30.09.2019

International Weeks 2019 USA

Am 16. September 2019 war es endlich soweit. 14 Studenten der NORDAKADEMIE Graduate School trafen sich am Flughafen Hamburg um über Kopenhagen die Reise zu den International Weeks 2019 in die Vereinigten Staaten anzutreten.

International Weeks USA - Eine Reise in die Vereinigten Staaten


Vom 16. bis 25. September fand die diesjährige International Week USA für unsere Masterstudenten statt. Highlights waren u.a. der Besuch von Washington DC und New York City, eine Diskussionsveranstaltung beim Bundesverband der deutschen Industrie und der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Besuch des Capitols und der Freiheitsstatue, eine Werksführung bei Pratt & Whitney in Connecticut, eine Vorlesung an der Georgetown University und ein Besuch beim German American Startup Accelerator. Lesen Sie anbei einen detaillierten Erfahrungsbericht eines Teilnehmers:

Nach zwei ruhigen Flügen trafen wir am Nachmittag des 16. September dann in Washington D.C. ein. Vor Ort wurden wir von unserem Dozenten Prof. Dr. Graewe empfangen, welcher direkt aus San Francisco anreiste, wo er an der Universität Berkeley ein Forschungssemester absolviert. Der Montag wurde bei einem gemeinsamen Abendessen im Magolia am Dupont Circle im warmen Washingtoner Wetter beendet.

Dienstag 17.9.

Nach einer Rundführung durch das Kapitol, das Repräsentantenhaus und den Senat (inkl. gefühlten 25 Sicherheitskontrollen) besuchte die Gruppe die Ständige Delegation der deutschen Wirtschaft („Representative of German Industry and Trade). In dem gemeinsamen Büro des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI) und der deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) wurden uns die Aktivitäten der Interessenvertretung der deutschen Wirtschaft in den USA vorgestellt. Auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stellte sich in dem Rahmen vor. Danach ging es zum Sightseeing auf einen Spaziergang rund um das Tidal Bassin, vorbei am Weißen Haus, dem Washington Monument, Jefferson Memorial, Lincoln Memorial und anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Mittwoch 18.9.

Der Tag begann mit einem Besuch des National Archives. Hier werden u.a. die Unabhängigkeitserklärung, die Verfassung der USA und die Bill of Rights im Original ausgestellt. Danach erhielten wir noch eine Führung durch das Bureau of Engraving and Printing, wo ein großer Teil der US Dollar Scheine gedruckt wird. Nachmittags besuchten wir dann die Internationale Großkanzlei King & Spalding LLP. Hier wurde uns auf der eindrucksvollen Dachterrasse neben einem Blick über D.C. auch ein Überblick über die Tätigkeiten der Kanzlei gegeben, die maßgeblich im Politikbetrieb beschäftigt ist. Danach folgte noch eine interne Diskussion über die politische Situation der USA u.a. über das Waffenrecht und die zwei dominanten Parteien im U.S. Wahlsystem.

Donnerstag 19.9.

Am Donnerstag besuchten wir die Georgetown University und erhielten eine Privatvorlesung zum Thema Brexit bei Professor Wolf. Nach einer Rundführung über den Campus und durch den Stadtteil Georgetown verbrachten wir den Nachmittag in den Smithsonian Museen über amerikanische Geschichte und das Luft- und Raumfahrtmuseum.

Freitag 20.9.

Heute stand wieder Geschichte auf dem Stundenplan. Ein ganztägiger Besuch von Gettysburg ließ uns an dem amerikanischen Bürgerkriegsverlauf und dem Warum der Entwicklungen teilhaben.

Samstag 21.9.

Die Freizeit am Vormittag wurde von einem Teil der Gruppe genutzt um den Smithsonian Zoo in Washington zu besuchen. Am frühen Nachmittag trafen wir uns dann wieder um gemeinsam den Amtrak Zug nach New York City zu nehmen. Am ersten Abend strömte die Gruppe dann auch direkt aus um nach einem Besuch des Times Square und köstlichem Abendessen (Panda Express oder 5 Napkins Burger) noch das Rockefeller Center zu erklimmen.

Sonntag 22.9.

Nach dem Besuch unterirdischen World Trade Memorial Museum ging es direkt zur Aussichtsplattform des One World Trade Center auf 400m Höhe. Danach besuchten wir noch die Freiheitsstatur und Ellis Island. An dem freien Nachmittag besuchten viele der Studenten noch den Central Park und liefen über die Brooklyn Bridge.

Montag 23.9.

Der Montag wurde durch unseren zweiten Kanzleibesuch eingeleitet. Dieses Mal in NYC bei Eversheds Sutherland LLP. Neben einem Überblick über die Kanzleitätigkeiten konnten wir hier einiges über das Verfahren bei Rechtsstreitigkeiten in den USA erfahren. Vor dem Mittag besuchten wir dann noch den German Start Up Accelerator bei dem wir auch noch mit dem Co-Founder eines deutschen Start Ups sprechen konnten. Weiter ging es mit einer geführten Tour durch den Financial District, welche genau an unserer letzten Station des Tages endete, der deutschen Außenhandelskammer (AHK). Dort erhielten wir eine Zusammenfassung der Tätigkeiten der AHK und eine Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung der deutschen Unternehmen in den USA. 

Dienstag 24.9.

Am letzten Tag der International Weeks besuchten wir den Turbinenhersteller Pratt & Whitney in Hartford. Auf dem Weg dorthin hatten wir noch die Möglichkeit die Stadt New Haven zu erkunden, wo die Universität Yale liegt. In Hartford angekommen erhielten wir eine Rundführung durch die Produktions- und Testareale für die verschiedenen Turbinentypen. Hierbei wurde uns das neue Produktionskonzept direkt in der Produktionsstraße demonstriert und wir konnten eine Turbine für ein Passagierflugzeug im Teststand beobachten, wie sie auf Startgeschwindigkeit beschleunigte.

Mittwoch 25.9.

Am Abreisetag blieb noch etwas Zeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden bevor uns gegen Mittag ein Bus zum Newark Flughafen brachte. Mit erneutem Zwischenstop in Kopenhagen kamen wir wieder in Hamburg an. 

Was bleibt sind zwei Wochen voller spannender politischer, historischer und ökonomischer Eindrücke, die bei bestem Wetter und einer großartigen Gruppe als klare Empfehlung für die kommenden International Weeks verstanden werden können.

Weiterempfehlen