25.05.2021

International Business zieht nach Hamburg

Der duale Studiengang International Business (B.Sc.) wurde im Oktober 2018 an der NORDAKADEMIE eingeführt. Das Besondere daran: Es wird komplett auf Englisch studiert. Der Studiengang vermittelt Wissen im Bereich der internationalen Betriebswirtschaft sowie interkulturelle Kompetenzen für die länder- und kulturübergreifende Kollaboration.

Studierende werden praxisbezogen auf die Aufgaben und besonderen Herausforderungen international, multinational und global operierender Unternehmen vorbereitet. Darüber hinaus sichern sie sich Wissen und Kompetenzen, die Unternehmen zielführend in der Internationalisierung unterstützen. Mit Studienstart Oktober 2021 geht es für die Studienphasen auf den Hamburger Campus der NORDAKADEMIE, in das direkt an der Elbe gelegene Dockland.

Frau Blumberg, warum zieht International Business ab Oktober 2021 ins Hamburger Dockland?

Wir verlagern den Studienort auf den Hamburger Campus der NORDAKADEMIE, um am Puls der internationalen Wirtschaft zu sein. Viele ausländische Konzerne haben eine Niederlassung oder gar ihr europäisches Headquarter in Hamburg. Der Studienort ist somit oft nah am Arbeitsplatz. Auch für Studierende, die nicht aus der Region kommen, hat der Studienort Hamburg seine Vorzüge: Eine schillernde Metropole, in der soziale Kontakte zu jungen Menschen jeglicher Kulturkreise schnell geknüpft sind. Dies soll auch den Unternehmen bei der Suche nach talentierten Bewerbern in die Karten spielen.

Was ist mit den Studierenden, die ihr Studium auf dem Elmshorner Campus bereits gestartet haben? Studieren die künftig auch in Hamburg? Wie läuft der Austausch Elmshorn – Hamburg und umgekehrt? 

Diejenigen, die ihr Studium auf dem Elmshorner Campus begonnen haben, werden es auch dort beenden. Um aber Studierenden aller Jahrgänge und aller Studiengänge weiterhin einen regen Austausch zu ermöglichen, wird es beispielsweise einen gemeinsamen Erstsemesterbegrüßungstag geben. Auch Wahlpflichtmodule und Seminare werden weiterhin studiengangsübergreifend stattfinden, an beiden Standorten. Gern möchten wir auch die studentischen Referate anregen, das Dockland für ihre Treffen zu nutzen. Darüber hinaus haben wir noch vieles in der Planung, so dass ein Austausch zwischen Studierenden beider Studienorte gesichert ist.

 

Studiengangsleiterin Prof. Dr. Sandra Blumberg betreut den Studiengang von Anfang an und spricht mit campusforum.

Das Dockland, der Hamburger Campus der NORDAKADEMIE.

Was sind die besonderen Vorteile des neuen Studienortes für Unternehmen und Studierende?

Unsere Studierenden profitieren von einem Studienort im Herzen einer Weltstadt. Ihre Arbeitsplätze werden zum Teil dicht am Campus sein. Für den MBA der NORDAKADEMIE gehen internationale Dozierende bereits jetzt im Dockland ein und aus und geben dem Campus eine zusätzliche internationale Atmosphäre. Auch außerhalb der Vorlesungen hat Hamburg einiges zu bieten. Unternehmen profitieren ebenfalls von der Attraktivität der Stadt Hamburg. Von Unternehmensseite wurde uns mehrfach bestätigt, dass der neue Studienort die Vermarktung von vakanten dualen Studienplätzen für International Business unterstützen kann.

Wie ist die Studienorganisation in Hamburg aufgestellt?

Das International Office und das Prüfungsamt werden regelmäßig Sprechstunden im Dockland anbieten, entweder persönlich vor Ort und/oder in Form einer Online-Sprechstunde. Der Leseraum des Hamburger Campus mit kleiner Bibliothek wird um Literatur zum Studium International Business ergänzt werden. Darüber hinaus besteht das Angebot an elektronischen Datenbanken, das ortsunabhängig Zugang zu relevanter Literatur bietet.

Bringt der Studienwechsel auch einen Wechsel bei den Inhalten zum Studiengang mit sich?

Unabhängig vom Studienort sind wir immer nah an den Bedarfen des Marktes und optimieren die Inhalte des Studiengangs regelmäßig. So haben wir für den im Oktober 2020 gestarteten Jahrgang bereits das Modul International Relations eingeführt, in dem Länderbeziehungen auf politischer Ebene betrachtet werden, um daraus Handlungsempfehlungen zu Internationalisierung für das jeweilige Unternehmen abzuleiten. Für diejenigen Studierenden, die auf dem Hamburger Campus starten werden, bietet das Curriculum ein weiteres neues Modul: International Project Management. Wir befassen uns hier mit der Planung, Durchführung und Kontrolle von internationalen Projekten und gehen auf die Besonderheiten internationaler Zusammenarbeit ein. Dazu gehören beispielsweise sprachliche Unterschiede im Projektteam, divergierende Arbeitsweisen und Kommunikationsstile, das Zeitzonenmanagement sowie die Herausforderungen der digitalen Kommunikation. 

Wo liegen die besonderen Highlights des Studiums?

Das Studium besitzt viele Highlights. Dazu gehören auf jeden Fall die spannenden internationalen und interkulturellen Inhalte. Reine Betriebswirtschaftslehre auf Englisch würde Studierende nicht auf die Arbeit im internationalen Unternehmensumfeld vorbereiten. Hierfür werden entsprechende Inhalte benötigt. Dies spiegelt sich auch in aktuellen Stellenanzeigen und Anforderungen an Bewerber wieder. Ein weiteres Highlight ist der Mix an Dozierenden von der NORDAKADEMIE und renommierten Hochschulen aus dem Ausland, aktuell den USA und England. Durch die direkte Interaktion mit unseren internationalen Dozierenden erwerben die Studierenden über das Fachwissen hinaus auch hier bereits interkulturelle Kompetenzen. Im obligatorischen Auslandssemester sollen diese dann gefestigt werden. Die Flexibilität im Auslandssemester ist ein weiteres Highlight im Studiengang. Die an der ausländischen Hochschule zu erwerbenden 24 ECTS können individuell im Rahmen des Wahlpflichtbereiches zusammengestellt werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass Studierende des Studiengangs International Business äußerst flexibel, selbstreflektiert und weltoffen sind und unbekannte Wege nicht scheuen – wichtige Voraussetzungen für die Arbeit in einem internationalen Umfeld.

Für welche Unternehmen ist der Studiengang besonders interessant?

Prinzipiell ist der Studiengang für Unternehmen jeder Branche und jeder Größe interessant. Multinationale Konzerne suchen verstärkt Mitarbeitende, die global mobil sind und zum Wissensaufbau und -austausch in ausländische Niederlassungen gehen. Auch dies wurde uns kürzlich von Seiten der Unternehmen bestätigt: Kleine und mittelständische Unternehmen benötigen Mitarbeitende, die sie in der Internationalisierung qualifiziert unterstützen. In den vergangenen Jahren ist die Gruppe der in International Business ausbildenden Kooperationsbetriebe bezüglich der Branche und Unternehmensgröße sehr heterogen gewesen. In den Vorlesungen wird der Praxisbezug durch Dozierende hergestellt, die aus unterschiedlichen Branchen, Unternehmensformen und Kulturkreisen kommen, so dass Studierende einen Einblick in viele Bereiche der internationalen Wirtschaft erhalten. Nicht ganz unwesentlich ist auch die Arbeitgeberattraktivität. Das Angebot eines Studienplatzes International Business, kombiniert mit entsprechenden Aufgaben und Stellenbezeichnungen kann Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil in einem Markt bieten, der aktuell stark umkämpft ist.


Dualer Bachelorstudiengang International Business

Wer von einer internationalen Karriere in einem divers aufgestellten, global operierenden Unternehmen träumt oder an der Internationalisierung eines Unternehmens beteiligt sein möchte, sollte sich mit dem dualen Bachelorstudiengang International Business am Hamburger Standort der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft auseinandersetzen. Der Studiengang vermittelt das nötige Wissen im Bereich der internationalen Betriebswirtschaft sowie interkulturelle Kompetenzen.

Der siebensemestrige Studiengang schließt mit einem Bachelor of Science ab und wird vollständig auf Englisch unterrichtet. Das 5. Semester findet verpflichtend im Ausland statt. Abgerundet wird das Studienprofil von ausländischen Gastdozierenden, die ihre Expertise praxisbezogen einbringen und den Studierenden spannende Einblicke in das internationale Wirtschaftsgeschehen ermöglichen. Ein breites Angebot an Wahlpflichtmodulen erlaubt den zukünftigen Absolventinnen und Absolventen die individuelle Schwerpunktbildung und die Schärfung des angestrebten Karriereprofils.

Weiterempfehlen