Studienverlauf Financial Management and Accounting


Studienkonzept

Kombination aus den Vorteilen der Präsenzlehre mit einem eng abgestimmten Selbststudium für maximalen Studienerfolg und ein hohes Maß an Flexibilität bei paralleler Berufstätigkeit.

Berufsbegleitend studieren

Das Studium ist auf eine berufsbegleitende Organisation ausgelegt zur Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie ist somit möglich.
Eine berufliche Tätigkeit ist jedoch nicht erforderlich. Eine Kombination mit einer Teilzeitstelle, Elternzeit oder anderer Planung ist möglich. 

Selbststudium

Intelligentes Blended Learning Konzept

Präsenzstudium

Die Präsenzphase an der NORDAKADEMIE Graduate School in Hamburg umfasst 330 Präsenzstunden, die in der Regel tagsüber zwischen 09:15 und 18:30 Uhr stattfinden.

Das Studium beginnt im ersten Studienabschnitt mit einer Selbststudienphase von vier bis sechs Wochen. Im Anschluss finden zwei Präsenzwochen (montags bis freitags/samstags) statt, in denen die Basismodule gelehrt werden. Die erste Präsenzwoche wird etwa vier bis sechs Wochen nach Studienbeginn angeboten. Die zweite Präsenzwoche wird etwa acht Wochen nach Studienbeginn angeboten.

Die Präsenzveranstaltungen für alle weiteren Module der Studienabschnitte eins bis drei werden in etwa vier- bis sechswöchigem Abstand an zweieinhalb Tagen (normalerweise montags bis mittwochs oder mittwochs bis freitags) angeboten. Die Vorlesungen finden tagsüber und nicht am Abend statt, meist von 09:15 Uhr bis 18:30 Uhr. Klausuren (in der Regel zweistündig) werden in der Regel zwei Wochen nach dem Ende der jeweiligen Präsenzphase an einem Montag, Freitag oder Samstag morgens oder mittags geschrieben. 

Den Abschluss des Studiums bildet i. d. R. die Masterthesis. Diese kann begonnen werden, sobald 50 ECTS erreicht wurden und keine weiteren Kompetenzen zu erbringen sind (meist während des dritten Studienabschnitts). Diese dauert beim MBA vier Monate, bei allen anderen Masterstudiengängen fünf Monate. Die Graduierung findet ca. 2-3 Monate nach Studienende im Juni und November/Dezember statt.

Wenn Sie sich für ein Masterstudium interessieren, können Sie sich über den Studienplan eine Übersicht der Präsenzveranstaltungen für den ersten Studienabschnitt für den nächstmöglichen Studienbeginn anzeigen lassen.

MODULBEZEICHNUNG STUNDEN ECTS TERMINE (Start April) TERMINE (Start Oktober)

Basismodule

Wissenschaftliches Arbeiten 25 5 15.05.2020 - 16.05.2020
Lerninhalte

Die Veranstaltung umfasst die Grundlagen und formalen Anforderungen wissenschaftlichen Schreibens. Sie erlernen verschiedene Methoden wissenschaftlichen Arbeitens, beispielsweise zur Aufstellung und Überprüfung von Hypothesen. Zudem werden die Facetten von Informationsflut und wissenschaftlicher Recherche beleuchtet.

Grundlagen der Wissenschaftstheorie werden genauso behandelt wie praktische Probleme beim Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit.

Prüfungsform

Hausarbeit

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Wirtschaft und Ethik 25 5 29.06.2020 - 01.07.2020
Lerninhalte

Angesichts der zahlreichen Affären und Skandale in der Wirtschaftspraxis ist es "... unbedingt erforderlich, dass die nächste Generation globaler Wirtschaftsführer ihr Examen nicht nur mit dem richtigen Fachwissen macht, sondern auch mit ethischem Tiefgang“ (Carly Fiorina, 2003 CEO Hewlett Packard; zit. nach: Handelsblatt 21./22. November 2003, S. 5).

Die Studierenden reflektieren ihr ökonomisches und gesellschaftspolitisches Wissen und setzen sich vor dem Hintergrund ihrer eigenen berufspraktischen Erfahrungen mit der Verantwortung von Führungskräften und Mitarbeitern für die ethische Fundierung und Akzeptanz des unternehmerischen Denkens und Handelns auseinander.

Prüfungsform

Hausarbeit

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Strategische Unternehmensführung 25 5 11.05.2020 - 13.05.2020
Lerninhalte

Die Lehrveranstaltung leitet die Teilnehmer in einer strukturierten Abfolge durch die wesentlichsten Entscheidungsbereiche der strategischen Gesamtausrichtung einer Unternehmung. Ziel ist es, die hierzu gebräuchlichen Modelle, die zur Verfügung stehenden Handlungsoptionen, ihre Interdependenzen und die klassischen (i.S.v. bewährten) Auswahlentscheidungen kennen zu lernen und an Beispielsfällen einzuüben.

Nach einer einführenden Umfeldanalyse werden die grundlegenden strategischen Optionen auf Basis verschiedener Lösungsansätze diskutiert, die Wirksamkeit der Strategieumsetzung mit Hilfe von Kennzahlen näher beleuchtet und übergeordnete Preis- und Mengeneffekte betrachtet. Darauf aufbauend vermittelt die Veranstaltung ein Verständnis der langfristigen Geschäftsfeldsteuerung mittels Portfolioanalysen und diskutiert Formen einer übergeordneten Konzernentwicklung und -steuerung. Abschließend werden den verschiedenen Denkansätzen mögliche Kulturtypen zugeordnet und allgemeingültige Lösungsansätze zur Unternehmensethik vorgestellt. Neben diesen eher klassischen Inhalten liegt ein dezidierter Schwerpunkt der Veranstaltung in der Überwindung der strategischen Sondersituationen „schrumpfende Märkte“ und „Unternehmenskrise“.

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Statistische Methoden 25 5
Lerninhalte

Die Grundlage empirischer wissenschaftlicher Arbeit sind statistische Methoden wie Hypothesentests, Signifikanztests und Regressionsanalysen (ANOVA). Durch dieses Modul werden die Studierenden in die Lage versetzt, derartige Methoden in ihren Arbeiten anzuwenden.

  • Beschreibende univariate Statistik
  • Beschreibende bivariate Statistik
  • Regressionsrechnung
  • Multiple und nichtlineare Regression
  • Kernsätze der Wahrscheinlichkeitsrechnung
    • Zufallsvariablen
    • Tschbyschevsche Ungleichung
    • Gesetze der großen Zahlen
    • Normalverteilung
    • Zentraler Grenzwertsatz
  • Schätzen
  • Statistische Signifikanz
  • Hypothesentests
  • Regressionsanalyse

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Pflichtmodule

Bilanzpolitik und Kennzahlenanalyse 25 5 31.08.2020 - 02.09.2020
Lerninhalte

m Rahmen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensführung kommt der Bilanzpolitik und traditionellen Kennzahlenanalyse eine wesentliche Rolle zu, da zum einen die Unternehmensführung selbst und zum anderen externe Stakeholder wie z. B. Fremdkapitalgeber, Lieferanten oder auch Arbeitnehmer den Jahres- bzw. Konzernabschluss des Unternehmens analysieren und entsprechende Rückschlüsse auf die aktuelle und – wenn möglich – zukünftige Unternehmensentwicklung ziehen wollen. Die Analyse von Bilanzen setzt zunächst ein hohes Maß an Grundlagenkenntnissen voraus, da die Bilanzanalyse je nach Rechnungslegungsstandard und Bilanzierungswahlrecht zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen kann. Nur wenn der Prozess der Jahresabschlusserstellung (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Kapitalflussrechnung), die Unterschiede zwischen Einzel- und Konzernabschlüssen sowie die Wahlmöglichkeiten von Ansatz- und Bewertungsvorschriften bekannt sind, können qualifizierte Aussagen aus der traditionellen Kennzahlenanalyse gewonnen werden. Weitere wesentliche Faktoren, die Einfluss auf die traditionelle Kennzahlenanalyse haben, sind die Branche, die allgemeine Marktentwicklung und der Zugang zu Informationen.

Prüfungsform

Klausur oder Hausarbeit

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Konzernrechnungslegung 25 5 12.10.2020 - 14.10.2020
Lerninhalte

Die Veranstaltung behandelt die Konzernrechnungslegung und konzentriert sich hierbei insbesondere auf die Anwendung der einschlägigen Normen. Im Vordergrund stehen dabei die deutschen Normen nach dem Handelsgesetzbuch (HGB), die Regelungen nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) werden vergleichend dargestellt. Zentrale Themenbereiche stellen die Pflicht zur Konzernrechnungslegung, die Abgrenzung des Konsolidierungskreises, die Vorbereitung der Konzernabschlusserstellung, die Methoden der Kapitalkonsolidierung sowie die Funktionsweise der Schulden-, Zwischenerfolgs- sowie Aufwands- und Ertragskonsolidierung im Rahmen der Vollkonsolidierung dar. Zudem werden die Grundzüge der Quotenkonsolidierung sowie der Equity-Bewertung dargestellt.

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Internationale Rechnungslegung 25 5
Lerninhalte

Dieses Modul trägt der Internationalisierung und Globalisierung der Finanzmärkte Rechnung und erweitert Kenntnisse in der Rechnungslegung in Bezug auf Anforderungen der internationalen Rechnungslegungsstandards. Zunächst wird der institutionelle Rahmen der IFRS behandelt, d. h. die Frage nach der Organisation des Standardsetters, danach die Entwicklung der Standards und wie sie Rechtsgrundlagen in Deutschland werden. Anschließend wird das Rahmenkonzept behandelt und es werden wesentliche Unterschiede zum HGB herausgearbeitet. Danach werden ausgewählte IFRS behandelt, jeweils auch in Abgrenzung zum HGB.

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Mergers and Acquisitions 25 5
Lerninhalte

Die Veranstaltung Mergers and Acquisitions (M&A) soll den Studierenden die Wissensbasis vermitteln, die Sie dazu befähigt, im Transaktionsumfeld mitarbeiten und unterstützen zu können. (Unternehmens-)Strategische Entscheidungen sind vielfach Auslöser von Transaktionen, die mit einem hohen Kapitalbedarf und einer Informationsasymmetrie zwischen Käufer und Verkäufer einhergehen. Im Rahmen dieses Kurses werden die theoretischen Grundlagen und Instrumente zur Auswahl geeigneter „Übernahmekandidaten“ ebenso beleuchtet wie die Unternehmensbewertung und ein geeignetes Integrationsmanagement. Durch die breite und interdisziplinäre Gestaltung der Veranstaltung erhalten die Studierenden einen Überblick über wesentliche Inhalte des Fachgebiets Merger & Acquisitons.

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Corporate Finance 25 5
Lerninhalte

Die Unternehmensfinanzierung hat unmittelbaren Bezug zum betrieblichen Rechnungswesen. Dieses Modul vermittelt deshalb Kenntnisse im Bereich unterschiedlichster Finanzierungsinstrumente und gibt somit einen umfangreichen Einblick in die Möglichkeiten der Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung sowie der Finanzanalyse.

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Unternehmensbesteuerung 25 5
Lerninhalte

Das Modul Unternehmensbesteuerung dient der Vermittlung von Kenntnissen, die für die Lösung konkreter Besteuerungsprobleme in der betriebswirtschaftlichen Praxis von Bedeutung sind. Das Fach behandelt einerseits steuerrechtliche Aspekte und andererseits die Auswirkungen auf betriebswirtschaftliche Entscheidungen (betriebswirtschaftliche Steuerlehre). In diesem Rahmen werden spezifische Teile des Steuerrechts, welche im Zusammenhang mit der Besteuerung von Unternehmen relevant sind, beleuchtet.

Prüfungsform

Klausur (120 Minuten)

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Projekt 30 10
Lerninhalte

Im Projekt sollen die Studierenden im Team wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse auf eine konkrete Aufgabenstellung anwenden. Im Vordergrund der Projektarbeit stehen anwendungsorientierte Aufgabenstellungen, die aufgrund ihres Innovationsgehaltes und/oder ihrer Interdisziplinarität geeignet sind, wissenschaftliche Befähigung und persönlichkeitsfördernde Kompetenzen, wie das das selbstorganisierte Arbeiten im Team, auszubilden.

In der Regel widmet sich die Projektgruppe einer praxisrelevanten, durch einen externen Projektpartner gestellten Aufgabe, deren Lösung erarbeitet und nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten aufbereitet werden muss. Beispiele sind "F.C. Rating" zur Bewertung von Fußballvereinen, "Industrie 4.0" oder "Interaktive Bilanzanalyse" - Entwicklung eines Tools zur standardisierten Bilanzauswertung.

Prüfungsform

Projektarbeit

Kreditierung

10 ECTS

Workload

300

Wahlpflichtmodule

Wahlpflichtmodul 1 25 5
Lerninhalte

Im Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) können die Studierenden zwei Wahlpflichtmodule aus dem jeweils aktuellen Katalog der Hochschule wählen. Die Wahlpflichtmodule können sowohl der inhaltlichen Spezialisierung und Vertiefung im Studiengang als auch der Verbreiterung in angrenzende Wissensgebiete dienen. Bei den verbreiternden Modulen handelt es sich um ausgewählte Veranstaltungen anderer Masterstudiengänge. Welche Module zur Wahl stehen, wird zu Beginn des zweiten Studienabschnitts bekannt gegeben.

Das aktuelle Wahlpflichtangebot des Studiengangs Financial Management and Accounting besteht aus:

  1. Risikomanagement

    In der betrieblichen Praxis unterstützt ein unternehmensweites ‚Risikomanagement’ Entscheidungsträger wie Vorstände und Geschäftsführungen sowie Aufsichtsgremien in Unternehmen mit entscheidungsrelevanten Informationen und stellt ihnen Methoden und Instrumente bereit, mit denen sie ihre Sorgfaltspflichten erfüllen können.

  2. Wirtschaftsprüfung

    Das Modul vermittelt Kenntnisse zu den gesetzlich vorgeschriebenen Abschlussprüfungen und setzt sich mit Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Wirtschaftsprüfers auseinander. Die Studierenden erhalten einen Überblick über die Planung, Durchführung und Berichterstattung einer gesetzlich vorgeschriebenen Abschlussprüfung auf Basis der rechtlichen Vorschriften und Prüfungsstandards (IDW-Prüfungsstandards und die International Standards of Auditing).

  3. Interne Revision

    Die interne Revision als prüfende und überwachsende Instanz im Unternehmen ist Teil der Corporate Governance Infrastruktur in Großunternehmen. Sie unterstützt und überwacht die Einhaltung von Ordnungsmäßigkeit in der Finanzberichterstattung, achtet aber im Gegensatz zum Abschlussprüfer auch auf weitere Prüfungsziele, wie Effizienz und Effektivität in betriebswirtschaftlichen Abläufen oder die Ordnungsmäßigkeit der Informationsverarbeitung.

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Wahlpflichtmodul 2 25 5

Kreditierung

5 ECTS

Workload

150

Masterthesis

Masterthesis 50 20
Lerninhalte

In der Masterthesis soll die Kandidatin/der Kandidat nachweisen, dass sie oder er in der Lage ist, eine anwendungsbezogene Aufgabe innerhalb einer vorgegebenen Bearbeitungsdauer von fünf Monaten selbstständig auf wissenschaftlicher Grundlage zu bearbeiten. Die Themenwahl obliegt der Kandidatin/dem Kandidaten in enger Abstimmung mit dem Gutachter. Im Rahmen des Moduls Wissenschaftliches Arbeiten wird ein Exposé zur Masterthesis angefertigt.

Die Masterthesis ist idealtypisch die letzte Prüfung im Studium. Es ist jedoch möglich, die Thesis im Studienverlauf vorzuziehen. Dabei ist zu beachten, dass mindestens 50 CP im Studium erreicht wurden und dass der Gutachter bestätigt, dass der Kandidat alle erforderlichen Vorkenntnisse zur Bearbeitung der Thesis besitzt.

Prüfungsform

Projektarbeit oder Hausarbeit

Kreditierung

20 ECTS

Workload

300

Gesamt ECTS90