auflage 1999.

Dr. Volker Hauff, Bundesminister a. D.

Haben Sie noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns gerne.

M.A. Rebecca Krings

Schulkontakt/ Messen

04121 4090--156 E-Mail schreiben