01.08.2019

Ein Konzert in Bewegung – emotionale und meditative Klänge im Hamburger Dockland

Ein außergewöhnliches Musikerlebnis erwartet die Besucher in den Räumen der NORDAKADEMIE Graduate School im Hamburger Dockland. Bei dem Konzert „movement“ sind alle in Bewegung – sowohl Musiker als auch Besucher. Entspannt und meditativ. Das Event ist Teil der „Moondog“-Konzertreihe im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) und wird gefördert durch die NORDAKADEMIE Stiftung.

Konzert: „movement“, Canto Ostinato (Simeon ten Holt) arrangiert von Mathias Halvorsen
Ort: NORDAKADEMIE Graduate School, Van-der-Smissen-Str., 22767 Hamburg
Termin: Samstag, 3. August 2019
Start: 21.00 Uhr

Tickets unter shmf.de

Dieses Konzert ist wahrlich bewegend: „movement“ heißt die musikalische Veranstaltung, die am 3. August 2019 in der NORDAKADEMIE Graduate School im Hamburger Dockland stattfindet. Bei dem außergewöhnlichen Event geht es um genau das, was der Titel beschreibt: Bewegung. Nicht schnell, nicht hektisch, sondern langsam, entspannt, wandelnd. Das fünfköpfige Ensemble um den norwegischen Pianisten Mathias Halvorsen verteilt sich dabei auf verschiedene Räume in der fünften Etage des Dockland, die mit ihren Glasfronten einen spektakulären Blick auf die Elbe bieten. Dort, wo sich sonst Studierende der Masterstudiengänge auf verantwortungsvolle Aufgaben innerhalb einer Wirtschaftswelt vorbereiteten, die wie nie zuvor in Bewegung ist, spielen am 3. August die „movement“-Musiker Klavier, Klarinette, Violine, Cello und Kontrabass. Während des Abends tauschen sie immer wieder die Positionen. Per Knopf im Ohr stimmen sie sich ab und hören zugleich das Metrum des Stückes. Auch die Besucher sind angehalten, sich zu bewegen. Sie können umherwandeln, so wie das Ensemble, oder sie machen es sich auf bequemen Sitzgelegenheiten auf dem Boden gemütlich und lassen die Musik auf sich wirken.

Neue Konzertreihe beim Schleswig-Holstein Musik Festival


Das „movement“-Konzert ist Teil der fünfteiligen „Moondog“-Konzertreihe im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals und wird von der NORDAKADEMIE Stiftung gefördert. Bei
„movement“ interpretiert Mathias Halvorsen das Stück „Canto Ostinato“ des niederländischen Komponisten Simeon ten Holt nach dem Vorbild des Künstlers Moondog. Unverkennbar sind die Bezüge zur Minimal Music, die sich in der ständigen Wiederkehr einer musikalischen Figur widerspiegeln. Schlichte Melodik, pulsierender Rhythmus und ein hochemotionaler Charakter machen das Konzert zu einem einzigartigen meditativen Klangerlebnis.

Moondog – ein unangepasster Musiker und Vertreter der Minimal Music


Moondog, dem die Konzertreihe gewidmet ist, war Musiker, Künstler und Autodidakt. Er lebte und wirkte als „The Viking of 6th Avenue“ 30 Jahre lang (1940er bis 1970er Jahre) als Straßenmusiker in New York. Mittels besonderer Rhythmen und ungewöhnlicher Besetzungen erschuf er neue Klangwelten und beeinflusste die Minimal Music. In den USA begegnete er Arturo Toscanini, Igor Strawinsky, Leonard Bernstein und Charlie Parker, stand mit dem New York Philharmonic auf der Bühne. In Deutschland setzte er sein kompositorisches Werk fort, war Gast bei den Salzburger Festspielen und auf der Documenta in Kassel. Er starb 1999 in Münster.

„Studieren mit Elbblick ist bereits etwas Besonderes. Während eines Konzertes das Panorama des Hamburger Hafens genießen zu können, ist ein faszinierendes Erlebnis, welches selbst die Elbphilharmonie ihren Besuchern so nicht bieten kann.“
Prof. Dr. Georg Plate

Urbane Location mit spektakulärem Blick: NORDAKADEMIE Graduate School im Dockland


Das Dockland ist eines der außergewöhnlichsten Gebäude in Hamburg. Im fünften Stock hat die NORDAKADEMIE Graduate School ihren Sitz und stellt ihre Räume für das Moondog-Konzert zur Verfügung. Die NORDAKADEMIE Stiftung unterstützt das Event. Vorstandsvorsitzender Prof.Dr. Georg Plate sagt: „Studieren mit Elbblick ist bereits etwas Besonderes. Während eines Konzertes das Panorama des Hamburger Hafens genießen zu können, ist ein faszinierendes Erlebnis, welches selbst die Elbphilharmonie ihren Besuchern so nicht bieten kann.“ Das Dockland wurde für seine Architektur bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. In Altona ragt der Bau, der aussieht wie ein Schiffsbug, imposant aus dem Wasser.

Tickets gibt es für 14 Euro auf der Website des Schleswig-Holstein Musik Festivals unter
www.shmf.de.
 

Weiterempfehlen