Online-Forum Politik und Wirtschaft im November

Online-Vortrag und Diskussion zum Thema: Immanuel Kant und der Weltföderalismus

4. November 2020

17:00 Uhr

Elmshorn

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme an unserer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung Forum Politik und Wirtschaft, die viermal im Jahr an der NORDAKADEMIE stattfindet und durch Senator a. D. Reinhard Ueberhorst moderiert und geplant wird. Die Veranstaltung ist offen für alle Hochschulangehörigen, für Alumni und interessierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region. Sie gehört zu dem Seminar „Politik und Wirtschaft – Basiswissen und -kompetenzen für Querdenker“ im Studium generale der NORDAKADEMIE.

Das Thema des nächsten Vortrags lautet: Immanuel Kant und der Weltföderalismus 

Kernthemen sind dabei: 

  • Globalisierung und die Erosion nationalstaatlicher Souveränität – welche Orientierung kann die politische Philosophie Kants geben?
  • Wie bestimmen wir den Begriff des „Weltföderalismus“ - bei Kant und generell?
  • Wie machen wir das Erkannte für aktuelle Debatten fruchtbar?

Die Veranstaltung findet Online statt.

Informationen zur Anmeldung

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Via Internet nehmen Sie bequem von zu Hause aus am Zoom-Meeting teil, als wären Sie live vor Ort! Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Sie benötigen lediglich einen modernen Browser. Gehen Sie auf die Website https://zoom.us/, klicken Sie auf Einem Meeting beitreten und geben Sie bei Aufforderung die Meeting_ID und das Passwort ein, welches wir Ihnen in einer Bestätigungsmail nach Ihrer Anmeldung zugeschickt haben.

Der Vortrag (Abstract)

Ausgehend von der inzwischen trivialen Erkenntnis von der Erosion der nationalstaatlichen Souveränität im Zuge der Globalisierung wird mit dem Vortrag die Frage gestellt, welche Orientierung die politische Philosophie Kants geben kann. Kant hat in seinen Ausführungen zum „Völkerrecht“ - vor allem in seiner Schrift „Zum ewigen Frieden“ von 1795 - wegweisende und bis heute (kontrovers) diskutierte Gedanken nebst Perspektiven entwickelt, die sich unter dem Begriff des „Weltföderalismus“ subsumieren lassen. Zentral ist das schon hier sich öffnende Spannungsfeld zwischen der Notwendigkeit trans- oder sogar postnationaler Organisationsformen zur Bewältigung der akuten globalen Probleme einerseits und der nationalstaatlichen Souveränität andererseits. In diesem Spannungsfeld ist der Bedeutungsgehalt des Begriffs des „Weltföderalismus“ - bei Kant und generell - zu verorten und näher zu bestimmen.

In dem Vortrag werden Gehalt und Konsistenz dieser Gedanken analysiert und sodann für die aktuelle Debatte fruchtbar gemacht. Letzteres geschieht in der Form, dass Anknüpfungen an Kant sowohl in der aktuellen politischen Philosophie als auch in gegenwärtigen internationalen und supranationalen Organisationen identifiziert und beleuchtet werden.

Den Abschluss bilden transitorische, d.h. nicht abschließende, sondern zum Vor- und Nachdenken anregende Thesen, die zur Diskussion gestellt werden.

Im Anschluss an den Vortrag erfolgt eine Diskussion

Der Referent

Prof. Dr. Peter Unruh ist seit 2005 apl. Professor für Öffentliches Recht, Europarecht und Rechtsphilosophie an der Universität Göttingen und zugleich seit 2012 auch Präsident des Landeskirchenamtes der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Er studierte Rechtswissenschaften und Philosophie in Göttingen, war dort wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent, verfasste eine Dissertation zum Thema „Die Herrschaft der Vernunft - Zur Staatsphilosophie Immanuel Kants“ (2. Aufl. 2016 (Nomos - Reihe: Studien zur Rechtsphilosophie und Rechtstheorie, Bd. 5) und eine Habilitationsschrift zum Thema „Der Verfassungs­begriff des Grundgesetzes - Eine verfassungstheoretische Rekonstruktion“ (Tübingen 2002 (Mohr Siebeck - Reihe: Jus publicum, Bd. 82). Verfasser zahlreicher weiterer Publikationen.

Prof. Dr. Peter Unruh